Home / Forum / Meine Familie / erfahrungen mit PAS?

erfahrungen mit PAS?

8. Juni 2004 um 21:20

ich beschäftige mich gerade sehr intensiv mit dem thema (eltern-kind-entfremdung nach trennung) - hat jemand damit erfahrungen machen müssen?

Mehr lesen

9. Juni 2004 um 8:44

Ja, leider

guten morgen liebe peas,

die ex frau meines mannes ist so 'ne typische lady mit dem eltern entfremdungssyndrom....

wir kennen mittlerweile das ganze programm:

...geschenke, die der papa dem sohn nach hause liefern lässt (z.b. ein osterhase in der grösse seines sohnes) werden dem jungen als geschenke von jemand anderem überreicht

...in der anwesenheit des jungen ganz ekelhafte stories über den vater erzählt

...wenn der junge mal nicht artig ist, heisst's gleich: sonst bring' ich dich zu papa (folglich asoziert der kleine seinen papa mit etwas ganz bösem!!)

...papa hat nicht "mich" (also seine ex frau) verlassen, sondern "uns", also auch den kleinen (dabei wollte sie die scheidung!!)

...papa zahlt nicht, darum geht's uns so schlecht - er zahlt natürlich ausnahmslos und pünktlich wie eine schweizer uhr..! er hat nebenbei auch noch ein sparkonto z.g. seines sohnes eröffnet, da kommt regelmässig geld drauf welches er später wenn er erwachsen ist bekommen soll


...sobald mein mann einen antrag gestellt hat, um seinen sohn auch mal am wochenende sehen zu können, hiess es, er habe seinen sohn "da" angefasst - folglich wurde das besuchsrecht eingestellt, mein mann musste deshalb sogar fast ins gefängnis und hätte seine arbeit verloren!! dabei wurde natürlich IHM am schluss recht gegeben und das besuchsrecht wieder aufgenommen, doch diese beschuldigung bleibt für immer haften...!!!

man muss ganz schön böse sein, wenn man so schauderhafte geschichten erfinden kann wie:

ich sass vor dem fernseher als x (der kleine) sich auf meine schoss setzte und mit seiner hand in meine hose glitt. als ich fragte, woher er das gelernt habe, sagte er: das hat papa mit mir gemacht.


und selbstverständlich sind alle frauen, mit denen der papa seit der scheidung zusammen war, bitches.....


tja....


hoffe mal, deine erfahrungen mit pas sind nicht so heftig....!!

kannst auch mein posting "der sohn meines mannes" überfliegen, da hab' ich auch ein wenig davon geschrieben....


trotz allem noch einen schönen tag und liebe grüsse,
baduizm*





Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2004 um 9:12
In Antwort auf smne_12257526

Ja, leider

guten morgen liebe peas,

die ex frau meines mannes ist so 'ne typische lady mit dem eltern entfremdungssyndrom....

wir kennen mittlerweile das ganze programm:

...geschenke, die der papa dem sohn nach hause liefern lässt (z.b. ein osterhase in der grösse seines sohnes) werden dem jungen als geschenke von jemand anderem überreicht

...in der anwesenheit des jungen ganz ekelhafte stories über den vater erzählt

...wenn der junge mal nicht artig ist, heisst's gleich: sonst bring' ich dich zu papa (folglich asoziert der kleine seinen papa mit etwas ganz bösem!!)

...papa hat nicht "mich" (also seine ex frau) verlassen, sondern "uns", also auch den kleinen (dabei wollte sie die scheidung!!)

...papa zahlt nicht, darum geht's uns so schlecht - er zahlt natürlich ausnahmslos und pünktlich wie eine schweizer uhr..! er hat nebenbei auch noch ein sparkonto z.g. seines sohnes eröffnet, da kommt regelmässig geld drauf welches er später wenn er erwachsen ist bekommen soll


...sobald mein mann einen antrag gestellt hat, um seinen sohn auch mal am wochenende sehen zu können, hiess es, er habe seinen sohn "da" angefasst - folglich wurde das besuchsrecht eingestellt, mein mann musste deshalb sogar fast ins gefängnis und hätte seine arbeit verloren!! dabei wurde natürlich IHM am schluss recht gegeben und das besuchsrecht wieder aufgenommen, doch diese beschuldigung bleibt für immer haften...!!!

man muss ganz schön böse sein, wenn man so schauderhafte geschichten erfinden kann wie:

ich sass vor dem fernseher als x (der kleine) sich auf meine schoss setzte und mit seiner hand in meine hose glitt. als ich fragte, woher er das gelernt habe, sagte er: das hat papa mit mir gemacht.


und selbstverständlich sind alle frauen, mit denen der papa seit der scheidung zusammen war, bitches.....


tja....


hoffe mal, deine erfahrungen mit pas sind nicht so heftig....!!

kannst auch mein posting "der sohn meines mannes" überfliegen, da hab' ich auch ein wenig davon geschrieben....


trotz allem noch einen schönen tag und liebe grüsse,
baduizm*





oh shit
hallo baduizm,

das klingt ja scheußlich. der arme sohn.
was unternimmt dein mann, um ihm den einfluss dieser frau zu entziehen? bekommt er (oder ihr) unterstüzung vom jugendamt, gibt es einen psychologischen gutachter?

wie reagiert dein mann darauf, wie geht er mit seiner hilflosigkeit und seinem zorn um?

wenn ich es recht verstehe, hat dein mann noch kontakt mit seinem sohn (PAS zeichnet sich dadurch aus, dass das kind den außenlebenden elternteil verunglimpft und aus angeblich freien stücken angibt, es sei sein eigener wunsch, den kontakt zu dieser elternperson abzubrechen)?

und die mutter - wie reagiert sie auf die informationen, dass sie es ist (nicht allein die trennungssituation), die dem kind erheblichen - auch langfristigen - schaden zufügt?
wird sie beraten?
oh man, ich finde das ungeheuerlich.

was ist das denn für eine szene beim fernsehen - "das hat papa mit mir gemacht"

soll ich dir ein paar links mailen??

liebe grüße und alles gute für euch!
peas



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2004 um 10:03
In Antwort auf winnie_12164884

oh shit
hallo baduizm,

das klingt ja scheußlich. der arme sohn.
was unternimmt dein mann, um ihm den einfluss dieser frau zu entziehen? bekommt er (oder ihr) unterstüzung vom jugendamt, gibt es einen psychologischen gutachter?

wie reagiert dein mann darauf, wie geht er mit seiner hilflosigkeit und seinem zorn um?

wenn ich es recht verstehe, hat dein mann noch kontakt mit seinem sohn (PAS zeichnet sich dadurch aus, dass das kind den außenlebenden elternteil verunglimpft und aus angeblich freien stücken angibt, es sei sein eigener wunsch, den kontakt zu dieser elternperson abzubrechen)?

und die mutter - wie reagiert sie auf die informationen, dass sie es ist (nicht allein die trennungssituation), die dem kind erheblichen - auch langfristigen - schaden zufügt?
wird sie beraten?
oh man, ich finde das ungeheuerlich.

was ist das denn für eine szene beim fernsehen - "das hat papa mit mir gemacht"

soll ich dir ein paar links mailen??

liebe grüße und alles gute für euch!
peas



Hmm....
..einfach ist es überhaupt nicht, damit umzugehen. mein mann leidet sehr darunter und macht sich schon seit langem gedanken drüber, vom besuchsrecht nicht mehr gebrauch zu machen oder beim nächsten hinderniss nicht mehr darfür zu kämpfen. ich hab' ihm das lange ausgeredet, doch mittlerweile muss ich sagen dass ich seine einstellung irgendwie immer besser nachvollziehen kann.

er leidet sehr darunter, ist sehr verletzlich geworden nach all diesen geschichten und findet, dass seine ex frau ihm immer wieder das leben zur hölle machen kann. ich meine, er hätte fast seine arbeit verloren!! und sein ruf wäre hin (ist nun eh "befleckt"). und immer wieder vor's gericht, sei es weil sie was behauptet und am ende eh verliert, oder nun weil er sie wegen verleumdung anzeigen möchte. das alles zerrt sehr an den nerven, ausserdem geht es sehr tief ins geldbeutel. die ex empfängt sozialhilfe und muss keinen anwalt bezahlen, wir hingegen müssen diese kosten selber aufbringen....

die ämter geben eh der frau recht, erst recht wenn die rede von einem farbigen mann ist. ich sag' dir, ich bin selber ausländerin, doch ehrlich gesagt hab' ich mich nie diskriminiert gefühlt. doch das verhalten einem farbigen gegenüber ist echt 100 mal heftiger!!

die ex frau behauptete letztes jahr neben ihrem sohn, dieser wolle den papa eh nicht sehen, doch eine sozialarbeiterin hat uns das gegenteil gesagt. aber er verhält sich schon distanziert und misstrauisch gegenüber meinem mann (ich hab' den kleinen bisher noch nicht life gesehen), zumindest am anfang, nach einer stunde geht's dann schon viel besser. sobald die ex frau bemerkt, dass das vater sohn verhältnis sich stabilisiert, ist der kleine beim nächsten treffen "krank", oder sie ist "krank" oder sonst was fällt dazwischen.... und das dann einige wochen nacheinander.

als er die sozialarbeiterin darum bat, ihm eine bestätigung auszustellen dass seine ex den sohn wieder nicht wie vereinbart gebracht hat, hiess es (achtung!!): wir haben leider kein papier mehr... mein (damals freund) mann rief mich an, völlig aufgelöst und ich sagte ihm, diese alte frustrierte zicke soll halt beim kopierer ein blatt papier raus nehmen und diese bestätigung ausdrucken... danach klappte es plötzlich. dies ist echt unter aller ... und völlig unverständlich für jemanden, der es selber nicht erlebt. leider gibt es noch zig andere beispiele, wie mein mann ungerecht behandelt wird. echt zum heulen

ja, wäre froh um die links, danke....!!

lieben gruss
baduizm*




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2004 um 10:04
In Antwort auf winnie_12164884

oh shit
hallo baduizm,

das klingt ja scheußlich. der arme sohn.
was unternimmt dein mann, um ihm den einfluss dieser frau zu entziehen? bekommt er (oder ihr) unterstüzung vom jugendamt, gibt es einen psychologischen gutachter?

wie reagiert dein mann darauf, wie geht er mit seiner hilflosigkeit und seinem zorn um?

wenn ich es recht verstehe, hat dein mann noch kontakt mit seinem sohn (PAS zeichnet sich dadurch aus, dass das kind den außenlebenden elternteil verunglimpft und aus angeblich freien stücken angibt, es sei sein eigener wunsch, den kontakt zu dieser elternperson abzubrechen)?

und die mutter - wie reagiert sie auf die informationen, dass sie es ist (nicht allein die trennungssituation), die dem kind erheblichen - auch langfristigen - schaden zufügt?
wird sie beraten?
oh man, ich finde das ungeheuerlich.

was ist das denn für eine szene beim fernsehen - "das hat papa mit mir gemacht"

soll ich dir ein paar links mailen??

liebe grüße und alles gute für euch!
peas



Hmm....
..einfach ist es überhaupt nicht, damit umzugehen. mein mann leidet sehr darunter und macht sich schon seit langem gedanken drüber, vom besuchsrecht nicht mehr gebrauch zu machen oder beim nächsten hinderniss nicht mehr darfür zu kämpfen. ich hab' ihm das lange ausgeredet, doch mittlerweile muss ich sagen dass ich seine einstellung irgendwie immer besser nachvollziehen kann.

er leidet sehr darunter, ist sehr verletzlich geworden nach all diesen geschichten und findet, dass seine ex frau ihm immer wieder das leben zur hölle machen kann. ich meine, er hätte fast seine arbeit verloren!! und sein ruf wäre hin (ist nun eh

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2004 um 14:12
In Antwort auf smne_12257526

Hmm....
..einfach ist es überhaupt nicht, damit umzugehen. mein mann leidet sehr darunter und macht sich schon seit langem gedanken drüber, vom besuchsrecht nicht mehr gebrauch zu machen oder beim nächsten hinderniss nicht mehr darfür zu kämpfen. ich hab' ihm das lange ausgeredet, doch mittlerweile muss ich sagen dass ich seine einstellung irgendwie immer besser nachvollziehen kann.

er leidet sehr darunter, ist sehr verletzlich geworden nach all diesen geschichten und findet, dass seine ex frau ihm immer wieder das leben zur hölle machen kann. ich meine, er hätte fast seine arbeit verloren!! und sein ruf wäre hin (ist nun eh "befleckt"). und immer wieder vor's gericht, sei es weil sie was behauptet und am ende eh verliert, oder nun weil er sie wegen verleumdung anzeigen möchte. das alles zerrt sehr an den nerven, ausserdem geht es sehr tief ins geldbeutel. die ex empfängt sozialhilfe und muss keinen anwalt bezahlen, wir hingegen müssen diese kosten selber aufbringen....

die ämter geben eh der frau recht, erst recht wenn die rede von einem farbigen mann ist. ich sag' dir, ich bin selber ausländerin, doch ehrlich gesagt hab' ich mich nie diskriminiert gefühlt. doch das verhalten einem farbigen gegenüber ist echt 100 mal heftiger!!

die ex frau behauptete letztes jahr neben ihrem sohn, dieser wolle den papa eh nicht sehen, doch eine sozialarbeiterin hat uns das gegenteil gesagt. aber er verhält sich schon distanziert und misstrauisch gegenüber meinem mann (ich hab' den kleinen bisher noch nicht life gesehen), zumindest am anfang, nach einer stunde geht's dann schon viel besser. sobald die ex frau bemerkt, dass das vater sohn verhältnis sich stabilisiert, ist der kleine beim nächsten treffen "krank", oder sie ist "krank" oder sonst was fällt dazwischen.... und das dann einige wochen nacheinander.

als er die sozialarbeiterin darum bat, ihm eine bestätigung auszustellen dass seine ex den sohn wieder nicht wie vereinbart gebracht hat, hiess es (achtung!!): wir haben leider kein papier mehr... mein (damals freund) mann rief mich an, völlig aufgelöst und ich sagte ihm, diese alte frustrierte zicke soll halt beim kopierer ein blatt papier raus nehmen und diese bestätigung ausdrucken... danach klappte es plötzlich. dies ist echt unter aller ... und völlig unverständlich für jemanden, der es selber nicht erlebt. leider gibt es noch zig andere beispiele, wie mein mann ungerecht behandelt wird. echt zum heulen

ja, wäre froh um die links, danke....!!

lieben gruss
baduizm*




hallo zurück,
ich kann gut verstehen, dass es zermürbt. weitere infos findest du unter diesem link:

http://www.vaeterfuerkinder.de/pasind.htm

(ohne bindestriche, falls gofe welche dazusetzen sollte)

ist erst etwas unübersichtlich, aber nicht abschrecken lassen!
ich finde den text "das parental alienation syndrome (pas) - ein zwei-phasen-modell" von jopt sehr gut als einführung ins thema (direkten link findest du dort).

liebe grüße erstmal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juni 2004 um 18:59

Schwieriges thema
meine eltern sind ja geschieden. mein vater kam mir auch letztens mit diesem ominösen syndrom. ich hab mich dann auch mal schlau gemacht und ich muss sagen, ich fands echt lächerlich.
er ist schon immer der meinung gewesen, dass meine mutter uns gegen ihn aufhetzt. hat sie nie getan. bei uns war es wirklich so, dass wir selbst entschieden haben, dass wir ihn nicht besuchen wollten und auch sonst keinen kontakt zu ihm haben wollten.
er war es nämlich, der ständig über unsere mutter hergezogen hat, wenn wir bei ihm waren. er kam auch zu uns nach hause, ist ums haus geschlichen und wenn meine mutter im garten war, hat er sie angepöbelt, beschimpft, und zwar vom feinsten. er hat angerufen, den anrufbeantworter vollgequatscht und briefe geschrieben. und trotz dieser ganzen aktionen hat sie immer gesagt, dass sie nichts dagegen hat, wenn wir ihn besuchen wollen. sie hat es uns immer angeboten, sie hat gesagt "wenn ihr hin wollt, dann sagt bescheid und ich ruf ihn an und bring euch hin."
er war derjenige, der ständig zum gericht gerannt ist und uns genötigt hat, da auszusagen, obwohl wir jedes mal gesagt haben, dass wir ihn nicht sehen wollen. das erste mal waren wir beim gericht mit ungefähr 7 oder 8 jahren, war nicht sehr angenehm, hat ihn aber nicht itneressiert.
er hat bis heute nicht verstanden, dass meine mutter uns nicht beeinflusst hat oder sowas. trotzdem kommt er dann mit diesem syndrom und erzählt wieder, wie böse meine mutter doch sei, obwohl er eigentlich wissen sollte, dass mich sein gelber mittlerweile nicht mehr interessiert.
jedenfalls finde ich, dass man nicht immer einfach so behaupten kann, dass einer von beiden die kinder so beeinflusst (meistens ja angeblich die frau).
es gibt bestimmt viele fälle, gerade der unten beschriebene, in denen das so ist. aber nur weil der vater es vielleicht nicht schafft, ein gutes verhälntnis mit seinem kind aufzubauen, ist noch lange nicht die mutter schuld.
wenn man den verdacht hat, dass es so ist, dann sollte man sicher gehen, dass die kinder wirklich "entfremdet" werden, bevor man solche behauptungen äußert, gerade den kindern gegenüber. da sollte man meiner meinung nach schon sehr vorsichtig sein.
karicia

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2005 um 18:46

PAS
als ich 1998 erkrankte und arbeitslos wurde, habe ich meine Tochter bei meinen Eltern untergebracht. Sie war damals 3,5 Monate alt. Als mein Mann wieder eine Stelle hatte und es mir gesundheitlich wieder besser ging, wollten wir unser Kind wieder nach Hause holen. Meine Eltern sind jedoch zum Jugendamt gegangen und haben behauptet, das Kind habe Angst vor ihrem Papa. Es folgten Gerichtsurteile und Gutachten. Alle sprachen für uns, aber das Jugendamt und meine Eltern hielten sich nicht an die Urteile. Meine Eltern boykottierten den Umgang und erfanden Lügen, die dann natürlich von der Staatsanwaltschaft aufgedeckt wurden. Das Familiengericht mahnte meine Eltern, aber sie machten fröhlich weiter. Auch das Jugendamt machte sich Schuldig. Wir haben das Bayerische Staatsministerium um Hilfe gebeten. Sie haben sofort reagiert und bitten um Geduld, da sie ja alle Akten durchlesen müssen. Das Jugendamt regte sich sehr auf und meinte wir seien Schuld, dass sie jetzt so viel Arbeit hätten. Ich bin immer noch Fassungslos, ob solch einer Dreistigkeit. Meine Eltern reden nicht mehr mit uns. Wir haben auch einen vierjährigen Sohn der an Autismus leidet. Deshalb haben wir auch zu unserem Jugendamt Kontakt. Unser Jugendamt hilft uns sehr! Sie sollten auch eine Stellungnahme über uns abgeben. Natürlich fiel diese Stellungnahme positiv aus! Unsere Tochter ist seit zwei Jahren in psychologischer Behandlung. Angeblich ist mein Mann Schuld, dabei haben wir unsere Tochter seit zwei Jahren nicht mehr gesehen! Wir haben auch Kinderpsychologen befragt und diese haben gesagt, wenn ein Kind, welches körperlich und geistig gesund zur Welt kam, psychologisch behandelt werden muss, ist die Ursache immer in dem Umfeld zu suchen, wo es sich am meisten aufhält. Wir machen uns große Sorgen um unser Kind, da wir Angst haben, daß unsere Tochter bleibende Schäden davon trägt. Wir haben das Sorgerecht und das Jugendamt das Aufenthaltbestimmungsrecht. Außerdem wissen wir nichts von unserer Tochter, weil man uns keinerlei Informationen zukommen lässt! Nur der Unterhaltsbescheid kommt regelmäßig. Wir haben auch wieder einen Anwalt genommen. Julia wird am 28.November 2005 acht Jahre alt. Ich kann nicht glauben, daß man so etwas mit Eltern machen darf! Ich bin auch Mitglied "Väter für Kinder", denn ich finde, so ein Verhalten gehört strafrechtlich verfolgt. Es kann doch für ein Kind nicht gut sein, wenn es seine Eltern nicht sehen darf!
Ich hoffe, Sie können mit diesem Beitrag etwas anfangen! Sie können mich auch anrufen: Tel.08141/103758

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Kinder und Computer - wer hat Ideen??
Von: winnie_12164884
neu
29. August 2003 um 19:08
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook