Home / Forum / Meine Familie / Finanzen in der Patchworkfamilie

Finanzen in der Patchworkfamilie

11. Februar 2012 um 22:38

Hallo Ihr,
ich bräuchte mal eure Meinungen/Anregungen...
Ich habe von meinem verstorbenen Mann fünf Kinder, bekomme Halbwaisen- und Witwenrente. Ich habe studiert und habe eine Arbeitsstelle, sorge finanziell also für mich und meine Kinder. Wir wohnen in einem Einfamilienhaus, das mir gehört und das ich finanziere (Abtrag, Versicherungen, etc.). Wenn wir in den Urlaub fahren,zahle ich den Anteil für mich und die Kinder. Mein Lebensgefährte zahlt nichts, fährt einmal die Woche zum Discounter und holt dann etwas Aufschnitt, Milch und O-Saft. Sein finanzieller Beitrag ist für ihn a) seine Fahrkosten (er ist etwas weiter zu uns gezogen) und b) die Miete seiner kleinen Wohnung am Arbeitsort, da er manchmal Bereitschaftsdienst hat. Zu Verschönerungen, Reparaturen, etc gibt er nichts hinzu; bezahlt jedoch eventuelle Autoreparaturen an meinem Auto. Sein Beitrag beispielsweise zu unseren Heizkosten ist, seiner Begründung nach, dass er Holz für unseren(=meinen) Ofen hackt und mir somit ja Heizkosten erspart.
Irgendwie bin ich so nicht so recht glücklich, zumal im August unser gemeinsames Kind kommt und ich ein Jahr Elterngeld bekommen werde (was natürlich weniger als mein Gehalt ist...). Wie ist eure Meinung dazu? Reparaturen am Haus, die dringend sind, erledigt er, andere aber nicht (wie kaputte Fenster, die Rechnungen zahle ich alleine). Sein Gehalt ist übrigens recht ordentlich. Im Januar war er mit einem Freund in den USA, während ich mit meinen Kids drei Tage im Harz war.
Vielen Dank für eure Meinungen/Vorschläge!

Mehr lesen

11. Februar 2012 um 22:43

P.S
Im Haushalt/Garten hilft er nicht, es sind ja meine Kinder, meine Wäsche, etc (seine Wäsche wäscht er selber), mein Bad, das ich putze, etc, meine Kids, die mithelfen könnten. Dafür repariert er die Fahrräder und hackt das Holz und hat seine.insgesamt eineinhalb-stündige Fahrzeit zur Arbeit....Ich habe übrigens genau wie er eine 40-Stunden-Woche...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Februar 2012 um 15:34

Hallo Pherseus
So geht da ja gar nicht.

Klar, er hat noch eine kleine Wohnung und viel Fahrtkosten. Aber er lebt, so wie ich es lese, ja überwiegend bei Euch.
Also, er sollte, wenn er schon gut verdient, wenigstens einen Beitrag leisten.

Das heißt, zumindest den hälftigen Einkauf zahlen (Du halb, er halb) und er sollte wenigstens einen kleinen Teil von der Miete mitbezahlen. Ihr könnt das ja vielleicht umrechnen, auf die Tage, die er bei Euch ist.

Zumindest kann Dein LG in der Steuererklärung eine doppelte Haushaltsführung angeben und bekommt somit ja auch was wieder.

Er sollte sich auch ansonsten an den Arbeiten beteiligen. Denn er lebt ja überwiegend bei Euch.

Klär das mal mit ihm. Er scheint mir ein kleiner Geizkragen zu sein.

Das ganze ist aber schon sehr schwer, denn bei zwei Haushalten aufgrund des Berufes kommen auch auf beide imense Kosten zu.

Wenn nur ein Haushalt da wäre, wäre das wesentlich einfacher. Da wird, je nach dem wer wie viel verdient und ob es da große Unterschiede gibt, hälftig aufgeteilt. Wenn einer wesentlich mehr verdient, muß der andere auch mal etwas mehr tragen. Das finde ich nur solidarisch.

LG kruemel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen