Home / Forum / Meine Familie / EXTREMWICHTIG: kindergartenfrage

EXTREMWICHTIG: kindergartenfrage

27. September 2009 um 20:04

es steht die frage: IST MEIN KIND REIF FÜR DEN KIGA?

mein großes kind ist ende juni 3 geworden.er war schon vor den sommerferien in einer kleinen krabbelgruppe. das klappte gut

im august wurde mein zweites geboren.mit meinem partner gab es streit sodass er auszog zu der zeit.

mein großes ist auch noch nicht sauber.Ging aber öfter aufn topf bis vor kurzem

er verbrachte viel zeit mit der oma bei uns daheim da ich in den ersten wochen ja den kleinen rundum versorgen musste.

vor 2jahren hatte er einen unfall wonach er auf der intensiv lag 2 monate aber heute war bisher alles gut

er muss mit der neuen situation klarkommen,trotzt
SEEEHR viel zurzeit!

er ist 2sprachig und sprachlich sehr weit.

folgendes,im kiga begann man vom ersten tag an mit ihm ohne windel alle 10 min auf toilette,das klappte anfangs gut.dann kippte es.er wollte auch hin anfangs.

auf einmal wollte er nicht mehr und währte sich massiv gegen aufs toil gehen,verschwieg es,weinte wenn ich fragte ob er gemacht hat.und schrie wenn ich nachsehn wollte und ihn waschen...
die erzieher erzählten mir sie haben ihn mit 3leuten zum waschen festhalten müssen ...als er eingemacht hat und er es nicht wollte meinte nur mama darf ihn waschen..usw
er selbst klagte darüber auch zjhause und wachte auch nachts auf und sagte niemand darf ihn festhalten usw

er möchte bei nichts mitmachen,stuhlkreis,frühstück ,er sitzt nicht, er rollt sich im stuhlkreis auf den boden,will nicht sitzen.er versteckt sich unterm tisch usw. er wäre die ganze zeit in gefajhr,würde spitze scheren direkt ins auge halten, würde in schaukeln laufen und an bausteine fast ersticken.(das tut er laut kiga mit absicht)außerdem wäre die gruppe zu laut und groß für ihn...er ignoriert die erzieher oder sagt "ich höre mit absicht nicht zu"
ER WÜRDE rundum einen brauchen der ihn anne hand nimmt sozusagen

daraufhin wurde ich nen tag dazugeholtr weil er wohl die ganze zeit im auge behalten werden muss .habe es mit angeschaut und fands sehr schlimm für ihn,er wollte nicht hin,dort nicht sitzen,schaltete total ab und machte sein ding als die kinder stuhlkreis hatten(mit melden antworten und sitzen usw) welzte und rollte sich im stuhlkreis,wurde die ganze zeit ermahnt,sagte er will nach hause,er sei ein baby,,und und und....

man sagte außerdem er sei viell.hochbegabt weil er überdurchschnittliches weiss für nen drei jährigen
ne andre sagte er bräuchte therapie...

ne dritte dass er wohl vom unfall traumatisiert sei noch..

vielleicht ist er noch nicht bereit gewesen?
grad ist ja erst sein bruder geboren.achja umgezogen sind wir erst vor 3monaten.er weint e letztens dass er in sein aktes zimmrer will nachts..usw... morgen ist montag....würdet ihr ihn hinbringen?
ICH meine nein....oder?

Mehr lesen

27. September 2009 um 21:42


Also ich würde ihn nicht hinbringen. Käme mir dabei sehr mies vor,wenn ich wüsste,dass es meiner Tochter nicht gut ginge in ihrer Krippe. Wie wäre es,wenn du mal überlegst,ob es vielleicht an den Erzieherinnen liegt. Ich selbst hatte damals auch ganz große Probleme mit meinem Kindergarten.
Liebe Grüße
Jasmin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2009 um 19:21

Also ich
habe deinen text gestern abend schon gelesen, aber da hat mir die zeit gefehlt um meine meinung
dazu preis zu geben. ich mache gerade die ausbildung zur erzieherin und war wirklich geschockt, als ich
las was du veröffentlicht hast.
such die schuld und die fehler nicht bei deinem sohn.
"folgendes,im kiga begann man vom ersten tag an mit ihm ohne windel alle 10 min auf toilette,das klappte anfangs gut.dann kippte es."
wurde das mit dir so abgesprochen? das er in diesem rhythmus an die toilette gewöhnt werden soll? - ich finde, dass
ist schon mal kein guter start. auf einmal, komplett die windel weglassen, ist zu viel für ein kind, es sei denn,
es äußert selber den wunsch. bei mir auf der arbeit lief es so ab, dass kind kam morgens um halb neun, bis 14 uhr war es ohne windel und bis halb vier, bis die mutter ihn abholte, nahmen wir ihm die windel ab. spätestens als es kippte hätten sie ihre "durchführung" ändern müssen, denn wie es scheint, war dein sohn überfodert damit. er ist neu in dem KiGa, die kids sind neu, die erzieher und die umgebung sind neu, der tagesablauf ist komplett anders strukturiert als das, was er von euch zuhause kannte. das überfordert ein kind schnell. "auf einmal wollte er nicht mehr und währte sich massiv gegen aufs toil gehen" das ist kein wunder. dein sohn hat schlechte erfahrungen damit gemacht und verweigert den kontakt dazu, um diese schlechten erfahrungen nicht weiterhin erleben zu müssen.
"man sagte außerdem er sei viell.hochbegabt weil er überdurchschnittliches weiss für nen drei jährigen
ne andre sagte er bräuchte therapie..." mit solchen aussagen sollten sie vorsichtig umgehen, was ist es denn schon für ein
gefühl gesagt zu bekommen, der sohn braucht eine therapie?!
für deinen sohn ist die ganze situation nicht leicht, er muss sich an viel neues gewöhnen und hat die doppelbelastung damit, dass sein geschwisterchen
auf die welt gekommen ist. das ist für die kleinen auch nicht leicht, sie müssen die aufmerksamkeit der eltern teilen und und und...
meine meinung-rede mit deinem mann, bitte eventuell um ein gespräch mit den erzieherinnen und dann meine persönliche meinung..
die erzieherinnen haben einen großen teil dazu beigetragen, dass dein sohn so blockiert. ich würde mir wirklich gedanken nehmen, ob
ich mir für ihn nicht einen neuen kindergarten suchen kann, in dem ich vll vorher, mit ihm zusammen, eine woche hospitieren.. zum kennen
lernen etc. eine neue einrichtung mit emphatischeren erzieherinnen kann die sache klappen =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2009 um 10:46

Bessere Gruppe suchen
Hallo,

das geht nicht, mit 3 Leuten ein Kind festhalten, da ist es klar, wenn es traumatisiert ist und da nicht mehr hin will. Was ist denn das für ein KiGa? Trotzdem fände ich eine Therapie für Dich und Dein Kind gut, einfach wegen der Riesenbelastungen der letzten Zeit, eine Therapie soll ja eine Hilfe sein, um das alles zu bewältigen, auch für Dich! Da könnte man auch eine evtl. Hochbegabung feststellen. Und entsprechend reagieren. Und Dein Kind sollte in eine kleinere Gruppe, wo jemand besser auf ihn eingehen kann. Das gibts, meine Tochter geht in eine Nestchengruppe. (13 Kinder 3 Betreuerinnen, Kinder von 2-3 Jahren) Da gibt es auch 2 Kinder, die sich hart tun, aber das wird ganz gut aufgefangen. Außerdem ist das Programm angepasst, nur ein Sitzkreis, keine Stühle mit melden und so, das ist für Größere. Ich hoffe, Du findest für Dich und Deine Kinder das richtige.

Gruß Löwine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest