Home / Forum / Meine Familie / Erziehungsratgeber für Großeltern

Erziehungsratgeber für Großeltern

14. Dezember 2012 um 11:22

Hallo =)
Kennt jemand einen Erziehungsratgeber, der sich speziell an Großeltern richtet?
Meine Schwiegereltern sind leider noch vom alten Schlag und ich hab die Diskussionen ums schreien lassen u.ä. mehr als satt. Deswegen würd ich den beiden gern ein Buch schenken das sie mit "viel Feingefühl" auf aktuellen Stand bringt.

Mehr lesen

14. Dezember 2012 um 13:02

Ich glaube nicht
das man menschen, denen ihr leben lang ein bestimmtes erziehungsmuster eingetrichtert wurde mit einem buch plötzlich umstimmen kann.

das problem, das du hier äusserst, haben viele eltern (mich eingeschlossen). der beste rat ist da immer noch: einfach labern lassen und sein kind so erziehen wie man es selbst für richtig hält.

für den fall das du wirklich 14 euro für nichts ausgeben möchtest, hier bitteschön:

http://www.amazon.de/Nur-f%C3%BCr-Gro%C3%9Feltern-Ute-Mayer/dp/3775148604/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1355486510&sr=1-1

viel spass beim schenken!

liebe grüsse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Dezember 2012 um 14:16

Sprichst mir aus der seele
ich glaube meine schwiegermutter wäre auch tötlichst beleidigt wenn ich ihr sowas schenken würde.

ich denke jede generation hat ihren eigenen erziehungsstil gehabt und alle haben manche dinge richtig, manche falsch gemacht. eins habe ich im laufe der zeit auch gelernt: viele ratschläge, die ich vorher für total fragwürdig gehalten hatte haben sich im nachhinein als komplett richtig erwiesen. man sollte nicht immer gleich urteilen, nur weil man denkt alles was oma sagt ist altmodisch. manche dinge gelten auch heute noch und sollten vielleicht beherzigt werden.

ich persönlich finde es auch nicht richtig ein kind schreien zu lassen, weil es "gut für die lungen ist", aber ich respektiere auch die meinung anderer. nur weil meine schwiegermutter sagt ich soll mein kind schreien lassen muss ich das ja noch lange nicht tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2012 um 7:34


Wenn du die Sache mit mehr Feingefühl angehen lassen willst lass doch einfach bei dir gut sichtbar einen Erziehungsratgeber deiner Wahl liegen. Meine Mutter hat sich immer auf sowas gestürzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2012 um 21:23

Puh, schwierige sache.
Bezüglich des Feingefühls zumindest... Ein kluger Mensch steht Kritik offen gegenüber, denke ich. aber das erziehungsthema ist eine schwierige Sache... ich konnte das gar nicht fassen, dass meine, von mir so geliebten familienmitglieder sich zum teil als solche unbelehrbaren holzköpfe zeigen. 'warum schleppst du das Kind die ganze zeit rum, leg sie doch nach nebenan, damit sie ruhe hat' thema bindungsverhalten unter einem jahr. 'gib ihr doch mal was ordentliches zu essen, sie hat doch gerade erst gestillt' thema clusterfeeding. ich bin, dank dem buch besucherritze, dieser ganzen thematik mal auf den grund gegangen, warum die anderen generationen so anders waren - johanna haarer sag ich nur!!! anschließend hat sich bei mir jede theorie über den haufen geworfen. ich bin
mir zumindest sicher, dass es heute pflicht ist, es anders zu machen, als es 'diese' generation nach wie vor sieht. amen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Dezember 2012 um 23:34

Mh vom alten Schlag
sorry da muss ich schmunzeln
Meine Mutter ist nicht so viel jünger als meine Schwiegereltern. Das mit dem schreien lassen war also für beide Seiten völlig normal.
Aber ich hab dann erklärt ( im ruhigen Ton , auf nen Kaffee) warum ich das nicht richtig finde. Sie haben das gut verstanden und ich konnte sie davon überzeugen. Son Buch könnte signalisieren " Ihr/Du habt keine Ahnung von Kindern" obwohl sie ja schon welche groß gezogen haben. Könnte demnach schon recht beleidigend wirken. Bring in einem ruhigen Gespräch ganz viel Verständnis für "Damals" auf aber erzähl ihnen wie das heut so ist . Wenn Du Verständnis hast/zeigst dann werden sie es auch für Dich haben und drauf eingehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2012 um 21:08
In Antwort auf yahoich

Mh vom alten Schlag
sorry da muss ich schmunzeln
Meine Mutter ist nicht so viel jünger als meine Schwiegereltern. Das mit dem schreien lassen war also für beide Seiten völlig normal.
Aber ich hab dann erklärt ( im ruhigen Ton , auf nen Kaffee) warum ich das nicht richtig finde. Sie haben das gut verstanden und ich konnte sie davon überzeugen. Son Buch könnte signalisieren " Ihr/Du habt keine Ahnung von Kindern" obwohl sie ja schon welche groß gezogen haben. Könnte demnach schon recht beleidigend wirken. Bring in einem ruhigen Gespräch ganz viel Verständnis für "Damals" auf aber erzähl ihnen wie das heut so ist . Wenn Du Verständnis hast/zeigst dann werden sie es auch für Dich haben und drauf eingehen.

...
Du kennst meine Schwiegereltern nicht... Das mit dem ruhigen Gespräch hab ich schon versucht. Von sachlich über "ich weiss damals wurde das so gemacht, heute macht man das aber so und so, weil..." bis "ja ihr habt eure Kinder so erzogen, wir möchten unsere aber so erziehen. Wir machen das weder besser noch schlechter, sondern einfach anders als ihr." Endet immer wieder in lauten Diskussionen und beleidigten Großeltern. Beispiel: ich stille voll, sie wollen das ich dem Kind Tee gebe, es verdurstet ja sonst. Ich erkläre ihnen ganz ruhig und sachlich, warum ich keinen Tee geben möchte, ihnen gehen die Argumente aus und dann kommt nur noch sowas wie "ihr seid Rabeneltern" und "das arme Kind".
Irgendwann geht es denen dann nur noch um "wir haben recht". Das einzige was sie bisher ohne beleidigt zu sein zur Kenntniss genommen haben, war ein Flyer der sich speziell an Großeltern richtet. Daher die Idee mit dem Buch - mit reden komm ich da nicht weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Dezember 2012 um 21:15

...
Ich will die weder belehren noch umerziehen. Ich will einfach das sie nachvollziehen können, warum ich sowas bei meinem Kind nicht möchte. Und ich möchte, das sie aufhören, alles was ich anders mache als sie damals, als persönliche Kritik an ihnen zu verstehen. Sie haben ihre Kinder schreien lassen - ich will das bei meinem Kind nicht. Ich mein, mein Kind schreit, ich nehm es hoch, Schwiegermutter meint es stört sie nicht und ich soll es ruhig schreien lassen. Ich antworte ihr in normalem Ton "ich möchte mein Kind aber nicht schreien lassen" und sie fühlt sich angegriffen. Muss man sich deswegen gleich angegriffen fühlen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2012 um 16:48

Oh ja das kenne ich....
nur zu gut. Ich habe einfach das Buch" schlafen statt schreien " vorgelegt, aber es wurde nie angerührt mit der Begründung: Wir haben drei Kinder groß gezogen wir wissen von was wir reden!!!
Naja ich habe dann auf >Durchzug geschaltet und die Strafe für die Omas war eben, dass sie den Kleinen nicht länger als ne Std für sich alleine hatten. Das hat sie schon schwer getroffen Aber wer sich nicht an die Abmachung der Eltern hält- ist selber Schuld. Desweiteren habe ich irgendwann, als mein Mann und ich ins Kino wollten, einfach meine Schwägerin gefragt (in Ggewart der Schwigis) und nach einer beleidigten Miene der Oma gesagt, dass wir es für besser halten den kleinen jmd zu überlassen, dem wir auch vertrauen!!! (War zwar hart aber nötig)
Es hat gefruchtet!!!
Jetzt wird übrigens bei jeder Kleinigkeit nachgefragt ob der Kleine das denn schon darf oder wie sie reagieren sollen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2012 um 18:10

Naja,
aber ich rede ja auch von der Zeit als mein Sohn fünf Monate alt war. Da haben die Omas ihm einfach nen Stück Schokoladenkuchen reingelöffelt, obwohl wir ihnen gesagt haben, er soll keinen Kuchen bekommen. (hat zu dem Zeitpunkt nicht mal Brei bekommen). Oder anderes Bsp. der Kleine hat gezahnt und hat nach endlosem Weinen endlich geschlafen und was macht Oma- sie weckt ihn, weil sie ihn mal mit offenen Augen sehen möchte. Das Problem ist an diesen Dingen ist, dass wir diejenigensind, die sich mit Verstopfungen und geschreie abgeben müssen. Und das waren zwei von mind. 20 Vorfällen- trotz Erklärungen und Bitten unsererseits.
Ich sage ja gar nicht, dass Großeltern sie nicht verwöhnen sollen- tun sie ja jetzt auch und sollen sie auch-aber nicht in dem Alter von 5 Monaten.
Ausserdem war damit auch gemeint, dass ich und mein Mann eben in gewissen Dingen andere Methoden haben oder hatten- wie z.B. auch das NICHT SCHREIEN lassen- nur wenn ich höre., dass Oma ihn einfach in das Kinderzimmer geschoben hat weil er geweint hat, dann werde ich auch mal sauer- weil sie es nicht respektieren wie wir unseren Sohn erziehen wollen bzw. versuchen.
Ich höre mir gerne Tips an, aber dann erwarte ich trotzdem, wenn ich damit nicht einverstanden bin, dass man das respektiert und sich an Absprachen hält.
Tut man es nicht, muss man eben Konsequenzen ziehen. Das hat nix damit zu tun, dass ich unsere Eltern erziehen möchte, sondern dass sie sich an die Absprachen halten.

Und meine Schwägerin ist auch ein toller Babysitter, der wir vertrauen und die das auch super gerne macht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2012 um 18:12

PS:
Es war kein Liebesentzug da, weil wir eben immer anwesend waren, wenn die Großeltern da waren oder wir bei denen.
Wir haben sie denen nicht vorenthalten- waren aber eben nur anwesend!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2012 um 18:23

Naja,
Tatsache ist aber auch, dass viele Großeltern es nicht aktzeptieren wollen, wenn man es eben anders machen will als früher. Das hat ja nix damit zu tun, dass man sie ärgern möchte. Sondern das man eben andere Interessen hat.
Die Eltern sind dafür zuständig zu erziehen. Das heißt nicht, dass man die Omas auschließen will.
Im Gegenteil, ich habe bezügl des schreien lassens immer zu hören bekommen: oh, ihr verwöhnt ihn, ihr müsst abgebrühter werden, er macht mit euch was er will ( mein Sohn war da nicht mal ein halbes Jahr alt)!!!
Oder warum ich mit drei Monaten noch keine Möhrchen gefüttert habe???
Warum solche Aussagen oder Fragen, wenn man es Ihnen doch hundert tausend mal erklärt hat!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2012 um 18:54

Ja,
das mit den älteren Großeltern hast du wahrscheinlich Recht.
Es ist ja heute (mein Sohn ist jetzt 1 1/2) so, dass es super Spaß macht mit den Omis und Opi. Aber es war eben ein harter Kampf, weil sie es wirklich nie akzeptiert haben, wenn wir etwas anders machen wollten. Und dann es hinterm Rücken doch anders zu machen find ich echt nicht toll.
Einige Tips sind ja auch toll, die nehme ich auch gerne an, aber eben nicht alle und wenn wir andere Vorstellungen haben.

Ich glaube eher, dass die Großeltern uns als unbelehrbar sehen- so fühle ich mich jedenfalls sehr häufig, wenn man sich mal wieder rechtfertigen muss, warum man etwas so und nicht so macht Eben weil man das Kind der Eltern ist und auch bleibt und da müssen sie eben ein Auge drauf werfen und nochmal ihre Erziehung spielen lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2012 um 6:55


muss da mal zustimmen!!
Bei uns ist die Abmachung: Oma erzieht so wie Sie will, wir so wie wir wollen. Das hat den Vorteil für Alle, dass ihre "Erziehungsfehler" direkt auf den Betroffenen zurückfallen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2012 um 9:48

Danke
ich schau mir das Buch mal an, vielen Dank =)

Die werden das Buch zwar nicht vor meinen Augen lesen und auch nie im Leben zugeben das sie drin gelesen haben, aber ich denk wenn ich nicht da bin wird drin geblättert - aus Neugier, was jungen Eltern heut noch so an "Blödsinn" beigebracht wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Dezember 2012 um 9:55
In Antwort auf sonal_12148046

Oh ja das kenne ich....
nur zu gut. Ich habe einfach das Buch" schlafen statt schreien " vorgelegt, aber es wurde nie angerührt mit der Begründung: Wir haben drei Kinder groß gezogen wir wissen von was wir reden!!!
Naja ich habe dann auf >Durchzug geschaltet und die Strafe für die Omas war eben, dass sie den Kleinen nicht länger als ne Std für sich alleine hatten. Das hat sie schon schwer getroffen Aber wer sich nicht an die Abmachung der Eltern hält- ist selber Schuld. Desweiteren habe ich irgendwann, als mein Mann und ich ins Kino wollten, einfach meine Schwägerin gefragt (in Ggewart der Schwigis) und nach einer beleidigten Miene der Oma gesagt, dass wir es für besser halten den kleinen jmd zu überlassen, dem wir auch vertrauen!!! (War zwar hart aber nötig)
Es hat gefruchtet!!!
Jetzt wird übrigens bei jeder Kleinigkeit nachgefragt ob der Kleine das denn schon darf oder wie sie reagieren sollen

=)
Das Buch werd ich mir auch mal anschauen =)
Wir machen es derzeit auch so. Die Oma würde mit ihm direkt all das machen, was ich nicht will, deswegen sieht sie ihren Enkel nur wenn der Papa oder ich anwesend sind. Ich hab kein Problem damit, wenn sie manches anders machen als ich, aber bei Dingen bei denen ich ausdrücklich sage "Das will ich nicht" hört's auf. Das mit der Schwägerin merk ich mir mal....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2012 um 8:35


sehe ich genauso!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2012 um 9:12

Naja
aber du verallgemeinerst hier doch. Haben nunmal nicht alle so liebe Großeltern wie du - trotzdem gehst du jeden an der sagt "ich lass mein Kind nicht alleine bei den Großeltern" - und das ohne näheres über die Großeltern zu wissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2012 um 9:31


Es wäre mir auch nie in den Sinn gekommen mein Kind über Nacht da zu lassen
Mein Sohn ist nun 3 Monate und bisher konnte ich den kleinen überall mit hinnehmen, auch zum Frisör oder zum Arzt. Das Oma alleine drauf aufpasst war bisher also erstens nicht nötig und wäre zweitens auch nicht in Frage gekommen, eher hätte sich der Papa frei genommen. Meine Schwiegereltern sind es, die permanent darauf drängen, das sie ihn mal alleine für sich haben wollen (ja, am liebsten auch über Nacht). Den Gefallen kann ich ihnen aber nicht tun, auch nicht für eine Stunde, weil sie das direkt nutzen würden, um mir zu "beweisen", das sie recht haben. Und dann weiss ich auch nicht, warum sie als Großeltern überhaupt Zeit alleine mit ihm verbringen sollten, sie können mit ihm genauso spielen und kuscheln wenn ich dabei bin. Wenn er mal sprechen und laufen kann, ist das was anderes, aber bis dahin - das ist nunmal meine Meinung, ich weiß das werden nun viele wieder anders sehen - gehört ein Kind zu Mama und Papa. Ich find echt ein Kind sollte sich drauf verlassen können, das einer von beiden immer in der Nähe ist, wenn es "ruft".

Dir auch ein schönes Weihnachten =)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2012 um 11:07
In Antwort auf tamia_12118587


Es wäre mir auch nie in den Sinn gekommen mein Kind über Nacht da zu lassen
Mein Sohn ist nun 3 Monate und bisher konnte ich den kleinen überall mit hinnehmen, auch zum Frisör oder zum Arzt. Das Oma alleine drauf aufpasst war bisher also erstens nicht nötig und wäre zweitens auch nicht in Frage gekommen, eher hätte sich der Papa frei genommen. Meine Schwiegereltern sind es, die permanent darauf drängen, das sie ihn mal alleine für sich haben wollen (ja, am liebsten auch über Nacht). Den Gefallen kann ich ihnen aber nicht tun, auch nicht für eine Stunde, weil sie das direkt nutzen würden, um mir zu "beweisen", das sie recht haben. Und dann weiss ich auch nicht, warum sie als Großeltern überhaupt Zeit alleine mit ihm verbringen sollten, sie können mit ihm genauso spielen und kuscheln wenn ich dabei bin. Wenn er mal sprechen und laufen kann, ist das was anderes, aber bis dahin - das ist nunmal meine Meinung, ich weiß das werden nun viele wieder anders sehen - gehört ein Kind zu Mama und Papa. Ich find echt ein Kind sollte sich drauf verlassen können, das einer von beiden immer in der Nähe ist, wenn es "ruft".

Dir auch ein schönes Weihnachten =)

Es tut mir echt leid
für Euch, die Ihr ein gestörtes Verhältnis zur gesamten oder Teilen der Familie habt. Dennoch gibt es Menschen, so wie ich oder auch endere hier, die eben Eltern haben, auf die man sich zu 100% verlassen kann. Warum sollten die also nicht ihre Kinder guten Gewissens in deren Obhut geben? Und wenn jetzt der Spruch kommt "das können ja alle machen wie Sie wollen" (aber meine Meinung ist die richtige) siehe Zitat:
"...gehört ein Kind zu Mama und Papa. Ich find echt ein Kind sollte sich drauf verlassen können, das einer von beiden immer in der Nähe ist, wenn es "ruft". "
Nur um mal wieder denen, die es besser haben, weil sie eben beruhigt Ihr Kind weggeben können, ein schlechtes Gewissen einreden zu wollen. Ich denke, dass viele derer, die sowas hier schreiben, einfach nur neidisch sind, oder aber viel zu gluckig. ("ich weiß das werden nun viele wieder anders sehen ..." )
Aber mal zum eigentlichen Thema:
Wenn irgendwer etwas grundsätzlich falsches tut - bspw. Schlagen - dann gäbe es für mich nur eine Variante: Tareles-Reden. Geht es um Pillepalle Dinge, wie Töpfchen setzen oder 3 Stückchen Schokolade, dann kann man 5e auch mal gerade sein lassen. Ein Erziehungsratgeber für Großeltern ist für mich deshalb völlig unnötig, es sei denn, man will es sich grundsätzlich mit seinen Eltern oder Schwie-Eltern verscheißen. Das geht dann aber auch billiger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2012 um 12:15
In Antwort auf flyingkat

Es tut mir echt leid
für Euch, die Ihr ein gestörtes Verhältnis zur gesamten oder Teilen der Familie habt. Dennoch gibt es Menschen, so wie ich oder auch endere hier, die eben Eltern haben, auf die man sich zu 100% verlassen kann. Warum sollten die also nicht ihre Kinder guten Gewissens in deren Obhut geben? Und wenn jetzt der Spruch kommt "das können ja alle machen wie Sie wollen" (aber meine Meinung ist die richtige) siehe Zitat:
"...gehört ein Kind zu Mama und Papa. Ich find echt ein Kind sollte sich drauf verlassen können, das einer von beiden immer in der Nähe ist, wenn es "ruft". "
Nur um mal wieder denen, die es besser haben, weil sie eben beruhigt Ihr Kind weggeben können, ein schlechtes Gewissen einreden zu wollen. Ich denke, dass viele derer, die sowas hier schreiben, einfach nur neidisch sind, oder aber viel zu gluckig. ("ich weiß das werden nun viele wieder anders sehen ..." )
Aber mal zum eigentlichen Thema:
Wenn irgendwer etwas grundsätzlich falsches tut - bspw. Schlagen - dann gäbe es für mich nur eine Variante: Tareles-Reden. Geht es um Pillepalle Dinge, wie Töpfchen setzen oder 3 Stückchen Schokolade, dann kann man 5e auch mal gerade sein lassen. Ein Erziehungsratgeber für Großeltern ist für mich deshalb völlig unnötig, es sei denn, man will es sich grundsätzlich mit seinen Eltern oder Schwie-Eltern verscheißen. Das geht dann aber auch billiger.


das ist soo toll für dich, dass du keine Glucke bist und das alles so supi machst!!! Und vor allem auch die Beiträge richtig verstehst
Schöne Weihnachten Supi Mutti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2012 um 12:23
In Antwort auf sonal_12148046


das ist soo toll für dich, dass du keine Glucke bist und das alles so supi machst!!! Und vor allem auch die Beiträge richtig verstehst
Schöne Weihnachten Supi Mutti

Aber gerne doch...
wenn einem die objektiven Argumente ausgehen muss man sarkastisch werden.
Dir aber auch schöne Weihnachten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2012 um 13:19
In Antwort auf flyingkat

Aber gerne doch...
wenn einem die objektiven Argumente ausgehen muss man sarkastisch werden.
Dir aber auch schöne Weihnachten

Nee,
die obkjektiven Argumente gehen mir nicht aus. Habe nur keine Lust hier weiter zu diskutieren. Hat ja eh jeder seine Meinung dazu. Und nun wurde auch schon viel beleidigt, da hatte ich keine große Lust mehr mich aufzuregen...
Jepp danke Werd jetzt Kekse backen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2012 um 13:56

...
@flyingkat: du erwartest aber jetzt nicht, das ich mich zu deinem Kommentar großartig äußere oder? Schließlich hast du dir auch nicht die Mühe gemacht zu versuchen meinen Text richtig zu verstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen