Home / Forum / Meine Familie / Erbstreit und Kontaktabbruch mit der Familie

Erbstreit und Kontaktabbruch mit der Familie

10. Juli 2018 um 15:10

Hallo ihr Lieben,

ich würde mich über eure Erfahrungen mit Kontaktabbrüchen freuen. Ich hatte schon immer eine problematische Familiensituation und habe früh versucht, aus der Familie auszubrechen.

Meine Großeltern väterlicherseits sind sehr wohlhabend, haben aber auch immer versucht, alle Familienmitglieder mit dem Geld zu manipulieren und zu erpressen.
Mein Vater ist drogen- und medikamenteabhängig und sehr unzurechenbar die meiste Zeit. Meine Mutter ist seit 20 Jahren von meinem Vater getrennt und neu verheiratet, mit einem Mann zu dem ich kein gutes Verhältnis habe. Sie hat damals deswegen auch heimlich geheiratet und mich zu der Hochzeit nicht eingeladen. Meine Schwester und ich streiten uns meist darüber, wie mit der Sucht und dem Verhalten meines Vaters umzugehen ist.

Irgendwann war mir das ganze Drama mit den einzelnen Familienmitgliedern zu viel und ich habe den Kontakt auf das nötigste beschränkt (schriftliche Grüße zu Feiertagen und Geburtstagen).

Nun ist mein Großvater verstorben und mein Vater, meine Schwester und ich haben geerbt. Meine Großmutter möchte das Erbe nicht herausgeben und mein Vater möchte alles für sich beanspruchen, obwohl meine Schwester und ich auch erben. Meine Schwester stellt sich auf die Seite meines Vaters, weil sie glaubt, dass er "glücklich" werden würde und ihr Geld für sie angemessen verwalten würde. Fakt ist jedoch, dass er in der nahen Vergangenheit mehrere hunderttausend Euro im Rausch verjubelt hat.

Ich habe nun die letzten Monate gezwungenermaßen wieder Kontakt mit den einzelnen Familienmitgliedern und jedes Familienmitglied (bis auf mein Vater) hat signalisiert, dass sie gerne wieder Kontakt hätten. Jetzt habe ich aber festgestellt, dass alte Verhaltensmuster wieder beginnen. Meine Großmutter versucht, meinen Vater gegen mich und meine Schwester gegen mich auszuspielen, während sie sich mir gegenüber anders gibt. Bei meinem Vater hat sie damit Erfolg, meine Schwester hat jedoch den Kontakt zu mir gesucht, um die Situation zu klären. Sie sagte auch, dass sie sich ein gutes Verhältnis wünschen würde und dass ich mal eine "Tante" für ihre Kinder wäre. Ich kann mir aktuell kaum vorstellen, mich mit einem meiner Familienmitglieder überhaupt normal zu unterhalten.

Ich bin nun am überlegen, ob ich den Kontakt zu meiner Großmutter und meiner Schwester wieder abbrechen soll. Dann müsste ein Rechtsanwalt die gesamte Kommunikation wegen des Erbes übernehmen, was vermutlich dazu führt, dass sich alle gegenseitig verklagen werden, oder eben die drei sich gegen mich verbünden. Oder soll ich doch noch einen Versuch zur persönlichen Aussprache und gütlichen Einigung versuchen?

Ich merke, dass mich der Kontakt zu den Familienmitgliedern sehr belastet, weil es längst verdrängte und abgehakte Ereignisse wieder hervorholt und mich emotional sehr aufwühlt.

Ich sehe es aber auch nicht ein, mein Erbe, der Familie zu überlassen, die mich jahrzehntelang physisch und psychisch gequält haben. Ich sehe das Erbe ehrlich gesagt als mir zustehendes "Schmerzensgeld".

Was würdet ihr tun? Wie habt ihr Frieden mit der streitigen Familie gefunden?

Danke, dass ihr euch die Zeit nehmt, meinen langen Text zu lesen.

Mehr lesen

10. Juli 2018 um 21:43
In Antwort auf happilyworking

Hallo ihr Lieben,

ich würde mich über eure Erfahrungen mit Kontaktabbrüchen freuen. Ich hatte schon immer eine problematische Familiensituation und habe früh versucht, aus der Familie auszubrechen.

Meine Großeltern väterlicherseits sind sehr wohlhabend, haben aber auch immer versucht, alle Familienmitglieder mit dem Geld zu manipulieren und zu erpressen.
Mein Vater ist drogen- und medikamenteabhängig und sehr unzurechenbar die meiste Zeit. Meine Mutter ist seit 20 Jahren von meinem Vater getrennt und neu verheiratet, mit einem Mann zu dem ich kein gutes Verhältnis habe. Sie hat damals deswegen auch heimlich geheiratet und mich zu der Hochzeit nicht eingeladen. Meine Schwester und ich streiten uns meist darüber, wie mit der Sucht und dem Verhalten meines Vaters umzugehen ist.

Irgendwann war mir das ganze Drama mit den einzelnen Familienmitgliedern zu viel und ich habe den Kontakt auf das nötigste beschränkt (schriftliche Grüße zu Feiertagen und Geburtstagen).

Nun ist mein Großvater verstorben und mein Vater, meine Schwester und ich haben geerbt. Meine Großmutter möchte das Erbe nicht herausgeben und mein Vater möchte alles für sich beanspruchen, obwohl meine Schwester und ich auch erben. Meine Schwester stellt sich auf die Seite meines Vaters, weil sie glaubt, dass er "glücklich" werden würde und ihr Geld für sie angemessen verwalten würde. Fakt ist jedoch, dass er in der nahen Vergangenheit mehrere hunderttausend Euro im Rausch verjubelt hat.

Ich habe nun die letzten Monate gezwungenermaßen wieder Kontakt mit den einzelnen Familienmitgliedern und jedes Familienmitglied (bis auf mein Vater) hat signalisiert, dass sie gerne wieder Kontakt hätten. Jetzt habe ich aber festgestellt, dass alte Verhaltensmuster wieder beginnen. Meine Großmutter versucht, meinen Vater gegen mich und meine Schwester gegen mich auszuspielen, während sie sich mir gegenüber anders gibt. Bei meinem Vater hat sie damit Erfolg, meine Schwester hat jedoch den Kontakt zu mir gesucht, um die Situation zu klären. Sie sagte auch, dass sie sich ein gutes Verhältnis wünschen würde und dass ich mal eine "Tante" für ihre Kinder wäre. Ich kann mir aktuell kaum vorstellen, mich mit einem meiner Familienmitglieder überhaupt normal zu unterhalten.

Ich bin nun am überlegen, ob ich den Kontakt zu meiner Großmutter und meiner Schwester wieder abbrechen soll. Dann müsste ein Rechtsanwalt die gesamte Kommunikation wegen des Erbes übernehmen, was vermutlich dazu führt, dass sich alle gegenseitig verklagen werden, oder eben die drei sich gegen mich verbünden. Oder soll ich doch noch einen Versuch zur persönlichen Aussprache und gütlichen Einigung versuchen?

Ich merke, dass mich der Kontakt zu den Familienmitgliedern sehr belastet, weil es längst verdrängte und abgehakte Ereignisse wieder hervorholt und mich emotional sehr aufwühlt.

Ich sehe es aber auch nicht ein, mein Erbe, der Familie zu überlassen, die mich jahrzehntelang physisch und psychisch gequält haben. Ich sehe das Erbe ehrlich gesagt als mir zustehendes "Schmerzensgeld".

Was würdet ihr tun? Wie habt ihr Frieden mit der streitigen Familie gefunden?

Danke, dass ihr euch die Zeit nehmt, meinen langen Text zu lesen.

Es gibt gesetzliche Vorgaben und evtl. ein Testament wie das Erbe verteilt wird. 

Informiere dich was dir gesetzlich zusteht. Das bekommst du dann. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2018 um 17:08

Ich würde schon aus Prinzip um das Geld kämpfen. Dafür ist es wahrscheinlich sinnvoll, es erstmal persönlich zu versuchen. Denn wie du schon gesagt hast, wenn du mit einem Anwalt ankommst, dann verhärten sich auf allen Seiten die Fronten und bis du zu deinem Geld kommst, vergehen Jahre.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram