Home / Forum / Meine Familie / Falsche anschuldigungen und probleme mit dem jugendamt

Falsche anschuldigungen und probleme mit dem jugendamt

27. März 2007 um 13:53

hallo! ich suche dringend hilfe.heute war das jugenamt da weil uns jemand dort gemeldet hat und das es unserem kind schlecht gehen würde sprich es unterernährt sei nicht geflegt usw.. der mann vom jugendamt hat viele fragen gestellt auch viele intime fragen er hat aber selber gesagt das unser junge gesund aussehe freundlich ist und gut genährt / gepflegt.aber er wollte uns nicht sagen wer uns gemeldet hat bzw verleumdet was können wir tun??muss er uns das sagen? ich meien wir wollen nicht mit solchen leute weiter was zu tun haben die uns so in den dreck ziehen.
wer einen rat weis oder hilfe bitte bitte helft uns.wir lieben unseren jungen und wir wollen nicht das es probleme gibt wegen falscher anschuldigungen.

Mehr lesen

1. April 2007 um 20:00

Wenn...
ihr euch wirklich nichts vorzuwerfen habt, dann macht eine anzeige bei der polizei gegen unbekannt wegen verleumdung. ist kostenlos. die polizei muss dem dann nachgehen und somit natürlich auch beim jugendamt anfragen, wer solche dinge in die welt setzt. möchte noch eines dazu sagen...die leute, welche euch angeschwärzt haben, ob zu recht oder zu unrecht, kann ich nicht beurteilen, bitten das jugendamt keine auskünfte darüber zu geben, wer sie sind, ansonsten könnte das jugendamt ja auch auskünfte geben.

viel glück

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2007 um 11:07

Keine Anzeige
Hallo,

ich würde auf jeden Fall keine Anzeige gegen "unbekannt" machen. Ich weiß, dass ihr, wenn ihr euch nichts vorwerfen müsste, ungerecht behandelt vorkommt. Aber schaut doch mal in die Nachrichten, wie viele ihre Kiddies misshandeln.

Auch ich habe einmal überlegt ob ich eine Familie, besser gesagt einen Vater, melde oder nicht - heute muss ich sagen, ich habe es LEIDER nicht getan Meine Angst vor einer Anzeige und Verleumdung und falschen Anschuldigungen war größer... leider, leider, leider!

Daher finde ich, arbeite mit dem Jugendamt zusammen und überzeuge sie, dass diese Menschen, die euch angezeigt haben euch Unrecht getan haben.

Aber vielleicht überlegt ihr auch einmal wie ihr auf eure Umwelt wirkt?

Denkt bitte an die vielen Kinder, die auf die Hilfe anderer angewiesen sind!!!!

Jule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2008 um 1:47

Das Jugendamt nervt
Hallo ihr Lieben.
Wir haben auch etwas mit dem Jugendamt zu tun. Wir wurden zwar nicht angezeigt, aber uns wurde auch das Jugendamt auf den Hals gehetzt.
Ich erzähl euch mal meine kleine Geschichte!
Ich habe vor ca. 1 Jahr und 3 Monaten Zwillinge per Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Michelle und Jaqueline. Michelle ist die etwas größere von den beiden und hatte bei der Geburt 1500g. Jaqueline brachte gerade einmal 720g auf die Waage. Es sind dann im Krankenhaus einige Probleme aufgetaucht, was die Krankenschwestern und Ärzte betrifft. Unsere Beiden wurden z.B. von den Schwestern behandelt, als wären es ihre eigenen Kinder. Man hat sie geküsst und hat mit ihnen gekuschelt. Ich verstehe es zwar, wenn man sich gut um die Kleinen kümmert, aber das geht meiner Meinung nach zu weit. Dann wurde uns auch gesagt, dass wir die Kleinen füttern und wickeln dürfen wenn sie ca. 2000g haben. Als dann Michelle etwa 2200g gewogen hat und ich fragte, ob ich sie denn nun jetzt füttern dürfte, meinte die eine Schwester nur zu mir: Nein das geht noch nicht. Am nächsten Tag meinte allerdings eine andere Schwester, dass ich sie schon längst hätte füttern dürfen. Als dann Michelle nach ca. 7 Wochen entlassen werden sollte, hieß es: Kommen sie am Montag um 14:30 Uhr vorbei, dann machen wir in ihrem beisein die Abschluss-Untersuchung und dann können sie mit ihrer Tochter nach Hause gehen. Als wir dann an dem besagten Montag ins Krankenhaus kamen, war die Abschluss-Untersuchung schon ohne uns durchgeführt worden.
Unsere andere Tochter, Jaqueline, hatte aber noch nicht das notwendige Gewicht erreicht um entlassen zu werden. Als ich sie mal wieder gewickelt habe, fiel mir eine kleine Beule an ihrer Scheide auf. Als ich eine Schwester darauf angesprochen habe, meinte sie zu mir, dass sie einen Leistenbruch hat, der aber schon vor 4 Tagen entdeckt wurde. Aber uns hat man nichts davon erzählt. Nach längerem Überlegen haben wir dann beschlossen, uns beim Chefarzt zu beschweren.
Er hatte Verständnis für uns und war auch nicht damit einverstanden, was die Schwestern falsch gemacht haben. Er meinte zu uns, dass er mit den Verantwortlichen reden wird.
Natürlich waren danach die Schwestern nicht mehr sehr gut auf uns zu sprechen und haben uns mit bösen Blicken angeschaut. Wir haben uns dann nach einiger Zeit dazu entschlossen, Jaqueline so schnell wie möglich aus diesem Krankenhaus zu holen. Selbst unser Kinderarzt stand voll hinter uns und meinte: Holen sie ihre Tochter da raus und ich werde mich weiterhin um sie kümmern, was die medizinische Versorgung betrifft. Als wir dann ein paar Tage später mit einer Ärztin im Krankenhaus gesprochen haben und ihr sagten, dass wir Jaqueline gerne aus dem Krankenhaus holen möchten, meinte sie nur zu uns: Das können sie gerne machen. Aber nicht ohne Jugendamt und Polizei.
Daraufhin habe ICH die Polizei angerufen. Dann kam plötzlich noch bevor die Polizei eintraf, der Chefarzt herein und meinte zu uns: Die einzige Möglichkeit wäre, Jaqueline in ein anderes Krankenhaus zu verlegen. Sie wurde dann noch am selben Tag verlegt.Dort wurde dann auch der Leistenbruch operiert. Einen Tag nachdem Jaqueline verlegt wurde, kam dann das Jugendamt zu uns. Und dann fing der Stress erst richtig an. Jaqueline war insgesamt etwa 3 Monate im Krankenhaus. Während dieser Zeit kam die Dame vom Jugendamt regelmäßig bei uns vorbei um zu kontrollieren. Es wurde z.B. bei jedem Gespräch versucht, uns eine Familienhilfe regelrecht aufzuzwingen. Da wir aber beide nicht berufstätig waren, brauchten wir diese nicht. Trotzdem mussten wir es der Dame vom Jugendamt ständig erklären, dass wir ohne Hilfe auskommen. Wir wissen nicht genau was das Krankenhaus dem Jugendamt mitgeteilt hat, aber als einmal längere Zeit kein neuer Arztbesuch auf dem Plan stand, fragte uns die Dame vom Jugendamt, wer denn die Kinder in der Zwischenzeit sieht. Daraufhin meinten wir zu ihr, dass wir 2 mal in der Woche bei der Krankengymnastik sind. Da fragte sie uns, ob denn die Krankengymnastik die Kinder auch nackt sieht. Da haben wir uns natürlich die Frage gestellt, ob denn von uns vermutet wird, dass wir unsere Kinder schlagen. Aber egal welche Fragen wir auch immer dem Jugendamt gestellt haben, uns wurde nie irgendeine unserer Fragen wirklich beantwortet. Wir haben noch nicht einmal erfahren, aus welchem Grund wir eigentlich kontrolliert werden. Als wir dieses Jahr umgezogen sind, haben wir von vorne herein bei dem zuständigen Jugendamt angerufen. Wir haben denen erklärt, was bei uns alles vorgefallen ist und uns gleich mit denen gut verstanden. Einige Zeit lang war auch alles in Ordnung. Die Dame vom Jugendamt kam zwar ab und zu bei uns vorbei, aber wir hatten nie das Gefühl kontrolliert zu werden. Sie meinte dann nach ein paar Monaten, dass sie sich demnächst von uns verabschieden wird. Als dann allerdings unsere Kleinen bei der U6 plötzlich nicht mehr der Kurve entsprachen und die Beiden zur Beobachtung ins Krankenhaus kamen, wurde das Jugendamt wieder benachrichtigt. Wir hatten, wie wir im nachhinein erfahren haben, einen Fehler mit dem Füttern der Gläschen gemacht. Und zwar haben wir Fruchtgläschen als vollwertige Nahrung gefüttert. Deswegen haben die Beiden nicht das zugenommen, was sie eigentlich sollten. Jetzt ist aber alles wieder in Ordnung. Die Beiden haben an Gewicht und Größe wieder sehr gut zugelegt und entsprechen jetzt auch wieder der Kurve. Normalerweise könnte sich das Jugendamt nun endlich zurückziehen, aber sie halten es immer noch für notwenig bei uns zu kontrollieren. Und das obwohl der Kinderarzt, die Hausfrühförderung und die Krankengymnastik bestätigen, dass die Beiden sehr gute Fortschritte machen und sich sehr gut entwickeln. Ein Anwalt den wir gefragt haben, meinte zu uns, das wäre eine unverhältnismäßige Kontrolle. Nun hoffen wir, dass wir das Jugendamt bald los sind, um endlich wieder ein geregeltes Privatleben zu haben.

Nun könnt ihr euch selbst ein Urteil darüber bilden, wie aufdringlich manchmal das Jugendamt sein kann!!!
Wenn ihr irgendwelche Fragen habt oder irgendeinen Kommentar dazu abgeben wollt, könnt ihr das gerne tun.
Wir freuen uns über jede Antwort.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2008 um 12:41
In Antwort auf tamiko_12529005

Das Jugendamt nervt
Hallo ihr Lieben.
Wir haben auch etwas mit dem Jugendamt zu tun. Wir wurden zwar nicht angezeigt, aber uns wurde auch das Jugendamt auf den Hals gehetzt.
Ich erzähl euch mal meine kleine Geschichte!
Ich habe vor ca. 1 Jahr und 3 Monaten Zwillinge per Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Michelle und Jaqueline. Michelle ist die etwas größere von den beiden und hatte bei der Geburt 1500g. Jaqueline brachte gerade einmal 720g auf die Waage. Es sind dann im Krankenhaus einige Probleme aufgetaucht, was die Krankenschwestern und Ärzte betrifft. Unsere Beiden wurden z.B. von den Schwestern behandelt, als wären es ihre eigenen Kinder. Man hat sie geküsst und hat mit ihnen gekuschelt. Ich verstehe es zwar, wenn man sich gut um die Kleinen kümmert, aber das geht meiner Meinung nach zu weit. Dann wurde uns auch gesagt, dass wir die Kleinen füttern und wickeln dürfen wenn sie ca. 2000g haben. Als dann Michelle etwa 2200g gewogen hat und ich fragte, ob ich sie denn nun jetzt füttern dürfte, meinte die eine Schwester nur zu mir: Nein das geht noch nicht. Am nächsten Tag meinte allerdings eine andere Schwester, dass ich sie schon längst hätte füttern dürfen. Als dann Michelle nach ca. 7 Wochen entlassen werden sollte, hieß es: Kommen sie am Montag um 14:30 Uhr vorbei, dann machen wir in ihrem beisein die Abschluss-Untersuchung und dann können sie mit ihrer Tochter nach Hause gehen. Als wir dann an dem besagten Montag ins Krankenhaus kamen, war die Abschluss-Untersuchung schon ohne uns durchgeführt worden.
Unsere andere Tochter, Jaqueline, hatte aber noch nicht das notwendige Gewicht erreicht um entlassen zu werden. Als ich sie mal wieder gewickelt habe, fiel mir eine kleine Beule an ihrer Scheide auf. Als ich eine Schwester darauf angesprochen habe, meinte sie zu mir, dass sie einen Leistenbruch hat, der aber schon vor 4 Tagen entdeckt wurde. Aber uns hat man nichts davon erzählt. Nach längerem Überlegen haben wir dann beschlossen, uns beim Chefarzt zu beschweren.
Er hatte Verständnis für uns und war auch nicht damit einverstanden, was die Schwestern falsch gemacht haben. Er meinte zu uns, dass er mit den Verantwortlichen reden wird.
Natürlich waren danach die Schwestern nicht mehr sehr gut auf uns zu sprechen und haben uns mit bösen Blicken angeschaut. Wir haben uns dann nach einiger Zeit dazu entschlossen, Jaqueline so schnell wie möglich aus diesem Krankenhaus zu holen. Selbst unser Kinderarzt stand voll hinter uns und meinte: Holen sie ihre Tochter da raus und ich werde mich weiterhin um sie kümmern, was die medizinische Versorgung betrifft. Als wir dann ein paar Tage später mit einer Ärztin im Krankenhaus gesprochen haben und ihr sagten, dass wir Jaqueline gerne aus dem Krankenhaus holen möchten, meinte sie nur zu uns: Das können sie gerne machen. Aber nicht ohne Jugendamt und Polizei.
Daraufhin habe ICH die Polizei angerufen. Dann kam plötzlich noch bevor die Polizei eintraf, der Chefarzt herein und meinte zu uns: Die einzige Möglichkeit wäre, Jaqueline in ein anderes Krankenhaus zu verlegen. Sie wurde dann noch am selben Tag verlegt.Dort wurde dann auch der Leistenbruch operiert. Einen Tag nachdem Jaqueline verlegt wurde, kam dann das Jugendamt zu uns. Und dann fing der Stress erst richtig an. Jaqueline war insgesamt etwa 3 Monate im Krankenhaus. Während dieser Zeit kam die Dame vom Jugendamt regelmäßig bei uns vorbei um zu kontrollieren. Es wurde z.B. bei jedem Gespräch versucht, uns eine Familienhilfe regelrecht aufzuzwingen. Da wir aber beide nicht berufstätig waren, brauchten wir diese nicht. Trotzdem mussten wir es der Dame vom Jugendamt ständig erklären, dass wir ohne Hilfe auskommen. Wir wissen nicht genau was das Krankenhaus dem Jugendamt mitgeteilt hat, aber als einmal längere Zeit kein neuer Arztbesuch auf dem Plan stand, fragte uns die Dame vom Jugendamt, wer denn die Kinder in der Zwischenzeit sieht. Daraufhin meinten wir zu ihr, dass wir 2 mal in der Woche bei der Krankengymnastik sind. Da fragte sie uns, ob denn die Krankengymnastik die Kinder auch nackt sieht. Da haben wir uns natürlich die Frage gestellt, ob denn von uns vermutet wird, dass wir unsere Kinder schlagen. Aber egal welche Fragen wir auch immer dem Jugendamt gestellt haben, uns wurde nie irgendeine unserer Fragen wirklich beantwortet. Wir haben noch nicht einmal erfahren, aus welchem Grund wir eigentlich kontrolliert werden. Als wir dieses Jahr umgezogen sind, haben wir von vorne herein bei dem zuständigen Jugendamt angerufen. Wir haben denen erklärt, was bei uns alles vorgefallen ist und uns gleich mit denen gut verstanden. Einige Zeit lang war auch alles in Ordnung. Die Dame vom Jugendamt kam zwar ab und zu bei uns vorbei, aber wir hatten nie das Gefühl kontrolliert zu werden. Sie meinte dann nach ein paar Monaten, dass sie sich demnächst von uns verabschieden wird. Als dann allerdings unsere Kleinen bei der U6 plötzlich nicht mehr der Kurve entsprachen und die Beiden zur Beobachtung ins Krankenhaus kamen, wurde das Jugendamt wieder benachrichtigt. Wir hatten, wie wir im nachhinein erfahren haben, einen Fehler mit dem Füttern der Gläschen gemacht. Und zwar haben wir Fruchtgläschen als vollwertige Nahrung gefüttert. Deswegen haben die Beiden nicht das zugenommen, was sie eigentlich sollten. Jetzt ist aber alles wieder in Ordnung. Die Beiden haben an Gewicht und Größe wieder sehr gut zugelegt und entsprechen jetzt auch wieder der Kurve. Normalerweise könnte sich das Jugendamt nun endlich zurückziehen, aber sie halten es immer noch für notwenig bei uns zu kontrollieren. Und das obwohl der Kinderarzt, die Hausfrühförderung und die Krankengymnastik bestätigen, dass die Beiden sehr gute Fortschritte machen und sich sehr gut entwickeln. Ein Anwalt den wir gefragt haben, meinte zu uns, das wäre eine unverhältnismäßige Kontrolle. Nun hoffen wir, dass wir das Jugendamt bald los sind, um endlich wieder ein geregeltes Privatleben zu haben.

Nun könnt ihr euch selbst ein Urteil darüber bilden, wie aufdringlich manchmal das Jugendamt sein kann!!!
Wenn ihr irgendwelche Fragen habt oder irgendeinen Kommentar dazu abgeben wollt, könnt ihr das gerne tun.
Wir freuen uns über jede Antwort.

@mausekind11
ich bin einfach fassungslos. Es ist immer wieder
dasselbe Spiel. "Recht haben und Recht bekommen
ist wirklich zweierlei" Wo bleibt bei uns manchmal die sogenannte REchtsprechung. Ich wünsche euch ganz viel Glück mit euren Mädels und hoffe, dass ihr wirklich Recht bekommt und aus der "Überwachung" entlassen werdet.
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Mai 2010 um 22:09

Manchmal nutzt das auch nichts
es gibt leider nicht immer einen Grund das jemand das Jugendamt einschaltet. Ich selbst habe das auch erlebt. Denn auch beim Amt sitzen nur Menschen, die nicht unfehlbar sind. Habe gerade ein gerichtsverfahren gegen das JA laufen , da vor Jahren eine Fehlentscheidung getroffen wurde und das ist seit jahren bekannt, wird aber unter den tisch gekehrt. Gott sei dank habe ich meine beiden bei mir. aber man hat mich um 12 Jahre gebracht zu unrecht...meine große ist jetzt wieder bei mir und ihr kleiner bruder kann seine große schwester genießen und sie ihn.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2010 um 11:17

Das geht !!!!
fidirallalla
Wenn ich jemandem einen auswischen will kann ich ihm das Jugendamt auf den Hals hetzen.
Beispiel.
Meine Schwester lebt mit 2 Kids und Ehemann in einem Mehrfamilienhaus, durch einen Wasserschaden den die Nachbarn verursacht haben kam es zu einen Streit, die Nachbarn wurden vom Vermieter zur Rechenschaft gezogen und mußten für den Schaden aufkommen.
Meine Schwester lebt mit ihrer Familie in guten verhältnissen,die Kinder sind 11und 16 Jahre alt,und sie hatten noch nie etwas mit dem Jugendamt zu tun.
Am Montag standen plötzlich zwei Damen vom Jugendamt vor der Türe und wurden von unmittelbarer Nachbarschaft informiert das die Kinder gefährdet wären und im Haus um Brot Betteln,meine Schwester war Sprachloss und mußte die Jungen Frauen in die Wohnung lassen da sie sonst mit der Polizei kommen müßten, meine Schwester mußte das ganze Programm durchziehen es wurde der Kühlschrank geöffnet und das Kinderzimmer untersucht weiter wurden bei der Schule auskünfte eingeholt ob die Kinder genug zu Essen mit zur Schule bringen, das ist Peinlich und spricht sich schnell rum, natürlich wurde nix gefunden,und da meine Schwester so gar öfter Essen wegschmeißen muß weil die Kinder satt sind hatt das Jugendamt sich natürlich Entschuldigt.
Das sie jeden Hinweis nachgehen kann ich natürlich vestehen, aber man kann rechtlich kaum gegen die Anschuldiger vorgehen weil das Jugendamt keine Auskünfte erteilt,so kann mann nur eine Anzeige gegen unbekannt stellen die so wie so eingestellt wird.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2011 um 12:36

Schlechte erfahrung mit jugendamt
hallo,ich und mein lebensgefährte machen gerade schlechte erfahrungen mit dem jugendamt.wir sind beide volljährig,21 und 20 Jahre und haben eine Tochte die 6Monate alt ist.Vor der Geburt meiner Tochter machte ich gerade meine Ausbildung als Hauswirtschaftstechnische Helferin fertig.Als mein damaliger Ausbildungsbetrieb von meiner Schwangerschaft erfuhr,waren die nicht begeistert davon,und die sozialpädagogin zwang mich und meinen lebensgefärte zu einer Schwangerenberatungsstelle zu gehen,das wollten wir nicht,haben klar und deutlich nein gesagt.Eine Woche darauf machte sie hinter unserem Rücken einen Termin mit der beratung aus.als wir davon hörten,waren wir nicht begeistert und mussten aus zwang mit der dahin gehen,und mussten uns wieder mit einer sozialpadägogin abgeben,die mit der aus meinem damaliegen ausbildungsbetrieb zusammenarbeitete.Die sozialpädagogin aus meinem Ausbildungsbetrieb hat uns sogar beim jugendamt angezeigt,wir könnten keinen haushalt führen und manch andere sachen.aber durch diese ausbildung lernt man ja was im haushalt alles so anfällt.ja die haben daten von mir hergegeben da hab ich nie meine einverständis dazu erteilt,ja mein lebensgefährte macht ja auch in dem Bertrieb eine ausbildung aber als krankenpleger,ja und weil wir zusammen leben haben die dann einfach die adresse und die daten hergegeben.die Sozialpädagogin von der beratung wollte uns lang nicht sagen wer uns beim jugendamt angezeigt hat,und hat uns dass verschwiegen.als unsere tochter per kaiserschnitt im januar auf die welt kam,war ich eine woche im krankenhaus und dann bin ich jeden tag hin und her gefahren.als ich dann eben,ein gespräch hatte wurde mir gedroht und ich wurde erpresst dass wenn ich in kein elternzimmer gehe wird uns unsere tochte weggenommen und in eine pflegefamilie gesteckt.ich hab dann aus zwang dass gemacht.dann hatte ich und mein lebensgefährte ein gespräch mit dem jugendamt.die meinten wir bräuchten eine familienhelferin weil wir dass angeblich nicht schaffen.was nicht stimmt.ja und dann hat es uns wieder gedroht uns dass kind wegzunehmen dann kam aber auch ans licht und der jugendamtheini hat sich versprochen,ja wir haben die wahrheit gehört,dass mein betrieb uns beim jugendamt angezeigt hat.ich kann alles im haushalt und den haushalt und mit dem baby kriege ich alles hin und diese familienhelferin sitzt nur rum,ich brauche sie ja gar nicht,und dann wollten die noch dass wir eine schweigepflichtsentbindung unterschreiben,was wir aber nicht gemacht haben.dann hatten wir vor nen monat ein gespräch mit dem jugendamtheini,wies jetzt ausschaut.zuerst meinte er dass es bei uns gut läuft,aber dann meinte er dass wir unterstütztung brauchen,was wir nicht wollen.als ich natürchlich meinte,ich möchte mein frieden mit meiner familie,ohne jugendamt,wurde mir wieder gedroht,wenn ich nicht mit denen zusammen arbeite,kommt er mit der polizei und nimmt uns dass baby weg.wir wissen nicht mehr was wir tun sollen.damals haben die uns das kind wegnehmen wollen weil sie dass nicht geschafft haben,probiern die es jetzt so.Ich bin am ende und hab angst um unsre tochter sie ist unser ein und alles und wir werden um sie kämpfen.aber ich halt es nicht mehr aus.was sollen wir machen.meine Nerven liegen blank!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2011 um 12:52
In Antwort auf sandrale21

Schlechte erfahrung mit jugendamt
hallo,ich und mein lebensgefährte machen gerade schlechte erfahrungen mit dem jugendamt.wir sind beide volljährig,21 und 20 Jahre und haben eine Tochte die 6Monate alt ist.Vor der Geburt meiner Tochter machte ich gerade meine Ausbildung als Hauswirtschaftstechnische Helferin fertig.Als mein damaliger Ausbildungsbetrieb von meiner Schwangerschaft erfuhr,waren die nicht begeistert davon,und die sozialpädagogin zwang mich und meinen lebensgefärte zu einer Schwangerenberatungsstelle zu gehen,das wollten wir nicht,haben klar und deutlich nein gesagt.Eine Woche darauf machte sie hinter unserem Rücken einen Termin mit der beratung aus.als wir davon hörten,waren wir nicht begeistert und mussten aus zwang mit der dahin gehen,und mussten uns wieder mit einer sozialpadägogin abgeben,die mit der aus meinem damaliegen ausbildungsbetrieb zusammenarbeitete.Die sozialpädagogin aus meinem Ausbildungsbetrieb hat uns sogar beim jugendamt angezeigt,wir könnten keinen haushalt führen und manch andere sachen.aber durch diese ausbildung lernt man ja was im haushalt alles so anfällt.ja die haben daten von mir hergegeben da hab ich nie meine einverständis dazu erteilt,ja mein lebensgefährte macht ja auch in dem Bertrieb eine ausbildung aber als krankenpleger,ja und weil wir zusammen leben haben die dann einfach die adresse und die daten hergegeben.die Sozialpädagogin von der beratung wollte uns lang nicht sagen wer uns beim jugendamt angezeigt hat,und hat uns dass verschwiegen.als unsere tochter per kaiserschnitt im januar auf die welt kam,war ich eine woche im krankenhaus und dann bin ich jeden tag hin und her gefahren.als ich dann eben,ein gespräch hatte wurde mir gedroht und ich wurde erpresst dass wenn ich in kein elternzimmer gehe wird uns unsere tochte weggenommen und in eine pflegefamilie gesteckt.ich hab dann aus zwang dass gemacht.dann hatte ich und mein lebensgefährte ein gespräch mit dem jugendamt.die meinten wir bräuchten eine familienhelferin weil wir dass angeblich nicht schaffen.was nicht stimmt.ja und dann hat es uns wieder gedroht uns dass kind wegzunehmen dann kam aber auch ans licht und der jugendamtheini hat sich versprochen,ja wir haben die wahrheit gehört,dass mein betrieb uns beim jugendamt angezeigt hat.ich kann alles im haushalt und den haushalt und mit dem baby kriege ich alles hin und diese familienhelferin sitzt nur rum,ich brauche sie ja gar nicht,und dann wollten die noch dass wir eine schweigepflichtsentbindung unterschreiben,was wir aber nicht gemacht haben.dann hatten wir vor nen monat ein gespräch mit dem jugendamtheini,wies jetzt ausschaut.zuerst meinte er dass es bei uns gut läuft,aber dann meinte er dass wir unterstütztung brauchen,was wir nicht wollen.als ich natürchlich meinte,ich möchte mein frieden mit meiner familie,ohne jugendamt,wurde mir wieder gedroht,wenn ich nicht mit denen zusammen arbeite,kommt er mit der polizei und nimmt uns dass baby weg.wir wissen nicht mehr was wir tun sollen.damals haben die uns das kind wegnehmen wollen weil sie dass nicht geschafft haben,probiern die es jetzt so.Ich bin am ende und hab angst um unsre tochter sie ist unser ein und alles und wir werden um sie kämpfen.aber ich halt es nicht mehr aus.was sollen wir machen.meine Nerven liegen blank!

Jugendämter sin Lügner
Hallo sandrale21,
ich kann aus aktueller Lage nur sagen, die vom JugA sind lügner.
Ähnlich wie bei Dir, haben wir uns überreden lassen, das Hilfeangebot vom JugA anzunehem. Die Fam.-Hilfe saß auch nur rum und haben uns schickaniert. Ich als Vater hatte einen sehr guten Job im öffentlichen Dienst. Den habe ich dank des JugA aufgeben müssen. Durch den Stress hat meine noch Frau Gebärmutterhalskrebs bekommen und mußte operiert werden. Nun sind all unsere 5 Kinder weg in Pflegefamilien. Dadurch kommen weitere Probleme. Die Wohnung ist nun zu groß und steht uns nicht mehr zu. Womit sollen wir eine neue Whg. mieten. Kein Einkommen, keine Arbeit, Psyschich und Selich am Ende. Weiter sind wir im Streit mit dem JugA mit unserem Anwalt vor dem Oberlandesgericht. Da unser Anwalt aber nur Prozesskostenhilfe bekommt, kann man sich denken, dass er nur das notwendigste tut. Nun soll von uns allen ein Gutachten erstellt werden, das aber bis zu 9 Monanten dauern kann. Bisher hatten wir alles getan und nun stehen wahnsinnige Verleumdnungen an. Auch das die Kinder nicht wohl genährt seien und so. Die Tante vom JugA hat sogar die Frage gestellt, ob ich beim windeln der Tochter sexuelle Erregungen empfinde. Die hab ich erst mal aus der Wohnung geschmisen. Was soll ich darüber denken? Eine Anzeige würde ich auch gerne machen, aber ist bestimmt sinnlos wg. Aussage gegen Aussage.
Erst war das JugA so lieb und nett, jetzt weis ich sie sind nur auf die Kinder aus.
Das es bei anderen, wie so oft auch schon gelesen, da wo es nötig wäre nicht eingreifen, hat nur einen Grund, die wollen kein Stress.
Die andere Seite ist, es gibt genügend Pflegestellen die versogt werden müssen, son fallen die Arbeitsplätze und die Gelder vom Staat weg und da suchen die sich die doofsten und leichtgläubigen aus bei denen sie sich dann ohne großen Widerstand die Kinder holen.
Ich weis auch nicht mehr weiter, wir haben alles verloren und das Leben scheint mir nun nicht mehr Lebenwert zu sein. Was du nun aus Deiner Situation machen willst, weis ich nicht aber ich gebe Dir den Rat, überlege Dir jeden Schritt und nichts voreilig unterschreiben. Wenn das JugA einmal deine Kinder hat, wirst du Sie so schnell nicht mehr bekommen.
Mein Mitgefühl hast Du aber und versuche Stark zu sein auch wenn es bei mir nicht mehr so ist.

PapiStefan

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2011 um 16:41
In Antwort auf asim_12860350

Jugendämter sin Lügner
Hallo sandrale21,
ich kann aus aktueller Lage nur sagen, die vom JugA sind lügner.
Ähnlich wie bei Dir, haben wir uns überreden lassen, das Hilfeangebot vom JugA anzunehem. Die Fam.-Hilfe saß auch nur rum und haben uns schickaniert. Ich als Vater hatte einen sehr guten Job im öffentlichen Dienst. Den habe ich dank des JugA aufgeben müssen. Durch den Stress hat meine noch Frau Gebärmutterhalskrebs bekommen und mußte operiert werden. Nun sind all unsere 5 Kinder weg in Pflegefamilien. Dadurch kommen weitere Probleme. Die Wohnung ist nun zu groß und steht uns nicht mehr zu. Womit sollen wir eine neue Whg. mieten. Kein Einkommen, keine Arbeit, Psyschich und Selich am Ende. Weiter sind wir im Streit mit dem JugA mit unserem Anwalt vor dem Oberlandesgericht. Da unser Anwalt aber nur Prozesskostenhilfe bekommt, kann man sich denken, dass er nur das notwendigste tut. Nun soll von uns allen ein Gutachten erstellt werden, das aber bis zu 9 Monanten dauern kann. Bisher hatten wir alles getan und nun stehen wahnsinnige Verleumdnungen an. Auch das die Kinder nicht wohl genährt seien und so. Die Tante vom JugA hat sogar die Frage gestellt, ob ich beim windeln der Tochter sexuelle Erregungen empfinde. Die hab ich erst mal aus der Wohnung geschmisen. Was soll ich darüber denken? Eine Anzeige würde ich auch gerne machen, aber ist bestimmt sinnlos wg. Aussage gegen Aussage.
Erst war das JugA so lieb und nett, jetzt weis ich sie sind nur auf die Kinder aus.
Das es bei anderen, wie so oft auch schon gelesen, da wo es nötig wäre nicht eingreifen, hat nur einen Grund, die wollen kein Stress.
Die andere Seite ist, es gibt genügend Pflegestellen die versogt werden müssen, son fallen die Arbeitsplätze und die Gelder vom Staat weg und da suchen die sich die doofsten und leichtgläubigen aus bei denen sie sich dann ohne großen Widerstand die Kinder holen.
Ich weis auch nicht mehr weiter, wir haben alles verloren und das Leben scheint mir nun nicht mehr Lebenwert zu sein. Was du nun aus Deiner Situation machen willst, weis ich nicht aber ich gebe Dir den Rat, überlege Dir jeden Schritt und nichts voreilig unterschreiben. Wenn das JugA einmal deine Kinder hat, wirst du Sie so schnell nicht mehr bekommen.
Mein Mitgefühl hast Du aber und versuche Stark zu sein auch wenn es bei mir nicht mehr so ist.

PapiStefan

Schlimmes jugengamt
hallo papistefan,
habe vor zwei tagen einen schlimmen brief vom jugendamt bekommen.du hast vollkommen recht jugenämter sind solche lügner.da steht drinn dass ich zwar eine gute mutter bin,aber es steht nirgens drinn dass es unserer tochter gut geht sie sich bei uns wohl fühlt.und meine schwiegereltern haben die genauso auf dem kiker,meine schwiegermutter hätte sich ein paar monate nach der geburt von unserer tochter zurückgezogen,stimmt gar nicht,aber soll meine schwiegermutter für immer bei uns bleiben?sie hat ja noch selber einen haushalt zu führen und ich komm gut allein klar,dass heißt aber nicht,dass sie nicht zu besuch kommt,sie kommt oft um uns zu besuchen,schon wegen der kleinen.mit meinen schwiegervater hätte ich angeblich probleme,was überhaupt nicht der wahrheit entspricht,er hätte angeblich die macht über uns weil er uns ermöglicht hat eine wohnung für uns zu suchen,in der wir uns mit unserer kleinen laura wohlfühlen können.dass er dass ermöglicht hat,dafür bin ich ihm sehr dankbar,er unterstützt uns wo er nur kann,er hat mir geholfen als ich tief im loch steckte mit meinen eltern.ich komm sehr gut mit ihm klar.es steht in dem brief,dass ich angeblich aggresiv wäre.ja jede mutter würde hoch gehen,angst haben,wenn man droht,wenn man nicht mit dem jugendamt zusammenarbeitet kommt er mit der polizei u.holt das kind aus der wohnung.in dem brief steht drinn wenn wir nicht mit dem jugendamt arbeiten und abbrechen,geht es vor das familiengericht.ich will das ganze nicht mehr,ich und mein freund sind mit den nerven am ende.ich habe richtig angst um laura.wir haben dass ja meinen schwiegervater erzählt er hat den brief jetzt,er nimmt dass jetzt in die hand u.er macht so schnell wie möglich einen termin bei unserem rechtsanwalt.und wenns hart auf hart kommt,gehen wir eben vor dass famieliengericht,mein schwiegervater meinte unser rechtsanwalt steht hinter uns der hilft uns schon,ich kenn den rechtsanwalt ja auch und ich weiß dass er hinter uns steht u.uns vertritt.laura können die uns nich so einfach weggnehmen,es liegt kein grund vor und keinerlei beweiße,das jugendamt soll sich um kinder kümmern die verwahrlosen,in müll geschmissen werden,in koffern eingepackt werden und denen es wircklich nicht gut geht.ich hab einfach eine schrecklich angst um laura und das kann sicher jeder nachvollziehen der kinder hat.das ist schließlich ein teil meines unserem leben,wir können uns ein leben ohne laura nicht mehr vorstellen.gruß

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2011 um 21:04
In Antwort auf sandrale21

Schlimmes jugengamt
hallo papistefan,
habe vor zwei tagen einen schlimmen brief vom jugendamt bekommen.du hast vollkommen recht jugenämter sind solche lügner.da steht drinn dass ich zwar eine gute mutter bin,aber es steht nirgens drinn dass es unserer tochter gut geht sie sich bei uns wohl fühlt.und meine schwiegereltern haben die genauso auf dem kiker,meine schwiegermutter hätte sich ein paar monate nach der geburt von unserer tochter zurückgezogen,stimmt gar nicht,aber soll meine schwiegermutter für immer bei uns bleiben?sie hat ja noch selber einen haushalt zu führen und ich komm gut allein klar,dass heißt aber nicht,dass sie nicht zu besuch kommt,sie kommt oft um uns zu besuchen,schon wegen der kleinen.mit meinen schwiegervater hätte ich angeblich probleme,was überhaupt nicht der wahrheit entspricht,er hätte angeblich die macht über uns weil er uns ermöglicht hat eine wohnung für uns zu suchen,in der wir uns mit unserer kleinen laura wohlfühlen können.dass er dass ermöglicht hat,dafür bin ich ihm sehr dankbar,er unterstützt uns wo er nur kann,er hat mir geholfen als ich tief im loch steckte mit meinen eltern.ich komm sehr gut mit ihm klar.es steht in dem brief,dass ich angeblich aggresiv wäre.ja jede mutter würde hoch gehen,angst haben,wenn man droht,wenn man nicht mit dem jugendamt zusammenarbeitet kommt er mit der polizei u.holt das kind aus der wohnung.in dem brief steht drinn wenn wir nicht mit dem jugendamt arbeiten und abbrechen,geht es vor das familiengericht.ich will das ganze nicht mehr,ich und mein freund sind mit den nerven am ende.ich habe richtig angst um laura.wir haben dass ja meinen schwiegervater erzählt er hat den brief jetzt,er nimmt dass jetzt in die hand u.er macht so schnell wie möglich einen termin bei unserem rechtsanwalt.und wenns hart auf hart kommt,gehen wir eben vor dass famieliengericht,mein schwiegervater meinte unser rechtsanwalt steht hinter uns der hilft uns schon,ich kenn den rechtsanwalt ja auch und ich weiß dass er hinter uns steht u.uns vertritt.laura können die uns nich so einfach weggnehmen,es liegt kein grund vor und keinerlei beweiße,das jugendamt soll sich um kinder kümmern die verwahrlosen,in müll geschmissen werden,in koffern eingepackt werden und denen es wircklich nicht gut geht.ich hab einfach eine schrecklich angst um laura und das kann sicher jeder nachvollziehen der kinder hat.das ist schließlich ein teil meines unserem leben,wir können uns ein leben ohne laura nicht mehr vorstellen.gruß

Das JugA findet immer was
Hi sandrale21,

ich bewundere euch und seit stolz, dass ihr eltern bzw. schwiegereltern habt und einen anwalt, die hinter euch stehen.Dies haben wir leider nicht.
Eigendlich müsste ich bei diesem thema noch einiges hinzufügen, aber darüber könnte man sogar ein bestseller daraus machen und es würde ewig dauern. Das ihr eure tochter schützen wollt, ist gut, aber es ist uns auch vom gericht so gesagt worden, kinder sind kein eigentum der eltern und kann auch nicht so behandelt werden. Somit sind kinder richtiger weise eigenständige menschen, die aber ihre interessen noch nicht alleine bekunden können und somit die die eltern tun müssen. Können die eltern das nicht, werden die rechte deren entzogen und auf das JugA oder der pflegeeltern übertragen.
Das das JugA immer einen grund hat, war bei uns so, unsere große tochter 6 j. hatte mal einen braunen streifen in der unterwäsche, schon wurde uns unterstellt, die kinder würden keine saubere wäsche haben, sie hätte defizite die behandelt werden müssen weil das nicht altersgerecht ist. Also hier mein rat, selbst die unscheinbaren und normalen dinge sind angreifbar. Ich gebe zu, auch mir als kleiner junge ist es schon passiert, das ich nicht rechtzeitig auf das wc kam oder gar mir nicht richtig den poppo sauber machte, na und, trotzdem habe ich keine defiziete. Es sei auch erwähnt, laut gesetzt hat das JugA immer das recht, selbst auf vermutungen oder hinweise auf eine anbahnung einer kindeswohlgefährdung im bezug der körperlichen, selischen und gesundheitlichen gefährdung, kann das kind aus der familie entzogen werden und in bezugspflege gebracht werden.
Kennt ihr den fall familie haase?
müsst ihr euch unbedingt ansehen!
Hier ein link von vielen, aber hier ging es los, jahr 2002 !!!

http://youtu.be/get5gqz2Ppw

oder einfach mal googlen.
Auch ist es so,dass das JugA in erster linie immer recht hat und wenn es nicht recht hat, dann werden alle mittel eingesetzt, das es recht hat auch damit der staat sein gesicht nicht verliert. Selbst die verurteilung deutschlands vom eu-gerichtshof nimmt der staat nicht zur kenntnis.
Auch so bei uns, wir haben zwar vor dem OLG recht bekommen aber unsere kinder haben wir immer noch nicht.
Mir ist es mitlerweile egal ob ich mich damit strafbar gemacht habe, aber ich gebe meine kinder nicht so einfach auf und habe mitlerweile ca. 120 bis 140 tonaufzeichnungen gemacht und haarkleinst zu papier gebracht als gesprächsprotokolle. Wenn ihr wüsstet.
Somit stehe ich auch dazu und habe dies auch vor gericht ausgesagt, dass das JugA betrüger, lügner sind.
Wie gesagt, es könnten romane geschrieben werden, bestimmt auch von eurer situation, ich möchte aber nur kurz damit sagen:

1. Genau überlegen, was und wie ihr etwas dem JugA oder Familienhilfe sagt.

2. In keinster weise unterstellen lassen, das ihr psychisch angeschlagen seit und eine therapie machen müsst. Habt ihr diesen psychostempel, dann wird es schwierig.
(Das gericht kann es nicht zur auflage machen, eine therapie machen zu müssen um kinder wieder zu bekommen oder sonst abzunehmen. Das verstöst gegen menschenrechtkonvention!) Aus unserem beschluss so ergangen.

3. Seit selbständig in eurem tun und lass euch nicht zuviel reinreden, denn sonst seit ihr unselbständig und wisst nicht was ihr tut.

Aber das sind nur ein paar tips, da gibts noch mehr.

LG
PapiStefan



1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2011 um 8:05
In Antwort auf asim_12860350

Das JugA findet immer was
Hi sandrale21,

ich bewundere euch und seit stolz, dass ihr eltern bzw. schwiegereltern habt und einen anwalt, die hinter euch stehen.Dies haben wir leider nicht.
Eigendlich müsste ich bei diesem thema noch einiges hinzufügen, aber darüber könnte man sogar ein bestseller daraus machen und es würde ewig dauern. Das ihr eure tochter schützen wollt, ist gut, aber es ist uns auch vom gericht so gesagt worden, kinder sind kein eigentum der eltern und kann auch nicht so behandelt werden. Somit sind kinder richtiger weise eigenständige menschen, die aber ihre interessen noch nicht alleine bekunden können und somit die die eltern tun müssen. Können die eltern das nicht, werden die rechte deren entzogen und auf das JugA oder der pflegeeltern übertragen.
Das das JugA immer einen grund hat, war bei uns so, unsere große tochter 6 j. hatte mal einen braunen streifen in der unterwäsche, schon wurde uns unterstellt, die kinder würden keine saubere wäsche haben, sie hätte defizite die behandelt werden müssen weil das nicht altersgerecht ist. Also hier mein rat, selbst die unscheinbaren und normalen dinge sind angreifbar. Ich gebe zu, auch mir als kleiner junge ist es schon passiert, das ich nicht rechtzeitig auf das wc kam oder gar mir nicht richtig den poppo sauber machte, na und, trotzdem habe ich keine defiziete. Es sei auch erwähnt, laut gesetzt hat das JugA immer das recht, selbst auf vermutungen oder hinweise auf eine anbahnung einer kindeswohlgefährdung im bezug der körperlichen, selischen und gesundheitlichen gefährdung, kann das kind aus der familie entzogen werden und in bezugspflege gebracht werden.
Kennt ihr den fall familie haase?
müsst ihr euch unbedingt ansehen!
Hier ein link von vielen, aber hier ging es los, jahr 2002 !!!

http://youtu.be/get5gqz2Ppw

oder einfach mal googlen.
Auch ist es so,dass das JugA in erster linie immer recht hat und wenn es nicht recht hat, dann werden alle mittel eingesetzt, das es recht hat auch damit der staat sein gesicht nicht verliert. Selbst die verurteilung deutschlands vom eu-gerichtshof nimmt der staat nicht zur kenntnis.
Auch so bei uns, wir haben zwar vor dem OLG recht bekommen aber unsere kinder haben wir immer noch nicht.
Mir ist es mitlerweile egal ob ich mich damit strafbar gemacht habe, aber ich gebe meine kinder nicht so einfach auf und habe mitlerweile ca. 120 bis 140 tonaufzeichnungen gemacht und haarkleinst zu papier gebracht als gesprächsprotokolle. Wenn ihr wüsstet.
Somit stehe ich auch dazu und habe dies auch vor gericht ausgesagt, dass das JugA betrüger, lügner sind.
Wie gesagt, es könnten romane geschrieben werden, bestimmt auch von eurer situation, ich möchte aber nur kurz damit sagen:

1. Genau überlegen, was und wie ihr etwas dem JugA oder Familienhilfe sagt.

2. In keinster weise unterstellen lassen, das ihr psychisch angeschlagen seit und eine therapie machen müsst. Habt ihr diesen psychostempel, dann wird es schwierig.
(Das gericht kann es nicht zur auflage machen, eine therapie machen zu müssen um kinder wieder zu bekommen oder sonst abzunehmen. Das verstöst gegen menschenrechtkonvention!) Aus unserem beschluss so ergangen.

3. Seit selbständig in eurem tun und lass euch nicht zuviel reinreden, denn sonst seit ihr unselbständig und wisst nicht was ihr tut.

Aber das sind nur ein paar tips, da gibts noch mehr.

LG
PapiStefan



Jugendämter
hallo papistefan,
haben uns gestern noch den film von familie hasse angeschaut.wahr echt sehr interessant,aber wir haben nur noch den kopf geschüttelt und uns gedacht sowas kanns doch echt nicht sein mit dem jugendamt.da müssen wir ja echt aufpassen jetzt.wenn der jugendamtheini ein schlechtes gutachten über uns schreibt,oder ich und mein freund sind ja raucher,dass wenn er irgendwann loslässt,dass wir drogen nehmen würden.dass jugendamt kann sich nicht in die personen hineinversetzten die dass jetzt alles durchmachen müssen so wie wir und sehr viele andere.dass die aber kein schlechtes gewissen haben nähmlich so tun als ob nichts wäre versteh ich nicht.solln die sich doch mal in die lage hineinversetzen und wir stelln mit denen genau dass gleiche an.die würden dann schon was machen dass sind ja jugendämter.und ich bin auf gar keinen fall agressiv.wenn der jugendamtheini dass von mir denkt,soll er er wird schon sehen was er davon hat.wenns um unsere tochter geht,fahre ich zwar schon ein bisschen hoch,aber wenn ich agressiv sein könnte gegs den jugendamtheini schaut dass ganz anders aus.und wir nehmen nur unsere tochte in schutz und verteiligen sie.lg sandrale21

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2011 um 13:00
In Antwort auf sandrale21

Jugendämter
hallo papistefan,
haben uns gestern noch den film von familie hasse angeschaut.wahr echt sehr interessant,aber wir haben nur noch den kopf geschüttelt und uns gedacht sowas kanns doch echt nicht sein mit dem jugendamt.da müssen wir ja echt aufpassen jetzt.wenn der jugendamtheini ein schlechtes gutachten über uns schreibt,oder ich und mein freund sind ja raucher,dass wenn er irgendwann loslässt,dass wir drogen nehmen würden.dass jugendamt kann sich nicht in die personen hineinversetzten die dass jetzt alles durchmachen müssen so wie wir und sehr viele andere.dass die aber kein schlechtes gewissen haben nähmlich so tun als ob nichts wäre versteh ich nicht.solln die sich doch mal in die lage hineinversetzen und wir stelln mit denen genau dass gleiche an.die würden dann schon was machen dass sind ja jugendämter.und ich bin auf gar keinen fall agressiv.wenn der jugendamtheini dass von mir denkt,soll er er wird schon sehen was er davon hat.wenns um unsere tochter geht,fahre ich zwar schon ein bisschen hoch,aber wenn ich agressiv sein könnte gegs den jugendamtheini schaut dass ganz anders aus.und wir nehmen nur unsere tochte in schutz und verteiligen sie.lg sandrale21

Bleibt stark
Hi sandrale21,
wenn es in gesprächen mal etwas lauter, wird ist das kein problem, nur nicht handgreiflich werden.
War auch immer sehr ruhig und da wurde mir unterstellt, dass ich nicht für meine kinder kämpfen würde.

Habt ihr euch alle teile angesehen?
Da gibt es noch viel mehr, auch von anderen familien, alles sehr interessant und wenn es zuviel für euch wird, macht halt mal ne pause.
Das ist für mich auch der beweis, dass bei der vorgehensweise des JugA doch ein system dahinter steht, wie bei uns auch.

1. Familäre probleme, meist finanzell, alkohol, rauchen, drogen, arbeit.

2. Wenn Mann arbeitet und, oder auch Frau, dann haben die eltern zu wenig zeit für die kinder, also vernachlässigung.

3. Wenn Frau/Mann zuhause, auch alleinerziehend, dann überfordert und psychisch überlastet. (Zauberwort fürs amt, Frau/Mann wird dazu gedrängt, therapie zu machen)

4. Amt setzt eltern unter druck mit terminen bei familienhilfen, kinderärzte, psychiologen usw. damit überforderung entsteht.

5. Amt stellt falsche behauptungen auf wie z.B. sexuelle auffälligkeiten der kinder, hinterfragen (meist dem papa) ob sexuelle erregungen beim wickeln und baden der kinder vorkommen.
usw., usw., das sind aber die ersten schritte des amtes überall.

Ja, die vom JugA, die sind darauf geschult hart zu sein.
Schau dich einfach nur um, du wirst merken das die meisten von ihnen alleinstehend und kinderlos sind und das hat sein grund. Die wissen zwar, was sie uns eltern und kinder damit antuen aber sie fühlen es nicht.
Meine persönliche meinung ist, das sind unmenschen ohne ehtische und menschliche gefühle. Das JugA, so sagte man uns das vor gericht, ist ein wächteramt.
Nun kann man seine eigenen gedanken machen, was man darunter verstehen darf.

Wie ist denn nun der stand der dinge bei euch?
Ach, mit dem rauchen vorsichtig sein, nur nicht in der wohnung rauchen und nicht vor den kindern, denn das sehen die als kindeswohlgefährdung an. Ist zwar lächerlich, denn die familienhilfe die wir hatten, hat auch geraucht und das in unserer wohnung. Nur ein tip.

lg PapiStefan

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2011 um 8:21
In Antwort auf asim_12860350

Bleibt stark
Hi sandrale21,
wenn es in gesprächen mal etwas lauter, wird ist das kein problem, nur nicht handgreiflich werden.
War auch immer sehr ruhig und da wurde mir unterstellt, dass ich nicht für meine kinder kämpfen würde.

Habt ihr euch alle teile angesehen?
Da gibt es noch viel mehr, auch von anderen familien, alles sehr interessant und wenn es zuviel für euch wird, macht halt mal ne pause.
Das ist für mich auch der beweis, dass bei der vorgehensweise des JugA doch ein system dahinter steht, wie bei uns auch.

1. Familäre probleme, meist finanzell, alkohol, rauchen, drogen, arbeit.

2. Wenn Mann arbeitet und, oder auch Frau, dann haben die eltern zu wenig zeit für die kinder, also vernachlässigung.

3. Wenn Frau/Mann zuhause, auch alleinerziehend, dann überfordert und psychisch überlastet. (Zauberwort fürs amt, Frau/Mann wird dazu gedrängt, therapie zu machen)

4. Amt setzt eltern unter druck mit terminen bei familienhilfen, kinderärzte, psychiologen usw. damit überforderung entsteht.

5. Amt stellt falsche behauptungen auf wie z.B. sexuelle auffälligkeiten der kinder, hinterfragen (meist dem papa) ob sexuelle erregungen beim wickeln und baden der kinder vorkommen.
usw., usw., das sind aber die ersten schritte des amtes überall.

Ja, die vom JugA, die sind darauf geschult hart zu sein.
Schau dich einfach nur um, du wirst merken das die meisten von ihnen alleinstehend und kinderlos sind und das hat sein grund. Die wissen zwar, was sie uns eltern und kinder damit antuen aber sie fühlen es nicht.
Meine persönliche meinung ist, das sind unmenschen ohne ehtische und menschliche gefühle. Das JugA, so sagte man uns das vor gericht, ist ein wächteramt.
Nun kann man seine eigenen gedanken machen, was man darunter verstehen darf.

Wie ist denn nun der stand der dinge bei euch?
Ach, mit dem rauchen vorsichtig sein, nur nicht in der wohnung rauchen und nicht vor den kindern, denn das sehen die als kindeswohlgefährdung an. Ist zwar lächerlich, denn die familienhilfe die wir hatten, hat auch geraucht und das in unserer wohnung. Nur ein tip.

lg PapiStefan

Schlechtes jugengamt
hi papistefan,
habt ihr dann nicht zu der familienhilfe gesagt dass sich zum rauchen nach draußen gehen soll?nein wir rauchen nicht in der wohnung wir gehn schon auf den balkon.haben schon wieder mal einen brief vom jugendamt bekommen,die zusammenfassung per brief von dem letzten gespräch.aber wieder lügen,lügen,lügen.die beziehung zu unseren eltern liegen einem ständigen wandel,was nicht stimmt.dass sich meine schwiegermutter von der unmittelbaren alltäglichen unterstützung weitgehend zurückgezogen hat.vom jugendamt aus hätte sie ja da bleiben müssen,aber dass reicht mir vollkommen dass sie ab und zu zu besuch kommt,und vorallendingen wollte ich dass von anfang an mit unserem kind dass alles selber machen.meine schwiegermutter war auch meiner meinung.über meinen schwiegervater stehen auch nur lügen aber mit einer aussagen hat er vollkommen recht.die lüge:wir hätten angeblich probleme mit ihm,was nicht stimmt,ich als schwiegertochter komme sehr gut klar mit ihm und hatte noch keine probleme,dass ist wircklich ein super schwiegervater und ein super opa für laura.und was er gemeint hat,ist diese familienhilfe ist nicht notwenig,was stimmt,wenn ich sie nicht brauche und sie nur rumsitzt.der jugenamtheini schrieb,ich wäre in einem dilemma,ich fühle mich von dem jugendamt kontrolliert,was stimmt.undwenn wir jetzt die zusammenarbeit mit dem jugendamt abrechen,hat die familiengerichtliche klärung folge.ist doch schon wieder drohung!ich hab keinen bock mehr,mir gehts nicht mehr gut dabei.aber ich kann laura nicht zeigen,dass ich am ende bin das merkt das kleine kind doch,und dass ist schwer,sehr schwer.mein lebensgefährte hat drei wochen urlaub gehabt,und da hat sich ständig die familenhilfe gemeldet.ich finde mein lebensgefährte hat nich viel urlaub,und wenn er urlaub möcht ich gern den urlaub mit ihm verbringen und laura und nicht mit der hilfe.dass nervt.ich kann einfach nicht mehr.drauß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. August 2012 um 14:31
In Antwort auf asim_12860350

Das JugA findet immer was
Hi sandrale21,

ich bewundere euch und seit stolz, dass ihr eltern bzw. schwiegereltern habt und einen anwalt, die hinter euch stehen.Dies haben wir leider nicht.
Eigendlich müsste ich bei diesem thema noch einiges hinzufügen, aber darüber könnte man sogar ein bestseller daraus machen und es würde ewig dauern. Das ihr eure tochter schützen wollt, ist gut, aber es ist uns auch vom gericht so gesagt worden, kinder sind kein eigentum der eltern und kann auch nicht so behandelt werden. Somit sind kinder richtiger weise eigenständige menschen, die aber ihre interessen noch nicht alleine bekunden können und somit die die eltern tun müssen. Können die eltern das nicht, werden die rechte deren entzogen und auf das JugA oder der pflegeeltern übertragen.
Das das JugA immer einen grund hat, war bei uns so, unsere große tochter 6 j. hatte mal einen braunen streifen in der unterwäsche, schon wurde uns unterstellt, die kinder würden keine saubere wäsche haben, sie hätte defizite die behandelt werden müssen weil das nicht altersgerecht ist. Also hier mein rat, selbst die unscheinbaren und normalen dinge sind angreifbar. Ich gebe zu, auch mir als kleiner junge ist es schon passiert, das ich nicht rechtzeitig auf das wc kam oder gar mir nicht richtig den poppo sauber machte, na und, trotzdem habe ich keine defiziete. Es sei auch erwähnt, laut gesetzt hat das JugA immer das recht, selbst auf vermutungen oder hinweise auf eine anbahnung einer kindeswohlgefährdung im bezug der körperlichen, selischen und gesundheitlichen gefährdung, kann das kind aus der familie entzogen werden und in bezugspflege gebracht werden.
Kennt ihr den fall familie haase?
müsst ihr euch unbedingt ansehen!
Hier ein link von vielen, aber hier ging es los, jahr 2002 !!!

http://youtu.be/get5gqz2Ppw

oder einfach mal googlen.
Auch ist es so,dass das JugA in erster linie immer recht hat und wenn es nicht recht hat, dann werden alle mittel eingesetzt, das es recht hat auch damit der staat sein gesicht nicht verliert. Selbst die verurteilung deutschlands vom eu-gerichtshof nimmt der staat nicht zur kenntnis.
Auch so bei uns, wir haben zwar vor dem OLG recht bekommen aber unsere kinder haben wir immer noch nicht.
Mir ist es mitlerweile egal ob ich mich damit strafbar gemacht habe, aber ich gebe meine kinder nicht so einfach auf und habe mitlerweile ca. 120 bis 140 tonaufzeichnungen gemacht und haarkleinst zu papier gebracht als gesprächsprotokolle. Wenn ihr wüsstet.
Somit stehe ich auch dazu und habe dies auch vor gericht ausgesagt, dass das JugA betrüger, lügner sind.
Wie gesagt, es könnten romane geschrieben werden, bestimmt auch von eurer situation, ich möchte aber nur kurz damit sagen:

1. Genau überlegen, was und wie ihr etwas dem JugA oder Familienhilfe sagt.

2. In keinster weise unterstellen lassen, das ihr psychisch angeschlagen seit und eine therapie machen müsst. Habt ihr diesen psychostempel, dann wird es schwierig.
(Das gericht kann es nicht zur auflage machen, eine therapie machen zu müssen um kinder wieder zu bekommen oder sonst abzunehmen. Das verstöst gegen menschenrechtkonvention!) Aus unserem beschluss so ergangen.

3. Seit selbständig in eurem tun und lass euch nicht zuviel reinreden, denn sonst seit ihr unselbständig und wisst nicht was ihr tut.

Aber das sind nur ein paar tips, da gibts noch mehr.

LG
PapiStefan



Jugendamt sind kinder klauer
jugendamt hat meine 4 kinder nachts aus dem schlaf gerissen mit der bekrüdung gefahr in verzug daserste jugendamt damit hatten wir keine propleme aber dann ist ein privates jugendamt gekommmen und die haben uns gezungen wir sollen lieber denn mund halen sonst wären die kinder schnell weg und das würden die auch schafen das die einfach was der famielienrichterin schrieftlich geben und dann wären die kinder weg.dannkamm der tag wo wir gericht termin hatten und dasjugendamt hatte von der schule der kinder einen bericht wo drin stand die kinder würden kapputte anziehsachen anhaben und sie würden nichts zu essen bekommen sie würden nur schläge bekommen . aber das die schule auch noch mitmacht das ist traurig wenn ich und mein mann dasaßen bei dem gespräch dann hieß es immer es ist alles in ordung aber wenn wir mit jugendamt da saßen dann hieß es die eltern kümmern sich nicht um die kinder sie würden bei anderen kinder nach essen bettel aber es ist normal wennein kind was anderes drauf hat als das andere dann tauschen die kinder oder und so weiter was die uns alles vorwerfen das geht unter der haut und geht nicht mehr jetzt sollen wir unsere kinder sexuell missmaucht haben und jetst geht es wirklich so weit ich weiss nicht mehr weiter weil die richterin sagt wir sollen eine terapie machen und die gu achterin hat uns nur 1 stunde gesehen und hat gesagt wir wären nicht erziehungsfehig ist das noch normal die stecken alle under eine decke ich habe ein jahr meine kinder nicht gesehen sie wären psyochisch krank ich habe der richterin das gesagt aber als anwort kamm nur sind sie doch selber schuld ,und ich kriege auch nicht mehr denn rechtsanwalt bezahlt mit der bekründung mein mann hätte die arbeit einfach gekündig aber das war so er konnte nicht mehr arbeiten weil er mit den nerven am ende war er ist bis nach wesel gefahren und das 300 km,hin und zurück auch 300km gefahren da waren die kinder noch da ich kann schon ein buch schreiben , aber es ist ein langer kampf weil das jugendamt immer recht bekommt, und wir sind die psyochisch kranken was die machen das ist schon die kider zu entfremden was kann mann tun das die kinder wieder nach hause kommen wir haben alles verloren durch das jugendamt , nur was ich sagen kann wir haben allles für unsere kinder getan was möglich war. ps. a.b

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. September 2012 um 20:09

Hallo
solange es eurem kind gut geht kann das jugendamt nix machen,sie dürfen aus rein rechtlichem nicht sagen wer euch auf gut deutsch( angeschissen) hat!mein rat ruhig bleiben und abwarten!stress mit welchen nachbarn oder neidern?..grüsse huskie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2013 um 21:51

Probleme jeglicher art
melde dich mal zurück bei mir was du bei gofeminim gepostet hattest

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2014 um 18:30

Jugendämte sind herzlos die haben mein Baby
Hallo
Ich bin 21 ich hatte mich vor vier Wochen mit mein Partner gestritten wegen Eifersucht und er hatte mich geschlagen gehabt und wir haben ein gemeinsamen Sohn er ist zwei halb Monate.Dann hat er mich zu mein Eltern geschickt und anschließend hat mein Mutter zur Polizei geschickt ich sollte ihm anzeigen ich wollte nicht aber habe es doch getan. Danach nach eine Woche hatte ich mich mit mein Partner versöhnt und bin zurück nach Hause gegangen. Am nächsten Tag stand Jugendamt vor der Tür die meinten die haben ein schreiben von Polizei bekommen und wollten mein Sohn mit nehmen ich habe nein gesagt dann haben die gesagt das ich wieder zu mein Eltern gehen soll aber ich wollte nicht weil mein Eltern sauer wahren das ich zurück zu mein Partner gegangen bin dann haben die gesagt Mutter Kind haus das habe ich ja gesagt die haben angerufen und nachgefragt die haben gesagt das es kein Platz gibt in ganzen Köln die wollten dann nur mein Kind mit nehmen und das haben die auch wegen Schütz mein Baby ist seit drei Wochen weg ich darf nur einmal Inder Woche eine Stunde sehen ich habe auch von mein Partner getrennt Jugendamt sagt ich kriege mein Kind wenn ich in ein Mutter Kind haus einziehe ich habe mich schon beworben aber das Dauer noch 3-4 Wochen ich soll solange warten aber das ist sehr schwer das ist mein erstes Kind und ich vermisse ihn ich bin jetzt wider zur mein Eltern gekommen ich habe Jugendamt gesagt das ich mit Baby hier doch kommen kann aber jetzt sagen die nein .warum? Weil angeblich mein Partner könnte hier kommen und hier mit mein Eltern streit haben oder gewalttätig werden kann aber das stimmt nicht er würde das nicht machen er möchte das auch das ich mein Kind bei mir habe für den ist es egal . Ich habe mich viel erkundigt die meisten das ist nich gut ist das ich von mein Baby solange getrennt bin wegen Mutter Kind Bindung ich möchte mein Kind am liebsten sofort bei mir haben egal wo Hauptsache mein Kind ist bei mir ich werde am Montag den Jugendamt vorschlagen das die mich ein Notunterkunft bringen wo Mütter und Kinder bleiben können es kann auch von mir aus außerhalb von Köln sein .
Meine Frage was für Rechte habe ich und wie könnte ich schnell wie möglich mein Kind bekommen ? Wo kann ich Hilfe bekommen ? Bitte antworten sie mir danke .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2014 um 11:46
In Antwort auf sandrale21

Schlechte erfahrung mit jugendamt
hallo,ich und mein lebensgefährte machen gerade schlechte erfahrungen mit dem jugendamt.wir sind beide volljährig,21 und 20 Jahre und haben eine Tochte die 6Monate alt ist.Vor der Geburt meiner Tochter machte ich gerade meine Ausbildung als Hauswirtschaftstechnische Helferin fertig.Als mein damaliger Ausbildungsbetrieb von meiner Schwangerschaft erfuhr,waren die nicht begeistert davon,und die sozialpädagogin zwang mich und meinen lebensgefärte zu einer Schwangerenberatungsstelle zu gehen,das wollten wir nicht,haben klar und deutlich nein gesagt.Eine Woche darauf machte sie hinter unserem Rücken einen Termin mit der beratung aus.als wir davon hörten,waren wir nicht begeistert und mussten aus zwang mit der dahin gehen,und mussten uns wieder mit einer sozialpadägogin abgeben,die mit der aus meinem damaliegen ausbildungsbetrieb zusammenarbeitete.Die sozialpädagogin aus meinem Ausbildungsbetrieb hat uns sogar beim jugendamt angezeigt,wir könnten keinen haushalt führen und manch andere sachen.aber durch diese ausbildung lernt man ja was im haushalt alles so anfällt.ja die haben daten von mir hergegeben da hab ich nie meine einverständis dazu erteilt,ja mein lebensgefährte macht ja auch in dem Bertrieb eine ausbildung aber als krankenpleger,ja und weil wir zusammen leben haben die dann einfach die adresse und die daten hergegeben.die Sozialpädagogin von der beratung wollte uns lang nicht sagen wer uns beim jugendamt angezeigt hat,und hat uns dass verschwiegen.als unsere tochter per kaiserschnitt im januar auf die welt kam,war ich eine woche im krankenhaus und dann bin ich jeden tag hin und her gefahren.als ich dann eben,ein gespräch hatte wurde mir gedroht und ich wurde erpresst dass wenn ich in kein elternzimmer gehe wird uns unsere tochte weggenommen und in eine pflegefamilie gesteckt.ich hab dann aus zwang dass gemacht.dann hatte ich und mein lebensgefährte ein gespräch mit dem jugendamt.die meinten wir bräuchten eine familienhelferin weil wir dass angeblich nicht schaffen.was nicht stimmt.ja und dann hat es uns wieder gedroht uns dass kind wegzunehmen dann kam aber auch ans licht und der jugendamtheini hat sich versprochen,ja wir haben die wahrheit gehört,dass mein betrieb uns beim jugendamt angezeigt hat.ich kann alles im haushalt und den haushalt und mit dem baby kriege ich alles hin und diese familienhelferin sitzt nur rum,ich brauche sie ja gar nicht,und dann wollten die noch dass wir eine schweigepflichtsentbindung unterschreiben,was wir aber nicht gemacht haben.dann hatten wir vor nen monat ein gespräch mit dem jugendamtheini,wies jetzt ausschaut.zuerst meinte er dass es bei uns gut läuft,aber dann meinte er dass wir unterstütztung brauchen,was wir nicht wollen.als ich natürchlich meinte,ich möchte mein frieden mit meiner familie,ohne jugendamt,wurde mir wieder gedroht,wenn ich nicht mit denen zusammen arbeite,kommt er mit der polizei und nimmt uns dass baby weg.wir wissen nicht mehr was wir tun sollen.damals haben die uns das kind wegnehmen wollen weil sie dass nicht geschafft haben,probiern die es jetzt so.Ich bin am ende und hab angst um unsre tochter sie ist unser ein und alles und wir werden um sie kämpfen.aber ich halt es nicht mehr aus.was sollen wir machen.meine Nerven liegen blank!

Oh ja
wir hatten auch eine familienhelferin,die hat es sogar soweit gebracht das meine noch frau die scheidung eingereicht hat ,lebe zu zeit bei meiner schwester und fange wieder bei null an!die kommen nur labbern saufen kaffee....bitte unterschreiben,damit se ihre kohle bekommen!komisch war auch sie kamm meist wenn kids garnicht dar wahren(schule,kita)gab vor kurtzem nen bericht bei stern tv!trifft voll zu!....ich werde behandelt wie ein schwerverbrecher kann meine kids nur telefonisch ereichen,nachdem meine nochfrau mir endlich nach wochen mal ne telefonnummer gab!das jugendamt sagt immer ihre frau will das nicht,(wer fragt mich was ich nicht möchte?)aber im nachinein heisst es immer die bösen väter,bekomme ja keine chance.....naja das passiert mir nicht nocheinmal,,,haltet durch und immer lächeln....ich gehe mein weg und fertig,mann stumpft irgendwann ab,,,grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2014 um 11:50

Willkürliche Behandlung beim Jugendamt mit Verleumdung
Habe ungerechtfertigte Probleme mit Jugendamt. Seit einem Jahr äußern die Drohungen und Beleidigungen, ohne konkrete Hilfe. Zwingen immer wieder Kontakt auf und leiten an falsche Institutionen weiter, obwohl es sich um zwei Falschmeldungen handelte.
Kann jemand von eurer Orga Kontakt zu mir aufnehmen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2014 um 4:14
In Antwort auf topaz_12140504

Willkürliche Behandlung beim Jugendamt mit Verleumdung
Habe ungerechtfertigte Probleme mit Jugendamt. Seit einem Jahr äußern die Drohungen und Beleidigungen, ohne konkrete Hilfe. Zwingen immer wieder Kontakt auf und leiten an falsche Institutionen weiter, obwohl es sich um zwei Falschmeldungen handelte.
Kann jemand von eurer Orga Kontakt zu mir aufnehmen?

Jugendamt
Guten Tag,
was genau sind den die Probleme mit dem Jugendamt, was ist den der Verdacht.
Pn über stsv-spaniol@web.de
Mit freudlichen Grüßen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. September 2014 um 16:06
In Antwort auf polly_11856537

Jugendämte sind herzlos die haben mein Baby
Hallo
Ich bin 21 ich hatte mich vor vier Wochen mit mein Partner gestritten wegen Eifersucht und er hatte mich geschlagen gehabt und wir haben ein gemeinsamen Sohn er ist zwei halb Monate.Dann hat er mich zu mein Eltern geschickt und anschließend hat mein Mutter zur Polizei geschickt ich sollte ihm anzeigen ich wollte nicht aber habe es doch getan. Danach nach eine Woche hatte ich mich mit mein Partner versöhnt und bin zurück nach Hause gegangen. Am nächsten Tag stand Jugendamt vor der Tür die meinten die haben ein schreiben von Polizei bekommen und wollten mein Sohn mit nehmen ich habe nein gesagt dann haben die gesagt das ich wieder zu mein Eltern gehen soll aber ich wollte nicht weil mein Eltern sauer wahren das ich zurück zu mein Partner gegangen bin dann haben die gesagt Mutter Kind haus das habe ich ja gesagt die haben angerufen und nachgefragt die haben gesagt das es kein Platz gibt in ganzen Köln die wollten dann nur mein Kind mit nehmen und das haben die auch wegen Schütz mein Baby ist seit drei Wochen weg ich darf nur einmal Inder Woche eine Stunde sehen ich habe auch von mein Partner getrennt Jugendamt sagt ich kriege mein Kind wenn ich in ein Mutter Kind haus einziehe ich habe mich schon beworben aber das Dauer noch 3-4 Wochen ich soll solange warten aber das ist sehr schwer das ist mein erstes Kind und ich vermisse ihn ich bin jetzt wider zur mein Eltern gekommen ich habe Jugendamt gesagt das ich mit Baby hier doch kommen kann aber jetzt sagen die nein .warum? Weil angeblich mein Partner könnte hier kommen und hier mit mein Eltern streit haben oder gewalttätig werden kann aber das stimmt nicht er würde das nicht machen er möchte das auch das ich mein Kind bei mir habe für den ist es egal . Ich habe mich viel erkundigt die meisten das ist nich gut ist das ich von mein Baby solange getrennt bin wegen Mutter Kind Bindung ich möchte mein Kind am liebsten sofort bei mir haben egal wo Hauptsache mein Kind ist bei mir ich werde am Montag den Jugendamt vorschlagen das die mich ein Notunterkunft bringen wo Mütter und Kinder bleiben können es kann auch von mir aus außerhalb von Köln sein .
Meine Frage was für Rechte habe ich und wie könnte ich schnell wie möglich mein Kind bekommen ? Wo kann ich Hilfe bekommen ? Bitte antworten sie mir danke .

Baby nicht weg wegen streit
Hallo war das der einzige Grund deswegen duerfen Sie dir das Baby nicht wegnehmen dass ist verfassungswiederig bitte schreib unbedingt schnell zurueck

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Oktober 2014 um 15:50

Jugendämter sind Monster
Unmöglich Ämter! Wie ein bestimmtes Jugendamt! " Raum MSP"

Wie kann das sein, dass ein Bestimmtes "Jugendamt in MSP" so ein Hass gegen eine Frau hegt.!! Diese jahrelang quält mit "Gerichtsverhandlungen - Gutachten - Kindesentziehung"
Diese Frau versucht schon seit Jahren, Ihre damals vom besagten Jugendamt weggenommene Kinder(2) wieder zu bekommen. Grund vor 5 Jahren: "Drogenkonsum" was aber nicht stimmte und widerlegt worden ist.(Bewiesen worden) Dann plötzlich war es häusliche Gewalt. Ja, die mussten ja irgendwas vorbringen.
Dabei tut diese Frau keinem Kinde was zu leide, im Gegenteil sie lässt vieles durch gehen, wobei andere Eltern ihre Kinder bestrafen würden. - Nun wurde Ihr auch noch Ihre nachgekommenen Kinder 5,3 Jahre weggenommen. - Dieses-mal wegen dem Urteil "Sie sei nicht Erziehungsfähig". - Nur weil bei Ihrer Tochter eine Distanzlosigkeit festgestellt wurde. - "In vielen Foren im Internet kann man von vielen Eltern hilfe-schreiben lesen weil ein Kinder von denen auch diese Distanzlosigkeit haben. - Diese sind aber noch schlimmer dran als meine Bekannte!" Diese Kinder werden Ihren Eltern ja auch nicht weggenommen! Wieso dann meiner Bekannten?
Wer Hilfe weis bitte schreiben. Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2014 um 11:27
In Antwort auf polly_11856537

Jugendämte sind herzlos die haben mein Baby
Hallo
Ich bin 21 ich hatte mich vor vier Wochen mit mein Partner gestritten wegen Eifersucht und er hatte mich geschlagen gehabt und wir haben ein gemeinsamen Sohn er ist zwei halb Monate.Dann hat er mich zu mein Eltern geschickt und anschließend hat mein Mutter zur Polizei geschickt ich sollte ihm anzeigen ich wollte nicht aber habe es doch getan. Danach nach eine Woche hatte ich mich mit mein Partner versöhnt und bin zurück nach Hause gegangen. Am nächsten Tag stand Jugendamt vor der Tür die meinten die haben ein schreiben von Polizei bekommen und wollten mein Sohn mit nehmen ich habe nein gesagt dann haben die gesagt das ich wieder zu mein Eltern gehen soll aber ich wollte nicht weil mein Eltern sauer wahren das ich zurück zu mein Partner gegangen bin dann haben die gesagt Mutter Kind haus das habe ich ja gesagt die haben angerufen und nachgefragt die haben gesagt das es kein Platz gibt in ganzen Köln die wollten dann nur mein Kind mit nehmen und das haben die auch wegen Schütz mein Baby ist seit drei Wochen weg ich darf nur einmal Inder Woche eine Stunde sehen ich habe auch von mein Partner getrennt Jugendamt sagt ich kriege mein Kind wenn ich in ein Mutter Kind haus einziehe ich habe mich schon beworben aber das Dauer noch 3-4 Wochen ich soll solange warten aber das ist sehr schwer das ist mein erstes Kind und ich vermisse ihn ich bin jetzt wider zur mein Eltern gekommen ich habe Jugendamt gesagt das ich mit Baby hier doch kommen kann aber jetzt sagen die nein .warum? Weil angeblich mein Partner könnte hier kommen und hier mit mein Eltern streit haben oder gewalttätig werden kann aber das stimmt nicht er würde das nicht machen er möchte das auch das ich mein Kind bei mir habe für den ist es egal . Ich habe mich viel erkundigt die meisten das ist nich gut ist das ich von mein Baby solange getrennt bin wegen Mutter Kind Bindung ich möchte mein Kind am liebsten sofort bei mir haben egal wo Hauptsache mein Kind ist bei mir ich werde am Montag den Jugendamt vorschlagen das die mich ein Notunterkunft bringen wo Mütter und Kinder bleiben können es kann auch von mir aus außerhalb von Köln sein .
Meine Frage was für Rechte habe ich und wie könnte ich schnell wie möglich mein Kind bekommen ? Wo kann ich Hilfe bekommen ? Bitte antworten sie mir danke .

Jugendämte sind herzlos die haben mein Baby
Hallo mine676
Es wäre ratsam dir einen Anwalt zu nehmen der das anfechten kann. Denn so einfach wie dir das JA sagt ist es nicht, da du immer noch Kontakt zu deinem Freund haben könntest. Auch wenn dem vielleicht nicht so ist. Wenn du kein Geld für den Rechtsanwalt hast musst du den bei Gericht beantragen und der wird dann von denen auch bezahlt.
(1) Das Jugendamt ist berechtigt und verpflichtet, ein Kind oder einen Jugendlichen in seine Obhut zu nehmen, wenn

1.
das Kind oder der Jugendliche um Obhut bittet oder

2.
eine dringende Gefahr für das Wohl des Kindes oder des Jugendlichen die Inobhutnahme erfordert und


a)
die Personensorgeberechtigten nicht widersprechen oder


b)
eine familiengerichtliche Entscheidung nicht rechtzeitig eingeholt werden kann oder

3.
ein ausländisches Kind oder ein ausländischer Jugendlicher unbegleitet nach Deutschland kommt und sich weder Personensorge- noch Erziehungsberechtigte im Inland aufhalten.
Die Inobhutnahme umfasst die Befugnis, ein Kind oder einen Jugendlichen bei einer geeigneten Person, in einer geeigneten Einrichtung oder in einer sonstigen Wohnform vorläufig unterzubringen; im Fall von Satz 1 Nr. 2 auch ein Kind oder einen Jugendlichen von einer anderen Person wegzunehmen.
(2) Das Jugendamt hat während der Inobhutnahme die Situation, die zur Inobhutnahme geführt hat, zusammen mit dem Kind oder dem Jugendlichen zu klären und Möglichkeiten der Hilfe und Unterstützung aufzuzeigen. Dem Kind oder dem Jugendlichen ist unverzüglich Gelegenheit zu geben, eine Person seines Vertrauens zu benachrichtigen. Das Jugendamt hat während der Inobhutnahme für das Wohl des Kindes oder des Jugendlichen zu sorgen und dabei den notwendigen Unterhalt und die Krankenhilfe sicherzustellen; 39Absatz 4 Satz 2 gilt entsprechend. Das Jugendamt ist während der Inobhutnahme berechtigt, alle Rechtshandlungen vorzunehmen, die zum Wohl des Kindes oder Jugendlichen notwendig sind; der mutmaßliche Wille der Personensorge- oder der Erziehungsberechtigten ist dabei angemessen zu berücksichtigen.
(3) Das Jugendamt hat im Fall des Absatzes 1 Satz 1 Nr. 1 und 2 die Personensorge- oder Erziehungsberechtigten unverzüglich von der Inobhutnahme zu unterrichten und mit ihnen das Gefährdungsrisiko abzuschätzen. Widersprechen die Personensorge- oder Erziehungsberechtigten der Inobhutnahme, so hat das Jugendamt unverzüglich

1.
das Kind oder den Jugendlichen den Personensorge- oder Erziehungsberechtigten zu übergeben, sofern nach der Einschätzung des Jugendamts eine Gefährdung des Kindeswohls nicht besteht oder die Personensorge- oder Erziehungsberechtigten bereit und in der Lage sind, die Gefährdung abzuwenden oder

2.
eine Entscheidung des Familiengerichts über die erforderlichen Maßnahmen zum Wohl des Kindes oder des Jugendlichen herbeizuführen.
Sind die Personensorge- oder Erziehungsberechtigten nicht erreichbar, so gilt Satz 2 Nr. 2 entsprechend. Im Fall des Absatzes 1 Satz 1 Nr. 3 ist unverzüglich die Bestellung eines Vormunds oder Pflegers zu veranlassen. Widersprechen die Personensorgeberechtigten der Inobhutnahme nicht, so ist unverzüglich ein Hilfeplanverfahren zur Gewährung einer Hilfe einzuleiten.
(4) Die Inobhutnahme endet mit

1.
der Übergabe des Kindes oder Jugendlichen an die Personensorge- oder Erziehungsberechtigten,

2.
der Entscheidung über die Gewährung von Hilfen nach dem Sozialgesetzbuch.
(5) Freiheitsentziehende Maßnahmen im Rahmen der Inobhutnahme sind nur zulässig, wenn und soweit sie erforderlich sind, um eine Gefahr für Leib oder Leben des Kindes oder des Jugendlichen oder eine Gefahr für Leib oder Leben Dritter abzuwenden. Die Freiheitsentziehung ist ohne gerichtliche Entscheidung spätestens mit Ablauf des Tages nach ihrem Beginn zu beenden.(6) Ist bei der Inobhutnahme die Anwendung unmittelbaren Zwangs erforderlich, so sind die dazu befugten Stellen hinzuzuziehen.

viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2014 um 22:45
In Antwort auf sandrale21

Schlimmes jugengamt
hallo papistefan,
habe vor zwei tagen einen schlimmen brief vom jugendamt bekommen.du hast vollkommen recht jugenämter sind solche lügner.da steht drinn dass ich zwar eine gute mutter bin,aber es steht nirgens drinn dass es unserer tochter gut geht sie sich bei uns wohl fühlt.und meine schwiegereltern haben die genauso auf dem kiker,meine schwiegermutter hätte sich ein paar monate nach der geburt von unserer tochter zurückgezogen,stimmt gar nicht,aber soll meine schwiegermutter für immer bei uns bleiben?sie hat ja noch selber einen haushalt zu führen und ich komm gut allein klar,dass heißt aber nicht,dass sie nicht zu besuch kommt,sie kommt oft um uns zu besuchen,schon wegen der kleinen.mit meinen schwiegervater hätte ich angeblich probleme,was überhaupt nicht der wahrheit entspricht,er hätte angeblich die macht über uns weil er uns ermöglicht hat eine wohnung für uns zu suchen,in der wir uns mit unserer kleinen laura wohlfühlen können.dass er dass ermöglicht hat,dafür bin ich ihm sehr dankbar,er unterstützt uns wo er nur kann,er hat mir geholfen als ich tief im loch steckte mit meinen eltern.ich komm sehr gut mit ihm klar.es steht in dem brief,dass ich angeblich aggresiv wäre.ja jede mutter würde hoch gehen,angst haben,wenn man droht,wenn man nicht mit dem jugendamt zusammenarbeitet kommt er mit der polizei u.holt das kind aus der wohnung.in dem brief steht drinn wenn wir nicht mit dem jugendamt arbeiten und abbrechen,geht es vor das familiengericht.ich will das ganze nicht mehr,ich und mein freund sind mit den nerven am ende.ich habe richtig angst um laura.wir haben dass ja meinen schwiegervater erzählt er hat den brief jetzt,er nimmt dass jetzt in die hand u.er macht so schnell wie möglich einen termin bei unserem rechtsanwalt.und wenns hart auf hart kommt,gehen wir eben vor dass famieliengericht,mein schwiegervater meinte unser rechtsanwalt steht hinter uns der hilft uns schon,ich kenn den rechtsanwalt ja auch und ich weiß dass er hinter uns steht u.uns vertritt.laura können die uns nich so einfach weggnehmen,es liegt kein grund vor und keinerlei beweiße,das jugendamt soll sich um kinder kümmern die verwahrlosen,in müll geschmissen werden,in koffern eingepackt werden und denen es wircklich nicht gut geht.ich hab einfach eine schrecklich angst um laura und das kann sicher jeder nachvollziehen der kinder hat.das ist schließlich ein teil meines unserem leben,wir können uns ein leben ohne laura nicht mehr vorstellen.gruß

Ich hasse es
Wir (mein mann und meine Zwei Kinder und ich) haben auch sehr viele Probleme mit dem J.amt!
Ich habe das Jugendamt sehr lange anne Backen. Ich wurde mit 16 das erste Mal schwanger und Jugendamt hatte das Sorgerecht. Hatte zieich Probleme mit meinen eltern deswegen sind mein mann und ich dann in unsere erste gemeinsame Wohnung gezogen. Seitdem ein stress nach dem nächsten! Ich wurde mit meinen zweiten sohn schwanger.. meine Mutter kann meinem mann bis zum Tode hin nicht ausstehen! Macht ihn öffentlich schlecht! Sind nun umgezogen im September weil das J.amt meinte das es besser sei weil meine mutter auch im selben Ort gewohnt hat. Auf jedenfall gehts nun richtig los.. mein Mann war sehr eifersuchtig.. brauch er aber nicht sein und dann sind hier die Fetzen geflogen. Ich bin nun auch im 7.Monat schwanger... auf jedenfall hat es meine mutter mitbekommen das wir uns des öfteren gestritten haben. Sie und die tagesmutter von meinem sohn haben sich nun zsm getan und sind zum J.amt hin.
Es heisst dad Kindeswohl ist gefährdet... habe nun eine Familienhilfe in Anspruch genommen wegen dem J.amt! Eine Woche nach dem dem ersten Gespräch mit der Familienhilfe stand das Jugendamt vor meiner Tür. ....mal wieder.... Kinder werden nicht ernährt... ich nehme keine Arztbesuche in Anspruch... ich würde bis Mittags im bett liegen und Kinder schreien lassen...

Ich habe mich dazu geäußert und auch die u-Hefte der Kinder gezeigt. Brauchte ich nicht weil die mir nicht geglaubt haben!!! Meinten ich würde Lügen und mir alles schön reden.... wie ich dann auch so bin mit meinen hormonen.....habe ich die dann aus meiner Wohnung rausgeschmissen... gleich bei meiner Mutter angerufen und gefragt was ihr eig einfällt.... das einziege was von ihr kam war das die nur mein Gutes will!!!
Nun habe ich morgen einen termin beim j.amt und dann wird entschieden ob sie mir meine Babys wegnehmen!!!!!
Ich kann nicht mehr!!!!! Die wollen auch das ich mich von meinem Mann trenne....will ich nicht weil die Kinder sein ein und alles sind!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Januar 2015 um 18:36

Falsche Anschuldigung!!!
Erstatte Anzeige gegen Unbekannt wegen falscher Anschuldigung. Sobald eine Behörde wegen einer Lüge gegen dich tätig wird, handelt es sich nicht mehr um Verleumdung oder übler Nachrede, sondern um falsche Anschuldigung, die mit bis zu 5 Jahren Freiheitsstrafe geahndet werden kann. Sobald Anzeige erstattet wurde, muss das Jugendamt den Namen der ermittelnden Staatsanwaltschaft herausrücken. Wenn das Jugendamt dieses nicht tut, macht es sich der Strafvereitelung schuldig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Januar 2016 um 9:01
In Antwort auf selwyn_12826358

Baby nicht weg wegen streit
Hallo war das der einzige Grund deswegen duerfen Sie dir das Baby nicht wegnehmen dass ist verfassungswiederig bitte schreib unbedingt schnell zurueck

Baby wegen Streit
Hallo! Bin im Forum auf deine Antwort gestoßen, bei uns ist es leider auch so, dass das Amt das Baby wegen Streit wegnehmen möchte, wobei es auch kein wirklicher Streit war. Da du damals geschrieben hattest ' das dürfen sie nicht, da es verfassungswidrig wäre' möchte ich wissen was. du genau damit meinst und wo ich welche Hilfe bekomme. Es stehen ja Horror Geschichten über das Amt im Internet. Wäre über keine kurze Rückmeldung sehr dankbar. LG Emma

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2016 um 14:56

Die "lieben" Nachbarn usw
Mir ist dasselbe passiert. Mittlerweile hat zum zweiten Mal eine Person die in diesem Haus wohnt beim Jugendamt angerufen und Dinge erzählt die nicht stimmen. Jetzt soll ich sogar einen Vertrag unterschreiben damit sie meinen 15 Monate alten Sohn einmal pro Woche sehen. Ich weiß leider auch nicht was man in so einem Fall tun kann und hoffe dass ich mich im Internet schlau machen kann. Denn meinen Kindern geht es gut und ich habe keine Ahnung warum eine Person so gehässig sein kann dass sie das Jugendamt anruft und Lüge erzählt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2016 um 8:09

Erstmal wünsche ich deiner Tochter dass sich die Situation  klärt. Es ist immer belastend wenn Fremde auf der Matte stehen und sich einmischen, erst Recht wenn deine Tochter das Gefühl hat, dass ihr nicht geholfen wird.
Was ich allerdings unverantwortlich und unmenschlich finde, ist dass du zu wissen glaubst, dass die Nachbarskinder blau gehauen werden. WAS tust DU dagegen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2016 um 9:27

Wie du das findest spielt für mich keine Rolle !!!!! Da ist ein blau gehauenes Kind. Die Kraft für ein Telefonat ,  um eine Kinderseele zu retten, sollte jeder haben. Das sind max.  2 Minuten.......dieses Kind leidet ein lebenslang unter der Situation . 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2017 um 1:16
In Antwort auf hande_11846792

Keine Anzeige
Hallo,

ich würde auf jeden Fall keine Anzeige gegen "unbekannt" machen. Ich weiß, dass ihr, wenn ihr euch nichts vorwerfen müsste, ungerecht behandelt vorkommt. Aber schaut doch mal in die Nachrichten, wie viele ihre Kiddies misshandeln.

Auch ich habe einmal überlegt ob ich eine Familie, besser gesagt einen Vater, melde oder nicht - heute muss ich sagen, ich habe es LEIDER nicht getan Meine Angst vor einer Anzeige und Verleumdung und falschen Anschuldigungen war größer... leider, leider, leider!

Daher finde ich, arbeite mit dem Jugendamt zusammen und überzeuge sie, dass diese Menschen, die euch angezeigt haben euch Unrecht getan haben.

Aber vielleicht überlegt ihr auch einmal wie ihr auf eure Umwelt wirkt?

Denkt bitte an die vielen Kinder, die auf die Hilfe anderer angewiesen sind!!!!

Jule

Wir wurden auch zu unrecht Beschuldig ich mache eine Anzeige um an den Namen zu kommen . Da es zum 2ten mal ist .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2017 um 1:21
In Antwort auf anan_12314289

Das geht !!!!
fidirallalla
Wenn ich jemandem einen auswischen will kann ich ihm das Jugendamt auf den Hals hetzen.
Beispiel.
Meine Schwester lebt mit 2 Kids und Ehemann in einem Mehrfamilienhaus, durch einen Wasserschaden den die Nachbarn verursacht haben kam es zu einen Streit, die Nachbarn wurden vom Vermieter zur Rechenschaft gezogen und mußten für den Schaden aufkommen.
Meine Schwester lebt mit ihrer Familie in guten verhältnissen,die Kinder sind 11und 16 Jahre alt,und sie hatten noch nie etwas mit dem Jugendamt zu tun.
Am Montag standen plötzlich zwei Damen vom Jugendamt vor der Türe und wurden von unmittelbarer Nachbarschaft informiert das die Kinder gefährdet wären und im Haus um Brot Betteln,meine Schwester war Sprachloss und mußte die Jungen Frauen in die Wohnung lassen da sie sonst mit der Polizei kommen müßten, meine Schwester mußte das ganze Programm durchziehen es wurde der Kühlschrank geöffnet und das Kinderzimmer untersucht weiter wurden bei der Schule auskünfte eingeholt ob die Kinder genug zu Essen mit zur Schule bringen, das ist Peinlich und spricht sich schnell rum, natürlich wurde nix gefunden,und da meine Schwester so gar öfter Essen wegschmeißen muß weil die Kinder satt sind hatt das Jugendamt sich natürlich Entschuldigt.
Das sie jeden Hinweis nachgehen kann ich natürlich vestehen, aber man kann rechtlich kaum gegen die Anschuldiger vorgehen weil das Jugendamt keine Auskünfte erteilt,so kann mann nur eine Anzeige gegen unbekannt stellen die so wie so eingestellt wird.

Fast wie bei uns ich mache eine Anzeige gegen unbekannt ,da das Jugendamt den Namen nicht nennt .Bei uns ist es der Vermieter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2017 um 1:21
In Antwort auf anan_12314289

Das geht !!!!
fidirallalla
Wenn ich jemandem einen auswischen will kann ich ihm das Jugendamt auf den Hals hetzen.
Beispiel.
Meine Schwester lebt mit 2 Kids und Ehemann in einem Mehrfamilienhaus, durch einen Wasserschaden den die Nachbarn verursacht haben kam es zu einen Streit, die Nachbarn wurden vom Vermieter zur Rechenschaft gezogen und mußten für den Schaden aufkommen.
Meine Schwester lebt mit ihrer Familie in guten verhältnissen,die Kinder sind 11und 16 Jahre alt,und sie hatten noch nie etwas mit dem Jugendamt zu tun.
Am Montag standen plötzlich zwei Damen vom Jugendamt vor der Türe und wurden von unmittelbarer Nachbarschaft informiert das die Kinder gefährdet wären und im Haus um Brot Betteln,meine Schwester war Sprachloss und mußte die Jungen Frauen in die Wohnung lassen da sie sonst mit der Polizei kommen müßten, meine Schwester mußte das ganze Programm durchziehen es wurde der Kühlschrank geöffnet und das Kinderzimmer untersucht weiter wurden bei der Schule auskünfte eingeholt ob die Kinder genug zu Essen mit zur Schule bringen, das ist Peinlich und spricht sich schnell rum, natürlich wurde nix gefunden,und da meine Schwester so gar öfter Essen wegschmeißen muß weil die Kinder satt sind hatt das Jugendamt sich natürlich Entschuldigt.
Das sie jeden Hinweis nachgehen kann ich natürlich vestehen, aber man kann rechtlich kaum gegen die Anschuldiger vorgehen weil das Jugendamt keine Auskünfte erteilt,so kann mann nur eine Anzeige gegen unbekannt stellen die so wie so eingestellt wird.

Fast wie bei uns ich mache eine Anzeige gegen unbekannt ,da das Jugendamt den Namen nicht nennt .Bei uns ist es der Vermieter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2017 um 11:54

Wegen solcher und ähnlicher Einstellungen können Kinder totgeschlagen werden und verhungern.....mitten im zivilisierten Deutschland.  Weil jeder glaubt, selbst so viel um die Ohren zu haben, dass sich ja jemand anders kümmern kann.
Für eine kurze Info ans Jugendamt sollte Kraft und Zeit sein.......... wenn den Kindern wirklich etwas zustößt ist das Geschrei gross und es ist dann einfach zu spät. 
Da darf ein kurzes Telefonat nicht zu anstrengend sein. Es hier zu erwähnen hat die selbe Kraft und Zeit in Anspruch genommen, wie ein hilfreicher Anruf.
Bei misshandelten Kindern geht es weder um deine noch um meine Meinung sondern um Hilfe, für Kinder die sich selbst nicht helfen können. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. März 2017 um 21:52

Wenn du dich dumm angemacht fühlst, kannst du mir wohl nicht folgen. Deswegen werde ich mich nicht mit dir streiten. Gerne tausche ich hier Meinungen aus. 'Ausrasten' ist eher nicht mein Ding. Wenn du anderer Meinung bist als ich, ist das nicht zu ändern. Da du aber zu Beschimpfungen neigst,  wenn du keine Argumente hast oder meine Aussage nicht begreifst, ignoriere ich dein Gerede und wünsche von Herzen, dass nie ein Kind von deinem Einsatz abhängig ist. Alles Gute.   

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2017 um 19:46
In Antwort auf polly_11856537

Jugendämte sind herzlos die haben mein Baby
Hallo
Ich bin 21 ich hatte mich vor vier Wochen mit mein Partner gestritten wegen Eifersucht und er hatte mich geschlagen gehabt und wir haben ein gemeinsamen Sohn er ist zwei halb Monate.Dann hat er mich zu mein Eltern geschickt und anschließend hat mein Mutter zur Polizei geschickt ich sollte ihm anzeigen ich wollte nicht aber habe es doch getan. Danach nach eine Woche hatte ich mich mit mein Partner versöhnt und bin zurück nach Hause gegangen. Am nächsten Tag stand Jugendamt vor der Tür die meinten die haben ein schreiben von Polizei bekommen und wollten mein Sohn mit nehmen ich habe nein gesagt dann haben die gesagt das ich wieder zu mein Eltern gehen soll aber ich wollte nicht weil mein Eltern sauer wahren das ich zurück zu mein Partner gegangen bin dann haben die gesagt Mutter Kind haus das habe ich ja gesagt die haben angerufen und nachgefragt die haben gesagt das es kein Platz gibt in ganzen Köln die wollten dann nur mein Kind mit nehmen und das haben die auch wegen Schütz mein Baby ist seit drei Wochen weg ich darf nur einmal Inder Woche eine Stunde sehen ich habe auch von mein Partner getrennt Jugendamt sagt ich kriege mein Kind wenn ich in ein Mutter Kind haus einziehe ich habe mich schon beworben aber das Dauer noch 3-4 Wochen ich soll solange warten aber das ist sehr schwer das ist mein erstes Kind und ich vermisse ihn ich bin jetzt wider zur mein Eltern gekommen ich habe Jugendamt gesagt das ich mit Baby hier doch kommen kann aber jetzt sagen die nein .warum? Weil angeblich mein Partner könnte hier kommen und hier mit mein Eltern streit haben oder gewalttätig werden kann aber das stimmt nicht er würde das nicht machen er möchte das auch das ich mein Kind bei mir habe für den ist es egal . Ich habe mich viel erkundigt die meisten das ist nich gut ist das ich von mein Baby solange getrennt bin wegen Mutter Kind Bindung ich möchte mein Kind am liebsten sofort bei mir haben egal wo Hauptsache mein Kind ist bei mir ich werde am Montag den Jugendamt vorschlagen das die mich ein Notunterkunft bringen wo Mütter und Kinder bleiben können es kann auch von mir aus außerhalb von Köln sein .
Meine Frage was für Rechte habe ich und wie könnte ich schnell wie möglich mein Kind bekommen ? Wo kann ich Hilfe bekommen ? Bitte antworten sie mir danke .

Liebe mine du wirst das nicht leicht haben wenn es Jugendamt einmal weggenommen hat bekommst es nicht mehr so schnell ich spreche aus Erfahrung ich streite seit 4 Monaten um meine Tochter hab auch Gutachten das ich Erziehungsfähig bin und das hat mir auch nichts geholfen der Richter hat für Jugendamt gestimmt 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich habe Angst vor meiner Mutter
Von: sarahxv1906
neu
23. Juli 2017 um 11:26
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen