Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung

Entwicklungsauffälligkeiten bei Kleinkindern

25. März 2006 um 17:50 Letzte Antwort: 27. Mai 2007 um 20:05

Hallo,

ich(36J.) bin Mutter dreier Kinder (9J., 7J., 2,5J.)und von Beruf Ergotherapeutin.
In den letzten Jahren habe ich immer wieder über Bekannte, Freunde, Familie die Erfahrung gemacht, dass Eltern bei ihren Kleinkindern dezente Entwicklungsauffälligkeiten bemerkten oder ihr Kind als "irgendwie anders" ampfanden, sich mit den Schwierigkeiten, die sich daraus im Umgang mit ihrem Kind ergaben, aber sehr allein gelassen fühlten. Von Kinderärzten bekamen sie häufig zu hören, das würde sich noch "auswachsen".
Natürlich gibt es Kinder, die sich einfach langsamer entwickeln, diese holen ihren Rückstand auch im Laufe der Jahre auf.
Bei Kindern mit Wahrnehmungsstörungen/Sensorischen Integrationsstörungen ist das aber meist nicht der Fall, im Gegenteil, ihre Schwierigkeiten werden mit der Zeit immer komplexer. Im Alter von ca. 4 Jahren ist die Problematik dann so augenscheinlich, dass sie zur Ergotherapie/Physiotherapie u.ä. überwiesen werden.
Gibt es hier Mütter, die dies oder Ähnliches erlebt haben?
Mir ist es ein großes Anliegen, diese Kinder und ihre Eltern früher zu erreichen. Deshalb bin ich gerade dabei, ein therapeutisches Konzept zu erarbeiten, mit dessen Hilfe Eltern ihr Kind bereits im Kleinkindalter fördern können mit dem Ziel, eine spätere Therapie zu vermeiden.
Was den medizinisch-therapeutischen Bereich angeht, habe ich natürlich genaue Vorstellungen von meiner Vorgehensweise, aber ich würde mir gerne ein besseres Bild davon machen, welche Unterstützung ihr euch gewünscht hättet und in welchen Bereichen die meisten Schwierigkeiten im Umgang mit euren Kindern auftraten.
Ich würde mich sehr über Anregungen und Erfahrungen von euch freuen!


Viele Grüße, kerstin

Mehr lesen

26. März 2006 um 10:36

Das kommt mir bekannt vor!
hallo ich habe eine 3 jährige tochter die jetzt mit ergotherapy anfangen muss und das auch nur weil mir schon seit längerem was aufgefallen ist und ich darauf bestanden habe das was passiert und nicht wie die ärzte sagen noch warten soll.der linke fuss geht so nach innen ,das habe ich bemerkt als sie angefangen hat zu laufen doch damlas hieß es ,man soll warten bis sie richtig laufen kann,es wurde nicht besser und irgenwann war so schlimm das sie über ihre füsse gestolpert ist.bin dann zu einer andren ärztin die hat mich zum physiotherapeuten geschickt der gemeint hat das wäre kein orthopädisches problem sondern ein koordinationsproblem das wahrscheinlich damit zusammenhängt weil sie als baby krampfanfälle hatte.bin froh das ich so hartnäckig war und nicht noch länger gewartet habe und werde mir in zukunft wenn mir was auffällt immer eine zweite meinung holen.

Gefällt mir
27. Mai 2007 um 20:05
In Antwort auf jamie_12964431

Das kommt mir bekannt vor!
hallo ich habe eine 3 jährige tochter die jetzt mit ergotherapy anfangen muss und das auch nur weil mir schon seit längerem was aufgefallen ist und ich darauf bestanden habe das was passiert und nicht wie die ärzte sagen noch warten soll.der linke fuss geht so nach innen ,das habe ich bemerkt als sie angefangen hat zu laufen doch damlas hieß es ,man soll warten bis sie richtig laufen kann,es wurde nicht besser und irgenwann war so schlimm das sie über ihre füsse gestolpert ist.bin dann zu einer andren ärztin die hat mich zum physiotherapeuten geschickt der gemeint hat das wäre kein orthopädisches problem sondern ein koordinationsproblem das wahrscheinlich damit zusammenhängt weil sie als baby krampfanfälle hatte.bin froh das ich so hartnäckig war und nicht noch länger gewartet habe und werde mir in zukunft wenn mir was auffällt immer eine zweite meinung holen.

Ergotherapie
Hallo Sunnflower,

habe erst jetzt diesen Beitrag gelesen.
Meine 2 jährige Tochter geht auch immer mit den linken Fuß sehr stark nach innen und stolpert immer über ihre Füße.
Wie hat den die Ergotherapie geholfen?

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers