Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Fimoze bei Jungs?

Fimoze bei Jungs?

30. Oktober 2002 um 13:10 Letzte Antwort: 10. August 2005 um 18:20

Hallo,

schon seit erste lebensjahr hat mein kleiner, mitlerweile ist er zweihalb , aber es ist immer noch da.Die Ärzte sagen es geht irgendwann mal weg, kann aber auch bleiben und man musste stückchen abschneiden.

Hat jemand Erfahrungen damit gehabt, und wie haben die Kinder diese AUA verkraftet?

Mich tut >(schon beim gedanken) mein herz weh wenn ich daran denke, aber die Chirurgen machen hetzutage mit der narkose...oder?

Liebe Grüße,

Alisa

Mehr lesen

30. Oktober 2002 um 15:00

Fimoze
Mein Mann hatte in der Kindheit (7 Jahre) auch eine Fimoze.
"Das wird besser", sagten die Ärzte, doch bis zum Tage der OP wurde es immer schlimmer. Schmerzen immer und überall.

Fimoze ist ja, wenn die Vorhaut sich verengt und beim Pinkeln oder Berührung weh tut. Das kann teilweise so schlimm werden, das es sich entzündet und dann will ich die behandlung nicht über mich (entweder persönlich oder als Mutter) übergehen lassen.

MEin Mann war richtig glücklich, als sie ihm im Alter von 16 Jahren endlich die Vorhaut entfernt hatten. Selbstverständlich ist es auch hygienischer...

Frag den Arzt, ob er nicht gleich "abschnippeln" will. Ist wirklich besser und tut überhaupt nicht weh! Auch nicht nach der OP ist reine Gewohnheit, weil es in der ersten Zeit gut gereizt wird (OHNE SCHMERZEN)

Und ganz nebenbei - der SEX soll auch besser sein!

Gefällt mir
30. Oktober 2002 um 20:42

Zwei Seiten
Hallo Alisa,
meine beiden Jungs haben das gleiche Problem. Beim Kleineren hat es sich von alleine gegeben und beim Größeren ist es immer noch etwas eng aber hat sich extrem die letzten 2 Jahre geweitet. Bei jeder Vorsorgeuntersuchung kam das auch auf dem Tisch und mein Arzt meinte, wenn es sich bis zum 6.ten Lebensjahr nicht gelegt hat, dann werden wir eingreifen (beobachten aber schon sein der Geburt). Ach ja, die zwei sind 5 und 3.
Warum warten? Also, eíne Vollnarkose in dem jungen Alter ist Stress, vor allem für die Mutter. Habe es einmal wegen eines Hodenhochstandes mitgemacht. Oh Schreck. Es ist ein Alptraum, wenn Du siehst, wie Dein Kind plötzlich leblos (was es ja nicht ist) auf dem OP Tisch liegt. Beim Wachwerden hat er irrsinnig geweint, da er Durst, Hunger und überhaupt hatte. Er darf aber nicht und es ist recht schwierig, das einem so kleinen Mann verständlich zu machen. ´
Zu dem, er kann sich noch legen. Kleine Jungs spielen ab einem gewissen Alter (sehr unterschiedlich) mit ihrem besten Teil und dadurch wird die Vorhaut auch gedehnt.
Noch zwei Denkanstösse von meinem Arzt. Er meinte, er wäre gegen das Schneiden, da es häufig hässliche Narben gibt. Hat schon viel Pfuscherei gesehen. Noch dazu muss die Narbe gepflegt werden und der Verband verklebt. Beim Ablösen und wechseln muss das ganz vorsichtig gemacht werden, nicht das wieder etwas aufreisst. Der Teil ist sehr stark durchblutet und es kann, bei zu späten Bemerken (denke kommt nicht in Frage), grosser Blutverlust auftreten bishin zur Verblutung. Aber das ist der absolute Teufel an der Wand....
Mein Arzt empfiehlt die Schlingenlösung. Wird auch unter Vollnarkose gemacht und dabei wird ein Gummiring über die Vorhaut gezogen. Der ist ganz eng und schneidet die Haut nach ca. 1 Woche gänzlich ab. Keine Probleme mit der Vernarbung, etc. Keinerlei Nebenwirkungen oder geringere als beim Schneiden. Kann dazu nur sagen, wird so ähnlich gemacht, wie beim Hämoridenentfernen und ich habe mich, wenn es nötig sein wird für diese Variante entschieden.
Noch ein kleiner Tip! Ambulant! Am Vormittag in die Klinik/Praxis und den Eingriff vornehmen lassen und am späten Nachmittag wieder nach Hause. Geht zwar nur mit einer Begleitperson die Heimfahrt aber das ist es wirklich wert. Habe die Erfahrung gemacht, dass die Kinder das Besser wegstecken. Würde auf keinen Umständen in der Klinik bleiben, nur bei Komplikationen. Du bekommst dann eine Notfallnummer mit nach Hause, für den Fall, dass was wäre aber....
So, habe Dir sicher nicht bei Deiner Entscheidung geholfen aber überlege gut, was Du tust, höre Dir mehrere Meinungen auch von Ärzten an, denn sie sehen schnell mal das grosse Geld.
Liebe Grüsse
Forumsel

Gefällt mir
30. Oktober 2002 um 22:54
In Antwort auf deanne_12762256

Zwei Seiten
Hallo Alisa,
meine beiden Jungs haben das gleiche Problem. Beim Kleineren hat es sich von alleine gegeben und beim Größeren ist es immer noch etwas eng aber hat sich extrem die letzten 2 Jahre geweitet. Bei jeder Vorsorgeuntersuchung kam das auch auf dem Tisch und mein Arzt meinte, wenn es sich bis zum 6.ten Lebensjahr nicht gelegt hat, dann werden wir eingreifen (beobachten aber schon sein der Geburt). Ach ja, die zwei sind 5 und 3.
Warum warten? Also, eíne Vollnarkose in dem jungen Alter ist Stress, vor allem für die Mutter. Habe es einmal wegen eines Hodenhochstandes mitgemacht. Oh Schreck. Es ist ein Alptraum, wenn Du siehst, wie Dein Kind plötzlich leblos (was es ja nicht ist) auf dem OP Tisch liegt. Beim Wachwerden hat er irrsinnig geweint, da er Durst, Hunger und überhaupt hatte. Er darf aber nicht und es ist recht schwierig, das einem so kleinen Mann verständlich zu machen. ´
Zu dem, er kann sich noch legen. Kleine Jungs spielen ab einem gewissen Alter (sehr unterschiedlich) mit ihrem besten Teil und dadurch wird die Vorhaut auch gedehnt.
Noch zwei Denkanstösse von meinem Arzt. Er meinte, er wäre gegen das Schneiden, da es häufig hässliche Narben gibt. Hat schon viel Pfuscherei gesehen. Noch dazu muss die Narbe gepflegt werden und der Verband verklebt. Beim Ablösen und wechseln muss das ganz vorsichtig gemacht werden, nicht das wieder etwas aufreisst. Der Teil ist sehr stark durchblutet und es kann, bei zu späten Bemerken (denke kommt nicht in Frage), grosser Blutverlust auftreten bishin zur Verblutung. Aber das ist der absolute Teufel an der Wand....
Mein Arzt empfiehlt die Schlingenlösung. Wird auch unter Vollnarkose gemacht und dabei wird ein Gummiring über die Vorhaut gezogen. Der ist ganz eng und schneidet die Haut nach ca. 1 Woche gänzlich ab. Keine Probleme mit der Vernarbung, etc. Keinerlei Nebenwirkungen oder geringere als beim Schneiden. Kann dazu nur sagen, wird so ähnlich gemacht, wie beim Hämoridenentfernen und ich habe mich, wenn es nötig sein wird für diese Variante entschieden.
Noch ein kleiner Tip! Ambulant! Am Vormittag in die Klinik/Praxis und den Eingriff vornehmen lassen und am späten Nachmittag wieder nach Hause. Geht zwar nur mit einer Begleitperson die Heimfahrt aber das ist es wirklich wert. Habe die Erfahrung gemacht, dass die Kinder das Besser wegstecken. Würde auf keinen Umständen in der Klinik bleiben, nur bei Komplikationen. Du bekommst dann eine Notfallnummer mit nach Hause, für den Fall, dass was wäre aber....
So, habe Dir sicher nicht bei Deiner Entscheidung geholfen aber überlege gut, was Du tust, höre Dir mehrere Meinungen auch von Ärzten an, denn sie sehen schnell mal das grosse Geld.
Liebe Grüsse
Forumsel

Liebe Forumsel,
vielen Dank für deinen ausführlichen Antwort, ohje wenn ich so recht überlege wurde ich mich auch gerne für deine Variante entscheiden, nun es wurde mich interesieren ob er diesen Gummiring eine woche lang tragen muss?

Und was wenn er noch nicht trocken ist, was auch der Fall ist, also immer noch Pampers träger?

Also igendwie mache ich mir langsam Sorgen, schliesslich soll ja später alles in ordnung sein.
Das einzige was mir noch hoffnung macht ist, das mein süsser sehr gerne mit seinen Pullerchen(so nennen wir ihm*grins*) spielt.

Vielleicht wird sich die Vorhaut dadurch doch etwas verbessern.
Nun ich halte das in Augen, mal sehen er ist ja noch klein, obwohl viele sagen je kleiner desto besser mit dem Beschneiden, aber trotzdem ich wurde glaube ich durchdrehen wenn ich mein Kind so lebendiglos unter Narkose sehe.Daran habe ich gar nicht gedacht, davon abgesehen das ich auch Ambulant machen wurde.

Vielen Dank noch mal und Lieben Gruss,

Alisa

Gefällt mir
1. November 2002 um 13:57

Salbe zum Auftragen
es gibt auch eine Salbe, die man einige Zeit aufträgt und die Haut sich daduch weitet.
Leider weiß ich im Moment nicht mehr, wie sie heißt.
Meiner hat sie sich selbst draufgeschmiert ca. 1-2 Wochen (weiß nicht mehr genau), und immer wieder beim Baden probiert ob's geht. Und es hat funktioniert.
Habe den Tipp von einer Freundin, und bei deren Jungen hats auch geklappt.
Frag doch mal den Arzt danach.

Grüße MissBumblebee

Gefällt mir
2. November 2002 um 2:06

Bedenken gibt es immer...!
Hallo Alisa,
ich habe es bei meinem Sohn mit 2 1/2 Jahren machen lassen. Es gab keine Probleme und es ging ihm gut danach. Es mußte ja gemacht werden, denn die Vorhaut war zu eng.
Natürlich kann es ev. bei jedem Kind etwas anderst verlaufen, aber das ist dann doch bald vergessen!
Mein Sohn(heute 32J.) meinte,es gut ist, daß,ich es
hab machen lassen. Er kennt Freunde, die viel Kummer und Probleme hatten (sexuel) im späteren Jahren, weil die Eltern es nicht haben machen lassen
Die Vorhaut hatte sich bei ihnen nicht mehr geweitet.
Nun wollen sie ev. es doch noch machen lassen im
Alter von 20-30 Jahren....!!!

Mit vielen Grüßen
Tiesi

Gefällt mir
4. November 2002 um 22:13
In Antwort auf an0N_1186861999z

Liebe Forumsel,
vielen Dank für deinen ausführlichen Antwort, ohje wenn ich so recht überlege wurde ich mich auch gerne für deine Variante entscheiden, nun es wurde mich interesieren ob er diesen Gummiring eine woche lang tragen muss?

Und was wenn er noch nicht trocken ist, was auch der Fall ist, also immer noch Pampers träger?

Also igendwie mache ich mir langsam Sorgen, schliesslich soll ja später alles in ordnung sein.
Das einzige was mir noch hoffnung macht ist, das mein süsser sehr gerne mit seinen Pullerchen(so nennen wir ihm*grins*) spielt.

Vielleicht wird sich die Vorhaut dadurch doch etwas verbessern.
Nun ich halte das in Augen, mal sehen er ist ja noch klein, obwohl viele sagen je kleiner desto besser mit dem Beschneiden, aber trotzdem ich wurde glaube ich durchdrehen wenn ich mein Kind so lebendiglos unter Narkose sehe.Daran habe ich gar nicht gedacht, davon abgesehen das ich auch Ambulant machen wurde.

Vielen Dank noch mal und Lieben Gruss,

Alisa

Das gleiche habe ich auch durchgemacht!
Hallo Alisa,
ja, die gleichen Gedanken, die Du hast, habe ich auch durch gemacht und beim Grossen ist es ja noch nicht ganz ausgestanden. Werde ihn, wenn wir das nächste Mal beim Arzt sind, mal wieder anschauen lassen und mal sehen, was der Arzt dann spricht. Mir graut heute schon davor.
Aber mein Arzt war mir bis jetzt ein guter Begleiter und Ratgeber. Er ist ehrlich und hat selber 6 Kinder und ich denke, er weiss, wovon er spricht.
Tobi hatte mit ca. 2 Jahren eine Entzündung, wegen dieser Verengung und hatte auch noch Windeln getragen. Tja, mit Cremes ging es weg und er hat mich darauf hingewiesen, sollte es noch einmal vorkommen, müssten wir sofort operieren lassen. Es ist bisher nicht mehr vorgekommen. Das Risiko, dass es sich entzündet ist auch in der Windel höher, da ja ein gewisser Feuchtraum besteht und daher sich auch Keime, etc. schneller bilden können. Wir legen grossen Wert auf Hygiene aber es ist einmal passiert.

Der Ring sitzt ganz eng, das hatte er mir so erklärt. Den kann man nicht entfernen und er drückt mit der Zeit die Haut ab. Hört sich zwar brutal an aber ich habe es mit meinen Hämoriden nach der Entbindung ausprobiert. Es ist der erste Tag unangenehm und danach spürt man es nicht mehr. Den Kleinen soll es genauso gehen. Nach einer Woche fällt es ab. Entweder in die Windel, in die Unterhose oder in die Toilette. Kannst es Dir ungefähr wie mit der Nabelschnur vorstellen. Andererseits wenn ich mir das Messer vorstelle.... Klar muss Dir sein, dass der Kleine sich ca. 1 Woche nicht viel bewegen sollte, wegen evtl. Nachblutungen, etc. Also, Kind ruhig halten (fragt sich nur wie, die Ärzte haben gut reden). Nach unserem Hodenhochstand mit 1 Jahr durfte er auch eine Woche sich nicht bewegen. War nur an der frischen Luft oder habe ihn wie eine Wilde im Buggy durch die Wohnung gekarrt. Bis eines Tages unser Süsser sich selbständig gemacht hat, da es ihm wirklich zu doof geworden ist. War Stress pur, auch nach dem Eingriff.
Raten kann ich Dir nur, wenn Du noch warten kannst, dann warte. Dem Kind und Dir zu Liebe. Du ersparst ihm viel und Dir auch. Jetzt steckt er die OP evtl. besser weg aber später versteht er es besser. Mein Bruder hat den Eingriff mit 15 Jahren bekommen, allerdings, weil er Schmerzen hatte.
Zum ethischen Hintergrund wird viel diskutiert und gemunkelt. Die Einstellung muss jeder selber finden. Vom hygienischen Standpunkt muss ich sagen, ist es vernünftiger den Eingriff machen zu lassen und als Frau kann ich es nur befürworten. Aber als Mutter lehne ich es ab, solange es nicht unbedingt sein muss.
Ich weiss, auch jetzt habe ich Dir nicht viel geholfen.
Liebe Grüsse
Forumsel

Gefällt mir
16. Juni 2003 um 10:54

Fimose
Hallo,
ich hatte schon für meinen Sohn, damals 4 Jahre alt, einen OP-Termin. Habe dann noch mal im Internet geforscht und habe als Tip eine Salbe bekommen. Die Salbe heißt OVESTIN ist hat toll geholfen. Nach ca. 3-4 Wochen war die Sache erledigt.

Gefällt mir
16. Juni 2003 um 12:45

Und noch eine Antwort
Hallo Alisa,
bei meinem Sohn war die Vorhaut auch zu eng.
Der Kinderarzt sagte immer wieder, dass sich das noch ändern kann, er sollte in der Badewanne immer selbst versuchen, die Vorhaut zurückzuschieben, mein Sohn wurde älter und es tat sich immer noch nichts, sein Vater sgte auch, das wird noch, bei ihm wäre es auch so gewesen.
Ich muß dazu sagen, mein Sohn hatte keine Probleme beim Wasserlassen, keine Schmerzen,allerdings war er dann schon 12 Jahre alt und es änderte sich immer noch nichts.
Ich wollte aber auch nicht einfach einen Teil von seinem Körper abschneiden lassen(kann mich da jemand verstehen?)aber gut, es musste sein, denn ich wußte, die Zeit ist da, wo er anfangen wird, an sich zu spielen und die Zeit kommt bald, wo es auch Mädchen gibt.
Ich sprach mit meinem Sohn, habe ihm genau erklärt, warum es notwendig ist, und er war bereit.
Wir haben mit dem Arzt gesprochen, mein Sohn wollte genau wissen, wie alles abläuft, er durfte auch entscheiden, ob mit Vollnarkose, oder Betäubung.
Er wollte Vollnarkose, wir machten einen Termin, das Ganze fand dann ambulant in einer Tagesklinik statt, nach ein paar Stunden war alles ausgestanden, naja nicht ganz, war ja noch etwas Nachpflege zu leisten.

Ich muß sagen, ich war eigentlich darauf bedacht, dass dieses Stück Haut bleibt, ich würde dir raten, es mit der Salbe zu probieren,
wenn's klappt umso besser.

Liebe Grüße
Gabriele

Gefällt mir
10. August 2005 um 18:20
In Antwort auf an0N_1212574399z

Fimoze
Mein Mann hatte in der Kindheit (7 Jahre) auch eine Fimoze.
"Das wird besser", sagten die Ärzte, doch bis zum Tage der OP wurde es immer schlimmer. Schmerzen immer und überall.

Fimoze ist ja, wenn die Vorhaut sich verengt und beim Pinkeln oder Berührung weh tut. Das kann teilweise so schlimm werden, das es sich entzündet und dann will ich die behandlung nicht über mich (entweder persönlich oder als Mutter) übergehen lassen.

MEin Mann war richtig glücklich, als sie ihm im Alter von 16 Jahren endlich die Vorhaut entfernt hatten. Selbstverständlich ist es auch hygienischer...

Frag den Arzt, ob er nicht gleich "abschnippeln" will. Ist wirklich besser und tut überhaupt nicht weh! Auch nicht nach der OP ist reine Gewohnheit, weil es in der ersten Zeit gut gereizt wird (OHNE SCHMERZEN)

Und ganz nebenbei - der SEX soll auch besser sein!

Es gibt gute neue Techniken
Es gibt sehr gute neue Techniken die ziemlich schmerzarm/frei sind und ein super Ergebniss bringen sollten. Damit ist die Beschneidung keine große Sache mehr.
http://www.smartklamp.com/
http://www.circ-ring.de/

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers