Home / Forum / Meine Familie / Familienkrach. Ausziehen oder abwarten?

Familienkrach. Ausziehen oder abwarten?

29. Juli 2018 um 23:28

Hallo an Alle,
ich bin 23 und habe gerade meinen Bachlor mit 1,0 abgeschlossen. Ich habe mich wirklich sehr, sehr bemüht und die letzten Jahre auf vieles verzichtet (Freundschaften, Party, Freizeit), um richtig gut im Studium zu sein.
Schon seit der Schule wurde von Zuhause ein gewisser Leistungsdruck aufgebaut. Meine ältere Schweter ist daran fast zerbrochen (Magersucht, Ritzen, Klink, etc). Bei mir hielt sich das alles in Grenzen. Meiner Schwester geht es gesundheitlich nicht so gut, weswegen sie mehr Unterstützung von meinen Eltern benötigt als ich. Ihr wurde in meinen Augen immer mehr Zeit geschenkt und mehr verziehen als mir. Dafür habe ich viel mehr materielle Dinge wie Urläube, Klamotten, Möbel etc. bekommen. In meinen Augen habe ich immer "funktioniert" und aussser ein paar Alkoholeskapaden nichts schlimmeres gemacht. Irgendiwe fühle ich mich aber nicht Wert geschätzt. Ich bin mit 18 von Zuhause ausgezogen, um zu studieren, habe verschiedene Praktika absolviert und war im Ausland. Natürlich haben mich meine Eltern dabei immer finanziell unterstützt. Als ich jetzt vor ein paar Wochen nach Hause gekommen bin, war ich völlig fertig von dem BA Thesis Stress und von der letzten Zeit. Auch die Umstellung wieder bei meinen Eltern einziehen zu müssen hat mir irgendwie zugesetzt. Ich bin auch momentan etwas ratlos wie es bei mir in der Zukunft weiter gehen soll. Ich will eigentlich keinen Master machen, aber sofort das Arbeiten beginnen fällt mir auch schwer - eigentlich wünsche ich mir eine Pause.

Mein Vater wünscht sich aber, dass ich gleich mit dem Master weiter mache. Meine Mama ist eigentlich immer eine große Stütze gewesen, aber da sie momentan Knie Probleme hat, ist sie sehr mit sich beschäftigt. Außerdem hatten wir einen riesen großen Streit. Ich habe ihr erzählt, dass ich mir vorstelen könnte, demnächst erstmal zu reisen, was sie auch ok findet, solange ich für alles selbst aufkomme. Mein letzter Arbeitgeber hatte die letzten 2 Monate Zahlungsschwierigkeiten, weswegen mir meine Eltern rund 1500,- für die 2 Monate geliehen haben. Sie meinte in dem Zusammenhang mit der Reise dann, dass ich ja erstmal schauen müsse wie das finanziell funktioniert, da ich Ihnen ja auch noch Geld schulden würde.
Ich habe mich darüber SO geärgert, dass sie mir das jetzt vorhält, dass ich am nächsten Tag ALLES sofort zurück gezahlt habe. Ich hatte dann auch einen riesigen Streit mit ihr, dass ich sehr enttäuscht bin, dass sie mir das Thema "Geld" so vorhält. Sie meinte, ich würde nur tatsachen verdrehen und ich hätte das nicht sofort zurück zahlen müssen.
Danach haben wir uns tagelang angeschwiegen. Heute ist die Situation nochmakl eskaliert. Ich hab ihr gesagt, dass ich finde, dass sie mich und meine Arbeit viel zu wenig Wert schätzt. Sie hingegen findet, dass sie sehr viel für mich tut und ich viel zu verwöhnt bin. Auserdem soll ich mich nicht immer mit meinen Geschwistern vergleichen, da ich ja viel besser wegkommen würde. Außerdem hat sie mir vorgehalten, dass sie vor 6 Jahren 1 Woche gemeinsam mit mir Urlaub gemacht hat, für den sie 1600,- bezahlt hat. Die gleiche Summe hat sie dann an meine Geschiwster überwiesen, damit alles gerecht bleibt. Ich war so sauer, dass sie mir das jetzt vorhält, dass ich ihr auch dieses geld sofort überwiesen habe, was sie gar nicht wollte. Sie meinte das wäre nur um meinen Stolz zu beweisen, und das trifft auch zu, außerdem wil ich nicht, dass sie mir das jemals wieder vorhalten kann. Der Streit war so heftig, dass mein Vater sogar dazwischen gehen musste. Außerdem hält er mir vor, dass ich die Familie zerstören würde und immer für Unfrieden sorgen würde. Das kann schon zum Teil sein, aber alleine meine Schuld ist das bestimmt auch nicht.

Ich habe für die nächsten 2 Monate noch meine alte Studentenwohnung. Eigentlich wollte ich sie zwischen Vermieten und Zuhause bei den Eltern eine Ferienarbeit machen, um etwas an Geld zu kommen. Jetzt bin ich aber ernsthaft am überlegen, nicht doch lieber wieder auszuziehen. Das Problem ist nur, dass ich nach der letzten Überweisung an meine Mutter leider pleite bin. Einen Job habe ich in der Stadt meiner Studentenwohnung momentan auch nicht in Aussicht. Aber vielleicht könnte ich mir die nächsten Mieten erstmal leihen und hoffen, dass ich schnell einen Ferienjob finde.Ich muss mir auch ertmal darüber klar werden wie es weitergehen soll. Was meint ihr? Zuhause bleiben oder lieber die 2 Monate wieder ausziehen? Den Plan vom reisen muss ich jetzt eh wahrscheinlich abschreiben, da ich mir besser ab Herbst einen richtigen Job suche. Dann kann ich endgültig auf eigenen Beinen stehen und brauche meine Eltern nicht mehr.

Danke für die Hilfe

Mehr lesen

30. Juli 2018 um 10:06

Hallo TE,

mich wundert ja, dass du noch keine konkreten Vorstellungen hast, was du jetzt machen willst. Dein Studienende kam beim besten Willen nicht plötzlich - damit hättest du dich definitiv vorher befassen müssen. 

Wenn du dir das finanzielle auf einer Reise organisieren kannst, dann spricht doch nichts gegen die Auszeit. Wichtig ist, dass du für dich selbst aufkommen musst. 
Falls du das nicht hinbekommst, spare lieber auf eine WG. Die Möbel hast du ja schon, Küche ist in WGs meist schon enthalten. Viele Unkosten werden da nicht auf dich zukommen (außer Miete & Lebenserhaltungskosten). 

Das geliehene Geld deiner Eltern hättest du (meiner Meinung nach) sowieso gleich wieder zurückzahlen müssen, sobald du es wieder hattest. Wieso du das nicht von dir aus gemacht hast, empfinde ich schon als komisch. Das wäre für mich selbstverständlich.

Dass dir der Urlaub vorgeworfen wurde ist von deinen Eltern nicht in Ordnung. Wenn man ein erwachsenes Kind mit in den Urlaub nimmt und bezahlt, ist das ihre Entscheidung. Sie hätten von Anfang an sagen müssen, dass du das bitte selbst übernehmen musst. Im Nachhinein mit Vorwürfen zu kommen ist unnötig.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2018 um 16:01

Puh...tut mir Leid dir das sagen zu müssen, aber ich finde nicht, dass du im Recht bist. Mensch, du bist 23, werde erwachsen und stehe auf eigenen Beinen, anstatt immernoch solchen Eifersüchteleien um Mamis und Papis Aufmerksamkeit hinterher zu hängen.
Würde mir meine Tochter nach Jahren der finanziellen Abhängigkeit erzählen, dass sie zwar keine Ahnung hat, was sie in Zukunft machen möchte, keine großartigen Ersparnisse hat, aber in nächster Zeit erstmal Reisen möchte, vermutlich auf meine Kosten (so klingt es nämlich) wäre ich auch alles andere als begeistert. 
Es ist ja schön für dich, das du einen sehr guten Bachelor gemacht hast. Letztlich hast du den aber nur für deine eigene Zukunft gemacht. Dass du dafür vergessen hast ˋzu Lebenˋ und letztlich auch irgendwie erwachsen zu werden, ist deine Sache. Das kannst du mit 23 nicht mehr auf Mama und Papa schieben.
Ich finde es allerdings wirklich traurig, dass du deiner psychisch kranken Schwester noch die Aufmerksamkeit deiner Eltern neidest. Wie gesagt, nabele dich ab. Anerkennung und Wertschätzung brauchst du nicht von außen - die müssen von innen kommen, damit man mit sich im Reinen ist. Sei stolz auf deine Leistung, aber überlege dir, ob es den Preis wert war, den du dafür gezahlt hast. Das wird dir auch bei der Überlegung helfen, was du in Zukunft machen möchtest.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2018 um 15:02
In Antwort auf redsun258

Hallo an Alle,
ich bin 23 und habe gerade meinen Bachlor mit 1,0 abgeschlossen. Ich habe mich wirklich sehr, sehr bemüht und die letzten Jahre auf vieles verzichtet (Freundschaften, Party, Freizeit), um richtig gut im Studium zu sein. 
Schon seit der Schule wurde von Zuhause ein gewisser Leistungsdruck aufgebaut. Meine ältere Schweter ist daran fast zerbrochen (Magersucht, Ritzen, Klink, etc). Bei mir hielt sich das alles in Grenzen. Meiner Schwester geht es gesundheitlich nicht so gut, weswegen sie mehr Unterstützung von meinen Eltern benötigt als ich. Ihr wurde in meinen Augen immer mehr Zeit geschenkt und mehr verziehen als mir. Dafür habe ich viel mehr materielle Dinge wie Urläube, Klamotten, Möbel etc. bekommen. In meinen Augen habe ich immer "funktioniert" und aussser ein paar Alkoholeskapaden nichts schlimmeres gemacht. Irgendiwe fühle ich mich aber nicht Wert geschätzt. Ich bin mit 18 von Zuhause ausgezogen, um zu studieren, habe verschiedene Praktika absolviert und war im Ausland. Natürlich haben mich meine Eltern dabei immer finanziell unterstützt. Als ich jetzt vor ein paar Wochen nach Hause gekommen bin, war ich völlig fertig von dem BA Thesis Stress und von der letzten Zeit. Auch die Umstellung wieder bei meinen Eltern einziehen zu müssen hat mir irgendwie zugesetzt. Ich bin auch momentan etwas ratlos wie es bei mir in der Zukunft weiter gehen soll. Ich will eigentlich keinen Master machen, aber sofort das Arbeiten beginnen fällt mir auch schwer - eigentlich wünsche ich mir eine Pause. 

Mein Vater wünscht sich aber, dass ich gleich mit dem Master weiter mache. Meine Mama ist eigentlich immer eine große Stütze gewesen, aber da sie momentan Knie Probleme hat, ist sie sehr mit sich beschäftigt. Außerdem hatten wir einen riesen großen Streit. Ich habe ihr erzählt, dass ich mir vorstelen könnte, demnächst erstmal zu reisen, was sie auch ok findet, solange ich für alles selbst aufkomme. Mein letzter Arbeitgeber hatte die letzten 2 Monate Zahlungsschwierigkeiten, weswegen mir meine Eltern rund 1500,- für die 2 Monate geliehen haben. Sie meinte in dem Zusammenhang mit der Reise dann, dass ich ja erstmal schauen müsse wie das finanziell funktioniert, da ich Ihnen ja auch noch Geld schulden würde. 
Ich habe mich darüber SO geärgert, dass sie mir das jetzt vorhält, dass ich am nächsten Tag ALLES sofort zurück gezahlt habe. Ich hatte dann auch einen riesigen Streit mit ihr, dass ich sehr enttäuscht bin, dass sie mir das Thema "Geld" so vorhält. Sie meinte, ich würde nur tatsachen verdrehen und ich hätte das nicht sofort zurück zahlen müssen.
Danach haben wir uns tagelang angeschwiegen. Heute ist die Situation nochmakl eskaliert. Ich hab ihr gesagt, dass ich finde, dass sie mich und meine Arbeit viel zu wenig Wert schätzt. Sie hingegen findet, dass sie sehr viel für mich tut und ich viel zu verwöhnt bin. Auserdem soll ich mich nicht immer mit meinen Geschwistern vergleichen, da ich ja viel besser wegkommen würde. Außerdem hat sie mir vorgehalten, dass sie vor 6 Jahren 1 Woche gemeinsam mit mir Urlaub gemacht hat, für den sie 1600,- bezahlt hat. Die gleiche Summe hat sie dann an meine Geschiwster überwiesen, damit alles gerecht bleibt. Ich war so sauer, dass sie mir das jetzt vorhält, dass ich ihr auch dieses geld sofort überwiesen habe, was sie gar nicht wollte. Sie meinte das wäre nur um meinen Stolz zu beweisen, und das trifft auch zu, außerdem wil ich nicht, dass sie mir das jemals wieder vorhalten kann. Der Streit war so heftig, dass mein Vater sogar dazwischen gehen musste. Außerdem hält er mir vor, dass ich die Familie zerstören würde und immer für Unfrieden sorgen würde. Das kann schon zum Teil sein, aber alleine meine Schuld ist das bestimmt auch nicht.

Ich habe für die nächsten 2 Monate noch meine alte Studentenwohnung. Eigentlich wollte ich sie zwischen Vermieten und Zuhause bei den Eltern eine Ferienarbeit machen, um etwas an Geld zu kommen. Jetzt bin ich aber ernsthaft am überlegen, nicht doch lieber wieder auszuziehen. Das Problem ist nur, dass ich nach der letzten Überweisung an meine Mutter leider pleite bin. Einen Job habe ich in der Stadt meiner Studentenwohnung momentan auch nicht in Aussicht. Aber vielleicht könnte ich mir die nächsten Mieten erstmal leihen und hoffen, dass ich schnell einen Ferienjob finde.Ich muss mir auch ertmal darüber klar werden wie es weitergehen soll. Was meint ihr? Zuhause bleiben oder lieber die 2 Monate wieder ausziehen? Den Plan vom reisen muss ich jetzt eh wahrscheinlich abschreiben, da ich mir besser ab Herbst einen richtigen Job suche. Dann kann ich endgültig auf eigenen Beinen stehen und brauche meine Eltern nicht mehr.

Danke für die Hilfe

Ich verstehe das man wenn man hart arbeitet auch mal eine Pause braucht aber du bist doch erst 23. Vor allem solltest du gerade jetzt nach dem Studium direkt zu arbeiten beginnen oder eben deinen Master weitermachen, je nachdem was dir in deiner Berufswahl mehr bringt, du hast ja sicherlich ein Ziel.
Jetzt auf Pause zu druecken um mal eben bisschen zu reisen ist zwar schoen fuer dich aber je laenger der Zeitraum zwischen Studium und erster Arbeitsstelle desto geringer sind deine Chancen danach oder glaubst du jeder AG nimmt dich mit Handkuss nur weil du vor einem halben Jahr/Jahr beispielsweise fertig studiert hast aber dann erstmal reisen & chillen musstest? In der Zwischenzeit sind ja schon wieder neue Absolventen nachgerueckt die direkt den Anschluss in die Arbeit gefunden haben. Verdien erstmal Geld und dann kannst du immer noch eine Auszeit nehmen und reisen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2018 um 11:27

Ich sehe das wie meine vorredner! Werd erwachsen und selbständig! Es ist nicht die aufgabe deiner Eltern, ein Jahr lang pause zu finanzieren. Work and travel oder au pair macht man eigentlich nach dem abi. Nach dem studium ist dafür meiner meinung nach der falsche zeitpunkt. Da sollte man sich zügig einen job suchen so lange das theoretische Wissen noch frisch ist und der arbeitgeber "nur" einen berufsanfänger einstellen muss, aber nicht auch noch einen mit pause nach dem studium wodurch die hälfte wieder vergessen ist.

und dir selbst tut die finanzielle und berufliche sicherheit auch gut. Dann läuft da mal alles in geregelten bahnen. Ich wollte nach dem studium so schnell wie möglich arbeiten damit ich weiß, wovon ich zukünftig lebe. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2018 um 13:44

Erstmal Glückwunsch zu dem Super Bachelor!! Jetzt schnell Rucksack packen und ab zum Flughafen, Work and Travel irgendwo machen. Hier wirst du erwachsener, reifer und freust dich anschliessend auf eine Arbeit in einem tollen Unternehmen, die stehen ALLE Türen offen. Na ja fast alle, wenn du nicht grade von Yale oder Harvard kommst - ist auch nicht das Wichtigste. Bloss nicht wieder zurück und in die alten Familienfallen tappen, hier wirst du nur trübsinnig.
Meine Tochter ist 20, wieder zu Hause eingezogen, nach Studiumwechsel und es gibt NUR Probleme.
Leih dir das Geld für einen Flug, pflück Obst in Australien oder sonste was - und lebe, schliess Kontakte, freu dich deiner Jugend. Den Job erstmal angefangen ist sowas äussert schwierig. Du kannst dich ja von unterwegs bewerben - alle großen Unternehmen hab e-Bewerbungssoftware.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen