Home / Forum / Meine Familie / Erwachsener Stiefsohn verlangt Entscheidung zwischen ihm und ungeborenen Baby

Erwachsener Stiefsohn verlangt Entscheidung zwischen ihm und ungeborenen Baby

18. November 2012 um 11:17

Ich habe ein grosses Problem, das nicht ganz einfach zu beschreiben ist. Ich versuche mal, das ganze Dilemma knackig und uebersichtlich zu beschreiben, wird allerdings nicht einfach..:

Ich bin mit meinem Mann seit 7 Jahren zusammen und davon seit 2 Jahren verheiratet. Nun erwarten wir unser erstes Kind, auf das wir uns sehr sehr freuen. Ich bin mit 28 eine gute Ecke juenger als mein Mann, er ist 43.
Mein Mann hat eine etwas unglueckliche Vorgeschichte. Als geborener Asutralier kam er 2002 nach Europa um hier einen Drogenentzug durchzufuehren. In Australien war er ein paar Jahre stark drogenabhaengig. Zu dieser Zeit war er verheiratet und hat mit seiner Ex einen jetzt 22 jaehrigen Sohn, den er ueber alles liebt. Nach dem erfolgreichen Entzug und der darauf folgenden Scheidung, entschied er sich dafuer in Deutschland zu bleiben, denn nur hier hatte er eine Chance nicht mehr rueckfaellig zu werden. Er ist bis heute drogenfrei und lebt ein ganz normales Leben mit Job etc. Mit seiner Ex wurde damals das Abkommen geschlossen, dass Besuche immer im Sommer und an Weihnachten stattfinden, wobei mein Mann fuer die Tickets zahlt. Sein Sohn hat die Drogenjahre natuerlich mitbekommen. ich kannte meinen Mannn damals noch nicht, weiss also nicht wie es gewesen sein muss, aber ich stelle es mir fuerchterlich vor.
Als ich meinen Mann kennenlernte war er schon drogenfrei und wir haben unser Leben ganz normal miteinander gestartet wie viele andere auch. In den ersten 4 Jahren verbat die Ex meines Mannes meinem Stiefsohn dann ploetzlich die regelmaessigen Uebersee-Besuche, die mein Mann ja immer finanzierte. Ihm wurde verboten uns besuchen zu kommen (sie hatte Angst davor dass er nicht mehr zurueck kommen wuerde) und mein Mann weigerte sich aus Angst vor seinem alten Leben, selbst nach Australien zu reisen - ein grosser Fehler! Als mein Stiefsohn dann 18 wurde, stand er puenktlich zum 18. Geburtstag auf der Matte, weil er nun legal selbst Entscheidungen treffen durfte. Mein Mann konnte es nicht fassen und war uebergluecklich, die Beziehung zwischen den beiden schien gut, trotz all der Schwierigkeiten zuvor. Im gleichen Jahr gingen die beiden miteinander in den Urlaub, eine magische Zeit die beide sehr genossen.
In all den Jahren war ich keine 'Stiefmutter' im klassischen Sinne, nicht zuletzt auch wegen des minimalen Altersunterschiedes zwischen uns beiden. Ich versuchte immer ein guter Freund zu sein, aber viel hat sich daraus leider nie entwickelt. ich muss gestehen dass ich diese Beziehung nie wirklich von mir selbst aus gefoerdert habe, ich war ja selbst noch jung, hab zu Anfang unserer Beziehung studiert und versucht das Leben einer 20jaehrigen zu fuehren.

Das egentliche Problem ist nun folgendes, mein Mann hat seinem Sohn erzaehlt dass wir ein Baby erwarten und die Reaktion war heftig. Er fordert, dass sein Vater sich zwischen Baby und ihm entscheidet, hat in seiner Email eine Abtreibung gefordert. Er beschuldigt uns unfaehig zu sein und das Leben eines weiteren Kindes zu zerstoeren. Er fragt sienen Vater wie er ihm das nur antun kann. Dazu muss man sagen, mein Mann verdient zwar relativ wenig, aber ich verdiene sehr gut in einem sehr anspruchsvollen Job. Wir leben kein Luxus Leben und muessen immer schauen wie wir zurecht kommen, haben aber gemeinsam viel erreicht.
Mein Stiefsohn hat so noch nie agiert, er ist eher zurueckhaltend mit seinen Gefuehlen, umso schlimmer sind nun diese Wutausbrueche. In einer seiner Mails schrieb er, wie sehr er mich dafuer hasst, nie auf ihn zugekommen zu sein... ich kann ihn verstehen, hatte aber nie das Gefuehl dass er das will..

Ich bin verzweifelt, die Freude auf das Baby ist getruebt, mein Mann kann nicht mehr klar denken und ist in seiner eigenen Gefuehlswelt gefangen. Ich wuerde mich sehr ueber einen Gedankenaustausch freuen, vielleicht hilft der ein oder andere Impuls ja weiter.

Mehr lesen

20. November 2012 um 12:16

Aufstacheln!
Könnte es vielleicht sein,dass die leibliche Mutter ihn auch gegen Dich und Deinen Mann aufstachelt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 12:40
In Antwort auf sakura_12640985

Aufstacheln!
Könnte es vielleicht sein,dass die leibliche Mutter ihn auch gegen Dich und Deinen Mann aufstachelt?

Ratlos
Hi Zagobica, danke für deine Antwort. Das haben wir uns auch schon überlegt, aber es wäre seltsam... wir führen alle seit Jahren unsere eigenen Leben, sie auch, ist wieder verheiratet etc...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2012 um 12:49

Mittelpunkt
Möglicherweise hat sein Sohn auch Angst nicht mehr im Mittelpunkt zu stehen wenn euer Baby da ist. Manchmal werden Leute ja ganz komisch wenn sie befürchten nicht mehr im Mittelpunkt zu stehen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2012 um 10:38

Heftig
wow, das ist echt heftig. ich hoffe, ohr habt ohr sehr schnell eine sehr eindeutige position bezogen und bloß nicht rumgeeiert. das geht gar nicht!

ich frage mich echt, woher er die idee nimmt oder auch die sicherheit, eine deratt dreiste forderung überhaupt zu stellen.

-es ist euer leben und eine solche forderung steht ihm nicht zu
-es ist ne riesen frechheit von ihm, die auch sofprtige konsequenzen verlangt (z.b. kontaktabbruch, bis er sich entschuldigt)

wenn dein mann da echt eiert und nicht wie die chinesische mauer sowas von hinter dir steht...dann würde ich an deiner stelle erst mal die bremse ziehen und selbst komsequenzen ziehen, bis dein mann wieder klar sieht.

sorry, für die drastischen worte.
alles gute für dich und dien baby

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2012 um 11:47
In Antwort auf dottie_983290

Heftig
wow, das ist echt heftig. ich hoffe, ohr habt ohr sehr schnell eine sehr eindeutige position bezogen und bloß nicht rumgeeiert. das geht gar nicht!

ich frage mich echt, woher er die idee nimmt oder auch die sicherheit, eine deratt dreiste forderung überhaupt zu stellen.

-es ist euer leben und eine solche forderung steht ihm nicht zu
-es ist ne riesen frechheit von ihm, die auch sofprtige konsequenzen verlangt (z.b. kontaktabbruch, bis er sich entschuldigt)

wenn dein mann da echt eiert und nicht wie die chinesische mauer sowas von hinter dir steht...dann würde ich an deiner stelle erst mal die bremse ziehen und selbst komsequenzen ziehen, bis dein mann wieder klar sieht.

sorry, für die drastischen worte.
alles gute für dich und dien baby

Konsequenzen
Hallo Laufzettel. Danke fuer deinen Beitrag - so drastisch fand ich deine Worte gar nicht. Ich gebe dir recht: woher nimmt er sich das Recht ueber uns zu urteilen und den Tod dieses Kindes zu fordern? Mich schauedert es wenn ich nur daran denke.

Mein Mann hat ihm die Tuere fuer eine Aussprache geoeffnet, ihm versichert dass er nicht 'ersetzt' wird und dieses Kind niemals leiden, sondern nur das Beste im Leben erfahren wird. Warum sollten wir auch etwas anderes wollen. Das waere absurd! Trotzdem weicht er nach wie vor nicht von seiner Haltung ab.

Mein Mann hat sich nun entschlossen nicht weiter darauf einzugehen und den Kontakt abgebrochen ohne die Tuere fuer immer zuzuknallen, um diese Zeit nicht zu kompromittieren, die ja von Glueck und schoenen Gefuehlen gepraegt sein soll. Soweit gelingt uns das auch...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2013 um 23:55

Never
Für mich gäbe es keine Entscheidung zu treffen.
Ich würde das Baby bekommen... immerhin das Kind von mir und meinem Partner.
Da könnten sich die erwachsenen Kinder aus unseren früheren Beziehungen auf den Kopf stellen, mit den Beinen wackeln und mit ihrem A.... Fliegen fangen (um bildlich zu verdeutlichen wie sinnlos ein Protest Dritter ist wenn ein Paar ein Kind erwartet).

Mensch, der "Junge" ist keine 4 Jahre mehr sondern erwachsen. Andere Jungs in dem Alter werden selbst schon Väter und er stellt sich wahnsinnig eifersüchtig an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2013 um 0:49

Alles schön und gut
Aber die Entscheidung ein Kind in die Welt zu setzen obliegt doch einem Paar an sich und nicht deren (erwachsenen) Kindern.

Man kann miteinander reden. Man kann versuchen dem (erwachsenen) Kind klarzumachen "Du bist unser großer Sohn und wirst es immer sein, wir lieben dich auch weiterhin genauso wie bisher".

Aber zur Planung von neuem (gemeinsamen) Nachwuchs hat er kein Recht sich einzumischen.
Ganz egal ob die Schwangerschaft seiner Stiefmutter geplant oder ungeplant war.

Und vor allem hat ein Kind, auch kein erwachsenes Kind, das Recht darauf zu entscheiden ob die Stiefmutter das Baby abtreibt oder nicht.
Es ist extrem anmaßend, mehr als zuviel verlangt von seinem Vater zu verlangen "Treibt ab sonst...".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Stiefvater geht mir auf die Nerven und beleidigt mich.
Von: wen_12331677
neu
13. Januar 2013 um 21:35
Teste die neusten Trends!
experts-club

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen