Home / Forum / Meine Familie / Frage an alle, die ihre Kinder im Hort untergebracht haben!!!!!!!!!

Frage an alle, die ihre Kinder im Hort untergebracht haben!!!!!!!!!

7. Juni 2002 um 12:20

Die eine Horterzieherin meines Sohnes, hat nachdem sie erfahren hat, dass unser Großer die gesamten Sommerferien im Hort verbringt, gemeint, dass wir etwas unterschriben haben, wo drinsteht, dass in den Sommerferien das Kind 2 Wochen frei haben soll. Wir also alle Papiere dahingehend erforscht, natürlich nix gefunden. Ich weiß, dass in der Hausordnung die Bitte steht, den Kinder 3 Wochen Urlaub zu gönnen, weil ein Kita/Hort/Schultag ja auch ein Arbeitstag ist. Damit habe ich kein Problem, denn wir fahren ja schließlich dafür in den Oktoberferien 2 Wochen weg und über Weihnachten haben die Kinder auch 1 Woche frei, macht also 3 Wochen. Bin also rein technisch auf der sicheren Seite.
Noch ein dazu: Unsere Kita hat auch einen Hortteil und keine Schließzeiten, außer über Weihnachten.

Meine Frage an euch:
Spinnen die jetzt total, oder gibt es tatsächlich so eine Regelung?

Eure Murmel

Mehr lesen

7. Juni 2002 um 18:36

Naja!
Hallo Murmel,

ich kenne eine solche Regelung nicht, bin aber der Meinung das ein Schulkind in den Ferien nicht in den Hort muß. Meine Tochter(12) muß es auf jeden Fall nicht. Mein Sohn ist noch im Kinder garten und dort gibt es eine 4-wöchige Schließungszeit.
Wir behalten ihn aber nicht nur während der Schließungszeite zuhause sondern nehmen auch so mal Urlaub. Ich würde die Aussage der Erzieherin als zarten Hinweis deuten.
Gruß Anja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2002 um 10:38

Es geht nicht anders
Liebe Ute,

leider müssen mein Mann und ich in den Sommerferin beide arbeiten (arbeiten beide im Projektgeschäft). Es geht mir auch nicht um 2 Wochen frei, wir wollen eh den Großen fragen, ob er in ein Ferienlager fahren möchte.
Mir ist es lieber, die Kinder sind in einer liebvollen Betreuung, als wenn ich sie 2 Wochen alleine zu Hause sich selbst überlasse. Es ist das erste Jahr, wo wir beide nicht Urlaub nehmen können, sind sonst immer bereit die Kinder herauszunehmen, wenn möglich.
Ums abschieben gehts also nicht.
Es geht um die Art und Weise und um den Ton und um die Behauptung, wir hätten soetwas unterschrieben. Das haben wir ganz sicher nicht.
Wir haben leider keine Oma, wo die Kinder eine Woche verbringen könnten und so bleibt uns nichts anderes üblich.

Ich weiß nicht wie ich dir das jetzt erklären soll. Die Erzieherin, von der dieser "Hinweis" kam, mischt sich gern in privates der Eltern ein. Wenn sie die Eltern nicht mag, lässt sie es die Kinder spüren. Deswegen bin ich mir nicht sicher, ob sie das nicht gesagt hat, weil sie befürchtet hat, selbst keinen Urlaub zu bekommen, weil dieses Jahr sehr viele Kinder im Hort sind und die Sommerferien dort verbringen. (Sie hatte schon 3 Wochen Urlaub im April).
Sicher ich gebe dir recht, es wäre für die Kiddies schöner, wenn sie zu Hause bleiben könnten, aber sie wären dann von 7:30 Uhr bis 18:00 Uhr allein im Alter von 5 und 8. Nicht gerade wünschenswert oder?

Außerdem bekommen sie ihre freien Tage ja, es ist dann nur nicht im Sommer, sondern im Herbst.

Ich habs einfach satt, mir ständig anhören zu müssen, ihr verdient doch beide. Ja und? Wenn ich frei nehme ohne Urlaub (habe nur 25 Tage im Jahr), dann bekomme ich kein Geld und kann den Kindern nicht mal kleine Wünsche erfüllen, die nicht mal was mit Geschenken zu tun haben, sondern ein Tierparkbesuch scheitert dann auch schon, von Eisessengehen ganz zu schweigen.
Nun sind 25 Tage zwar nicht wenig, aber in meinem Job sollte man sich 5- 7 Tage für Dezember, Januar extra aufheben, denn da siehts schlecht aus mit Projekten. Das wenn einer von uns zu Hause ist, der Große den Hort gar nicht besucht, ist denen noch gar nicht aufgefallen, er kommt nämlich dann von der Schule sofort nach Hause und die Kleine wird nach dem Essen abgeholt, also sag mir was ich machen soll?
Aufhören zu arbeiten, damit ich auf die Bedürfnisse der Horterzieherin eingehen kann? Denn danach hört es sich für mich an, wenn sie mir im unfreundlichen Ton mitteilt, das man seine Kinder 14 Tage in den Sommerferien aus dem Hort nehmen muß. Mal ganz zu schweigen, von der Reaktion meines Arbeitgebers, dem es immer sehr gefällt, wenn eines meiner Kinder krank ist und ich zu Hause bleiben muß. Wir leben nun mal in einer Welt, wo die Gesellschafft keine Rücksicht auf die Kinder nimmt, ich bin froh, die Möglichkeit des Hortes zu haben, ohne dem könnten wir nicht das Leben führen, was wir uns erarbeitet haben.

Weißt du Ute, ich beneide Mütter und Väter, die ihren Kindern freie Tage ermöglichen können, ich kanns nicht. Meine Kinder verstehen das (zumindest der Große und freut sich auf den Hort, denn da wird eine Menge unternommen). Das was er dort mitnimmt kann ich ihm allein nicht geben (ich nehme an du weißt was ich meine).
Die Erzieherin kennt uns nun seit knapp 8 Jahren, sie sollte wissen, das wir alles tun, was in unseren Kräften liegt.

ebenso herzlichst
Murmel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2002 um 12:08
In Antwort auf hailey_12049151

Es geht nicht anders
Liebe Ute,

leider müssen mein Mann und ich in den Sommerferin beide arbeiten (arbeiten beide im Projektgeschäft). Es geht mir auch nicht um 2 Wochen frei, wir wollen eh den Großen fragen, ob er in ein Ferienlager fahren möchte.
Mir ist es lieber, die Kinder sind in einer liebvollen Betreuung, als wenn ich sie 2 Wochen alleine zu Hause sich selbst überlasse. Es ist das erste Jahr, wo wir beide nicht Urlaub nehmen können, sind sonst immer bereit die Kinder herauszunehmen, wenn möglich.
Ums abschieben gehts also nicht.
Es geht um die Art und Weise und um den Ton und um die Behauptung, wir hätten soetwas unterschrieben. Das haben wir ganz sicher nicht.
Wir haben leider keine Oma, wo die Kinder eine Woche verbringen könnten und so bleibt uns nichts anderes üblich.

Ich weiß nicht wie ich dir das jetzt erklären soll. Die Erzieherin, von der dieser "Hinweis" kam, mischt sich gern in privates der Eltern ein. Wenn sie die Eltern nicht mag, lässt sie es die Kinder spüren. Deswegen bin ich mir nicht sicher, ob sie das nicht gesagt hat, weil sie befürchtet hat, selbst keinen Urlaub zu bekommen, weil dieses Jahr sehr viele Kinder im Hort sind und die Sommerferien dort verbringen. (Sie hatte schon 3 Wochen Urlaub im April).
Sicher ich gebe dir recht, es wäre für die Kiddies schöner, wenn sie zu Hause bleiben könnten, aber sie wären dann von 7:30 Uhr bis 18:00 Uhr allein im Alter von 5 und 8. Nicht gerade wünschenswert oder?

Außerdem bekommen sie ihre freien Tage ja, es ist dann nur nicht im Sommer, sondern im Herbst.

Ich habs einfach satt, mir ständig anhören zu müssen, ihr verdient doch beide. Ja und? Wenn ich frei nehme ohne Urlaub (habe nur 25 Tage im Jahr), dann bekomme ich kein Geld und kann den Kindern nicht mal kleine Wünsche erfüllen, die nicht mal was mit Geschenken zu tun haben, sondern ein Tierparkbesuch scheitert dann auch schon, von Eisessengehen ganz zu schweigen.
Nun sind 25 Tage zwar nicht wenig, aber in meinem Job sollte man sich 5- 7 Tage für Dezember, Januar extra aufheben, denn da siehts schlecht aus mit Projekten. Das wenn einer von uns zu Hause ist, der Große den Hort gar nicht besucht, ist denen noch gar nicht aufgefallen, er kommt nämlich dann von der Schule sofort nach Hause und die Kleine wird nach dem Essen abgeholt, also sag mir was ich machen soll?
Aufhören zu arbeiten, damit ich auf die Bedürfnisse der Horterzieherin eingehen kann? Denn danach hört es sich für mich an, wenn sie mir im unfreundlichen Ton mitteilt, das man seine Kinder 14 Tage in den Sommerferien aus dem Hort nehmen muß. Mal ganz zu schweigen, von der Reaktion meines Arbeitgebers, dem es immer sehr gefällt, wenn eines meiner Kinder krank ist und ich zu Hause bleiben muß. Wir leben nun mal in einer Welt, wo die Gesellschafft keine Rücksicht auf die Kinder nimmt, ich bin froh, die Möglichkeit des Hortes zu haben, ohne dem könnten wir nicht das Leben führen, was wir uns erarbeitet haben.

Weißt du Ute, ich beneide Mütter und Väter, die ihren Kindern freie Tage ermöglichen können, ich kanns nicht. Meine Kinder verstehen das (zumindest der Große und freut sich auf den Hort, denn da wird eine Menge unternommen). Das was er dort mitnimmt kann ich ihm allein nicht geben (ich nehme an du weißt was ich meine).
Die Erzieherin kennt uns nun seit knapp 8 Jahren, sie sollte wissen, das wir alles tun, was in unseren Kräften liegt.

ebenso herzlichst
Murmel

Klitzekleine Frage
Hallo Murmel

Da ich keinerlei Ahnung davon habe, antworte ich auch nicht
Aber mich würde es einfach mal so interessieren, ob Du Deine Kinder von 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr dort hast. Wirklich sooooo lange?
Da ist doch der ganze Tag gelaufen und die gröbste Erziehung übernehmen doch dann die Erzieherinnen. Also für mich käme sowas überhaupt nicht in Frage. Lieber kein Eis essen als meine Kinder so lange nicht zu sehen.
Mir hatten früher schon die 3 Std. Kindergarten ausgereicht...

Wie schon gesagt: ich hab keine Ahnung davon

Viele liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2002 um 13:14
In Antwort auf willow_12869135

Klitzekleine Frage
Hallo Murmel

Da ich keinerlei Ahnung davon habe, antworte ich auch nicht
Aber mich würde es einfach mal so interessieren, ob Du Deine Kinder von 7.30 Uhr bis 18.00 Uhr dort hast. Wirklich sooooo lange?
Da ist doch der ganze Tag gelaufen und die gröbste Erziehung übernehmen doch dann die Erzieherinnen. Also für mich käme sowas überhaupt nicht in Frage. Lieber kein Eis essen als meine Kinder so lange nicht zu sehen.
Mir hatten früher schon die 3 Std. Kindergarten ausgereicht...

Wie schon gesagt: ich hab keine Ahnung davon

Viele liebe Grüße

Erziehung?
Liebe Seefee,

gelegentlich kommt es vor, dass die Kinder so lange dort sind, aber nicht oft. Es ist auch nur eine grobe Zeiteinschätzung. Wenn aber Vater und Mutter Vollzeit arbeiten müssen, hat man keine Wahl. Glaub mir, die Erziehung übernehmen die Erzieher ganz sicher nicht!

Meine Kinder sind dort sehr glücklich und gehen gern dorthin. Das ist mir wichtig, wenn es nicht so wäre, hätte ich schon Konsequenzen gezogen, glaub mir.

Ich war ungefähr 5 Jahre zu Hause, weiß also wovon ich rede. Ich habe mir sehr genau überlegt, ob ich es verantworten kann, wieder voll arbeiten zu gehen. Es geht, da ich einen Partner habe, der voll hinter mir steht und wir eine gerechte Arbeitsteilung haben und es nicht alles auf ein Paar Schultern lastet.

Immerwieder muß ich mir anhören, das wäre zu lange, die Kinder den ganzen Tag im Hort unterzubringen. Ich habs satt!!!! Meinen Kindern geht es dort gut.

Wir hatten in der Zeit, als ich nicht arbeiten ging, gerade mal das nötigste zum Leben, ich will nicht, dass meine Kinder aufwachsen müssen, immer im Hinterkopf zu haben, wenn ich Mama frage ob ich ein Eis haben kann (ist ein blödes Beispiel) ein Nein zu hören.

Ich will, dass meine Kinder eine relativ sichere Zukunft sehen. Finanziell und sozial. Das kann ich ihnen nicht gben, wenn ich zu Hause bin, durchdrehe, weil ich kaum gesellschaftliche Kontakte habe und den Kindern, wenn sie wachsen und das tun sie ständig, nicht mal neue Schuhe kaufen kann.

Aber es geht nicht um die Unterbringungsdauer, sondern um die Frage, ob es eine Regelung gibt, das Hortkinder in den Sommerferien 2 Wochen frei haben müssen. Wir haben soetwas nie unterschrieben.

Murmel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2002 um 13:16
In Antwort auf hailey_12049151

Erziehung?
Liebe Seefee,

gelegentlich kommt es vor, dass die Kinder so lange dort sind, aber nicht oft. Es ist auch nur eine grobe Zeiteinschätzung. Wenn aber Vater und Mutter Vollzeit arbeiten müssen, hat man keine Wahl. Glaub mir, die Erziehung übernehmen die Erzieher ganz sicher nicht!

Meine Kinder sind dort sehr glücklich und gehen gern dorthin. Das ist mir wichtig, wenn es nicht so wäre, hätte ich schon Konsequenzen gezogen, glaub mir.

Ich war ungefähr 5 Jahre zu Hause, weiß also wovon ich rede. Ich habe mir sehr genau überlegt, ob ich es verantworten kann, wieder voll arbeiten zu gehen. Es geht, da ich einen Partner habe, der voll hinter mir steht und wir eine gerechte Arbeitsteilung haben und es nicht alles auf ein Paar Schultern lastet.

Immerwieder muß ich mir anhören, das wäre zu lange, die Kinder den ganzen Tag im Hort unterzubringen. Ich habs satt!!!! Meinen Kindern geht es dort gut.

Wir hatten in der Zeit, als ich nicht arbeiten ging, gerade mal das nötigste zum Leben, ich will nicht, dass meine Kinder aufwachsen müssen, immer im Hinterkopf zu haben, wenn ich Mama frage ob ich ein Eis haben kann (ist ein blödes Beispiel) ein Nein zu hören.

Ich will, dass meine Kinder eine relativ sichere Zukunft sehen. Finanziell und sozial. Das kann ich ihnen nicht gben, wenn ich zu Hause bin, durchdrehe, weil ich kaum gesellschaftliche Kontakte habe und den Kindern, wenn sie wachsen und das tun sie ständig, nicht mal neue Schuhe kaufen kann.

Aber es geht nicht um die Unterbringungsdauer, sondern um die Frage, ob es eine Regelung gibt, das Hortkinder in den Sommerferien 2 Wochen frei haben müssen. Wir haben soetwas nie unterschrieben.

Murmel

Entschuldige
Du hast jetzt irgendwie meinen ganzen Frust zu dem Thema abbekommen, das wollt ich nicht.
Ist nur so, das mich das fürchterlich angrätzt.

Ich hoffe du verstehst
Murmel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2002 um 14:52
In Antwort auf hailey_12049151

Entschuldige
Du hast jetzt irgendwie meinen ganzen Frust zu dem Thema abbekommen, das wollt ich nicht.
Ist nur so, das mich das fürchterlich angrätzt.

Ich hoffe du verstehst
Murmel

Geschieht mir grad recht
Liebe Murmel,

jo, hätte ja auch mal meine Tastatur stillhalten können
Geht mich nix an, wollte ja nur nachfragen.
Ich hab Dich doch gar nicht angegriffen, sondern nur gesagt, dass ICH das nicht machen würde. Falls Du das so empfunden hast, tut mir das auch leid

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2002 um 8:39

Auf der sicheren Seite?
Ausschlaggebend ist das, was im Vertrag steht. Wenn Du sagst, dort ist keine Verpflichtung enthalten, dass das Kind 14 Tage aus dem Hort genommen werden muss, würde ich das als einen "Wink mit dem Zaunpfahl" der Erzieherin auffassen. Von dieser Regelung habe ich noch nie was gehört. Ich finde es ganz klar vorteilhaft für das Kind, wenn es in den Sommerferien einen "Urlaub" hat. Dies kann als Hinweis für die Eltern förderlich sein, aber kann nicht als Bedingung vertraglich vorgeschrieben sein. Denn oft ist es beruflich gar nicht möglich, dies zu realiesieren. Wenn es so eine "Vorschrift" gibt bin ich der Meinung, dass bestimmte Gruppen von Kinder ausgegrenzt werden.

Ich kann nur aus der Erfahrung im Kitabereich sprechen. Wir haben ca. 5 Schließtage jährlich. Aber im Notfall bleibt auch eine Erzieherin da (falls 3-4 Kinder von den Eltern nicht untergebracht werden können). 14 Tage nur mal so im Sommer....??? Ich würde das rudern bekommen. Ich habe keine Oma/Opa wo ich das Kind abgeben kann. Ich arbeite im Baugewerbe, wo es im Sommer kein Urlaub gibt, erzähle mal einer im Osten, wo es kaum Arbeit gibt, einen Arbeitgeber Du willst mitten im vollsten Stress Urlaub. Kannst du gleich Deinen Arsch nehmen und Dich beim Arbeitsamt melden. Man ist keine schlechte Mutter, weil man arbeiten gehen "muss" und "will".
Wenn es nach mir ginge, würde ich es auch anders handhaben. Aber wir müssen uns auch irgendwie ernähren und in Vollzeit arbeiten für einen Hungerlohn. Und wenn ich das höre, von: Wie kann man sein Kind so lange im Hort oder Kita abgeben?...Da geht mir der Hut hoch. Man muss doch immer die Umstände betrachten. Sicher gibt es auch schwarze Schafe. Die sind aber die Ausnahme.

Kinder brauchen die Gemeinschaft und es tut ihnen gut. Für sehr viele Kinder ist diese Einrichtung die einzige Chance auf soziale Entwicklung und die Möglichkeit auf einen geregelten Tagesablauf, da das Elternhaus zerrüttet ist. Das neue Kitagesetz verschärft dahingehend noch die Chancen dieser Kinder. Gehört hier zwar nicht hin, regt mich aber auf. Auch ein Kind von Sozialhilfeempfängern soll die Möglichkeit gegeben werden, den Tag mit den Kinder zu verbringen.

Nebenbei bemerkt ist der Hort für viele Kinder wie Urlaub. Die Erzieher sind meist sehr motiviert, den Kindern schöne Stunden zu schenken. Es muss und kann nicht immer der Flieger Richtung Sonne sein.

Sicher ist die Erzieherin auch froh, ein paar Kinder weniger in den Ferien betreuen zu müssen und wäre über jede Entlastung froh. Verständlich bei dem heutigen Arbeitspensum aber sicher ungesetzlich.

Ich würde nochmal das Gespräch mit der Betreuerin suchen und notfalls mit der Hortleiterin sprechen.

Die Behauptung, Eltern würden ihre Kinder in den Hort oder in die Kita abschieben finde ich unerhört und kaum eine Mutter macht es sich leicht, ihr Kind so lange von Nichtfamilienmitgliedern betreuen zu lassen. Ich würde es auch gern selber tun und es geht nicht.

Meine Tochter ist 4 Jahre alt und wir waren noch nie im Urlaub. Nur über Weihnachten ist sie 14 Tage zu Hause. Sie ist gern zu Hause und auch gern bei Ihrer "Tante" in der Kita.

So eine Regelung, wenn es sie denn gibt, könnte mir den Arbeitsplatz kosten. Dahingehend gibt es auch noch eine Unterschied zwischen Ost und West. Traurig, aber wahr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juni 2002 um 12:04

@all
Problem hat sich geklärt, die Erzieherin hatte sich ein wenig zu weit aus dem Fenster gehangen.
Danke für eure Antworten

Liebe Grüße Murmel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club