Home / Forum / Meine Familie / Emotionaler Abfalleimer für Familiengeheimnisse

Emotionaler Abfalleimer für Familiengeheimnisse

24. Oktober 2019 um 18:13 Letzte Antwort: 31. Oktober 2019 um 13:55

Hey Leute

da ich nicht wüsste, mit wem ich aus meinem Bekanntenkreis darüber reden könnte, habe ich mich einfach hier angemeldet und hoffe auf objektive Meinungen und Ratschläge.
Es ist ziemlich viel und ich versuche mich kurz zu fassen... Zuallererst - ich habe eine sehr sehr anstrengende Schwiegerfamilie. Mein Mann hat zwei Brüder. Bruder A hat eine Freundin namens Nina, die mit mir in einer Klasse war und einen kleinen Sohn mit ihr. Bruder B ist das Nesthäkchen, 18 Jahre jung. 

Seit jeher war es so, dass Nina mir immer viel erzählt hat. Sie hat alles bei mir abgeladen, unter anderem auch, dass die Beziehung mit Bruder A zum Kotzen ist, er gemein ist und auch schon gewalttätig war. Natürlich ist man als Freundin besorgt und versucht immer zu helfen. Insbesondere, wenn man darum gebeten wird, zu helfen. Ich habe auch meinen Mann mit einbezogen, da es sich schließlich auch um seinen Bruder dreht. Und irgendwie haben wir dann immer versucht, die Wogen zwischen Nina und Bruder A zu glätten, wenns mal wieder bremslig war. Getrennt haben sie sich bis heute nicht, obwohl Nina immer wieder betont, wie bescheiden die Beziehung ist. Mein Mann ist diesbezüglich mittlerweile der Meinung, dass Nina eine ganz große Schauspielerin ist, die die Tatsachen gerne verdreht und sich als Opfer darstellt. Er will mit deren Streitereien nichts mehr zu tun haben und wir haben aufgehört, uns da rein zuhängen.

Nun kommt der kleine Bruder B ins Spiel. Seit Längerem trifft sich Nina immer wieder mit Bruder B. Sie verstehen sich sehr gut und hängen halt viel miteinander rum. Irgendwann hat sie sich mir anvertraut und gesagt, dass Bruder B versucht habe, sie zu küssen. Sie habe ihn allerdings abgewehrt und gesagt, dass das nicht ginge. Ich habe ihr geraten, den Kontakt erstmal ein bisschen zu drosseln. Immerhin ist Bruder B 18 Jahre alt und da sprühen die Hormone eben manchmal über. Er soll sich erstmal abkühlen. Nina hängt aber weiterhin mit ihm ab und mittlerweile so oft, dass unser kleines Dorf sich das Maul zerreißt (gelangweilte Landeier und so) und es Bruder A schon ein Dorn im Auge geworden ist. Sie wollte letztens sogar mit Bruder B in den geplanten Familienurlaub, als sie mit Bruder A Stress hatte und der nicht mitkommen wollte. Das war übrigens Punkt 1, den ich verheimlichen muss - Der Beinahekuss. Und im Anbetracht dessen, dass die Freundschaft zwischen Bruder B und Nina so inniglich geworden ist, ist das ja nichts unwesentliches...

So nun zum Bruder B. Er kifft und das ist in meiner Schwiegerfamilie eigentlich ein absolutes No-Go, was diverse, gewichtige Hintergründe hat. Ich selbst kiff zwar nicht gerne, aber hatte früher Freunde, die das täglich gemacht haben. Ich seh das nicht so eng, dafür aber mein Mann. Er hat am vergangenen Sonntag die Beherrschung verloren, Bruder B allerdings wegen eines vorgeschrobenen Grunds angemeckert. Erst später hat mein Mann mir gesagt, dass Brudere A ihm gesteckt hat, dass Bruder B kifft. Ich habe mit Bruder B darüber geredet, um meinen Mann vor ihm zu erklären und Bruder B hat lediglich gesagt: Danke, dass du mich warnst. Dann muss ich meine Vorräte weg machen. ... (?!) Wieder etwas, was ich verschweigen muss. Was man mittlerweile sogar voraussetzt.

Und ständig summiert sich das. Ständig kriege ich von Nina gesagt, wie grausam Bruder A zu ihr ist und das wühlt mich auf. Ständig muss ich meinem Mann etwas verschweigen. Ich bin keine harte Person und muss mir unbedingt angewöhnen, auch mal zu sagen "Es reicht jetzt." ... das weiß ich selbst. Irgendwie hoffe ich darauf, dass irgendwann alles ruhig ist und sich alle mögen ;D Nun eure objektive Meinung - würdet ihr eurem Partner alles erzählen? Und wie würdet ihr das alles bewerten? ...

Liebe Grüße und ein schönes kommendes Wochenende an euch! 

Mehr lesen

24. Oktober 2019 um 18:19

Findest du nicht dass du ein bisschen selbst schuld bist?

1 LikesGefällt mir
24. Oktober 2019 um 18:28
In Antwort auf jasmin7190

Findest du nicht dass du ein bisschen selbst schuld bist?

Klar. Weil ich ein gutmütiger Trottel bin und will, dass alles ruhig ist. Ich weiß selbst, dass ich da härter werden muss. Und es hat schon gut getan, sich irrsinnigerweise nicht mehr aufzubürden, in Ninas und Bruder As Beziehung rumzuwerkeln... Aber sollte ich das meinem Mann erzählen? Oder sind das Dinge, die ich für mich behalten kann, ohne dass es einem "Verrat" gleicht?

Gefällt mir
25. Oktober 2019 um 1:00
In Antwort auf clio1208

Hey Leute

da ich nicht wüsste, mit wem ich aus meinem Bekanntenkreis darüber reden könnte, habe ich mich einfach hier angemeldet und hoffe auf objektive Meinungen und Ratschläge.
Es ist ziemlich viel und ich versuche mich kurz zu fassen... Zuallererst - ich habe eine sehr sehr anstrengende Schwiegerfamilie. Mein Mann hat zwei Brüder. Bruder A hat eine Freundin namens Nina, die mit mir in einer Klasse war und einen kleinen Sohn mit ihr. Bruder B ist das Nesthäkchen, 18 Jahre jung. 

Seit jeher war es so, dass Nina mir immer viel erzählt hat. Sie hat alles bei mir abgeladen, unter anderem auch, dass die Beziehung mit Bruder A zum Kotzen ist, er gemein ist und auch schon gewalttätig war. Natürlich ist man als Freundin besorgt und versucht immer zu helfen. Insbesondere, wenn man darum gebeten wird, zu helfen. Ich habe auch meinen Mann mit einbezogen, da es sich schließlich auch um seinen Bruder dreht. Und irgendwie haben wir dann immer versucht, die Wogen zwischen Nina und Bruder A zu glätten, wenns mal wieder bremslig war. Getrennt haben sie sich bis heute nicht, obwohl Nina immer wieder betont, wie bescheiden die Beziehung ist. Mein Mann ist diesbezüglich mittlerweile der Meinung, dass Nina eine ganz große Schauspielerin ist, die die Tatsachen gerne verdreht und sich als Opfer darstellt. Er will mit deren Streitereien nichts mehr zu tun haben und wir haben aufgehört, uns da rein zuhängen.

Nun kommt der kleine Bruder B ins Spiel. Seit Längerem trifft sich Nina immer wieder mit Bruder B. Sie verstehen sich sehr gut und hängen halt viel miteinander rum. Irgendwann hat sie sich mir anvertraut und gesagt, dass Bruder B versucht habe, sie zu küssen. Sie habe ihn allerdings abgewehrt und gesagt, dass das nicht ginge. Ich habe ihr geraten, den Kontakt erstmal ein bisschen zu drosseln. Immerhin ist Bruder B 18 Jahre alt und da sprühen die Hormone eben manchmal über. Er soll sich erstmal abkühlen. Nina hängt aber weiterhin mit ihm ab und mittlerweile so oft, dass unser kleines Dorf sich das Maul zerreißt (gelangweilte Landeier und so) und es Bruder A schon ein Dorn im Auge geworden ist. Sie wollte letztens sogar mit Bruder B in den geplanten Familienurlaub, als sie mit Bruder A Stress hatte und der nicht mitkommen wollte. Das war übrigens Punkt 1, den ich verheimlichen muss - Der Beinahekuss. Und im Anbetracht dessen, dass die Freundschaft zwischen Bruder B und Nina so inniglich geworden ist, ist das ja nichts unwesentliches...

So nun zum Bruder B. Er kifft und das ist in meiner Schwiegerfamilie eigentlich ein absolutes No-Go, was diverse, gewichtige Hintergründe hat. Ich selbst kiff zwar nicht gerne, aber hatte früher Freunde, die das täglich gemacht haben. Ich seh das nicht so eng, dafür aber mein Mann. Er hat am vergangenen Sonntag die Beherrschung verloren, Bruder B allerdings wegen eines vorgeschrobenen Grunds angemeckert. Erst später hat mein Mann mir gesagt, dass Brudere A ihm gesteckt hat, dass Bruder B kifft. Ich habe mit Bruder B darüber geredet, um meinen Mann vor ihm zu erklären und Bruder B hat lediglich gesagt: Danke, dass du mich warnst. Dann muss ich meine Vorräte weg machen. ... (?!) Wieder etwas, was ich verschweigen muss. Was man mittlerweile sogar voraussetzt.

Und ständig summiert sich das. Ständig kriege ich von Nina gesagt, wie grausam Bruder A zu ihr ist und das wühlt mich auf. Ständig muss ich meinem Mann etwas verschweigen. Ich bin keine harte Person und muss mir unbedingt angewöhnen, auch mal zu sagen "Es reicht jetzt." ... das weiß ich selbst. Irgendwie hoffe ich darauf, dass irgendwann alles ruhig ist und sich alle mögen ;D Nun eure objektive Meinung - würdet ihr eurem Partner alles erzählen? Und wie würdet ihr das alles bewerten? ...

Liebe Grüße und ein schönes kommendes Wochenende an euch! 

Ich würde das alles beenden...also, dass man Dir ständig solche Dinge anvertraut. 

Ich sähe meine Loyalität komplett bei meinem Mann. Ich würde ihm die ganze Wahrheit sagen...alles. Dann kann er damit machen was er will. 

Ab diesem Zeitpunkt würde ich alle Versuche von Nina und den Brüdern abblocken mit mir über ihre Probleme und Geheimnisse zu reden. 

Gefällt mir
25. Oktober 2019 um 10:52
In Antwort auf clio1208

Klar. Weil ich ein gutmütiger Trottel bin und will, dass alles ruhig ist. Ich weiß selbst, dass ich da härter werden muss. Und es hat schon gut getan, sich irrsinnigerweise nicht mehr aufzubürden, in Ninas und Bruder As Beziehung rumzuwerkeln... Aber sollte ich das meinem Mann erzählen? Oder sind das Dinge, die ich für mich behalten kann, ohne dass es einem "Verrat" gleicht?

wieso sprichst du auch mit Bruder B drüber!
geht dich nichts an

dann hättest du das dilemma jetzt nicht

Gefällt mir
31. Oktober 2019 um 13:55
In Antwort auf clio1208

Hey Leute

da ich nicht wüsste, mit wem ich aus meinem Bekanntenkreis darüber reden könnte, habe ich mich einfach hier angemeldet und hoffe auf objektive Meinungen und Ratschläge.
Es ist ziemlich viel und ich versuche mich kurz zu fassen... Zuallererst - ich habe eine sehr sehr anstrengende Schwiegerfamilie. Mein Mann hat zwei Brüder. Bruder A hat eine Freundin namens Nina, die mit mir in einer Klasse war und einen kleinen Sohn mit ihr. Bruder B ist das Nesthäkchen, 18 Jahre jung. 

Seit jeher war es so, dass Nina mir immer viel erzählt hat. Sie hat alles bei mir abgeladen, unter anderem auch, dass die Beziehung mit Bruder A zum Kotzen ist, er gemein ist und auch schon gewalttätig war. Natürlich ist man als Freundin besorgt und versucht immer zu helfen. Insbesondere, wenn man darum gebeten wird, zu helfen. Ich habe auch meinen Mann mit einbezogen, da es sich schließlich auch um seinen Bruder dreht. Und irgendwie haben wir dann immer versucht, die Wogen zwischen Nina und Bruder A zu glätten, wenns mal wieder bremslig war. Getrennt haben sie sich bis heute nicht, obwohl Nina immer wieder betont, wie bescheiden die Beziehung ist. Mein Mann ist diesbezüglich mittlerweile der Meinung, dass Nina eine ganz große Schauspielerin ist, die die Tatsachen gerne verdreht und sich als Opfer darstellt. Er will mit deren Streitereien nichts mehr zu tun haben und wir haben aufgehört, uns da rein zuhängen.

Nun kommt der kleine Bruder B ins Spiel. Seit Längerem trifft sich Nina immer wieder mit Bruder B. Sie verstehen sich sehr gut und hängen halt viel miteinander rum. Irgendwann hat sie sich mir anvertraut und gesagt, dass Bruder B versucht habe, sie zu küssen. Sie habe ihn allerdings abgewehrt und gesagt, dass das nicht ginge. Ich habe ihr geraten, den Kontakt erstmal ein bisschen zu drosseln. Immerhin ist Bruder B 18 Jahre alt und da sprühen die Hormone eben manchmal über. Er soll sich erstmal abkühlen. Nina hängt aber weiterhin mit ihm ab und mittlerweile so oft, dass unser kleines Dorf sich das Maul zerreißt (gelangweilte Landeier und so) und es Bruder A schon ein Dorn im Auge geworden ist. Sie wollte letztens sogar mit Bruder B in den geplanten Familienurlaub, als sie mit Bruder A Stress hatte und der nicht mitkommen wollte. Das war übrigens Punkt 1, den ich verheimlichen muss - Der Beinahekuss. Und im Anbetracht dessen, dass die Freundschaft zwischen Bruder B und Nina so inniglich geworden ist, ist das ja nichts unwesentliches...

So nun zum Bruder B. Er kifft und das ist in meiner Schwiegerfamilie eigentlich ein absolutes No-Go, was diverse, gewichtige Hintergründe hat. Ich selbst kiff zwar nicht gerne, aber hatte früher Freunde, die das täglich gemacht haben. Ich seh das nicht so eng, dafür aber mein Mann. Er hat am vergangenen Sonntag die Beherrschung verloren, Bruder B allerdings wegen eines vorgeschrobenen Grunds angemeckert. Erst später hat mein Mann mir gesagt, dass Brudere A ihm gesteckt hat, dass Bruder B kifft. Ich habe mit Bruder B darüber geredet, um meinen Mann vor ihm zu erklären und Bruder B hat lediglich gesagt: Danke, dass du mich warnst. Dann muss ich meine Vorräte weg machen. ... (?!) Wieder etwas, was ich verschweigen muss. Was man mittlerweile sogar voraussetzt.

Und ständig summiert sich das. Ständig kriege ich von Nina gesagt, wie grausam Bruder A zu ihr ist und das wühlt mich auf. Ständig muss ich meinem Mann etwas verschweigen. Ich bin keine harte Person und muss mir unbedingt angewöhnen, auch mal zu sagen "Es reicht jetzt." ... das weiß ich selbst. Irgendwie hoffe ich darauf, dass irgendwann alles ruhig ist und sich alle mögen ;D Nun eure objektive Meinung - würdet ihr eurem Partner alles erzählen? Und wie würdet ihr das alles bewerten? ...

Liebe Grüße und ein schönes kommendes Wochenende an euch! 

Du bist einfach zu lieb.

Diese zwei Dinge würde ich meinem Partner nicht sagen und es einfach versuchen wegzudrängen. Wenn wieder so etwas sein sollte musst die einfach hart sein und sagen: nein! Ich will es nicht wissen, ich will nicht noch mehr vor meinem Partner verschweigen. Das ist eure Sache und nicht meine!

Wende dich davon ab immer versuchen überall zu helfen. Schlussendlich bist du die mit dem Strick um den Hals. Halte dich einfach raus und kümmere dich nicht mehr um diese Dinge. So hart es klingt aber es ist besser für dich und deine Beziehung.

Gefällt mir
Teste die neusten Trends!
experts-club