Home / Forum / Meine Familie / Erziehung bei beißen und schlagen....

Erziehung bei beißen und schlagen....

23. September 2008 um 20:11

Ich bin ratlos. Es ist mein erstes Kind und er ist eigentlich ein super süßer Knopf, jedoch schlägt und beißt er alles was ihm unter die Finger kommt. Er ist offen zu allen und kann super spielen, doch heute musste ich von einem Kindergeburtstag gehen da er alle gehauen hat und das eine Kind so fest in den Oberschenkel gebissen hat dass dieser einen rießen blauen Fleck hat. Ich habe keine Ahnung wie ich damit umgehen soll. Heute habe ich mich dabei erwischt dass ich ihn fast geklapst habe. Ich habe versuchte es ihm mit nein nein zu erklären, doch er freut sich so wenn er spielt dass er total übermütig wird. Mit weg setzen und sagen...schau er weint jetzt wegen dir, das macht aua...es interessiert ihn nicht.
Wie kann ich ihm das klar machen???? Es geht mir auch nicht um mich, ich habe gute Nerven, doch ich weiß nicht wie lange wir noch zu treffen dürfen wenn meiner die anderen Kinder immer weider beißt. Ich weiß einfach nicht wie man Kinder ohne laut zu werden gut erziehen kann. Ich neige anscheinend gerne dazu laut zu werden, auch wenn ich eigentlich ein total ruhiger Mensch bin.
HilFEEEEEE

Mehr lesen

24. September 2008 um 17:51

Hmmm
also, wie alt iust dein sohn denn?
man kriegt sowas relativ gut in den griff, wenn du vorher konsequenzen ankündigst und die dann WIRKLICH kompromisslos durchziehst.
allerdings würde ich sowas erst ab 4 aufwärts empfehlen, ich denke vorher verstehen kinder das noch nicht.
ich meine das so:
dein sohn beisst mal wieder ein anderes kind. du nimmst ihn erstmal wortlos weg und sprichst dann mit ihm. du sagst, dass wenn er beisst ihr natürlich auch nicht zu seinem besten freund, oma, in den zoo oder sonstwo hinkönnt, weil er ja immer beisst und schlägt und sowas will ja keiner haben.sag ihm, dass wenn er, meinetwegen 3 tage lang, nicht gehauen oder gebissen hat, ihr dann z.b. in den zoo oder so fahrt. du musst ihn allerdings immer wieder daran erinnern, denn wenn er mit anderen kindern spielt wird er das vergessen,das ist normal.
wenn dein sohn allerdings noch kleiner ist, dann fällt mir das ein: du musst versuchen, schneller als er zu sein. beobachte ihn mal bewusst. wenn du siehst, gleich haut er zu, er hebt schon den arm oder die hand, dann springst du schnell hin, hältst den arm fest und sagst laut und entschlossen "nein!". auch wenn er beisst, halt ihn vorher fest und sag "nein!". das wäre noch eine möglichkeit. dazu musst du natürlich permanent beobachten und schnell sein, aber ich denke das könnte funktionieren.
sollte das alles nix bringen und er reagoert auf nichts, warte mal ab wenn er gehauen hat. ich kenn nämlich kein kind, das nicht zurück haut. du sollst ihn natürlich nicht schlagen, aber wenn er wirklich mal zurück gehauen wird, dann merkt er vielleicht auch mal, was er tut und warum das falsch ist.

Gefällt mir

24. September 2008 um 22:05

....
es is ja richtig, das kinder gründe für sowas ahben, und meistens werden sie bei solchem verhalten vorher provoziert. aber ich gehe davon aus dem war hier nicht so, denn sonst ruft man ja nich um hilfe, dachte ich jetzt....

Gefällt mir

25. September 2008 um 0:47

Hallo meikosmama,
Ich hatte auch so einen kleinen Beißer der damals knapp 2 Jahre alt war.(heute ist er 6).
Er hat in dieser Zeit nur in der Krappelgruppe andere Kinder gebießen nie daheim bei seinen Geschwistern oder anderswo.
Es war damals so schlimm das ich gar nicht mehr mit ihm zur Krappelgruppe wollte da es mir auch peinlich war.Dies sagte ich auch zu den anderen Mütter das ich mit meinen Sohn nicht mehr komme da er immer andere Kinder beißt.
Sie redeten mit mir das ich deswegen nicht gleich gehen sollte und das es bestimmt einen Grund dafür gibt.
Sie halfen mir in dieser Zeit den Grund heraus zu finden und der war bald gefunden.Es lag daran das mein Sohn ein Sprachproblem hatte und nicht so weit in der Sprache war wie die anderen Kinder da.Statt sich sprachlich auszudrücken was er nicht konnte drückte er es mit beißen aus.
Die Mütter von der Krappelgruppe halfen mir in dieser Zeit und hatten mit ein Auge auf ihn wenn er mal wieder andere Kinder beißen wollte.Sie waren ihn nicht böse und sagten nein in einen strengen Ton was ich auch tat.Zu dieser Zeit war noch ein Kind was sich sprachlich auch nicht so ausdrücken konnte(Junge) der schubte aber andere Kinder statt zu beißen.Worauf wir andere Mütter ebenfalls darauf achteten.
Sind vielleicht nicht alle Mütter so,aber bei uns passte alles.


Die Beißphase war bei uns gar ein halbes Jahr danach war sie vorbei bis er sich sprachlich besser ausdrücken konnte.Er hat seitdem kein einzigesmal mehr gebießen.

Ich weiß nicht wie alt dein Sohn ist aber vielleicht kann er sich sprachlich auch nicht so gut ausdrücken und beißt deshalb andere Kinder.

Viel Glück

Gruss simona

Gefällt mir

25. September 2008 um 18:31
In Antwort auf burgunde

Hallo meikosmama,
Ich hatte auch so einen kleinen Beißer der damals knapp 2 Jahre alt war.(heute ist er 6).
Er hat in dieser Zeit nur in der Krappelgruppe andere Kinder gebießen nie daheim bei seinen Geschwistern oder anderswo.
Es war damals so schlimm das ich gar nicht mehr mit ihm zur Krappelgruppe wollte da es mir auch peinlich war.Dies sagte ich auch zu den anderen Mütter das ich mit meinen Sohn nicht mehr komme da er immer andere Kinder beißt.
Sie redeten mit mir das ich deswegen nicht gleich gehen sollte und das es bestimmt einen Grund dafür gibt.
Sie halfen mir in dieser Zeit den Grund heraus zu finden und der war bald gefunden.Es lag daran das mein Sohn ein Sprachproblem hatte und nicht so weit in der Sprache war wie die anderen Kinder da.Statt sich sprachlich auszudrücken was er nicht konnte drückte er es mit beißen aus.
Die Mütter von der Krappelgruppe halfen mir in dieser Zeit und hatten mit ein Auge auf ihn wenn er mal wieder andere Kinder beißen wollte.Sie waren ihn nicht böse und sagten nein in einen strengen Ton was ich auch tat.Zu dieser Zeit war noch ein Kind was sich sprachlich auch nicht so ausdrücken konnte(Junge) der schubte aber andere Kinder statt zu beißen.Worauf wir andere Mütter ebenfalls darauf achteten.
Sind vielleicht nicht alle Mütter so,aber bei uns passte alles.


Die Beißphase war bei uns gar ein halbes Jahr danach war sie vorbei bis er sich sprachlich besser ausdrücken konnte.Er hat seitdem kein einzigesmal mehr gebießen.

Ich weiß nicht wie alt dein Sohn ist aber vielleicht kann er sich sprachlich auch nicht so gut ausdrücken und beißt deshalb andere Kinder.

Viel Glück

Gruss simona

Meiko ist 12 Monate
hmm...die meisten schreiben dass es eine Ausdrucksform von Aufmerksamkeit oder Wut ist. Ich denke dass wir zuhause einen sehr ruhigen und netten Umgang haben und da er erst 12 Monate ist sagt er auch nur mama papa ei usw.

Aber wie hast du mit ihm geschimpft? Hast du ihn immer wieder nett und deutlich ermahnt oder auch schon heftig?
LG

Gefällt mir

25. September 2008 um 18:40

Noch etwas...
eigentlich ging es mir nicht darum Gründe dafür zu suchen warum er beisst, denn ich denke er nimmt so Kontakt zu anderen Kindern auf. Umso mehr geboten wird um so aufgeregter ist er und los gehts. Haare findet er toll und wenn ein Kind noch Locken o.ähnl. hat...dann wird das erst recht interessant.
Schwer finde ich nur zu entscheiden wir man damit umgeht. Was ist erziehen und wie kann ich meinem Kind eine liebevolle, doch korrekte Welt darbieten. Ich bin selbst eher konservativ und möchte mein Kind auch streng erziehen, doch nicht mit Gewalt und diesen Mittelweg zu finden ist sehr schwer. Erziehung ist mir wichtig und so hoffte ich mich mit anderen auszutauschen welche Wege ihr gegangen seid.
Danke für nette Antworten und falls ihr gute oder schlechte Erfahrungen habt lasst mich daran teilhaben. Mit 12 Monate kann ich das leider nciht mit ihm ausdisskutieren.

Gefällt mir

25. September 2008 um 21:26

Vielleicht...
...wunderst Du Dich, dass Du einen Erziehungsratschlag von einem Mann erhältst. Les aber bitte trotzdem weiter

Drei goldene Regeln mußt Du in der Kindererziehung beachten:

1. Konsequent sein
Wenn Du "Nein" sagst, dann muß es dabei bleiben. Du kannst nicht 5 mal nein sagen und dem Kind es am Ende doch machen lassen. Omas können das so gut: "Nu laß ihn doch!" Kinder brauchen Konsequenz...nur dann wissen sie, dass sie soeben einen verbotenen Bereich betreten haben, der Konsequenzen nach sich zieht. Wenn keine Konsequenzen folgen...warum sollten sie dann nicht den "verbotenen Bereich" betreten?...passiert doch eh nichts!!

2. Nur "schimpfen", wenn ein Grund vorliegt
Dieser Punkt hört sich für Dich bestimmt am bescheutsten an...natürlich schimpft man nur, wenn ein Grund vorliegt, magst Du jetzt denken. Leider ist es nicht so. Ich erklär es Dir an einem Beispiel: Ein Kind wird von seinen Eltern 20 mal am Tag laut angefahren, weil es zu nah an der Bodenvase spielt, weil es Pipi auf der Decke gemacht hat, weil es Falten in den Teppichläufer gemacht hat, weil es mit den Händen im Kartoffelbrei spielt...! Es erkennt keinen Unterschied mehr zwischen einem leichten "Vergehen" und einem groben. Jetzt beißt es Dir mit Gewalt in den Arm, und Du schimpfst genauso, als hätte es die Falten in den Teppich gemacht! Verstehst Du, worauf ich hinaus will? Es erkennt den Grad des Vergehens nicht...für das Kind ist das Geschrei nach dem Beißen wie jedes andere Geschrei - also nichts besonderes. Schimpfen, laut werden oder auch der Klapps auf den Po (insbesondere der!!) müssen einen Ausnahmecharakter haben...erst dann versteht das Kind, dass es nun etwas ganz Schlimmes gemacht hat.

3. Nie die Liebe entziehen
Schimpfen oder gar der Klapps dürfen nie einen Liebesentzug nach sich ziehen. Das Kind hat sich schnell von der Sanktion beruhigt und sucht anschließend immer(!) den Kontakt zu den Eltern. Meist stehen sie dann im Türrahmen zum Zimmer in dem sich die Eltern aufhalten, klammern sich an diesen und schauen verschüchtert auf den Boden. Dieses Bild kennen bestimmt alle Eltern Das ist der Moment, wo derjenige, der zuvor geschimpft oder den Klaps gegeben hat, auf DAS KIND ZUGEHEN muß! Bitte dann niemals wieder ins Kinderzimmer schicken oder weiter Mucksch sein. Nein, in diesem Moment muß die Welt wieder gut sein! Und diese heile Welt zeigen, ist Aufgabe des Elternteils und nicht die des Kindes. Das Kind muß das Gefühl bekommen, dass es eben zwar Mist gemacht hat, die Eltern es aber trotzdem lieb haben! Viele Eltern reden anschließend tagelang kein Wort mit dem Kind und schlagen sämliches Liebesbetteln des Kindes aus. VÖLLIG FALSCH!! Aber bitte nicht mit "Zuckerbrot und Peitsche" verwechseln!! Schimpfen...und anschließend sofort in den Arm nehmen, weil es einem ja so leid tut, dass man gerade so geschimpft hat, ist auch verkehrt! Aber ich denke, der Unterschied ist in meinem Text erkennbar.

Natürlich gibt es noch viel mehr Regeln in der Kindererziehung, aber diese drei scheinen mit themenbedingt am wichtigsten!

Nur eins noch: Dem Kind niemals das Weinen verbieten. Wenn das Kind nach dem Schimpfen (oder dem Klapps) weint, dann laß es weinen! Also NICHT: "Jetzt hör endlich auf zu weinen, sonst gibts noch einen auf den Po!" Bitte nicht so!!! Das kann fatale Folgen haben. Ein Klapps oder das Schimpfen ist ein "Negativerlebnis" für das Kind. Das muß unbedingt verarbeitet werden. Das geschieht durch das Weinen. Untersagt man dem Kind diese Art des Verarbeitens, dann bleibt das Negativerlebnis unverarbeitet und kann zum Trauma werden, dass unter Umständen eines Tages in verschiedenen Formen ausbrechen kann (s. auch Alice Miller "Am Anfang war Erziehung").

Alles Gute,
Hamlet

Gefällt mir

28. September 2008 um 19:42
In Antwort auf hamlet64

Vielleicht...
...wunderst Du Dich, dass Du einen Erziehungsratschlag von einem Mann erhältst. Les aber bitte trotzdem weiter

Drei goldene Regeln mußt Du in der Kindererziehung beachten:

1. Konsequent sein
Wenn Du "Nein" sagst, dann muß es dabei bleiben. Du kannst nicht 5 mal nein sagen und dem Kind es am Ende doch machen lassen. Omas können das so gut: "Nu laß ihn doch!" Kinder brauchen Konsequenz...nur dann wissen sie, dass sie soeben einen verbotenen Bereich betreten haben, der Konsequenzen nach sich zieht. Wenn keine Konsequenzen folgen...warum sollten sie dann nicht den "verbotenen Bereich" betreten?...passiert doch eh nichts!!

2. Nur "schimpfen", wenn ein Grund vorliegt
Dieser Punkt hört sich für Dich bestimmt am bescheutsten an...natürlich schimpft man nur, wenn ein Grund vorliegt, magst Du jetzt denken. Leider ist es nicht so. Ich erklär es Dir an einem Beispiel: Ein Kind wird von seinen Eltern 20 mal am Tag laut angefahren, weil es zu nah an der Bodenvase spielt, weil es Pipi auf der Decke gemacht hat, weil es Falten in den Teppichläufer gemacht hat, weil es mit den Händen im Kartoffelbrei spielt...! Es erkennt keinen Unterschied mehr zwischen einem leichten "Vergehen" und einem groben. Jetzt beißt es Dir mit Gewalt in den Arm, und Du schimpfst genauso, als hätte es die Falten in den Teppich gemacht! Verstehst Du, worauf ich hinaus will? Es erkennt den Grad des Vergehens nicht...für das Kind ist das Geschrei nach dem Beißen wie jedes andere Geschrei - also nichts besonderes. Schimpfen, laut werden oder auch der Klapps auf den Po (insbesondere der!!) müssen einen Ausnahmecharakter haben...erst dann versteht das Kind, dass es nun etwas ganz Schlimmes gemacht hat.

3. Nie die Liebe entziehen
Schimpfen oder gar der Klapps dürfen nie einen Liebesentzug nach sich ziehen. Das Kind hat sich schnell von der Sanktion beruhigt und sucht anschließend immer(!) den Kontakt zu den Eltern. Meist stehen sie dann im Türrahmen zum Zimmer in dem sich die Eltern aufhalten, klammern sich an diesen und schauen verschüchtert auf den Boden. Dieses Bild kennen bestimmt alle Eltern Das ist der Moment, wo derjenige, der zuvor geschimpft oder den Klaps gegeben hat, auf DAS KIND ZUGEHEN muß! Bitte dann niemals wieder ins Kinderzimmer schicken oder weiter Mucksch sein. Nein, in diesem Moment muß die Welt wieder gut sein! Und diese heile Welt zeigen, ist Aufgabe des Elternteils und nicht die des Kindes. Das Kind muß das Gefühl bekommen, dass es eben zwar Mist gemacht hat, die Eltern es aber trotzdem lieb haben! Viele Eltern reden anschließend tagelang kein Wort mit dem Kind und schlagen sämliches Liebesbetteln des Kindes aus. VÖLLIG FALSCH!! Aber bitte nicht mit "Zuckerbrot und Peitsche" verwechseln!! Schimpfen...und anschließend sofort in den Arm nehmen, weil es einem ja so leid tut, dass man gerade so geschimpft hat, ist auch verkehrt! Aber ich denke, der Unterschied ist in meinem Text erkennbar.

Natürlich gibt es noch viel mehr Regeln in der Kindererziehung, aber diese drei scheinen mit themenbedingt am wichtigsten!

Nur eins noch: Dem Kind niemals das Weinen verbieten. Wenn das Kind nach dem Schimpfen (oder dem Klapps) weint, dann laß es weinen! Also NICHT: "Jetzt hör endlich auf zu weinen, sonst gibts noch einen auf den Po!" Bitte nicht so!!! Das kann fatale Folgen haben. Ein Klapps oder das Schimpfen ist ein "Negativerlebnis" für das Kind. Das muß unbedingt verarbeitet werden. Das geschieht durch das Weinen. Untersagt man dem Kind diese Art des Verarbeitens, dann bleibt das Negativerlebnis unverarbeitet und kann zum Trauma werden, dass unter Umständen eines Tages in verschiedenen Formen ausbrechen kann (s. auch Alice Miller "Am Anfang war Erziehung").

Alles Gute,
Hamlet

Danke
für diese Antwort...interessant ist auch da ich immer mal zu ihm sage er soll nciht weinen...z.B. wenn er keine Lust hat gewickelt zu werden. Schließt dieses weinen auch ein dass man die Kinder lassen soll oder ist das wieder eine ganz andere Situation?

Und Liebesentzug....aber wenn ich mit ihm schimpfe und ihn z.B. auf den Boden setzte will er ja auch auf den Arm und das mache ich ja dann nciht....also weint er...und wan ist es dann oK ihn wieder zu nehmen? Denn wenn er solange weint bis ich ihn hoch nehme dann aht er ja wieder gewonnen. Schwierig schwierig...natürlich macht man das auch nach bauchgefühl, jedoch finde ich es interessant das von anderen zu hören....

und warum soll es von einem Mann schlechter sein??? Ich fände es auch toll wenn es mehr Männer gäbe die Kinder betreuen. Wäre für mich ein Grund mein Kind in einen bestimmten Kindergarten zu schicken. Ich habe ja so einen Rabauken.
LG

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen