Home / Forum / Meine Familie / Er darf sein Kind nur in der Anwesenheit seiner Ex sehen und wenn ich nicht dabei bin!

Er darf sein Kind nur in der Anwesenheit seiner Ex sehen und wenn ich nicht dabei bin!

3. August 2007 um 23:11

Hallo,

Mein Partner war 3 Jahre mit seiner Ex-Freundin zusammen. Sie wurde ungewollt von ihm schwanger. Zu dieser zeit lief in dieser Beziehnung alles falsch und es war eigentlich aus. Er wollte schluss machen, doch an diesem tag sagte sie ihm sie wäre schwanger.
Naja und da ist dann auch klar dass er nicht darauf sagen kann, dass er sich trennen will, somit wollte er der beziehung noch eine Chance geben, was allerdings auch nichts gebracht hat. Es lief scheiße in der Beziehung, Liebe war von seiner Seite her schon lang nicht mehr da, und da lernten wir uns kennen.

Mir ist klar, dass es dumm gelaufen ist und dass es sicher mit ein Grund ist, warum seine ex so einen hass auf mich schiebt. Nachdem er sie dann in der schwangerschaft verlassen hat. (nicht wegen mir, ich war eben nur ein auslöser, aber wie gesagt war es von seiner seite her sowieso so gut wie vorbei, sie wohnten ja nur wegen des kindes (ungeborenen) noch zusammen. Weil er auch in der Schwangerschaft für sie da sein wollte und ihr helfen wollte. Wegen dem kind.

Seit dass kind nun auf der welt ist gibt es nur stress, weil sie seit inzwischen 2 Jahren nicht verstehen will dass es zwischen ihnen vorbei ist, sie macht sich noch immer hoffnungen obwohl sie ihm keinen grund dafür gibt. Er sagt ihr so oft dass er nur bei Ihr ist um sein kind zu sehen.
Er darf sein Kind, seit 1 1/2 Jahren nur sehen wenn sie dabei ist.
Er besucht sein kind 2x in der Woche. Jede 2te Woche einen kompletten Tag (Samstag)
Sie ist der Meinung er würde dass ohne sie nicht schaffen, was meiner meinung nach nur so gesagt ist, weil sie ihn einfach nicht los lassen will, und nachdem sie ja mich nicht sehen will, mir verbietet das Kind zu sehen, (selbst 5 Minuten wären zuviel) ist dass so die perfekte lösung:

Er darf dass kind nur in Anwesenheit von seiner Ex sehen. (Nicht einmal vors haus auf den spielplatz in den park darf er ohne sie gehen, weil da könnte ich ja evtl. irgendwo sitzen und darauf warten dass er mit dem kind kommt)
Er darf mich an Tagen wo er bei seinem kind ist nicht mal anrufen oder eine sms schreiben, selbst wenn der kleine mittagschlaf macht.(Das tut ihr weh, außerdem ist das doch die zeit von dem kind)

Wenn er es unter der woche von der arbeit her nicht schafft den kleinen zu besuchen, oder wegen krankheit, urlaub ect. macht sie rießen stress.

Dass sie ihn noch liebt weiß jeder und auch dass sie versucht ihn zurückzubekommen.

Kann sie ihm wirklich ohne grund sein kind verbieten?
Er zahlt regelmäßig unterhalt, er hilft ihr finanziell bei größeren anschaffungen für das kind. Er hat ihr bei dem umzug damals geholfen. Er kümmert sich regelmäßig um das kind.
Kann das wirklich sein dass sie ihm verbieten kann, alleine oder mit mir mit dem kind etwas zu unternehmen?
Nur aus dem Grund dass sie das alleinige sorgerecht hat.??
Kann sie das wirklich ohne einen grund zu sagen, außer sie will das eben nicht?

Bitte helft mir.

Vielen dank im vorraus

Mehr lesen

3. August 2007 um 23:23

...
klingt so als ob ihr rechtliche schritte einleiten wollt??? falls das wirklich so sein sollte würde ich mit dem jugendamt reden welche rechte er hat!!! die vaterschaft hat er anerkannt? und zahlen tut er auch!!! also ab zum berater beim jugendamt! vielleicht zeigt das der mutter des kindes das ihr es wirklich ernst meint und lässt vielleicht freiwillig mehr spiel für den vater mit seinem kind allein. denn freiwillig ist doch immer noch die beste lösung!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2007 um 10:18

Schau mal nach bei
www.pappa.com

Ich kenne das Problem aus eigener Erfahrung. Mein Mann hat 2 Kinder aus 1. Ehe. Als die Ehe damals in die Brüche ging (auf keiner Seite war ein anderer Partner im Spiel), durfte er die Kinder hin und wieder sehen, aber nicht oft. Als er mich dann kennenlernte, wollte sie gar nicht, daß die Kinder zu ihm gehen, wenn ich da war. Sie wollte ihm sogar den Umgang gerichtlich verbieten lassen, einen Grund dafür hatte sie aber nicht. Die Kinder waren immer traurig, wenn sie nicht zum Vater durften. Vor Gericht ist sie damit natürlich nicht durchgekommen.
Egal ob alleiniges oder gemeinsames Sorgerecht: Wenn es keinen Grund gibt, darf sie ihm das Kind nicht vorenthalten. Tut sie es doch, dann kann der Vater sogar den Unterhalt kürzen oder einstellen, aber bitte nicht auf eigene Faust, sonst könnte es doch Ärger geben. Lieber durch einen Anwalt klären lassen.
Außerdem gibt es einen Paragraphen, der besagt, daß der Elternteil (hier die Mutter), bei dem das Kind lebt, dem anderen Elternteil (hier der Vater) den Umgang nicht aus dem Grund verweigern darf, weil er eine neue Partnerin hat.

Auf der o.g. Seite www.pappa.com findest Du eine Menge Informationen für die Rechte der Väter.

Im übrigen finde ich es absolut mies, wenn ein Kind dem anderen Elternteil vorenthalten wird. Zum Kindermachen gehören nun mal 2, und diese beiden sind ein Leben lang für das Kind verantwortlich.

Viele alleinerziehende Mütter wollen nur von ihren Rechten Gebrauch machen, aber nicht von ihren Pflichten! Das ist doch nicht ok, oder?

Viel Glück für Euch!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2007 um 10:29

Vaterrechte
Ich bin selbst geschieden . Jeder macht im Falle einer Trennung seine eigenen Erfahrungen mit dem Umgansrecht. Grundsätzlich steht ihm der Umgang mit dem Kind zu, es gibt rechtliche Grundlagen, aber das beste ist, man handelt das individuell aus. Wenn er schlau ist und ihm die Ex so zugatan ist, würde ich das ausnutzen und ein gemeinsames Sorgerecht mit Urkunde usw. anstreben. Dann hat er noch mehr Möglichkeiten!!! Mit 1,5 Jahren braucht er nicht in Gegenwart der Mama zu bleiben! Und er kann entscheiden, was, wo und mit wem er die Zeit mit dem Kind verbringt. Er kann z.B. auch mit dem Kind in Urlaub fahren. Im Jugendamt gibt es Beratungsstellen. Mein vorrangiger Tipp bleibt aber: Gemeinsames Sorgerecht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2007 um 12:42
In Antwort auf lata_12348600

Vaterrechte
Ich bin selbst geschieden . Jeder macht im Falle einer Trennung seine eigenen Erfahrungen mit dem Umgansrecht. Grundsätzlich steht ihm der Umgang mit dem Kind zu, es gibt rechtliche Grundlagen, aber das beste ist, man handelt das individuell aus. Wenn er schlau ist und ihm die Ex so zugatan ist, würde ich das ausnutzen und ein gemeinsames Sorgerecht mit Urkunde usw. anstreben. Dann hat er noch mehr Möglichkeiten!!! Mit 1,5 Jahren braucht er nicht in Gegenwart der Mama zu bleiben! Und er kann entscheiden, was, wo und mit wem er die Zeit mit dem Kind verbringt. Er kann z.B. auch mit dem Kind in Urlaub fahren. Im Jugendamt gibt es Beratungsstellen. Mein vorrangiger Tipp bleibt aber: Gemeinsames Sorgerecht!

Gemeinsames
Naja, er sagt ihr fast jedes mal dass zwischen ihnen nie wieder was sein wird, auch dass er nie wieder eine beziehung mit ihr anfangen würde, selbst wenn er nicht mehr mit mir zusammen wäre.
nun ja wir wollen es natürlich auch lieber unter uns ausmachen, aber wie gesagt wir versuchen dass jetzt seit der kleine auf der welt ist. Am Anfang haben wir dass auch akzeptiert, dass sie nicht will dass wir uns mailen oder telefonieren wenn er bei seinem kind (und somit auch bei ihr ist) weil die trennung noch nicht lange her war. Und wir wollten ihr einfach die zeit geben,darüber hinweg zu kommen. Aber meiner meinung nach sind 2 Jahre dafür einfach zu übertrieben.

Meiner Meinung nach ist es eben auch so, dass solange er jede woche 2 mal bei seinem kind ist(in anwesenheit von ihr)spinnt sie sich eben ein heiles familienleben vor und auch dem kind. Aber ich denke genau das ist einer der gründe warum sie ihre damalige beziehung nicht loslassen kann. Unteranderem denke ich dass es nicht das richtige ist, seinem kind an diesen 2 tagen ein heiles familienleben vorzuspielen. Ich denke selbst wenn das kind noch so jung ist, weiß es doch trotz allem dass irgendetwas nicht stimmt.
Spätestens wenn es meinem freund irgendwann endgültig reicht mit ihren spielchen.

Ihr Argument war mal: (noch nicht lange her.) Das kind braucht Mutter und Vater und das zusammen.
So ein schwachsinn.

Ja auch wenn sie ihm so angetan ist und ihn nicht loslassen will, hat er keine chance ihm das halbe sorgerecht zu geben. Das haben wir ziemlich am anfang bereits schon mal probiert. So dumm ist sie leider doch nicht.

Das mit dem Jugendamt ist jetzt dann auch eins der Dinge die wir machen wollen.
Obwohl mein Freund da bereits schon mal angerufen hat und denen des geschildert hat, meinten die dass er nichts machen kann, solange er das kind sehen darf und sie das alleinige Sorgerecht hat.
Naja und sehen darf er das kind ja.
Aber ich kann mir das nicht vorstellen dass man als vater tatsächlich so wenig rechte haben soll.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sich von der mutter des kindes alles gefallen lassen muss nur weil man sein kind sehen will.
Es ging ja sogar soweit, dass sie meinte, wenn er ihr sein auto nicht gibt, darf er das kind nicht mehr sehen. Wenn er sie da und da nicht hinfährt oder abholt darf er sein kind nicht mehr sehen. Wenn er in der woche mal nur ein mal gekommen ist oder ausnahmsweise mal gar nicht weil er es zeitmäßig nicht geschafft hat, hieß es er kümmert sich nicht drum und er braucht dann gleich gar nicht mehr kommen. danach hat er sein kind dann 3 wochen gar nicht mehr sehen dürfen.

Oder Wir leben ja in münchen. Ihre eltern in kiel.
Da hieß es dann tausenmal, wenn es nicht so und so läuft, wenn du mich nicht da und da hinfährst, wenn wenn wenn dann ziehe ich mit dem kind nach kiel und du siehst es gar nicht mehr.

Das heißt sie erpresst ihn, er muss alles tun was sie will weil SIE DASS ALLEINIGE SORGERECHT HAT???

Das kann doch nicht sein?

Vielen Dank schon für eure Tipps bis jetz

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen