Forum / Meine Familie

Enttäuscht von der Lieblingstante

21. Juni um 8:27 Letzte Antwort: 30. September um 9:03

Guten Morgen,

!Achtung langer Text!

bei mir stellt sich folgendes Problem ein.
Meine Oma ist letztes Jahr verstorben.
Ihr Haus wurde an ihre drei Kinder vererbt, von denen es wiederum zwei an mich weiter vererbt haben, da sie das Haus nicht brauchen und auf das Geld nicht angewiesen sind.

Und jetzt kommt das Problem. 
Meine Tante will sehr viel Geld für ihr Drittel haben. Das wäre ansich ja okay wenn das Haus in super tollem Zustand wäre. Ist es aber nicht.

Ich habe mich die letuteb 10 Jahre gemeinsam mit meiner Mutter und meinem Onkel um die Oma gekümmert. 
Meine Mama und ich habem zu zweit das komplette Haus leergeräumt.
Meine Tante war immer nur da wenn es was zu holen gab.

Ich habe ihr gestern gesagt dass ich einenPreissenkung aufgrund der aufwändigen Renovierungs arbeiten möchte. Das wird uns alles in allem 30.000 € kosten.
Nur das was man machen muss um quasi wieder Bausubstanzlich up to date zu sein.

Sprich ich will eine Preissenkung von 30.000€ 
Weil man ja keine Bruchbude verkverkeufen kann und dann noch den vollen reis ein sacken kann.

Meine Tante hat mir gestern eröffnet dass ich das ja lles auch so lassen kann und dass sie auf keinen fall mehr wie 10.000 runter geht, da ich ja froh sein kann so ein tolles Haus so günstig zu bekommen.
Außerdem habe sie noch nie viel Geld gehabt u d sie braucht neue Badfliesen und die könnte ich ihr ja gönnen. Zudem will sie ihrer Tochter 100.000 € schenken da diese ein haus baut und sonst soviel aufnehmen muss.

Ich bin total schockiert von dieser Gier.
Bei uns war Geld nie wirklich ein Thema und jetzt plötzlich sowas!
Ich bon total enttäuscht und traurig. Das war meine Lieblingstante meine Patin usw. 
Am liebsten würde ich sagen gut dann behalt dein besheuertes drittel und dann bekommst du garnichts aber da bin ich zu nett für und will eig auch keine Familien Fehde anzetteln.
Kennt jemand so eine Situation und weiß wie man damit umgeht?

Liebe Grüße und eineen tollen Sonntag


 

Mehr lesen

21. Juni um 13:53
In Antwort auf gruenerlegostein

Guten Morgen,

!Achtung langer Text!

bei mir stellt sich folgendes Problem ein.
Meine Oma ist letztes Jahr verstorben.
Ihr Haus wurde an ihre drei Kinder vererbt, von denen es wiederum zwei an mich weiter vererbt haben, da sie das Haus nicht brauchen und auf das Geld nicht angewiesen sind.

Und jetzt kommt das Problem. 
Meine Tante will sehr viel Geld für ihr Drittel haben. Das wäre ansich ja okay wenn das Haus in super tollem Zustand wäre. Ist es aber nicht.

Ich habe mich die letuteb 10 Jahre gemeinsam mit meiner Mutter und meinem Onkel um die Oma gekümmert. 
Meine Mama und ich habem zu zweit das komplette Haus leergeräumt.
Meine Tante war immer nur da wenn es was zu holen gab.

Ich habe ihr gestern gesagt dass ich einenPreissenkung aufgrund der aufwändigen Renovierungs arbeiten möchte. Das wird uns alles in allem 30.000 € kosten.
Nur das was man machen muss um quasi wieder Bausubstanzlich up to date zu sein.

Sprich ich will eine Preissenkung von 30.000€ 
Weil man ja keine Bruchbude verkverkeufen kann und dann noch den vollen reis ein sacken kann.

Meine Tante hat mir gestern eröffnet dass ich das ja lles auch so lassen kann und dass sie auf keinen fall mehr wie 10.000 runter geht, da ich ja froh sein kann so ein tolles Haus so günstig zu bekommen.
Außerdem habe sie noch nie viel Geld gehabt u d sie braucht neue Badfliesen und die könnte ich ihr ja gönnen. Zudem will sie ihrer Tochter 100.000 € schenken da diese ein haus baut und sonst soviel aufnehmen muss.

Ich bin total schockiert von dieser Gier.
Bei uns war Geld nie wirklich ein Thema und jetzt plötzlich sowas!
Ich bon total enttäuscht und traurig. Das war meine Lieblingstante meine Patin usw. 
Am liebsten würde ich sagen gut dann behalt dein besheuertes drittel und dann bekommst du garnichts aber da bin ich zu nett für und will eig auch keine Familien Fehde anzetteln.
Kennt jemand so eine Situation und weiß wie man damit umgeht?

Liebe Grüße und eineen tollen Sonntag


 

Hallo 😊

deine Mutter und die andere Tante leben noch, habe ich das richtig verstanden?
Dann handelt es sich, was dich betrifft, um eine Schenkung, denn erben kann man nur, wenn jemand verstorben ist. 
Vorsicht!
Wenn du Pech hast, dann kommt allen Überflusses noch eine Schenkungssteuer zum Ärger mit der Lieblingstante dazu (was das eine nicht entgeltliche Drittel betrifft). Erkundige dich da nochmal.

Was die Tante betrifft:
Euch wird nichts anderes übrig bleiben, als die Hütte begutachten zu lassen. Nur dann kristallisiert sich heraus, was die Tante bekommt und ihr tatsächlich zusteht 

Gefällt mir

21. Juni um 14:20
In Antwort auf hyong_12507581

Hallo 😊

deine Mutter und die andere Tante leben noch, habe ich das richtig verstanden?
Dann handelt es sich, was dich betrifft, um eine Schenkung, denn erben kann man nur, wenn jemand verstorben ist. 
Vorsicht!
Wenn du Pech hast, dann kommt allen Überflusses noch eine Schenkungssteuer zum Ärger mit der Lieblingstante dazu (was das eine nicht entgeltliche Drittel betrifft). Erkundige dich da nochmal.

Was die Tante betrifft:
Euch wird nichts anderes übrig bleiben, als die Hütte begutachten zu lassen. Nur dann kristallisiert sich heraus, was die Tante bekommt und ihr tatsächlich zusteht 

Das ist das Ding also das haus wurde auf 1 5 Millionen geschätzt.
Durch drei sind pro partei 250.000€
Der Freibetrag für Kinder liegt bei 400.000 undbei geschwisterrrn genauso. Mein Onkel hat seinne teil meiner Mama überschrieben und meine Mama schenkt mir ihr teil und behält den teil meines Onkels. Das ist so rechtskonform wir haben das mit dem Steuerberater bequatscht.

Meiner Tante stehen somit 250.000 € zu. Sie will aber 300.000 € haben und ist bei dem gestrigen Gespäch auf 290.000€ runtergegangen.
Was mi aberr immer noch zuviel ist da die mir ja die bude über wert verkaufen will.

Ich wäre ja mit 270.000€ zufrieden, sie aber nicht und deswegen bin ich wütend und enttäuscht von ihrer Gier.

Es gibt noch einige Punkte die mich bei ihr ziemlich aufregen aber diese Gier finde ich unfassbar erschreckend

 

Gefällt mir

21. Juni um 14:48

Sorry ich habe ungenau geschrieben
Das Haus wurde 179 bereits an meinen Onkel und meine Mama überschrieben.
Jetzt wird quasi nurnoch der Teil der meiner oma gehört hat also der dritte teil des hauses gedrittel.
und da meine Tante ja damals nichts bekommen hat, haben die geschwister gesagt sie bekommt die Hälfte, statt einem drittel

Also der dritte teil ist 500.000 wert und davon die hälfte sind 250.000 
 

Gefällt mir

21. Juni um 14:49

Sorry ich habe ungenau geschrieben
Das Haus wurde 1970 bereits an meinen Onkel und meine Mama überschrieben.
Jetzt wird quasi nurnoch der Teil der meiner oma gehört hat also der dritte teil des hauses gedrittel.
und da meine Tante ja damals nichts bekommen hat, haben die geschwister gesagt sie bekommt die Hälfte, statt einem drittel

Also der dritte teil ist 500.000 wert und davon die hälfte sind 250.000 
 

Gefällt mir

21. Juni um 17:17
In Antwort auf gruenerlegostein

Guten Morgen,

!Achtung langer Text!

bei mir stellt sich folgendes Problem ein.
Meine Oma ist letztes Jahr verstorben.
Ihr Haus wurde an ihre drei Kinder vererbt, von denen es wiederum zwei an mich weiter vererbt haben, da sie das Haus nicht brauchen und auf das Geld nicht angewiesen sind.

Und jetzt kommt das Problem. 
Meine Tante will sehr viel Geld für ihr Drittel haben. Das wäre ansich ja okay wenn das Haus in super tollem Zustand wäre. Ist es aber nicht.

Ich habe mich die letuteb 10 Jahre gemeinsam mit meiner Mutter und meinem Onkel um die Oma gekümmert. 
Meine Mama und ich habem zu zweit das komplette Haus leergeräumt.
Meine Tante war immer nur da wenn es was zu holen gab.

Ich habe ihr gestern gesagt dass ich einenPreissenkung aufgrund der aufwändigen Renovierungs arbeiten möchte. Das wird uns alles in allem 30.000 € kosten.
Nur das was man machen muss um quasi wieder Bausubstanzlich up to date zu sein.

Sprich ich will eine Preissenkung von 30.000€ 
Weil man ja keine Bruchbude verkverkeufen kann und dann noch den vollen reis ein sacken kann.

Meine Tante hat mir gestern eröffnet dass ich das ja lles auch so lassen kann und dass sie auf keinen fall mehr wie 10.000 runter geht, da ich ja froh sein kann so ein tolles Haus so günstig zu bekommen.
Außerdem habe sie noch nie viel Geld gehabt u d sie braucht neue Badfliesen und die könnte ich ihr ja gönnen. Zudem will sie ihrer Tochter 100.000 € schenken da diese ein haus baut und sonst soviel aufnehmen muss.

Ich bin total schockiert von dieser Gier.
Bei uns war Geld nie wirklich ein Thema und jetzt plötzlich sowas!
Ich bon total enttäuscht und traurig. Das war meine Lieblingstante meine Patin usw. 
Am liebsten würde ich sagen gut dann behalt dein besheuertes drittel und dann bekommst du garnichts aber da bin ich zu nett für und will eig auch keine Familien Fehde anzetteln.
Kennt jemand so eine Situation und weiß wie man damit umgeht?

Liebe Grüße und eineen tollen Sonntag


 

Du denkst viel zu viel mit dem Herz und glaubst, dass alles richtig ist, wie du es annimmst. Aber rechtlich ist es anders. Halte den Ball flach und lasse dich juristisch beraten. Es spielt keine Rolle was du getan gast, wer was hat. 

Gefällt mir

21. Juni um 17:17
In Antwort auf gruenerlegostein

Guten Morgen,

!Achtung langer Text!

bei mir stellt sich folgendes Problem ein.
Meine Oma ist letztes Jahr verstorben.
Ihr Haus wurde an ihre drei Kinder vererbt, von denen es wiederum zwei an mich weiter vererbt haben, da sie das Haus nicht brauchen und auf das Geld nicht angewiesen sind.

Und jetzt kommt das Problem. 
Meine Tante will sehr viel Geld für ihr Drittel haben. Das wäre ansich ja okay wenn das Haus in super tollem Zustand wäre. Ist es aber nicht.

Ich habe mich die letuteb 10 Jahre gemeinsam mit meiner Mutter und meinem Onkel um die Oma gekümmert. 
Meine Mama und ich habem zu zweit das komplette Haus leergeräumt.
Meine Tante war immer nur da wenn es was zu holen gab.

Ich habe ihr gestern gesagt dass ich einenPreissenkung aufgrund der aufwändigen Renovierungs arbeiten möchte. Das wird uns alles in allem 30.000 € kosten.
Nur das was man machen muss um quasi wieder Bausubstanzlich up to date zu sein.

Sprich ich will eine Preissenkung von 30.000€ 
Weil man ja keine Bruchbude verkverkeufen kann und dann noch den vollen reis ein sacken kann.

Meine Tante hat mir gestern eröffnet dass ich das ja lles auch so lassen kann und dass sie auf keinen fall mehr wie 10.000 runter geht, da ich ja froh sein kann so ein tolles Haus so günstig zu bekommen.
Außerdem habe sie noch nie viel Geld gehabt u d sie braucht neue Badfliesen und die könnte ich ihr ja gönnen. Zudem will sie ihrer Tochter 100.000 € schenken da diese ein haus baut und sonst soviel aufnehmen muss.

Ich bin total schockiert von dieser Gier.
Bei uns war Geld nie wirklich ein Thema und jetzt plötzlich sowas!
Ich bon total enttäuscht und traurig. Das war meine Lieblingstante meine Patin usw. 
Am liebsten würde ich sagen gut dann behalt dein besheuertes drittel und dann bekommst du garnichts aber da bin ich zu nett für und will eig auch keine Familien Fehde anzetteln.
Kennt jemand so eine Situation und weiß wie man damit umgeht?

Liebe Grüße und eineen tollen Sonntag


 

Du denkst viel zu viel mit dem Herz und glaubst, dass alles richtig ist, wie du es annimmst. Aber rechtlich ist es anders. Halte den Ball flach und lasse dich juristisch beraten. Es spielt keine Rolle was du getan gast, wer was hat. 

Gefällt mir

22. Juni um 13:21

Wenn das Deine Lieblingstante sein soll bei Deiner Schilderung von ihr war das aber Sarkasmus.
Alles hat zwei Seiten, warum soll die Tante Dir Geld schenken wo sie selber Kinder hat?

Auf der Sachebene gesehen: Was passiert für Dich wenn sie nicht verkauft? Was bedeutet es für sie wenn Du es nicht kaufst. Wer hat den größeren Druck? Hat sie Alternativen als an Dich zu verkaufen?

Bei Geld hört Freundschaft und verwandschaftliche Bande schnell auf

1 LikesGefällt mir

22. Juni um 23:21
In Antwort auf sophos75

Wenn das Deine Lieblingstante sein soll bei Deiner Schilderung von ihr war das aber Sarkasmus.
Alles hat zwei Seiten, warum soll die Tante Dir Geld schenken wo sie selber Kinder hat?

Auf der Sachebene gesehen: Was passiert für Dich wenn sie nicht verkauft? Was bedeutet es für sie wenn Du es nicht kaufst. Wer hat den größeren Druck? Hat sie Alternativen als an Dich zu verkaufen?

Bei Geld hört Freundschaft und verwandschaftliche Bande schnell auf

Es geht nicht drum dass sie mur geld schenkt.
Es geht um ihre Gier.
O- Ton ein Satz iirer Tochter: Du hast eh glück dass sie nur 50.000 mehr will als es wert ist.

Nein sie hat keine Alternativen 
Außer es gibt jemanden der sich mit einm halben Haus zufrieden gibt, wo er das Treppenhaus nicht nutzen darf weil das meiner Mutter gehört.

Ich bin nucht Rockexeller und muss mir das Geld leihen, plus 30.000 Euro fpr die Renovierung da es so unbewohnbar ist, da teilweise die Decke runterkommt.

Ich fändees fair wenn sie entweder dagen würde okay gut ich zahl die renovierung( in dem Fall wäre ich bereit ihr 30.000€ zu bezahlen)
Oder sie sagen würde okay ich geh 30.000 runter, da du ja noch die renovierung zahlen musst. 

Da ich nur eine Tante habe ist es meine Lieblingstante. Soviel dazu.

Gefällt mir

23. Juni um 9:45

Die Frage ist, wieviel das Haus bzw der Anteil wirklich wert sind, Du siehst ihn natprlich geringer und sie höher. Die Frage ist, ob das wirklich der Fall ist oder ob hier nicht Konflikte in der Familie ausgefochten werden. Ist die Tante in der Vergangenheit mal benachteiligt worden bzw. wie ist ihr Verhältnis zu ihrer Schwester bzw. Deiner Mutter?
Wenn sie Euch eins Reinwürgen will wäre das eine Erklärung. Vielleicht kann man das Lösen, vielleicht müsstest Du aber auch in den sauren Apfel beissen und halt mehr bezahlen. Du kannst halt pokern und darauf hoffen, dass sie den Erlös doch dringend für ihre Tochter braucht. Sonst kann sich das lange hinziehen. Du musst halt aufpassen, dass sie es nicht so weit treibt, dass es Richtung Zwangsversteigerung ginge damit sie ihr Geld bekäme (auch wenn das deutlich weniger wäre als jetzt) Aber wenn sie Rachegelüste hätte...

Gefällt mir

23. Juni um 9:45

Die Frage ist, wieviel das Haus bzw der Anteil wirklich wert sind, Du siehst ihn natprlich geringer und sie höher. Die Frage ist, ob das wirklich der Fall ist oder ob hier nicht Konflikte in der Familie ausgefochten werden. Ist die Tante in der Vergangenheit mal benachteiligt worden bzw. wie ist ihr Verhältnis zu ihrer Schwester bzw. Deiner Mutter?
Wenn sie Euch eins Reinwürgen will wäre das eine Erklärung. Vielleicht kann man das Lösen, vielleicht müsstest Du aber auch in den sauren Apfel beissen und halt mehr bezahlen. Du kannst halt pokern und darauf hoffen, dass sie den Erlös doch dringend für ihre Tochter braucht. Sonst kann sich das lange hinziehen. Du musst halt aufpassen, dass sie es nicht so weit treibt, dass es Richtung Zwangsversteigerung ginge damit sie ihr Geld bekäme (auch wenn das deutlich weniger wäre als jetzt) Aber wenn sie Rachegelüste hätte...

Gefällt mir

25. Juni um 2:02

Ihr seid beide gierig.

Euch beiden muss klar sein, dass ein Haus aus den 70ziger  einen Grundriss hat der heute nicht mehr gefragt ist, Vielleicht findet ihr einen dummen Träumer oder einen geschmacklosen Menschen.

Warum renovieren, wenn ihr verkaufen wollt???? Ihr würdet nur Kosmetik betreiben.  Was ist mit HKLS, Fenster, Dämmung ect. ? Keller und Dach in perfektem Zustand? 

Ein totaler Umbau würde dem Käufer wahrscheinlich ca. 30% teurer kommen als ein Neubau. Dies zahlt sich nur aus wenn das Haus in einer aufstrebenden jetzt schon teurer Gegend steht.


Und zum guten Schluss,  kann man nur sagen: Erwirb dir das Erbe deiner Väter...was so viel heißt,  wenn du kein Geld hast im Moment des Erbens, wird deiner Tante und dir  Haus, das Erben und der Verkauf auch nix bringen.

Gefällt mir

26. Juni um 14:18
In Antwort auf gruenerlegostein

Guten Morgen,

!Achtung langer Text!

bei mir stellt sich folgendes Problem ein.
Meine Oma ist letztes Jahr verstorben.
Ihr Haus wurde an ihre drei Kinder vererbt, von denen es wiederum zwei an mich weiter vererbt haben, da sie das Haus nicht brauchen und auf das Geld nicht angewiesen sind.

Und jetzt kommt das Problem. 
Meine Tante will sehr viel Geld für ihr Drittel haben. Das wäre ansich ja okay wenn das Haus in super tollem Zustand wäre. Ist es aber nicht.

Ich habe mich die letuteb 10 Jahre gemeinsam mit meiner Mutter und meinem Onkel um die Oma gekümmert. 
Meine Mama und ich habem zu zweit das komplette Haus leergeräumt.
Meine Tante war immer nur da wenn es was zu holen gab.

Ich habe ihr gestern gesagt dass ich einenPreissenkung aufgrund der aufwändigen Renovierungs arbeiten möchte. Das wird uns alles in allem 30.000 € kosten.
Nur das was man machen muss um quasi wieder Bausubstanzlich up to date zu sein.

Sprich ich will eine Preissenkung von 30.000€ 
Weil man ja keine Bruchbude verkverkeufen kann und dann noch den vollen reis ein sacken kann.

Meine Tante hat mir gestern eröffnet dass ich das ja lles auch so lassen kann und dass sie auf keinen fall mehr wie 10.000 runter geht, da ich ja froh sein kann so ein tolles Haus so günstig zu bekommen.
Außerdem habe sie noch nie viel Geld gehabt u d sie braucht neue Badfliesen und die könnte ich ihr ja gönnen. Zudem will sie ihrer Tochter 100.000 € schenken da diese ein haus baut und sonst soviel aufnehmen muss.

Ich bin total schockiert von dieser Gier.
Bei uns war Geld nie wirklich ein Thema und jetzt plötzlich sowas!
Ich bon total enttäuscht und traurig. Das war meine Lieblingstante meine Patin usw. 
Am liebsten würde ich sagen gut dann behalt dein besheuertes drittel und dann bekommst du garnichts aber da bin ich zu nett für und will eig auch keine Familien Fehde anzetteln.
Kennt jemand so eine Situation und weiß wie man damit umgeht?

Liebe Grüße und eineen tollen Sonntag


 

Im Endeffekt kann ich deine Tante verstehen. Ihr wollt in dem Haus nicht selbst wohnen. Wäre das der Fall und das Haus generell unbewohnbar, würde ich dir zustimmen. 
Aber: du bekommst ein Haus fast für Lau, welches du renovieren und möglichst teuer weiterverkaufen willst. Ich würde eher mal sagen DU bist gierig. Das ist immernoch das Erbe deiner Tante, du hast nur Glück, dass du die zwei anderen Anteile geschenkt bekommen hast und willst jetzt ernsthaft diesen letzten Teil drücken? Obwohl du am Ende die gesamte Summe des Hausverkaufes einbehälst und wahrscheinlich ordentlich Gewinn machst? Oder bist du dann so fair und teilst das 1/3 - anteilig die Renoveriungskosten mit deiner Tante? Und das deine Tante genau dass nicht einsieht ist vollkommen verständlich. 30 000 euro ist eine Menge Geld und wenn sie dir schon entgegenkommt, wäre ich mehr als Dankbar. Ich finde du hast ganz schön seltsame Ansichten.

2 LikesGefällt mir

17. September um 22:54
In Antwort auf dinis_12452859

Im Endeffekt kann ich deine Tante verstehen. Ihr wollt in dem Haus nicht selbst wohnen. Wäre das der Fall und das Haus generell unbewohnbar, würde ich dir zustimmen. 
Aber: du bekommst ein Haus fast für Lau, welches du renovieren und möglichst teuer weiterverkaufen willst. Ich würde eher mal sagen DU bist gierig. Das ist immernoch das Erbe deiner Tante, du hast nur Glück, dass du die zwei anderen Anteile geschenkt bekommen hast und willst jetzt ernsthaft diesen letzten Teil drücken? Obwohl du am Ende die gesamte Summe des Hausverkaufes einbehälst und wahrscheinlich ordentlich Gewinn machst? Oder bist du dann so fair und teilst das 1/3 - anteilig die Renoveriungskosten mit deiner Tante? Und das deine Tante genau dass nicht einsieht ist vollkommen verständlich. 30 000 euro ist eine Menge Geld und wenn sie dir schon entgegenkommt, wäre ich mehr als Dankbar. Ich finde du hast ganz schön seltsame Ansichten.

Doch wir wollen in dem haus selbst wohnen wenn es anders wäre wäre es mir unfassbar egal was sie mit ihrem Teil macht.

Gefällt mir

17. September um 23:36
In Antwort auf dinis_12452859

Im Endeffekt kann ich deine Tante verstehen. Ihr wollt in dem Haus nicht selbst wohnen. Wäre das der Fall und das Haus generell unbewohnbar, würde ich dir zustimmen. 
Aber: du bekommst ein Haus fast für Lau, welches du renovieren und möglichst teuer weiterverkaufen willst. Ich würde eher mal sagen DU bist gierig. Das ist immernoch das Erbe deiner Tante, du hast nur Glück, dass du die zwei anderen Anteile geschenkt bekommen hast und willst jetzt ernsthaft diesen letzten Teil drücken? Obwohl du am Ende die gesamte Summe des Hausverkaufes einbehälst und wahrscheinlich ordentlich Gewinn machst? Oder bist du dann so fair und teilst das 1/3 - anteilig die Renoveriungskosten mit deiner Tante? Und das deine Tante genau dass nicht einsieht ist vollkommen verständlich. 30 000 euro ist eine Menge Geld und wenn sie dir schon entgegenkommt, wäre ich mehr als Dankbar. Ich finde du hast ganz schön seltsame Ansichten.

Mit verkaufen meinte ich dasssie mir ja nicht eine Bruchbude verkaufen kann und den vollen Preis dafpr haben will. Ich möchte in dem Haus selbst wohnen deswegen möchte ich es auch renovieren.

Gefällt mir

19. September um 20:58
In Antwort auf gruenerlegostein

Mit verkaufen meinte ich dasssie mir ja nicht eine Bruchbude verkaufen kann und den vollen Preis dafpr haben will. Ich möchte in dem Haus selbst wohnen deswegen möchte ich es auch renovieren.

Das kann sie. Du hast eben die Wahl: auf ihr Angebot eingehen oder das Ganze über Anwälte regeln und im schlimmsten Falle eine Zwangsversteigerung erwirken. Ich will dir nur nochmal sagen, dass du hier ein Haus fast für Lau bekommst und dich hier darüber echauffierst, dass deine Tante dir ihren Erbteil nicht auch noch praktisch schenken soll. Verstehst du was ich meine?

Gefällt mir

20. September um 22:49

Sorry, ich verstehe es nicht.

Wem gehört das Haus denn zu welchen Anteilen? Ich meine Insgesamt, das ganze Haus?

Und einiges, was du schreibst, stimmt nicht bzw. kann nicht stimmen.
Der Freibetrag für Kinder (bei Erbe und bei Schenkung) liegt zwar bei 400.000.
Bei Geschwistern aber nicht, da beträgt er lediglich 20.000.

Und was heißt, deine Mutter und dein Onkel haben gesagt, die Tante bekommt die Hälfte?
Wenn sie zu dritt geerbt habe, dann hat jeder von ihnen 1 Drittel geerbt. Einen teilweisen Erbverzicht oder eine teilweise Erbausschlagung gibt es da nicht, da gilt das Prinzip  ganz oder gar nicht. Mutter und Onkel können hier also doch lediglich nachträglich der Tante von ihren Anteilen entsprechende "Stücke" geschenkt haben. Vorauf die Tante dann aber bereits Schenkungssteuer entrichtet haben müsste.

Und was heißt, deiner Mutter gehört das Treppenhaus?

 
 

Gefällt mir

29. September um 1:22
In Antwort auf oskar-paul

Sorry, ich verstehe es nicht.

Wem gehört das Haus denn zu welchen Anteilen? Ich meine Insgesamt, das ganze Haus?

Und einiges, was du schreibst, stimmt nicht bzw. kann nicht stimmen.
Der Freibetrag für Kinder (bei Erbe und bei Schenkung) liegt zwar bei 400.000.
Bei Geschwistern aber nicht, da beträgt er lediglich 20.000.

Und was heißt, deine Mutter und dein Onkel haben gesagt, die Tante bekommt die Hälfte?
Wenn sie zu dritt geerbt habe, dann hat jeder von ihnen 1 Drittel geerbt. Einen teilweisen Erbverzicht oder eine teilweise Erbausschlagung gibt es da nicht, da gilt das Prinzip  ganz oder gar nicht. Mutter und Onkel können hier also doch lediglich nachträglich der Tante von ihren Anteilen entsprechende "Stücke" geschenkt haben. Vorauf die Tante dann aber bereits Schenkungssteuer entrichtet haben müsste.

Und was heißt, deiner Mutter gehört das Treppenhaus?

 
 

Also 
Das Haus hat drei Etagen 
Ürsprünglich hat das ganze Haus meinem Opa gehört. Der hat in den 70er Jahren den 1. Stock an meinen Onkel und den zweiten Stock an meine Mutter überschrieben. Dabei ging meine Tante quasi leer aus. In den 90er Jahren haben meine Mutter und mein Onkel an das alte Haus drangebaut. Da sich mein Opa aber finanziell nicht beteiligt hat, gehört rein rechtlich meiner Mutter und meinem Onkel allein der Neubau.

Jetzt ist die Oma gestorben und das Erbgercht sieht das so, dass meine Oma ja quasi nur den Altbau an ihre drei Kinder vererbt. Somit wurde der dritte teil des altbaus nochmal gedrittelt. Da meine Mutter und mein Onkel aber ihre Teile ja schon bekommen haben sie ihr quasi unter der Hand ihre beiden drittel geschenkt.


Meine Tante kann mit der Wohnung so nichts anfangen, da sie meinen Onkel und meine Mutter auszahlen müsste, weil sie die Wohnung auf jeden fall nicht behalten will. 

Da aber auf dem Neubau aber noch Schulden sind, wollen meine O kel und meine Mama eben quasi den Schuldenbetrag als auszahlung.

Es geht mir nicht drum dass ich irgendwas für Lau bekomme sondern um diese Einstellung mir gegenüber. 

Ich bin weder Krösus noch hab ich einen Goldesel. Sie hat mir klar ins Gesicht gesagt dass sie sich an mir bereichern möchte. Meine Cousine hat bei dem Gespräch wegen dem Preis zu meiner Mama gesagt. " Das ist mur egal wenn sie bis an ihr Lebensende blecht, haupsache ich zieh möglichst viel Geld raus." 

Das ist das was mich so wütend macht
Ich hätte übergaupt kin Problem wenn wir norna miteinander gerwdet hhätten. Aber ich finde es blöd wenn man sich so verhält.

Gefällt mir

29. September um 17:50
In Antwort auf gruenerlegostein

Also 
Das Haus hat drei Etagen 
Ürsprünglich hat das ganze Haus meinem Opa gehört. Der hat in den 70er Jahren den 1. Stock an meinen Onkel und den zweiten Stock an meine Mutter überschrieben. Dabei ging meine Tante quasi leer aus. In den 90er Jahren haben meine Mutter und mein Onkel an das alte Haus drangebaut. Da sich mein Opa aber finanziell nicht beteiligt hat, gehört rein rechtlich meiner Mutter und meinem Onkel allein der Neubau.

Jetzt ist die Oma gestorben und das Erbgercht sieht das so, dass meine Oma ja quasi nur den Altbau an ihre drei Kinder vererbt. Somit wurde der dritte teil des altbaus nochmal gedrittelt. Da meine Mutter und mein Onkel aber ihre Teile ja schon bekommen haben sie ihr quasi unter der Hand ihre beiden drittel geschenkt.


Meine Tante kann mit der Wohnung so nichts anfangen, da sie meinen Onkel und meine Mutter auszahlen müsste, weil sie die Wohnung auf jeden fall nicht behalten will. 

Da aber auf dem Neubau aber noch Schulden sind, wollen meine O kel und meine Mama eben quasi den Schuldenbetrag als auszahlung.

Es geht mir nicht drum dass ich irgendwas für Lau bekomme sondern um diese Einstellung mir gegenüber. 

Ich bin weder Krösus noch hab ich einen Goldesel. Sie hat mir klar ins Gesicht gesagt dass sie sich an mir bereichern möchte. Meine Cousine hat bei dem Gespräch wegen dem Preis zu meiner Mama gesagt. " Das ist mur egal wenn sie bis an ihr Lebensende blecht, haupsache ich zieh möglichst viel Geld raus." 

Das ist das was mich so wütend macht
Ich hätte übergaupt kin Problem wenn wir norna miteinander gerwdet hhätten. Aber ich finde es blöd wenn man sich so verhält.

Entschuldige, aber ich verstehe es immer noch nicht.

Eigentum an Immobilien erwirbt/ hat man mit Eintragung im Grundbuch. Und nicht anders. 

Also - Altbau gehörte Opa, der stand als Eigentümer im Grundbuch?
Schenkte in den 70ern 1. und 2. Stock an Onkel und Mutter, es erfolgte eine Eigentumsüberschreibung, durch Eintragung ins Grundbuch?
Dann bauten Onkel und Mutter an? 
Hm - wem gehört denn das Grundstück, auf dem der Neubau errichtet wurde? Und wer ist als Eigentümer des Neubaus im Grundbuch eingetragen?
Was ich meine - nur weil Opa sich am Neubau nicht finanziell beteiligte, könnte er ja trotzdem im Grundbuch stehen.
jetzt starb Oma - der gehörte vorher was? Der dritte Teil des Altbaus? Also vermutlich das Erdgeschoss?

Das wurde jetzt an Mutter, Onkel und die betreffende Tante zu je einem Drittel vererbt.
Was heißt denn Mutter und Onkel haben der Tante "quasi unter der Hand ihre beiden Drittel geschenkt"?
Unter der Hand geht bei Immobilien schlecht. Immobilien erwirbt man, wie ich weiter oben schrieb, durch Eintragung im Grundbuch - egal ob als Erbe, als Beschenkter, als Käufer. Grundbucheintragung erfolgt aufgrund öffentlicher oder notarieller Urkunde, also aufgrund Erbschein, Schenkungsurkunde, Kaufvertrag.
Wie könnte das "unter der Hand" gehen?
Wer steht bezüglich dieses Drittels denn als Eigentümer im Grundbuch?

Weiter oben hattest du außerdem noch geschrieben, sie hätten der Tante ihre Anteile bis zur Hälfte des dritten Anteils geschenkt. So dass die Tante also die Hälfte hätte, Mutter und Onkel je ein Viertel. Was denn nun?


Was ich auch nicht verstehe, sind Deine Bemerkungen zur Renovierungsbedürftigkeit.

>>>Das wird uns alles in allem 30.000 € kosten.Nur das was man machen muss um quasi wieder Bausubstanzlich up to date zu sein.<<<
>>>da es so unbewohnbar ist, da teilweise die Decke runterkommt.<<<


Wie kann denn das sein? Ich dachte die Oma hat in dem Haus bis zu ihrem Tod gewohnt? Wie kann es da jetzt unbewohnbar sein?
Und wenn die Renovierung insgesamt 30.000 kostet, warum soll die Tante denn dafür aufkommen?
Das Haus gehörte bis zum Tod der Oma dieser, deiner Mutter und deinem Onkel. Wenn ein Haus mehrere Eigentümer hat, wäre es doch normal, dass sich auch sämtliche Eigentümer anfallende Renovierungs-, Sanierungsarbeiten finanziell teilen. Auch wird ein Haus doch nicht binnen Jahresfrist unbewohnbar. Warum haben deine Mutter und dein Onkel da nicht längst investiert und gegengesteuert?
Dass die Tante jetzt die Versäumnisse der vergangenen Jahre finanzieren soll, scheint mir nicht so ganz fair und richtig zu sein.

Was den Betrag betrifft, den sie für ihren Anteil haben möchte - gibt es kein Wertgutachten der Immobilie? Schon allein um die Höhe von Erbschafts- und Schenkungssteuer zu ermitteln, muss da doch irgendwas existieren.
Wenn der Erbfall vergangenes Jahr eintrat, könnte der Wert, abhängig von der Region, sich tatsächlich erhöht haben. Vielleicht ist er ja inzwischen 300.000 wert.
Abzüglich anteiliger Renovierungskosten käme man dann auf die von ihr geforderten 290.000.

Gefällt mir

29. September um 19:01

Das Haus ist in drei Wohnungen geteilt, Es wurde in den 70er Jahren zu einer Eigentümer gemeinschaft gemacht aber der Neubau gehört ausschließlich meiner Mutter und meinem Onkel.

In den 90er Jahren wo der Neubau gebaut wurde haben Mutter und Onkel ihre Wohnungen kernsaniert. Das selbe wurde Oma und Opa angeboten aber die wollten nicht.

Augenscheinlich war die Wohnung I.O 
Bei näherem betrachten, viel aber zb auf das alle decken mit ca 5 Lagen Tapeten beklebt und darüber gestrichen wurde. Beim abreißen der Tapeten kam uns dann die Decke wort wörtlich entgegen.

Natürlich ist es nicht ihre Aufgabe versäumnisse aus der Vergangenheit auszubügeln 
Aber es wäre ihre Aufgabe entweder die Bude zu renovieren dann kann sie gerne den Preis verlangen oder Aber eben mir den ein jisschen entggen zu kommen. 
Das gutachten von letztem Monat besagt dass ihr Teil aufgrund von Bausubstanz und Größe nur 240.000 € wert ist.

Gefällt mir

29. September um 21:17
In Antwort auf gruenerlegostein

Das Haus ist in drei Wohnungen geteilt, Es wurde in den 70er Jahren zu einer Eigentümer gemeinschaft gemacht aber der Neubau gehört ausschließlich meiner Mutter und meinem Onkel.

In den 90er Jahren wo der Neubau gebaut wurde haben Mutter und Onkel ihre Wohnungen kernsaniert. Das selbe wurde Oma und Opa angeboten aber die wollten nicht.

Augenscheinlich war die Wohnung I.O 
Bei näherem betrachten, viel aber zb auf das alle decken mit ca 5 Lagen Tapeten beklebt und darüber gestrichen wurde. Beim abreißen der Tapeten kam uns dann die Decke wort wörtlich entgegen.

Natürlich ist es nicht ihre Aufgabe versäumnisse aus der Vergangenheit auszubügeln 
Aber es wäre ihre Aufgabe entweder die Bude zu renovieren dann kann sie gerne den Preis verlangen oder Aber eben mir den ein jisschen entggen zu kommen. 
Das gutachten von letztem Monat besagt dass ihr Teil aufgrund von Bausubstanz und Größe nur 240.000 € wert ist.

Danke, für deine Antwort.
Jetzt sehe ich besser durch.

Hm, tatsächlich wirst du aber nicht wirklich viel machen können, wenn die Tante da jetzt 300.000 haben möchte.

Das einzige was mir einfiele, wäre von Euch aus eine Teilungsversteigerung anzustreben. Bei dieser kann ja auch der Antragsteller mitbieten.
Die Gefahr, dass ein Außenstehender für ein Drittel Haus, das renovierungsbedürftig ist, mitbietet, und dann auch noch weit über den Wert der Wohnung geht, dürfte wohl nicht so hoch liegen. Ein Restrisiko besteht aber natürlich immer.
 

Gefällt mir

30. September um 9:03

Ich lese raus, dass Deine Tante sehr lange übergangen wurde von ihrem Vater bzw. ggf. von ihren Eltern, denn sie hat ja anscheinend nichts bekommen. Dass sie dann nicht unbedingt gut auf Euch zu sprechen ist in Bezug auf das Haus ist doch nicht verwunderlich.
Du siehst die Sachebene und scheinbare objektives Recht und Fairness, sie aber sieht es emotional und will da was ausgleichen.
Also, entweder akzeptierst Du ihre Forderung, wartest zum eigenen Nachteil bis sie weich wird oder beginnst den Krieg mit der Teilungsversteigerung und ggf. ungewissem Ausgang

Gefällt mir