Home / Forum / Meine Familie / Frage nach richtiger schule

Frage nach richtiger schule

13. Juni 2009 um 17:47 Letzte Antwort: 15. Juni 2009 um 0:18

hallo,
hoffe, jemand kann mir rat geben.

meine tochter ist 14 und geht in die realschule 8. klasse.

natürlich wär mir sehr daran gelegen, das meine tochter es mal besser hat als ich bzw. mehrere möglichkeiten in ihrem leben.

ich wollte wissen, wie kann man das bewerkstelligen, das meine tochter mal das abitur machen kann?

muß sie dann nach der 10. in ein gymnasium? oder wie stellt man das am geschicktesten an?

ihr schlechtestes fach ist natürlich mathe, leider.

bitte nicht falsch verstehen, ich bin nicht hinterher oder will was zwingen, aber mir wär schon sehr daran gelegen, das sie richtig was anfangen kann und bessere chancen hat als ich (hauptschule schäm!!).

vielen dank für eine antwort.

Mehr lesen

13. Juni 2009 um 19:32

Hallo,
was an oberste Stelle steht, ist die Lust Deiner Tochter an der Schule.
Lass sie doch erstmal ihren Realschulabschluss machen- ist doch klasse, wenn sie dort ein gutes Zeugnis hat!
Wenn sie dann noch Lust auf Schule hat, kann sie immer noch zum Gymnasialzweig wechseln...
Aber unter Druck setzen würde ich sie auf keinen Fall- das geht nach hinten los.
Die Vorhaltungen der Eltern, die meinen, was am besten für das Kind ist, steht meistens der Trotz entgegen
Geschichten über..."..ich will doch nur das Beste für Dich, damit Du es mal besser hast...blablabla.." nützen nichts

Was die Zensur in Mathe angeht... warum hilfst Du ihr nicht erstmal dabei, anstatt sie zum Abitur zu bewegen??

LG

Gefällt mir
14. Juni 2009 um 16:11
In Antwort auf yu_12484101

Hallo,
was an oberste Stelle steht, ist die Lust Deiner Tochter an der Schule.
Lass sie doch erstmal ihren Realschulabschluss machen- ist doch klasse, wenn sie dort ein gutes Zeugnis hat!
Wenn sie dann noch Lust auf Schule hat, kann sie immer noch zum Gymnasialzweig wechseln...
Aber unter Druck setzen würde ich sie auf keinen Fall- das geht nach hinten los.
Die Vorhaltungen der Eltern, die meinen, was am besten für das Kind ist, steht meistens der Trotz entgegen
Geschichten über..."..ich will doch nur das Beste für Dich, damit Du es mal besser hast...blablabla.." nützen nichts

Was die Zensur in Mathe angeht... warum hilfst Du ihr nicht erstmal dabei, anstatt sie zum Abitur zu bewegen??

LG

Also...
die Threadstellerin macht sich schon jetzt Gedanken zur Schullaufbahn ihres Kindes und das finde ich auch gut so. Deinen Einwand, das Kind solle doch erst mal den Realschulabschluss machen, dann könne man weitersehen, halte ich für sehr kurzsichtig. Es ist nicht so einfach, spontan in die gymnasiale Oberstufe einzusteigen. Ganz sicher hilft es, wenn man als zweite Sprache Französisch wählt und in Deutsch, Englisch und Mathe gut ist.

Nur weil sie sich als Mutter Gedanken macht, heißt das noch lange nicht, dass sie ihr Kind unter Druck setzt! Und woher glaubst du zu wissen, dass sie ihrem Kind nicht mit Mathe hilft?

Ich wäre froh gewesen, meine Eltern hätten sich mehr um meine schulische Bildung gekümmert. Abitur habe ich zwar gemacht, aber nicht wegen meiner Eltern sondern trotz meiner Eltern.

LG, BQ


Gefällt mir
15. Juni 2009 um 0:18

Hallo,
Also wir wohnen in NRW und hier ist es so,dass Kinder nach der 10.Klasse Realschule Kinder mit qualifiezierenden Abschluss aufs Gymnasium wechseln können.
Meine Tochter hatte letztes Jahr auch ihren Abschluss auf der Realschule gemacht und geht jetzt seit einem Jahr aufs Gymnasium.
Sie muß eine zweite Fremdsprache wählen,muss aber nicht französisch sein,das hatte meine auch nicht.Sie hat stattdessen spanisch gewählt,hatte am Anfang damit gepralt da lerne ich doch gleich mit dir mit.Am Anfang konnte ich noch einigermaßen mit halten,aber nach 8 Wochen habe ich auf gegeben da die ein unglaubliches Tempo haben.
Meine Tochter hat ihren Abschluss auf der Realschule in Deutsch 1,Englisch 2,Mathe 2 gemacht.
Dazu muß ich sagen das ich alleinerziehend bin und damals der Übertritt für die weiter führenden Schulen anstand und sie damals eine Empfehlung für die Realschule bekam.Im Nachhinein habe ich erfahren das Kinder einen schlechteren Notendurschnitt als sie hatten und trotzdem damals die Empfehlung fürs Gymnasium bekamen.(da sie die Eltern u.a. Bürgermeister der Stadt sind).
Bei meiner zweiten Tochter habe ich mich durch gesetzt das sie gleich konnte war das gleiche Spiel kommt super mit.Bei meiner dritten Tochter die in die dritte Klasse geht war beim letzten Elternabend auch die Rede voraussichtlich Realschule obwohl sie alles 1 und 2 auf dem Zeugnis hatte mit der Begründung ja Gymnasium trauen wir ihr zu,aber das kommt richtig teuer das ist als alleinerziehend nicht so einfach.
Das ist leider so,aber auch da werde ich mich durch setzten.
Ich denke wenn deine Tochter den gewissen Ergeiz hat und sie es auch wirklich selbst will kann sie es schaffen.
Ich würde sie aber auch zu nichts zwingen,außerdem hat sie ja noch zwei Jahre dann kann man immer noch entscheiden was gut für sie ist.
Und in Mathe kann man sich evtl. nach einer günstigen Nachhilfe umschauen.
Weiß aber nicht wie es bei euch in Hessen ist,da würde ich mal erkundigen.Denke aber schon Realschule muß ja noch nicht Endstation sein wenn man gut ist.

wünsche Dir und deiner Tochter alles gute

Gruss Simona

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers