Home / Forum / Meine Familie / Es holt mich wieder ein

Es holt mich wieder ein

17. November 2007 um 12:11

meine vergangenheit, die ich eigentlich hinter mir lassen wollte, holt mich wieder ein...
ich habe seit mehr als 10 jahren nciht darüber geredet, aber es belastet mich immer mehr!
ich bin jetzt 38 und habe in meiner vergangenheit viele fehler gemacht.
ok, nochmal ganz von vorne:
als ich 16 war habe ich meinen ersten richtigen freund kennen gelernt. er hatte damals sehr viele probleme daheim, auch mit drogen. aber ich war damals so verliebt und habe darüber hinweg gesehen. ich wollte mir damals irgendwie die welt schön reden. weil ich damals auch starke probleme zuhause hatte. als ich 18 war, haben wir beide geheiratet. ja, es gab eine zeit da war alles perfekt. er hatte eine therpaie gemacht und hatte einen job und ich war eine glückliche hausfrau. dann wurde ich schwanger mit 19. wir waren beide glücklich. bloß fing er dann wieder mit den drogen an. diesmal nahm er sogar heroin und nach und nach haben wir alles verloren - unsere wohnung, er seinen job, unsere freunde - einfach alles und sind dann auf der straße geendet. es ging alles so schnell, aber wir dachten dass wir das gemeinsam schaffen. er war jedoch vollkommen verändert und ich hätte damals dann auch fast unser kind verloren. als die kleine auf die welt kam, war ich zwar überglücklich dieses kleine wesen in den armen zu halten. aber ich habe meine tochter weggegeben, weil ich ihr eine bessere zukunft bieten wollte, als unser leben. danach ging es mit mir bergab. ich hatte auch angefangen mir heroin zu spritzen und schlussendlich auf dem strich gelandet, weil ich das geld brauchte. mein mann ist ein paar jahre später an einer überdosis in einer bahnhofstoilette gestorben. das war irgendwie eine art schlüsselerlebnis, weil ich alleine war und ich so nicht mehr weiter leben wollte. mit viel mühe hatte ich es dann geschafft mir ein neues leben aufzubauen und dann habe ich meinen jetzigen mann kennengelernt. ich weiß, es hört sich abstrus an, aber ich habe ihm nie von meiner vergangenheit, zumindest von diesem teil, davon erzählt. er weiß das alles garnicht. wir haben vor acht jahren geheiratet und auch eine kleine tochter von sieben jahren. wir leben in einem schönen haus, er ist erfolgreich in seinem job, es mangelt uns an nichts. alles könnte schön sein, wenn da nicht dieser drang in mir wäre, meine tochter zu finden. ich weiß, es hört sich dämlcih an, zumal meine tochter bereits erwachsen ist und ich jahre lang gelogen habe.
ich will meinen mann an meine vergangenheit nicht verlieren. ich weiß, dass er mich verlassen würde, wenn er das wüsste, weil er drgenabhänige und obdachlose als niedere wesen ansieht, die ihr leben verpfuscht haben und nur den ganzen tag saufen. wenn ich ihm sagen würde,d ass ich auch einmal so war, würde er mich verlassen und davor habe ich große angst, weil ich ihn über alles liebe.
er bedeutet mir eine menge. aber dann merke ich in lezter zeit immer öfter wie sehr mir ein teil von mir felht. ich habe albträume und bin oft in gedanken versucnken, fast schon depressiv und weiß einfach nicht mehr weiter!

Mehr lesen

17. November 2007 um 19:14

Tu es nicht...
wenn du jetzt schon weisst, dass dann deine Familie zerstört ist und du deinem Kind die Familie nimmst, dann würde ich es nicht tun..

Warum alte Wunden aufreissen und nach deiner grossen Tochter suchen, sie hat mit Sicherheit Neue Eltern....

Warum alles aufwühlen, nur damit es dir besser geht??

Was ist mit den Anderen. Dein Mann, deine kleine Tochter, deine grosse Tochter, die Adoptiveltern..

Glaubst du wirklich dass es allen damit gut geht... wenn du ihnen Probleme verursachst, wegen deinen Schuldgefühlen.

Du tust mir leid, aber im Moment halte ich dich für sehr egoistisch.

Vielleicht solltest du es auch mal von dieser Seite aus sehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2007 um 12:14

Ich kann dich verstehen...
Diese Vergangenheit war schlimm, ging über Jahre und dann ist ja auch noch eine Tochter, die irgendwann vielleicht nach dir fragen wird.....so etwas kann man nicht einfach in eine Kiste schieben, ohne dass es wieder nach oben kommt.

Die Angst wegen des Ehemannes kann ich verstehen.....er hat wahrscheinlich nie Berührungen mit solchen Themen gehabt.

Ich würde dir raten, such dir Hilfe....also Menschen mit denen du Stück für Stück das abarbeitest. Und mit der Zeit wird sich zeigen.....wo der richtige Weg ist. Wahrheit oder für sich behalten.

Zum jetzigen Zeitpunkt würde ich nichts sagen, es würde einem Bombenschlag gleichen. Aber dich selbst vielleicht auf den Tag x vorbereiten.....

Ich habe alleine 4 Kinder groß gezogen ....und meine Lebenserfahrung hat mich gelehrt, dass man an der Wahrheit nicht vorbei kommt. Aber man kann sie mit gestalten.

Wobei Zeit ein ganz wichtiger Faktor ist......auch wenn es noch 10 Jahre dauert.

So tun als sei nichts gewesen.....steckst du über Jahre hinweg nicht weg......das ist auch unmenschlich.

Viel Glück und alles Gute

Angie

Ich finde nicht dass du egoistisch bist.....eher hilflos

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2007 um 0:07

Hallo,
ich habe dir eine PN geschrieben.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club