Home / Forum / Meine Familie / Extra für renalutz: ADS-Beitrag von Igelbaby

Extra für renalutz: ADS-Beitrag von Igelbaby

6. Mai 2005 um 23:49

Hallo Rena,

nachdem es sicher per PN wieder nicht funktioniert hat (das Textfeld von meiner gesendeten Nachricht im Speicher ist zumindest leer), schicke ich es Dir jetzt einfach hier):
Ich habe ja zwei Buben, wo mir schon von mehreren Seiten die Diagnose ADS/ADHS aufgedrückt werden sollte, aber beim Großen reicht eine sehr konsequente Einhaltung seiner Diät (also keine Zitronensäure, keine Kuhmilch und kein Weizen, wenn er das häufiger bekommt, wird er stressig).
Bei Mittleren ist es schon schwieriger, er braucht einen streng strukturierten Tagesablauf, was bei unserer Familie mit unregelmäßigen Arbeitszeiten meines Mannes und 4 Kindern mit unterschiedlichen Interessen schwer ist....
Trotzdem lasse ich es jetzt fachlich von einem Kinderpsychologen abklären, das sind für jeden von Beiden 6 Termine.....und dann hoffe ich, dass ich jedem, der mir mit "Das Kind hat sicher ADS" kommt, ein Attest, wo das Gegenteil draufsteht, ins Gesicht halten kann. Und selbst wenn nicht, müssen wir halt noch stärker strukturieren und die Diät noch srtraffer durchziehen, aber es muss schon sehr viel passieren, bevor ich meinem Kind zur besseren Handhabbarkeit Drogen verabreiche....

LG

Igelbaby

Mehr lesen

7. Mai 2005 um 14:27

..nicht ADS...für mich Hunter (u.Fa.)
HALLO;
dein Text hat zwar unheimlich viele Gedanken in mir ausgelöst, doch ich muss mich für einen kurzen Überblick entscheiden, auch weil ich mich von einer (standartisierungs)ADS Schublade eigentlich fern halten wollte, mein Grund ist für hier unwichtig...oder, ich will mich höchstens nur auf eine sachliche und individuell ausgerichtete Gespräche einlassen und auf keine mit agressionen unterlegte Einseitigkeit.
Wir leben in einer Gesellschaftsstruktur die überwiegent stark nach dem Zeidenken ausgerichtet und danach aufgebaut ist. Fachbereiche werden fest strukturiert, Menschen werden fest strukturiert, das Leben ist ganz und gar nach der Uhr aufgeteilt, nach fest vorgegebenen Programmabläufen, nach DIN Normen und stark nur von Oben nach Unten Fremdbestimmt.
Das Leben wird zur Schablone, die Menschen erhalten Schablonen, die Gesellschaft und Kultur wird Schabloniert und das bewusste Individium sucht oft verzweifelt nach seinem individuellen Erhalt.....vielerorts werden Menschen zu Maschinen umfunktioniert, man verlangt normgerechtes, nur starr strukturiertes Verhalten. (In der Natur gibt es feste und auch bewegliche Strukturen) Das ist die eine Ebene.

.... doch es gibt noch eine andere Ebene. Menschen die mehr räumlich, bildlich denken, kreativ sind, die ein anderes Weltbild haben, die sich nicht gerne nur in starre Schablonen pressen lassen wollen, die die Freiheit lieben und sich auch ungern einengen lassen.
Auf der kreativen Ebene ist die Uhr, oder eine nur starre Vorgabe von Aussen oft ein extremes Entfaltungshindernis. Das
heisst nicht das diese Menschen caotisch sind, oder sein müssen, sie haben nur in sich selber eine bewegliche fliessende und keine nur starre und feste Handlungsstruktur.

Ich selber finde eine gesunde Mitte anstrebenswert, weil eine zu weite und zu offene Wahnehmung hat schon so seine ungesunden Auswirkungen, gerade aber auch durch diese Gesellschaft die so aufgebaut ist wie sie ist. Doch auch eine zu eng fukusierte Wahrnehmung ist nicht geringer ungesund, man ist aber dadurch halt Systemerwünschter, weil man dann selber nicht mehr merkt das man nur noch zu einer Denk- und Handlungsschablone geworden ist.

Ich selber hab mich für die Mitte davon entschieden, und auch den Wechselschalter dafür selber gefunden und in meiner Hand...es geht gerade um diesen WECHSELSCHALTER, ihn zu finden aber ohne Medikament (weil ein Medikament kein Wechselschalter ist) ... so wars bei mir.

LG RENA







Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2005 um 10:34

HAllo Rena
Hallo Ihr,

laßt euch bitte nicht verrückt machen vonwegen eure Kinder wären krank. Es gibt sie eben die lebhaften und ruhigen Kinder. Mein Sohn ist 4 Jahre ,und er sollte getestet werden. Nur komisch ich komm mit ihm sehr gut klar.Ich bin der meinung das die Erzieherinnen einfach überfordert sind. Die könnten allesamt mal vielleicht etwas Ritalin gebrauchen.Die sind in meinen Augen krank.Habe mich viel mit dem Thema auseiandergesetzt.Heute in dieser Gesellschaft müssen Kinder einfach funktionieren und das kann nicht angehen. Sie werden alle zu mitläufer erzogen. Im Kindergarten ist es so die sollen die Kinder beschäftigen und nicht studieren. Wenn ich an meine Kindheit zurückdenke ich war auch sehr sehr lebhaft wirklich. Nur da hat keiner danach gefragt. Und was bin ich heute ? "normal" . Man könnte sich ja auch mal überlegen frühmorgens den Kindern mit einem Prügel auf dem Kopf schlagen, damit sie erstmal ruhig gestellt sind.

Ich kann euch nur eines raten STEHT HINTER EUREN KINDERN.

zu Thema Ritalin

Ritalin ist eine extreme Droge, die den normalen Bewegnungsablauf und auch den Spieltrieb des Kindes einschränkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper