Home / Forum / Meine Familie / Frage an alle Mütter...WICHTIG!

Frage an alle Mütter...WICHTIG!

10. September 2007 um 8:29 Letzte Antwort: 10. September 2007 um 14:23

Hallo zusammen,

ich habe schon einmal hier geschrieben, aber ich habe immernoch ein großes Problem:

Es geht um meinen Freund und seine Ex. Die beiden haben ein Kind zusammen. Leider verstehen die beiden sich nicht gut (eigentlich gar nicht).
Mein Freund kümmert sich aber um sein Kind, alle 2 Wochen ist es bei uns.

Leider gab es jetzt das WE wieder Vorfälle, die man eigentlich als Mutter gar nicht nachvollziehen kann, denke ich.

Es war so:
Am Freitag haben wir das Kind abgeholt. Die Mutter hat die Kleine nochmal reingeschickt, weil sie ihren Schulranzen holen sollte. Die Kleine wollte unbedingt Schularbeiten bei uns machen.
Dann fing die Mutter zum Vater an: "Wir müssen reden. Wir siehts denn mit Unterhalt aus (mein Freund hatte im Juni mal nicht gezahlt, weil er nicht konnte, sonst aber immer regelmäßig!!!). Wenn ich ihn nicht bekomme, pfände ich alles von dir. Ich schwöre dir, du wirst dich umgucken. Ob du das Kinderzimmer bezahlst, frage ich dich schon gar nicht mehr, weil du es eh nicht bezahlst!" Mein Freund dann gesagt, dass sie das Geld bekommt, sobald es ihm möglich ist. Das wollte sie gar nicht hören...sie beschimpfte ihn mit übelsten Ausdrücken. Hat noch gesagt:"Ein neues Auto könnt ihr euch auch kaufen,da kannste auch mehr Unterhalt bezahlen." Er dann geantwortet: "Das ist nicht mein Auto. Ich kann doch nichts dafür, wenn sich meine Freundin ein neues Auto kauft." Die Mutter war dann so wütend, die konnte ihn nur noch beschimpfen.
Das Kind kam in der Zeit auch wieder und hat alles mitbekommen. Die Mutter hat vor Wut ihrem Kind noch nicht mal Tschüss gesagt.

So, am Sonntag haben wir mit der Kleinen Schularbeiten gemacht und festgestellt, dass sie doch noch bissl üben muss.
Haben sie dann zur Mutter gebracht. Die Mutter hat ihr Kind wieder mal nicht begrüsst. Mein Freund hat gesagt:"Könntest du dich bitte heut Abend nochmal mit ihr hinsetzen und üben? Sie kann das alles noch nicht so richtig."
Und was hat die Mutter geantwortet:"Is mir doch egal, setz du dich doch mit dem Kind hin!" Hat die Tür zugeschmissen, Kind und Vater stehenlassen. Die Kleine stand wie immer wieder daneben und wusste gar nicht, wie ihr geschieht. Sie hat dann die Tür wieder aufgemacht und wollte zum Papa. Der hat gesagt: "Ich hab dich lieb! Geh jetzt rein zu Mutti!" Die Kleine hat geweint. Die Mutter aber war schon längst weg zum Hinterausgang und hat noch nicht mal die Sachen des Kindes in die Wohnung geschafft.

Seit diesen Vorfällen macht sich mein Freund nun noch mehr fertig und weiß nicht, was er machen soll. Das Kind braucht doch Unterstützung von der Mutter UND vom Vater? Das Kind weiß doch gar nicht, wie es mit der Situation umgehen soll? Wir beide denken, dass die Situation doch irgendwann mal eskaliert? Wie soll man sich denn als Vater verhalten?

Nun wollt ich fragen, wie ihr die Sache seht? Würdet ihr als Mutter auch so handeln gegenüber dem Vater? Vorallem wenn das Kind daneben steht?

Ich muss dazu sagen, dass mein Freund sein Kind über alles liebt und nur will, dass es ihm gut geht, aber wie solle er es machen, wenn die Mutter ihn nur schlecht redet vor dem Kind und man sich auf nichts einigen kann? Er zahlt auch IMMER Unterhalt und hat sich sonst nichts vorzuwerfen.

Danke schonmal, dass ihr diesen langen Beitrag gelesen habt und ich bitte um ehrliche Antworten und vielleicht auch Ratschläge!

Liebe Grüße

Mehr lesen

10. September 2007 um 12:38

Das arme Kind
Ich bin selbst von meinem Mann getrennt und wir haben 2 Kinder.
Ich denke die Mutter ist total überfordert. Sie wird mit der Situation, allein für ihr Kind die Verantwortung tragen zu müssen nicht fertig.
Warscheinlich ist sie auch noch wegen der Trennung verletzt und eifersüchtig.
Dein Freund sollte zum Wohl seiner Tochter versuchen seiner Ex zu helfen. Vielleicht ist es möglich das die kleine auch unter der Woche mal bei euch ist.
Evtl. geht doch mal ein vernünftiges Gespräch wenn die beiden mal allein, sich auf neutralen Boden treffen.
Und wenn Gespräche zu emotional werden, dann hilft immer ein Brief. Ohne Vorwürfe natürlich, sonst eskaliert auch das.

Wünsche Euch und vor allen dingen dem Kind alles Gute

Gefällt mir
10. September 2007 um 13:57
In Antwort auf mel_12095729

Das arme Kind
Ich bin selbst von meinem Mann getrennt und wir haben 2 Kinder.
Ich denke die Mutter ist total überfordert. Sie wird mit der Situation, allein für ihr Kind die Verantwortung tragen zu müssen nicht fertig.
Warscheinlich ist sie auch noch wegen der Trennung verletzt und eifersüchtig.
Dein Freund sollte zum Wohl seiner Tochter versuchen seiner Ex zu helfen. Vielleicht ist es möglich das die kleine auch unter der Woche mal bei euch ist.
Evtl. geht doch mal ein vernünftiges Gespräch wenn die beiden mal allein, sich auf neutralen Boden treffen.
Und wenn Gespräche zu emotional werden, dann hilft immer ein Brief. Ohne Vorwürfe natürlich, sonst eskaliert auch das.

Wünsche Euch und vor allen dingen dem Kind alles Gute

Danke für die Antwort
Leider stellt sich dieses Problem als schwieriger dar wie es aussieht. Mit der Mutter kann man nicht vernünftig reden, weil sie dann immer mit ihrem blöden Unterhalt anfängt. Das ist immer das Einzige, was diese Frau interessiert. Und mein Freund zahlt regelmäßig und übernimmt auch nebenbei Kosten für das Kind, obwohl er das lt. JA nicht mal machen müsste.
Klar würden wir das Kind öfter zu uns holen. Leider ist dies nicht möglich, weil mein Freund die Woche über beruflich unterwegs ist. Er hat zwar selbst schon überlegt, nen Job zu suchen, wo er jeden Tag Zuhause wäre, aber das ist nunmal auch nicht so einfach.

Wir haben schon sooft versucht irgendwas schön zu machen und der Mutter unter die Arme zu greifen. Leider ist sie ziemlich egoistisch und denkt nur ans Geld... Sorry, dass ich das so sagen muss. Nur was will man denn mehr als Mutter? Regelmäßiger Unterhalt und regelmäßiger Aufenthalt beim Vater sind wohl immernoch zu wenig? Kann mir eine Mutter erklären, warum es solche Leute gibt? Sie kann doch froh sein, dass der Vater trotz allem zu dem Kind steht und auch für die Zahlungsverpflichtungen aufkommt.

Unter der Trennung leidet sie nicht!!! Sie hat meinen Freund oft betrogen, weshalb es dann zur Trennung kam. Sie hat auch seit 3 oder 4 Jahren nen neuen Lebenspartner, der sich auch um das Kind kümmert! Wie kann sie da überfordert sein?

Viele Außenstehende, die sie kennen und die meinen Freund kennen, sagen, dass das Kind für sie nur eine Last ist und sie ständig versucht, es irgendwohin abzuschieben (damit sie ihre Freizeit hat). Ich weiß nicht, ob da was dran ist, aber wenn es sooviele Leute sagen, dann ist da bestimmt nichts Unwahres dran, oder?

Mein Freund hat heut auch beim JA angerufen. Die haben ihn beruhigt, dass die Mutter wegen Unterhalt nichts weiter machen kann. Und wegen dem Rest muss er halt nen Termin vereinbaren. Mal schaun!

Man weiß halt nicht, wie man damit umgehen soll. Is schon schade für die Kleine! Man hat eben Angst, dass sie sich nicht normal entwickelt, sondern dass da irgendwie was hängenbleibt wegen den ständigen Streitereien und gegenseitigen Vorwürfen!

Viele Möglichkeiten gibt es da wohl nicht mehr, oder? Wollen halt mal abwarten wie es sich für die Kleine in der Schule entwickelt. Aber manchmal ist es da doch dann zu spät oder? Ach naja, wir können eh nichts weiter machen!

Liebe Grüße

Gefällt mir
10. September 2007 um 14:23

Klärendes Gespräch
Das Kind tut mir ja richtig leid. Geht bloss jeder Diskussion mit der Mutter vor dem Kind aus dem Weg. Lebt das Kind gerne bei der Mama? Habe nicht den Eindruck. Wenn das Kind sich dort nicht wohl fühlt, versucht es zu Euch zu holen. Hat das Kind diesen Wunsch, sprecht mit dem Jugendamt, wenn Ihr Euch das auch vorstellen könnt. Hoffe Dein Freund und Mutter haben gemeinsames Sorgerecht. Ansonsten unbedint ein klärendes Gespräch mit der Mutter, wenn nicht anders vor dem Jugendamt. Alles Gute für Euch und fürs Kind
Die Mutter hat irgendein Problem. Verletzter Stolz, was auch immer

Gefällt mir