Home / Forum / Meine Familie / Familienprobleme

Familienprobleme

25. November um 14:05

Hallo, sorry erstmals, dass es ein ziemlich langer text ist.......
Also erstmals die familienkonstellation. Mutter, Vater bzw. Stiefvater, Sohn 19, Sohn 4 und Freundin des großen Sohnes 19.
Ich bin seit 8 Jahren mit dem Vater unseres kleinsten Sohnes zusammen. Haben ein gut situiertes Leben. Haus ohne Schulde, Auto ohne Schulden. Beide sind wir über 20 Jahre in ein und der selben Firma tätig.
Mein Mann ist für meinen großen Sohn wie sein eigener Vater. Er ist fair, korrekt und konsequent zu ihm. Vor 3 Jahren begann das große Problem. Er fing mit dem Fortgehen an. Dann zu rauchen, zu trinken und später Drogen zu konsumieren. Wir hatten eine sehr sehr harte Zeit. Das hat ihm auch seinen ersten Lehrplatz gekostet. Naja dachten wir uns. Wir werden sicher wieder einen für ihn finden. Der Kleine kam mit 3 in den Kindergarten. Zuvor nie krank. Seit einem Jahr dauerhaft krank. Jeder Schnupfen wird zu einer Bronchitis bzw. teilweise obstruktive Bronchitis. Im Juni stellte sich dann eine Katzenhaar und Hausstaubmilbenallergie raus. Haben zuhause ziemlich umgestellt. Stofftiere weg, Ledercouch, Teppiche weg bis auf einen und das Schlafzimmer bzw. das Bett haben wir Encasing gemacht. Waren oft am Meer zu Linderung da wir Gott sei Dank in Kroatien ein Haus am Meer haben.
Im Jänner 2019 fing unser Sohn seine neue Lehrstelle an. Er hat sich so gefreut, dass er bei diser angesehen Firma eingestellt wurde. Zeitgleich lernte er auch seine Freundin kennen die im 300km entfernte Wien wohnt. Er fuhr wochenends oft zu ihr. Dann sie mal zu uns. Naja ich merkte gleich, dass die ziemlich verkomplext ist. Konnte nicht mal wirklich großen, anschauen ect. Ich dachte mir naja vlt. die Schüchternheit. Sie hat keine Arbeit. Ihre Mutter ist Alkoholiker und arbeitet schon über 20 Jahre nichts mehr. Leben nur von Behilfen ect. Hab auch schnell gemerkt, dass das Mädl sehr PC süchtig ist. Wenn die da war haben die nur gezockt. Dann war so, dass sie länger dableiben wollte als am WE. War problematisch, da der Sohn nicht mehr zur Arbeit aufstehen konnte weil sie auf fast tlg. tranken. Und alles überall liegen und stehen ließen. Ich sagte ihnen es geht nicht so weiter. Die haben ihre Sachen zum wegräumen.
Mein Mann sagte dann wir unterstützen sie bei einer Wohung. Das Zusammenleben geht nicht. Ich bin ein ordungsbewusster Mensch. Also ich habe keine Putzmanie ich wills nur ordentlich und sauber haben. Haben die Wohung dann organisiert. Alle Kosten übernommen wie Kaution usw. auch die ersten 2 Mieten. Die wollte sich dann Arbeit suchen. Bzw. ging sie in einen Kurs. Naja auch wenns nur so ein AMS Kurs ist. Aber wenigstens mal etwas für den Anfang. Und nicht immer pennen bis zum geht nicht mehr. Das war das wo ich zuhause mit ihr durchdrehte. Sie stand nie vor 14 Uhr auf. Es dauerte auch lange bis ich ihr lernte, dann man grüßt und bitte und danke sagt.........
Beiden wollten nie, dass ich in die Wohnung komme. Kam mir schon sehr komisch vor. Dann hörte ich wieder von anderen Leute, dass mein Sohn ständig nicht zur Arbeit ging und beide drogenmäßig wieder voll drinnen sind. Deren Streite häuften sich. Sie trank sehr viel und drehte immer durch. Haute alles mögliche in der  Wohnung zusammen. Mein Sohn rief mich nachts an sie dreht wieder durch er weiss nicht was er tun soll. Ich sagte ihm er soll halt die Polizei rufen. Tat er nicht. Naja inzwischen war er wieder dauerhaft im Krankenstand. Klar wenn man konsumiert kann man nicht aufstehen. Dann der Höhepunkt im August. Bekannte von meinem Sohn riefen mich an, ich soll sofort zur Wohnung kommen sie randaliert voll und geht auf alles und jeden los. Die haben dann die Polizei angerufen. Ich bin erstmals in die Wohnung. Ich konnte meinen Augen nicht trauen. Die Wohnung wurde innerhalb weniger Monate verwüstet. Das kennt man nur aus dem TV. Nichts gewaschen, man konnte kaum gehen. Das Bad. So ekelhaft einfach unglaublich. Und es stank da drinnen, dass man Kopfweh bekam. Der Polizist sagte auch er muss raus denn dieser Gestank war nicht auszuhalten. Die Polizei brachte sie dann am Bahnhof damit sie wieder zurück nach Wien fährt. Mein Sohn war so froh, dass er sie lo war. das hielt genau einen Tag an. Wir mussten erstmals die kaputten Dinge der Wohnung entsorgen. Lauter kaputtes Glas ect. Er wurde auch natürlich von der neuen Lehrstelle gekündigt nach diesem ständigem Fernbleiben. Die Wohnung konnten wir Gott sei Dank sofort kündigen. Er fuhr dann am erstbesten Tag wieder nach Wien. Weil ihre Mutter auch 2 Wochen in Ägypten war. Sonst hätte er eh nicht kommen dürfen nach diesem Theater. Er meinte dann immer in 2 Wochen kommen sie zu uns wir werden mal reden. Ich habe ihm gesagt in dieser  Konstellation kommen die mir nicht mehr ins Haus. Und er braucht sie nicht bringen. Darf nicht rein. Er kam trotzdem. Ich hab sie nicht reingelassen. Hab die beinhart im Auto schlafen lassen beide. Denn so ein Theater tu ich mir im Haus nicht an. Naja nach 3 Wochen haben ich und mein Mann nachgegeben. Unter gewissen Voraussetzungen haben wir sie reingelassen. Beide müssen arbeiten und sich an gewisse Regeln halten. Naja die ersten Tage gings gut. Jetzt ists wieder so, Es wird nichts weggeräumt, Ofen wird vergessen zum ausschalten, Kleidung wird einfach zur Wäsche geworfen weil zu faul zum zusammenlegen. Die beiden haben das doppelte Wäsche was wir haben. Sie weiss das der kleinen extrem auf Katzen reagiert. Sie lockt mir ständig Katzen in den Garten und trägt sie rum. Natürlich die Haare überall auf der Wäsche. Zusammen in der Waschmaschine. Egal was ich sagen. Die kapieren es nicht. Ich kann sagen was ich will. Es ändert nichts. Ich kann nicht mal sagen, dass sie gehen sollten denn das wäre wieder der totale Absturz. Ich bräuchte einfach mithilfen. Denn alleine für 5 Leute selbst arbeitend schaff ich es nicht. Habt ihr Tipps für mich?
 

Mehr lesen

25. November um 17:45
In Antwort auf darling2012

Hallo, sorry erstmals, dass es ein ziemlich langer text ist.......
Also erstmals die familienkonstellation. Mutter, Vater bzw. Stiefvater, Sohn 19, Sohn 4 und Freundin des großen Sohnes 19.
Ich bin seit 8 Jahren mit dem Vater unseres kleinsten Sohnes zusammen. Haben ein gut situiertes Leben. Haus ohne Schulde, Auto ohne Schulden. Beide sind wir über 20 Jahre in ein und der selben Firma tätig.
Mein Mann ist für meinen großen Sohn wie sein eigener Vater. Er ist fair, korrekt und konsequent zu ihm. Vor 3 Jahren begann das große Problem. Er fing mit dem Fortgehen an. Dann zu rauchen, zu trinken und später Drogen zu konsumieren. Wir hatten eine sehr sehr harte Zeit. Das hat ihm auch seinen ersten Lehrplatz gekostet. Naja dachten wir uns. Wir werden sicher wieder einen für ihn finden. Der Kleine kam mit 3 in den Kindergarten. Zuvor nie krank. Seit einem Jahr dauerhaft krank. Jeder Schnupfen wird zu einer Bronchitis bzw. teilweise obstruktive Bronchitis. Im Juni stellte sich dann eine Katzenhaar und Hausstaubmilbenallergie raus. Haben zuhause ziemlich umgestellt. Stofftiere weg, Ledercouch, Teppiche weg bis auf einen und das Schlafzimmer bzw. das Bett haben wir Encasing gemacht. Waren oft am Meer zu Linderung da wir Gott sei Dank in Kroatien ein Haus am Meer haben.
Im Jänner 2019 fing unser Sohn seine neue Lehrstelle an. Er hat sich so gefreut, dass er bei diser angesehen Firma eingestellt wurde. Zeitgleich lernte er auch seine Freundin kennen die im 300km entfernte Wien wohnt. Er fuhr wochenends oft zu ihr. Dann sie mal zu uns. Naja ich merkte gleich, dass die ziemlich verkomplext ist. Konnte nicht mal wirklich großen, anschauen ect. Ich dachte mir naja vlt. die Schüchternheit. Sie hat keine Arbeit. Ihre Mutter ist Alkoholiker und arbeitet schon über 20 Jahre nichts mehr. Leben nur von Behilfen ect. Hab auch schnell gemerkt, dass das Mädl sehr PC süchtig ist. Wenn die da war haben die nur gezockt. Dann war so, dass sie länger dableiben wollte als am WE. War problematisch, da der Sohn nicht mehr zur Arbeit aufstehen konnte weil sie auf fast tlg. tranken. Und alles überall liegen und stehen ließen. Ich sagte ihnen es geht nicht so weiter. Die haben ihre Sachen zum wegräumen.
Mein Mann sagte dann wir unterstützen sie bei einer Wohung. Das Zusammenleben geht nicht. Ich bin ein ordungsbewusster Mensch. Also ich habe keine Putzmanie ich wills nur ordentlich und sauber haben. Haben die Wohung dann organisiert. Alle Kosten übernommen wie Kaution usw. auch die ersten 2 Mieten. Die wollte sich dann Arbeit suchen. Bzw. ging sie in einen Kurs. Naja auch wenns nur so ein AMS Kurs ist. Aber wenigstens mal etwas für den Anfang. Und nicht immer pennen bis zum geht nicht mehr. Das war das wo ich zuhause mit ihr durchdrehte. Sie stand nie vor 14 Uhr auf. Es dauerte auch lange bis ich ihr lernte, dann man grüßt und bitte und danke sagt.........
Beiden wollten nie, dass ich in die Wohnung komme. Kam mir schon sehr komisch vor. Dann hörte ich wieder von anderen Leute, dass mein Sohn ständig nicht zur Arbeit ging und beide drogenmäßig wieder voll drinnen sind. Deren Streite häuften sich. Sie trank sehr viel und drehte immer durch. Haute alles mögliche in der  Wohnung zusammen. Mein Sohn rief mich nachts an sie dreht wieder durch er weiss nicht was er tun soll. Ich sagte ihm er soll halt die Polizei rufen. Tat er nicht. Naja inzwischen war er wieder dauerhaft im Krankenstand. Klar wenn man konsumiert kann man nicht aufstehen. Dann der Höhepunkt im August. Bekannte von meinem Sohn riefen mich an, ich soll sofort zur Wohnung kommen sie randaliert voll und geht auf alles und jeden los. Die haben dann die Polizei angerufen. Ich bin erstmals in die Wohnung. Ich konnte meinen Augen nicht trauen. Die Wohnung wurde innerhalb weniger Monate verwüstet. Das kennt man nur aus dem TV. Nichts gewaschen, man konnte kaum gehen. Das Bad. So ekelhaft einfach unglaublich. Und es stank da drinnen, dass man Kopfweh bekam. Der Polizist sagte auch er muss raus denn dieser Gestank war nicht auszuhalten. Die Polizei brachte sie dann am Bahnhof damit sie wieder zurück nach Wien fährt. Mein Sohn war so froh, dass er sie lo war. das hielt genau einen Tag an. Wir mussten erstmals die kaputten Dinge der Wohnung entsorgen. Lauter kaputtes Glas ect. Er wurde auch natürlich von der neuen Lehrstelle gekündigt nach diesem ständigem Fernbleiben. Die Wohnung konnten wir Gott sei Dank sofort kündigen. Er fuhr dann am erstbesten Tag wieder nach Wien. Weil ihre Mutter auch 2 Wochen in Ägypten war. Sonst hätte er eh nicht kommen dürfen nach diesem Theater. Er meinte dann immer in 2 Wochen kommen sie zu uns wir werden mal reden. Ich habe ihm gesagt in dieser  Konstellation kommen die mir nicht mehr ins Haus. Und er braucht sie nicht bringen. Darf nicht rein. Er kam trotzdem. Ich hab sie nicht reingelassen. Hab die beinhart im Auto schlafen lassen beide. Denn so ein Theater tu ich mir im Haus nicht an. Naja nach 3 Wochen haben ich und mein Mann nachgegeben. Unter gewissen Voraussetzungen haben wir sie reingelassen. Beide müssen arbeiten und sich an gewisse Regeln halten. Naja die ersten Tage gings gut. Jetzt ists wieder so, Es wird nichts weggeräumt, Ofen wird vergessen zum ausschalten, Kleidung wird einfach zur Wäsche geworfen weil zu faul zum zusammenlegen. Die beiden haben das doppelte Wäsche was wir haben. Sie weiss das der kleinen extrem auf Katzen reagiert. Sie lockt mir ständig Katzen in den Garten und trägt sie rum. Natürlich die Haare überall auf der Wäsche. Zusammen in der Waschmaschine. Egal was ich sagen. Die kapieren es nicht. Ich kann sagen was ich will. Es ändert nichts. Ich kann nicht mal sagen, dass sie gehen sollten denn das wäre wieder der totale Absturz. Ich bräuchte einfach mithilfen. Denn alleine für 5 Leute selbst arbeitend schaff ich es nicht. Habt ihr Tipps für mich?
 

klare Ansage an deinen Sohn: 
entweder er trennt sich und kann bei dir bleiben oder sie müssen beide gehen!!! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November um 18:55

ich hab einfach so Angst, dass er wieder abstürzt. Und er kann nicht ohne sie. Aber sie sind einfach unbelehrbar. Das tut mir so weh. Er hat früher immer Ordung gehalten. Hat immer gesagt es ist ihm eine ordentliche Dame wichtig ist. Und jetzt......... Das Mädel kann nichts dafür dass sie keine Regeln und Disziplin gelernt hat. Aber langsam macht micht das kaputt.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. November um 9:57
In Antwort auf darling2012

ich hab einfach so Angst, dass er wieder abstürzt. Und er kann nicht ohne sie. Aber sie sind einfach unbelehrbar. Das tut mir so weh. Er hat früher immer Ordung gehalten. Hat immer gesagt es ist ihm eine ordentliche Dame wichtig ist. Und jetzt......... Das Mädel kann nichts dafür dass sie keine Regeln und Disziplin gelernt hat. Aber langsam macht micht das kaputt.
 

nein - SIE macht deinen sohn kaputt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. November um 17:01

Du musst lernen, deinen Sohn mal was zuzutrauen. Und dass man mit den Konsequenzen klarkommen muss, wenn man was verbockt hat.

Du hast ihm doch nichts Anderes gelernt: Mami macht das schon. Zahlt alles, macht alles, Mami ist geil 

Gefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !

29. November um 9:39
In Antwort auf lebkuacha

Du musst lernen, deinen Sohn mal was zuzutrauen. Und dass man mit den Konsequenzen klarkommen muss, wenn man was verbockt hat.

Du hast ihm doch nichts Anderes gelernt: Mami macht das schon. Zahlt alles, macht alles, Mami ist geil 

leider noch immer

wenn sie jetzt nicht endlich hart durchgreift dann wird der sohn wohl nie wieder auf die gerade bahn kommen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember um 4:31

So klischeemäßig es sich auch anhört, aber dein haus..deine regeln.

Es ist schön, dass du die beiden unterstützen möchtest, aber, wenn sie sich nicht an die regeln halten, dann müssen sie raus.

Manchmal muss man selbst erst ganz am Boden sein um wieder aufzustehen..wenn dein sohn dann abstürzt, kannst du es nicht verhindern. Er ist erwachsen und er muss sein leben auf die reihe bekommen. Nicht du musst ihm sein leben gestalten..

Du musst leider konsequent und hart sein. Es geht nicht anders. Du kannst nur dann helfen, wenn die hilfe auch angenommen wird. Rede mit ihnen beiden so, dass sie dich auch klar verstehen. Nicht schreien oder drohen, sondern vernünftig und sachlich.
Du wirst es nicht schaffen, dass er sich von ihr trennt..das geht nicht, umso mehr du dagegen bist, desto mehr wird er sie wollen.

Als mutter kann man seinen kindern nur richtig von falsch beibringen und wie man im leben klar kommt etc..aber die fehler, die müssen die erwachsenen kinder dann schon selbst machen...nur daraus lernen sie und werden langsam erwachsen. Er muss seine fehler machen und da auch alleine wieder rauskommen. Du kannst nur beistehen, lieben und versuchen immer wieder recht von unrecht mit gutem beispiel zu lehren.

Solange du alles für deinen sohn machst, wird er sich weiter darauf verlassen..und er wird nie lernen verantwortung zu tragen. Er muss die verantwortung übernehmen und die konsequenzen tragen. Wenn er die regeln bricht, dann muss es ausnahmslos auch eine konsequenz geben. Sonst lernt er ja nur..ich kann machen was ich will..meine eltern machen das schon..

Ich weiß es ist schwer und du machst dir sorgen, aber du hast deinen sohn erzogen, und du weißt wie du ihn erzogen hast, du musst darauf vertrauen, dass er sich da alleine rauszieht und richtige entscheidungen trifft.

Wenn er bereit ist, wird er sich ändern. Aber wie gesagt manche menschen müssen erst ganz unten ankommen bis sie verstehen..du musst ihn einfach seine erfahrungen machen lassen und helfen wenn er auch hilfe annehmen will und kann. Und nicht um jeden preis.
Sonst wirst du ein kind haben, das alleine nicht lebensfähig ist.
Und immer wieder die falschen entscheidungen treffen wird...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember um 10:50

Der Fehler war, bei den negativen Vorzeichen den beiden eine Wohnung zu besorgen.
Die Forderung zur Trennung ist zwar nachvollziehbar aber er ist erwachsen. Ihr könnt allerdings ein Hausverbot für sie aussprechen. Wenn sie sich bemüht kann sie ja besuchsweise kommen auf Bewährung, aber ich würde sie nicht bei Euch wohnen lassen.
Es ist halt problematisch nach Jahren eine Kehrtwende in der Erziehung zu vollziehen und da eine Vollbremsung zu machen. Du oder Ihr solltet aber eine klare Position beziehen und diese auch vertreten. Er bekommt Chancen, aber ihr schleppt sie nicht mit. Wenn er mit ihr zusammen sein will dann ist das seine Sache und dann muss er dafür Verantwortung übernehmen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Dezember um 22:09

Du hast Angst, dass dein Sohn „auf die schiefe Bahn gerät“. Er ist Drogenabhängig und bricht gerade die zweite Ausbildung ab. Er ist bereits fast am Boden. An deiner Stelle würde ich ihn in einen Entzug bringen und anschließend Langzeittherapie oder betreute Wohngruppe. In dem Moment wo er die Ausbildung abbricht bist du nicht mehr Unterhaltspflichtig. Also sag ihm, dass er für sich selbst sorgen muss. 

Seine Freundin ist nicht für die Handlungen deines Sohnes verantwortlich. Er hatte vorher bereits Probleme und hat jetzt eine Gleichgesinnte gefunden.

Dein Sohn kann nur lernen selbstverantwortlich zu handeln, wenn du das auch zulässt. Aktuell bist du eine typische Co-Abhängige, die meint, den Suchti auf die gerade Bahn zu bringen, indem du ihm alles abnimmst. Such dir selbst eine Therapie oder Angehörigengruppe bei einer Suchtberatungsstelle. Das wird dir helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Eltern sein...Eine unterschätzte Aufgabe?
Von: leja1234
neu
7. Dezember um 14:38
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram