Home / Forum / Meine Familie / Familie des Partners, Probleme aufgrund Missverständnissen?

Familie des Partners, Probleme aufgrund Missverständnissen?

11. Januar 2016 um 16:43

Ich weiss irgendwie gar nicht wo anfangen. Ich habe meine Partner letztes Jahr kennen gelernt. Ich habe auch bald seine Familie kennen gelernt und hatte eigentlich das Gefühl, dass sie mich toll finden. Unsere Beziehung fand ein jähes Ende, weil er noch nicht bereit war und sich irgendwie ausleben wollte. Natürlich weiss ich nicht genau, wie er das seiner Familie erklärt hat, Männer stehen ja ungern zu ihren Fehlern (Lügen die er erzählt hat). NAch einem - 2 Monaten hat er sich wieder gemeldet, obwohl ich ihm den Kontakt zu mir verboten hatte. Er hatte aber noch Zeugs bei mir, welches er abholen sollte. Als er dann bei mir war, ich natürlich kalt wie Kühlschrank, waren die Gefühle wohl beiderseits wieder da. Ein Monat hat es gebraucht, und wir sind nun wieder seit einigen Monaten zusammen. Seine Mutter war voll happy. Sie ist eine sehr spezielle, oberflächliche Frau. Studiert, aber nie gearbeitet, geschieden und nie mehr einen anderen Partner gefunden. Als ich sie kennen gelernt habe, waren die ersten Fragen, was hast du studiert, was verdienst du, was arbeiten deine Eltern und haben sie studiert, was sie sind nicht geschieden, das gibt es doch nicht. Deine Mutter hat die bessere Ausbildung, wie geht denn das. Also alles schon ziemlich oberflächlich. Nach 20 Jahren wollte sie jetzt aus der Familienwohnung ausziehen und sie hat niemanden, keine Freunde. Darum konnten nur die beiden Söhne helfen. Als am Zügeltag die Welt zusammen brach, Sie ist ein Messi und kann nichts weg werfen, hat sie nach mir gerufen und geweint und sie wolle mich bei sich. Ich am nächsten Tag, es war Sonntag, zu ihr gegangen, mit ihr gesprochen, ihre Tränen getrocknet, Lösung gesucht und gefunden. Wir hatten dann die Wohnung nach ganz viel Arbeit ca 12h später leer. Die Möbel mussten grösstenteils entsorgt werden, da bereits 20 Jahre alt und defekt. Sie wohnt in einem Dorf ca 10 min von der Stadt entfernt. Da sie so unselbständig ist, traut sie mit ihrem Auto genau nur diese Strecke auf der Landstrasse zu fahren. Sie hat mich täglich angerufen, auf dem Mobile und im Geschäft und mir Mails gesandt. Ich habe mir viel Zeit genommen und bin mit ihr in Möbelhäuser gefahren und habe Möbel angeschaut, die Möbel mit meinem Partner dann bei ihr zusammen gebaut. Zu sagen ist noch, dass ich ca 2-Autofahrstunden von ihr entfernt wohne. Es gibt da auch noch den Vater. Welchen ich auch schon kennen gelernt hatte, ich muss ehrlich gestehen, viel Sympatie habe ich nicht, schliesslich ist er ein Fremdgänger, der nie für die Familie da war. Mein Freund hat immer viel für ihn gemacht, hatte auch immer das Gefühl er müsse sich beweisen. Immer mehr hat mein Partner dann leider merken müssen, dass sein Vater ihn ausnutzt und immer an seiner Jobwahl (Polizist) zummeckert und ihn nicht unterstützt. Anstatt mit ihm zu reden, hat er den Kontakt abgebrochen. Ich habe ihm oft gesagt, er solle doch mit ihm sprechen. Habe vorgeschlagen, dass wir ihn einladen mit Partnerin. Was er dann gemacht hatte. Komischerweise haben die das in den falschen Hals bekommen. Sie haben das Gefühl, dass ich irgendwas damit zu tun habe. Denn er hat sich etwa zeitnah dann zurückgezogen, als er mit mir zusammen kam. Es kam soweit, dass der Vater ihm einen Brief geschrieben hatte, dass er denkt, ich verbiete ihm den Kontakt. Hallo? Was für ein Müll denkt der da. Ich habe immer versucht, dass die Familie meines Partners irgendwie zusammen findet. Denn ich habe das Glück, dass in meiner Familie alles ziemlich gut läuft. Jedenfalls hat es meinem Partner gereicht und er hat eine, sagen wir mal ziemlich direkte,Mail gesandt, in welcher er alles, was er geschluckt hat, zusammen fasst. Sein Vater im stolz verletzt, hat ihm dann gedroht, seine Karriere zu zerstören. Eyey ich habe meinen Augen nicht getraut. Als mein Freund mir die Mail gezeigt hat. Und dann hat doch tatsächlich seine Mutter sich noch eingemischt, nachdem mein Partner ihr gesagt hat, dass er evtl zu mir zieht. Sie ist voll durchgedreht, er könne doch nicht weg von Winterthur. Seit diesem Moment, denkt sie, dass ich ihn dominiere, ihn zu etwas bringen möchte und behauptet übrigens noch, dass ich ihm ein Kind anhängen möchte. Ich 30 verdiene doppelt so viel wie er 28, lohnt sich für mich voll, . Das denkt sie übrigens, weil er mal gefragt hat, ob sie grossmutter werden möchte. So im witz. Jedenfalls ist bei uns das positive, dass er sich keinen Deut um andere scherrt und mich liebt. Ich bin ihm wichtiger als die Familie. Aber ich hoffe, dass er auch mal die Mutter in die Schranken weisst. Habt ihr sowas schon mal erlebt? Ist doch krank oder? Ich wäre echt dankbar über ein paar Tipps, wie wir uns verhalten sollen.

Mehr lesen

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram