Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Förderkindergarten/Schule

Förderkindergarten/Schule

6. November 2007 um 16:31 Letzte Antwort: 17. November 2007 um 19:56

Meine Bekannte hat einen Sohn, der jetzt im September 6 Jahre alt wurde. Aufgrund einer diagnostizierten Dyspraxie wurde der Junge von der Schule zurückgestellt. Lt. mehreren Tests bei einem Kinderpsychologen wurde empfohlen, den Jungen in einen Förderkindergarten bzw. nächstes Jahr in einer Förderschule unterzubringen. Meine Bekannte will jedoch davon absolut nichts wissen. Sie ist fest davon überzeugt, dass ihr Sohn in der Schule keine Probleme hat, wenn er erst mit 7 Jahren eingeschult wird. Der Junge ist im Kindergarten ein absoluter Aussenseiter, steht stets abseits und wird nur zum Spielen aufgefordert, wenn mal bei einem anderen Kind der beste Freund fehlt. Es liegt anscheinend auch daran, dass der Junge sehr langsam spricht und auch sonst sehr ungeschickt in seinen Bewegungen ist, so dass er bei anderen Kindern als Spielkamerad nicht sehr begehrenswert ist. Mir tut der Junge so leid. Ich kann es niemandem sagen, wie sehr. Es ist sonst ein netter Junge, aber den Kindern seines Alters hat weithintendrein. Lt. Bericht der Psychologin hat der Junge nur einen Wortschatz von 50% seiner Altersgenossen. Zudem läge sein Intelligenzquotient weit unter dem Durchschnitt. Sie ließ mir den Bericht selbst lesen und hat nur darüber gelacht.Förderschule oder Förderkindergarten lehnt meine Bekannte ab. Da mein Sohn heuer zur Schule gekommen ist und ich nun weiß, dass schon einiges abverlangt wird, tut mir der Junge jetzt schon leid. Ich lasse meinen Sohn öfters mit dem Jungen spielen (er wohnt in einem anderen Ort), da er meinen Sohn sehr gerne hat und mein Sohn mit dem Jungen auch recht gut kann. Mein Sohn hat ihn, als er noch zu Kiga ging, auch immer mit seinen FReunden mitspielen lassen. Aber jetzt ist das aus. Habe ich das REcht, mich einzumischen, dem Jungen zuliebe? Oder soll ich es zulassen, dass der Junge nächstes Jahr in der Schule leiden muss. Vielleicht mache ich mir auch unnötige Sorgen. Aber umsonst wird die Psychologin auch keine Förderschule empfehlen. Weiß jemand Rat?

Mehr lesen

8. November 2007 um 11:05

Einmischen???
Ja,Du hast recht. Wenn dann kann ich mich ja eigentlich nur verbal einmischen und da bin ich der Meinung, dass mir das nicht zusteht, auch wenn wir gut befreundet sind. Mir tut der arme Kerl halt so furchtbar leid, aber das ist in diesem Fall nicht mein Problem.Vielleicht hört meine Bekannte ja doch noch auf die Kinderpsychologin und den Kinderarzt. DAnke.

Gefällt mir
17. November 2007 um 19:56

Förderkindergarten/Schule
Vielen Dank für Deinen Beitrag. Aber ich kann in dieser Sache nichts weiter unternehmen. Durch Zufall hat es sich nämlich kürzlich ergeben, dass wir über einen Jungen sprachen, der die Förderschule besucht und jetzt nach 3 Jahren in die REgelschule kommt. Wir haben darüber gesprochen, dass dieser Junge richtig tolle Fortschritt gemacht hat, und und und. Meine Bekannte hat sich aber total verrannt. Sie glaubt zwischenzeitlich sogar, dass ihr Sohn so aufgeholt hat, dass sie es schon bereut, dass sie ihn doch nicht heuer eingeschult hat. Wir (wir waren zwei Frauen) waren total entsetzt. Sie schließt regelrecht die Augen, wenn es um den Jungen geht und redet sich ein, dass alles in Ordnung ist. Ich glaube, wir können hier nichts machen und müssen den armen Kerl in sein Unglück rennen lassen. Aber vielleicht behält ja auch die Mutter recht und es ist alles in bester Ordnung. In diesem Fall würde ich mir wünschen, dass ich mich absolut irre. Danke für Deine Hilfe.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers