Home / Forum / Meine Familie / Ferber Methode

Ferber Methode

1. September 2007 um 11:24

Hallo!
Wer Hat erfahrung mit der Ferber Methode?
Mein sohn ist 8 monate und schläft noch nicht durch

Mehr lesen

1. September 2007 um 13:52

Hallo
Ich habe keine Ahnung wovon du da redest... "Methode" meine Tochter ist 2 Jahre und wird noch hin und wieder nachts wach..... Ich denke nicht das du bei einem Baby was gerade 8 Monate alt ist irgendwelche Methoden anwenden solltes..... Gib deinem Kind was es brauch, auch wenn es nachts ist....


Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2007 um 16:24
In Antwort auf sunshine4428

Hallo
Ich habe keine Ahnung wovon du da redest... "Methode" meine Tochter ist 2 Jahre und wird noch hin und wieder nachts wach..... Ich denke nicht das du bei einem Baby was gerade 8 Monate alt ist irgendwelche Methoden anwenden solltes..... Gib deinem Kind was es brauch, auch wenn es nachts ist....


Liebe Grüße

Grausame Methode!!!Finger weg!!! www.ferbern.de
Egal wie man es beschönigt,aber die Ferber-Methode(auch bekannt als"Jedes Kind kann schlafen kernen", Freiburger Sandurhmehtode, Estivill-Methode oder ähnliches) beruht auf einer Theorie,die bei Ratten(!!!) auf einem anderen Gebiet getestet wurde. Diese Methode propagiert grausames Schreien-lassen! Das Zerstört das Urvertrauen zwischen Mutter und Kind und vermittlet dem Kind das Gefühl,dass seine Bedürfnisse(hier die Nähe) egal sind und dass es nicht wichtig ist. Die Methode funktioniert bei manchen Kindern vielleicht,aber zu welchem Preis denn?!Körperliche und seelische Langzeitschäden sind die Folge(und nicht alle sind sofort offensichtlich)Ich rate Dir dringend davon ab! Es gibt sogar eine Internetseite,auf der Du Erfahrungen dazu lesen kannst: www.ferbern.de
Zerstöre bitte nicht das Vertrauen deine Kindes in sich und deine Verlässlichkeit!
Außerdem: WArum muss ein Kind ab einem festgelegten Alter denn durchschlafen? Wo bitte steht das denn in Stein gemeisselt? Das nächtliche Erwachen ist keine lästige Gewohnheit sondern ein evlutionäres Überbleibsel,das das Überleben sicherte.Außerdem ist erwiesen,dass gerade Kinder mit einer starken und sicheren Elternbindung(das sorgt dafür dass Kinder sich geliebt und selbstsicher fühlen) nachts häufiger aufwachen um die Nähe zu suchen.Wenn du wirklich gute Bücher zu dem Thema lesen möchtest:
Dr. Sears "Schlafen und wachen"
Carlos Gonzales" in Lieb wachsen"
Eva Hermann" mein Kind schläft durch"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2009 um 12:40

Kopfschütteln
Manchmal kann ich über einige Beiträge nur den Kopf schütteln. In der Generation meiner Eltern wurden die Kinder Abends ins Bett gelegt. Wenn sie geweint haben wurde geschaut ob es Fieber hat, ob es die Windeln voll hat oder ob es Hunger hat. Dann wurde es gestreichelt und mit Worten beruhigt und die Eltern sind wieder aus dem Zimmer gegangen. Mein Bruder und ich wir haben von Anfang an unser eigenes Zimmer gehabt, wurden 22 Uhr ins Bettchen gebracht und haben bis 6 Uhr früh durchgeschlafen. Wenn wir nicht durchgeschlafen haben, haben es unsere Eltern nicht mitbekommen, weil wir ja in unserem eigenen Zimmer gelegen haben und sowas wie Babyfon gab es noch nicht.

Meine Eltern haben uns liebevoll erzogen was sicherlich auch ein Stück daran liegt, dass sie einen erholsamen Nachtschlaf hatten und voller Kraft für den nächsten Tag mit den Kindern waren.

Auch ich wurde so "erzogen" Ich hatte eine tolle Kindheit und bin eine selbstbewusste junge Frau geworden, die mit beiden Beinen im Leben steht, einen wundervollen Ehemann hat und demnächst ihr erstes Kind erwartet.

Ich frage mich wie es zu vereinbaren ist, wenn ich nach dem Mutterschutz wieder 40 Stunden die Woche arbeiten gehe und mir noch dazu die Nächte um die Ohren schlage. Ich denke nicht, dass das für mein Kind von Vorteil ist, wenn ich ständig gereizt und übermüdet bin.

Dass ich arbeiten gehe und auch mein Mann nicht zu Hause bleiben wird, hat nicht damit zu tun, dass wir Rabeneltern sind, sondern wir es uns einfach finanziell nicht leisten können.

Ich weiss es ist etwas ausschweifender geworden, aber ich wollte das mal los werden.

Mittlerweile schläft dein Kleiner ja bestimmt durch. Mein tipp wäre gewesen deinen Kinderarzt zu fragen ob er Erfahrungen mit dieser methode hat und wie er sie beurteilt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2009 um 13:01
In Antwort auf selen_12521030

Grausame Methode!!!Finger weg!!! www.ferbern.de
Egal wie man es beschönigt,aber die Ferber-Methode(auch bekannt als"Jedes Kind kann schlafen kernen", Freiburger Sandurhmehtode, Estivill-Methode oder ähnliches) beruht auf einer Theorie,die bei Ratten(!!!) auf einem anderen Gebiet getestet wurde. Diese Methode propagiert grausames Schreien-lassen! Das Zerstört das Urvertrauen zwischen Mutter und Kind und vermittlet dem Kind das Gefühl,dass seine Bedürfnisse(hier die Nähe) egal sind und dass es nicht wichtig ist. Die Methode funktioniert bei manchen Kindern vielleicht,aber zu welchem Preis denn?!Körperliche und seelische Langzeitschäden sind die Folge(und nicht alle sind sofort offensichtlich)Ich rate Dir dringend davon ab! Es gibt sogar eine Internetseite,auf der Du Erfahrungen dazu lesen kannst: www.ferbern.de
Zerstöre bitte nicht das Vertrauen deine Kindes in sich und deine Verlässlichkeit!
Außerdem: WArum muss ein Kind ab einem festgelegten Alter denn durchschlafen? Wo bitte steht das denn in Stein gemeisselt? Das nächtliche Erwachen ist keine lästige Gewohnheit sondern ein evlutionäres Überbleibsel,das das Überleben sicherte.Außerdem ist erwiesen,dass gerade Kinder mit einer starken und sicheren Elternbindung(das sorgt dafür dass Kinder sich geliebt und selbstsicher fühlen) nachts häufiger aufwachen um die Nähe zu suchen.Wenn du wirklich gute Bücher zu dem Thema lesen möchtest:
Dr. Sears "Schlafen und wachen"
Carlos Gonzales" in Lieb wachsen"
Eva Hermann" mein Kind schläft durch"

Nein keine methode, aber
Mein Sohn hat direkt nach acht Wochen angefangen von ca. 20h bis morgens um 8-9h zu schlafen, wurde nur 1* wach gegen 4h morgens wegen der Flasche .
Aber meine Tochter die ist 10 Monate hat gerade jetzt angefangen durchzuschlafen was ich sagen will jedes Kind ist anders. Schreien lassen höchstens 5 min. bitte nicht länger das ist seelisch nicht gut für die entwicklung deines Kindes.
Jedoch warum Schläft es nicht durch wenn sonst alles OK ist. Kann es sein das es aus gewohnheit wegen der Flasche wach wird. War bei meiner soo da hab ich dann, ja sone art training gemacht mit ihr wenn sie wach wurde erstmal nur den Schnuller gegeben versucht zu Beruhigen wenn das nicht geklappt hat, dann habe ich sie mit zu mir ins Bett genommen meist ist sie dann weider in den Schlaf gefallen, wachte meist nach kurzer Zeit auf und dann das selbe nochmal so habe ich versucht die Flaschenzeiten nachts zu minimieren, (natürlich habe ich sofort gemerkt wenn sie die Flasche jetzt wirklich gebraucht hat , hat sie dann auch bekommen) und siehe da es hat zwar lange gedauert aber es klappt sie schläft von Abends 20h bis morgens um 6h durch.
Ich hab sie aber auch Nachts nicht wie am spieß schreien lassen .
eher sanft Beruhigt und die ganze Zeit bei Ihr gewesen .
Viel Glück wünsch ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2009 um 19:34
In Antwort auf selen_12521030

Grausame Methode!!!Finger weg!!! www.ferbern.de
Egal wie man es beschönigt,aber die Ferber-Methode(auch bekannt als"Jedes Kind kann schlafen kernen", Freiburger Sandurhmehtode, Estivill-Methode oder ähnliches) beruht auf einer Theorie,die bei Ratten(!!!) auf einem anderen Gebiet getestet wurde. Diese Methode propagiert grausames Schreien-lassen! Das Zerstört das Urvertrauen zwischen Mutter und Kind und vermittlet dem Kind das Gefühl,dass seine Bedürfnisse(hier die Nähe) egal sind und dass es nicht wichtig ist. Die Methode funktioniert bei manchen Kindern vielleicht,aber zu welchem Preis denn?!Körperliche und seelische Langzeitschäden sind die Folge(und nicht alle sind sofort offensichtlich)Ich rate Dir dringend davon ab! Es gibt sogar eine Internetseite,auf der Du Erfahrungen dazu lesen kannst: www.ferbern.de
Zerstöre bitte nicht das Vertrauen deine Kindes in sich und deine Verlässlichkeit!
Außerdem: WArum muss ein Kind ab einem festgelegten Alter denn durchschlafen? Wo bitte steht das denn in Stein gemeisselt? Das nächtliche Erwachen ist keine lästige Gewohnheit sondern ein evlutionäres Überbleibsel,das das Überleben sicherte.Außerdem ist erwiesen,dass gerade Kinder mit einer starken und sicheren Elternbindung(das sorgt dafür dass Kinder sich geliebt und selbstsicher fühlen) nachts häufiger aufwachen um die Nähe zu suchen.Wenn du wirklich gute Bücher zu dem Thema lesen möchtest:
Dr. Sears "Schlafen und wachen"
Carlos Gonzales" in Lieb wachsen"
Eva Hermann" mein Kind schläft durch"

Bin mir sicher...
das Babies,die durchschlafen, eher einfach einen guten schlaf haben, und nicht eine geschwächte und unsichere bindung zu ihren eltern. Zudem wachen babies meistens entweder nachts auf, wenn die hunger haben,einen traum hatten oder die windel voll haben. Manche menschen glauben wirklich alles was die lesen oder hören.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2009 um 10:49

Sehr SCHLECHTE Erfahrung!!!! FINGER WEG!!!!!
ich wollte es bei meinem Sohn 11 Monate auch ausprobieren.

Mittagsschlaf macht er in seinem Bett aber Abens schläft er im elternbett. ich habe diese "tolle" Methode ausprobieren wollen nach den ersten 3 min schreien lassen konnte ich allerdings nichtmehr ich bin zu mein Kleinen und er hat als er mich gesehen hat richtig panikschreiattake bekommen ddas hab ich von ihm vorher noch nie so gehört hab ihn das aus seinem Bett geholt und 30min Gebraucht um ihn wieder zuberuhigen. danach hab ich ihn wieder ins elternbett gelegt und bin nur zum Lichtschalter gegangen um Licht auszumachen da hat mein kleiner direkt wieder Panik bekommen. er hat bevor ich die Methode angefangen hab gut geschlafen danach hat er 2 Wochen gebraucht wieder gut zu schlafen im elternbett beim stillen....man sieht also was man mit nur 3 Minuten schreien lassen kaputt machen kann!!!!!!

später hab ich erfahren das diese Methode nur Abtewand werden sollte als wirklich allerletzten Ausweg , was ich bei einfach nur kein Bock mehr auf einschlafhilfe geben sehe, und nur bei Kindern über 1 jahr!!!! also es gibt auch andere sanfte Wege und es ist nur eine weitere Phase in der Entwicklung des kindes.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2009 um 10:58
In Antwort auf hayfa_12056240

Sehr SCHLECHTE Erfahrung!!!! FINGER WEG!!!!!
ich wollte es bei meinem Sohn 11 Monate auch ausprobieren.

Mittagsschlaf macht er in seinem Bett aber Abens schläft er im elternbett. ich habe diese "tolle" Methode ausprobieren wollen nach den ersten 3 min schreien lassen konnte ich allerdings nichtmehr ich bin zu mein Kleinen und er hat als er mich gesehen hat richtig panikschreiattake bekommen ddas hab ich von ihm vorher noch nie so gehört hab ihn das aus seinem Bett geholt und 30min Gebraucht um ihn wieder zuberuhigen. danach hab ich ihn wieder ins elternbett gelegt und bin nur zum Lichtschalter gegangen um Licht auszumachen da hat mein kleiner direkt wieder Panik bekommen. er hat bevor ich die Methode angefangen hab gut geschlafen danach hat er 2 Wochen gebraucht wieder gut zu schlafen im elternbett beim stillen....man sieht also was man mit nur 3 Minuten schreien lassen kaputt machen kann!!!!!!

später hab ich erfahren das diese Methode nur Abtewand werden sollte als wirklich allerletzten Ausweg , was ich bei einfach nur kein Bock mehr auf einschlafhilfe geben sehe, und nur bei Kindern über 1 jahr!!!! also es gibt auch andere sanfte Wege und es ist nur eine weitere Phase in der Entwicklung des kindes.

Fehler
Fehler entdeckt:

also kein Bock auf einschlafhilfe geben sehe ich NICHT als problematisch und als Grund für diese. Methode

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2009 um 11:58
In Antwort auf marta_12313785

Kopfschütteln
Manchmal kann ich über einige Beiträge nur den Kopf schütteln. In der Generation meiner Eltern wurden die Kinder Abends ins Bett gelegt. Wenn sie geweint haben wurde geschaut ob es Fieber hat, ob es die Windeln voll hat oder ob es Hunger hat. Dann wurde es gestreichelt und mit Worten beruhigt und die Eltern sind wieder aus dem Zimmer gegangen. Mein Bruder und ich wir haben von Anfang an unser eigenes Zimmer gehabt, wurden 22 Uhr ins Bettchen gebracht und haben bis 6 Uhr früh durchgeschlafen. Wenn wir nicht durchgeschlafen haben, haben es unsere Eltern nicht mitbekommen, weil wir ja in unserem eigenen Zimmer gelegen haben und sowas wie Babyfon gab es noch nicht.

Meine Eltern haben uns liebevoll erzogen was sicherlich auch ein Stück daran liegt, dass sie einen erholsamen Nachtschlaf hatten und voller Kraft für den nächsten Tag mit den Kindern waren.

Auch ich wurde so "erzogen" Ich hatte eine tolle Kindheit und bin eine selbstbewusste junge Frau geworden, die mit beiden Beinen im Leben steht, einen wundervollen Ehemann hat und demnächst ihr erstes Kind erwartet.

Ich frage mich wie es zu vereinbaren ist, wenn ich nach dem Mutterschutz wieder 40 Stunden die Woche arbeiten gehe und mir noch dazu die Nächte um die Ohren schlage. Ich denke nicht, dass das für mein Kind von Vorteil ist, wenn ich ständig gereizt und übermüdet bin.

Dass ich arbeiten gehe und auch mein Mann nicht zu Hause bleiben wird, hat nicht damit zu tun, dass wir Rabeneltern sind, sondern wir es uns einfach finanziell nicht leisten können.

Ich weiss es ist etwas ausschweifender geworden, aber ich wollte das mal los werden.

Mittlerweile schläft dein Kleiner ja bestimmt durch. Mein tipp wäre gewesen deinen Kinderarzt zu fragen ob er Erfahrungen mit dieser methode hat und wie er sie beurteilt.


...ganz meiner Meinung...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2009 um 21:40
In Antwort auf marta_12313785

Kopfschütteln
Manchmal kann ich über einige Beiträge nur den Kopf schütteln. In der Generation meiner Eltern wurden die Kinder Abends ins Bett gelegt. Wenn sie geweint haben wurde geschaut ob es Fieber hat, ob es die Windeln voll hat oder ob es Hunger hat. Dann wurde es gestreichelt und mit Worten beruhigt und die Eltern sind wieder aus dem Zimmer gegangen. Mein Bruder und ich wir haben von Anfang an unser eigenes Zimmer gehabt, wurden 22 Uhr ins Bettchen gebracht und haben bis 6 Uhr früh durchgeschlafen. Wenn wir nicht durchgeschlafen haben, haben es unsere Eltern nicht mitbekommen, weil wir ja in unserem eigenen Zimmer gelegen haben und sowas wie Babyfon gab es noch nicht.

Meine Eltern haben uns liebevoll erzogen was sicherlich auch ein Stück daran liegt, dass sie einen erholsamen Nachtschlaf hatten und voller Kraft für den nächsten Tag mit den Kindern waren.

Auch ich wurde so "erzogen" Ich hatte eine tolle Kindheit und bin eine selbstbewusste junge Frau geworden, die mit beiden Beinen im Leben steht, einen wundervollen Ehemann hat und demnächst ihr erstes Kind erwartet.

Ich frage mich wie es zu vereinbaren ist, wenn ich nach dem Mutterschutz wieder 40 Stunden die Woche arbeiten gehe und mir noch dazu die Nächte um die Ohren schlage. Ich denke nicht, dass das für mein Kind von Vorteil ist, wenn ich ständig gereizt und übermüdet bin.

Dass ich arbeiten gehe und auch mein Mann nicht zu Hause bleiben wird, hat nicht damit zu tun, dass wir Rabeneltern sind, sondern wir es uns einfach finanziell nicht leisten können.

Ich weiss es ist etwas ausschweifender geworden, aber ich wollte das mal los werden.

Mittlerweile schläft dein Kleiner ja bestimmt durch. Mein tipp wäre gewesen deinen Kinderarzt zu fragen ob er Erfahrungen mit dieser methode hat und wie er sie beurteilt.


Also über diesen Beitrag muss ich lachen, und zwar deswegen weil die Worte aus dem Mund einer Schwangeren kommen und keiner Mutter denn nur eine Mutter kann überhaupt was zu diesem Thema sagen, alle anderen haben überhaupt kein Recht sich irgendein Urteil zu bilden, Schwangere eingenommen. Aber das wirst du noch früh genug merken, wenn erst dein baby da ist und andere Leute (die selbst keine Kinder haben wohlgemerkt) meinen dir sagen zu müssen was das richtige Verhalten im Umgang mit deinem baby ist. Aber wie gesagt das kommt ja noch früh genug. Ich wollte nur mal sagen dass du gar keine Ahnung hast wie das ist, wenn ein Baby Schwierigkeiten mit dem Schlafen hat also solltest du auch nicht so vorlaut sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2009 um 22:02
In Antwort auf marta_12313785

Kopfschütteln
Manchmal kann ich über einige Beiträge nur den Kopf schütteln. In der Generation meiner Eltern wurden die Kinder Abends ins Bett gelegt. Wenn sie geweint haben wurde geschaut ob es Fieber hat, ob es die Windeln voll hat oder ob es Hunger hat. Dann wurde es gestreichelt und mit Worten beruhigt und die Eltern sind wieder aus dem Zimmer gegangen. Mein Bruder und ich wir haben von Anfang an unser eigenes Zimmer gehabt, wurden 22 Uhr ins Bettchen gebracht und haben bis 6 Uhr früh durchgeschlafen. Wenn wir nicht durchgeschlafen haben, haben es unsere Eltern nicht mitbekommen, weil wir ja in unserem eigenen Zimmer gelegen haben und sowas wie Babyfon gab es noch nicht.

Meine Eltern haben uns liebevoll erzogen was sicherlich auch ein Stück daran liegt, dass sie einen erholsamen Nachtschlaf hatten und voller Kraft für den nächsten Tag mit den Kindern waren.

Auch ich wurde so "erzogen" Ich hatte eine tolle Kindheit und bin eine selbstbewusste junge Frau geworden, die mit beiden Beinen im Leben steht, einen wundervollen Ehemann hat und demnächst ihr erstes Kind erwartet.

Ich frage mich wie es zu vereinbaren ist, wenn ich nach dem Mutterschutz wieder 40 Stunden die Woche arbeiten gehe und mir noch dazu die Nächte um die Ohren schlage. Ich denke nicht, dass das für mein Kind von Vorteil ist, wenn ich ständig gereizt und übermüdet bin.

Dass ich arbeiten gehe und auch mein Mann nicht zu Hause bleiben wird, hat nicht damit zu tun, dass wir Rabeneltern sind, sondern wir es uns einfach finanziell nicht leisten können.

Ich weiss es ist etwas ausschweifender geworden, aber ich wollte das mal los werden.

Mittlerweile schläft dein Kleiner ja bestimmt durch. Mein tipp wäre gewesen deinen Kinderarzt zu fragen ob er Erfahrungen mit dieser methode hat und wie er sie beurteilt.

Ach ja... nicht alles was früher war war auch richtig
Auch Kinder, die von den Eltern mishandelt werden lieben diese Eltern totzdem überalles - weil es für die normalität ist
Was ich damit sagen will, nicht alles was früher war ist auch richtig.
Als ich KInderlos war hatte ich auch immer so tolle Tips auf lager, für jedes Problem kannte ich eine Lösung.
Dann bekam ich Kinder und Plötzlich wußte ich nichts!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2009 um 17:16


mein sohn ist 4,5j. und schläft noch nicht durch! also keine beschwerden bitte...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2009 um 19:12

Hallo erstmal!
Die Ferber Methode habe ich nicht gemacht. Meine Maus wird bald 2 und sie schläft auch nicht durch daher mache ich mir kein Kopf! Was ich mache wen meine kleine ins bett soll und sie nicht will lasse ich sie auch mal 5 Minuten Schreien danach höre ich sie auf ihrer Baby Sprache reden aber lasse sie in ihren Bett. In Eltern bett schläft sie nicht da mein Mann 3 Schichten Arbeitet und öfter mal das Handy geht und er dan raus muss. Das wird schon mit den Durch Schlafen wurde mir da kein kopf machen. lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2009 um 18:15

Horror
Mein Sohn 4 hat bis zum ersten Lebensjahr nicht durchgeschlafen war alle 10 min wach und hat gemotzt nie geschrien..... ich war ne halbschlafende tagsüber. mit einem jahr kam die wandlung.er ist so unproblematisch geht gegen halb acht isn bett schläft am wochenende bis 10 Uhr und in der woche wecke ich ihn um 6 da er zum kindergarten muss und ich zur arbeit.

vielleicht hast du einen der sorte der gas gibt jetzt und später ganz relaxt sein wird, ich weiss das hilft dir jetzt nicht,ber es ist ein licht am ende des nichtschlaftunnels

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Dezember 2009 um 13:41

Lass die Finger davon!!!!
Ich selber bin Mutter eines 6 Monate alten Junge.
Die ersten vier Monate hat er bestens geschlafen trotz Koliken. Ich habe ihn nach dem Abendritual (baden, Massage, Stillen) in sein Bettchen bei uns im Schlafzimmer hingelegt und er hat sofort geschlafen.
Er ist dann nach 5 oder 6 Stunden wach geworden und wollte gestillt werden. Danach ist er wieder problemlos eingeschlafen.
Als er das erste Mal geimpft worden ist, hat sich da ein Teufelchen eingeschlichen, der seinen Rhythmus durcheinander gebracht hat. Aber statt abzuwarten und den Dingen seinen Lauf gehen zu lassen, habe ich mich von NICHT-Müttern wahnsinnig machen lassen. Ich habe angefangen im Internet zu lesen und bin auch ganz viele verschiedene Meinungen und Halbwahrheiten gestoßen.
Irgendwann war ich dann so durcheinander, dass ich meine Intuition völlig verloren hatte.
Ich war kurz davor mein Kind schreien zu lassen, weil man das ja heute so gerne macht.
Bis hierhin hatte sich das Schlafverhalten meines Sohnes dermaßen verschlechtert, dass er überhaupt nicht mehr von alleine einschlafen wollte; nur noch an der Brust und max. 30 Minuten schlief, bevor er schreiend wieder wach wurde, Nach 6 Wochen war ich echt verzweifelt und bin auf die Ferber-Methode gestoßen.
Gott sei Dank ist mir beim Durchlesen dieses Horror-Buches das Gehirn wieder aktiviert worden.
Ich hätte mein Kind niemals schreien lassen können.
Dann bin ich durch Zufall auf die Bücher "Schlafen und Wachen" und "In Liebe wachsen" gestoßen und die haben mir meine Intuition wieder gegeben.
Es ist nämlich überhaupt nicht schlimm das Kind lieb zu haben, es zu trösten, wenn es weint und ihn in den Schlaf zu begleiten.
Ganz im Gegenteil: ich weiß nun, dass die Natur es eingerichtet hat, dass Babys nicht durchschlafen. Babys haben eine geringe Reizschwelle, die sie regelmäßig wach werden lässt.
Diese Schwelle verhindert zum Beispiel, dass das Baby getrost weiterschläft, wenn die Nase verstopft ist und es keine Luft mehr bekommt.
Mit Ferber erreicht man , dass das Baby dieser Reizschwelle nicht mehr traut. Es hat gar kein Vertrauen mehr. Weder in dich, noch in sich selbst.
Es klingt krass, aber ich habe lieber ein Baby, was mich 5 oder 6 mal in der Nacht braucht, als ein an SIDS verstorbenes Baby !!!
Ach so, mittlerweile schläft unser Schatz von 19
bis 22 oder 23 Uhr. Wird dann gestillt und schläft sofort wieder für drei oder vier Stunden ein, bis die Nacht um 07.00 Uhr vorbei ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2010 um 17:49

Hallo
Also ich hab ganz viel über die SIDS Methode gelesen meine Tochter ist jetzt drei sie schläft die ganz Nacht in ihrem Bett in ihrem Zimmer!
Sie hat bis zu ihrem dritten Geb. bei uns im Bett geschlafen uns hat es nicht gestört ich fand es nicht schlimm! Jedoch hat unser Umfeld uns Verrückt gemacht deswegen! Als unsere Tochter 12 Monate hatte hab ich es nicht übers Herz gebracht sie schreien und weinen zu lassen mein Baby wollte zu mir und ich sollte ihr die liebe verweigern die sie so dringend braucht das habe ich nicht geschaft ich hab in diesem Moment selber geweint und hab sie dann in den Arm genommen und mir selber gesagt zum Teufel mit den Leuten die immer alles besser wissen! Wenn Sie soweit ist wird sie schon selber in ihrem Bett schlafen! Als sie zwei wurde bekam sie ihr eigenes "normales" Bett sie wollte aber lieber bei Mama schlafen und ich hab sie gelassen! An ihrem dritten Geb. hat sie selber gesagt Mama ich will in meinem Bett schlafen und am selben Abend hab ich sie in ihr Bett gelegt zum schlafen seit dem schläft sie in ihrem Zimmer! Sie ist ein glückliches, zufriedenes, selbstbewusstes Kind! Es war ein langer weg, der aber sich so von ganz alleine entwickelt hat! Ich hätte es nicht geschaft mein Baby schreien zu lassen! Wozu auch! Und bei unserem zweiten Baby würde ich auch nichts erzwingen! Ist meine Meinung!
LG Babyhana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. November 2010 um 17:51

01.09.2007 ???????
Hab nicht gesehen das der Thread so alt ist wer krammt den so einen alten Thread raus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram