Home / Forum / Meine Familie / Entziehung der Übertragung des Sorgerechts/Vormundschaft

Entziehung der Übertragung des Sorgerechts/Vormundschaft

19. März 2008 um 12:46 Letzte Antwort: 19. März 2008 um 13:01

Hallo zusammen,
mir und meiner zukünftigen stellt sich eine interessante Frage:
Meiner Freundin ist auf Antrag die Vormundschaft für das Kind ihrer Schwägerin übertragen worden.
Hintergrund dafür ist: Vater arbeitsunfähig erkrankt (krankenhaus) und die Mutter musste den Job aufgeben um ihre anderen beiden Kiddis zu erziehen. (Schwierige Zeit im Moment). Sie hat daher freiwillig vorerst das Sorgerecht/Vormundschaft im einvernehmen mit den Eltern beantragt gehabt und Anwaltlich durchsetzen können.
Leider weiß ich nicht über welches Gericht das Ganze lief.
Meine Freundin selbst lebt an der Grenze zur Schweiz.
Jetzt haben wir ein Problem:
Sie erzählte mir das etwa alle 14 Tage das Jugendamt vorbeischaut um sich über die aktuelle Lage zu informieren. Dabei muss meine Freundin jedesmal einen Fragebogen ausfüllen in dem unter anderem gefragt wird "wie oft sie Männerbesuch hat" und wieviele Geschlechtspartner sie in den letzten 2 Wochen hatte (die frage kann ich gut verstehen.).
Erstere jedoch nicht. Das wohl des Kindes wird durch Besuch doch nicht eingeschränkt oder gar gefährdet.
Sie selbst hat das gefühl das da unten die Regel gilt: Entweder alleinstehend oder verheiratet.
Kann der/die zuständige Sachbearbeiterin nach eigenem ermessen handeln und ihr das hart erkämpfte Sorgerecht/Vormundschaft entziehen lassen nur weil sie jetzt eine feste Beziehung hat?
Sie selbst wagt sich nicht die Sachbearbeiterin darauf an zu sprechen, aus Angst das ihr der "kleine" (13 Jahre) weg genommen wird.
Vielleicht hat hier ja jemand etwas ähnliches erlebt und kann darüber berichten. Oder vielleicht ist ja hier auch jemand der sich mit den Gesetzen gut auskennt.
Wir sind ehrlichgesagt verzweifelt.
Es kann ja nicht an gehen das wir 5 Jahre warten müssen um offiziel "zusammen zu sein" ^^
Sie ist 28 Jahre und ich bin 31. Eigentlich alt genug um zu wissen wos im Leben lang geht.
Wir sind beide berufstätig und uns trennen nur schlappe 400km. Das heiß wir sehen uns unregelmäßig, aber dann für mehrere Tage...
Danke im Voraus. Vielleicht regt das ganze hier ja eine brennende diskussion an.

Mehr lesen

19. März 2008 um 13:01

Ergänzung
Es ist noch zu sagen das die Anwaltschaftliche durchsetzung nötig war, da sie Beruflich bedingt in einer WG lebt. Sie ist Fotografin und dort wo sie Wohnt ist eine Art "Zweigstelle" eingerichtet worden wo ab und an die Belegschaft wechselt die aus der Stadt der "Zentrale" kommen und zeitlich begrenzt dort eingesetzt sind. Der kleine hat dort aber sein eigenes kleines Reich bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook