Home / Forum / Meine Familie / Elternzeit und ALG2??

Elternzeit und ALG2??

21. April 2008 um 15:23 Letzte Antwort: 23. April 2008 um 15:24

Hallo,
meine Kleine wird am 25.04. ein Jahr.
Vor der Geburt und bis jetzt beziehe ich ALG 2.
Ich bin verheiratet und mein Mann arbeitet Vollzeit und ist die ganze Woche nicht da.
Heute hatte ich einen Termin bei meiner Arge und da wurde mir gesagt meine Tochter müsste mit einem Jahr in die Krippe damit ich wieder für den Arbeitsmarkt zur Verfügung stehe.
Ist das rechtlich ok?
Ich wollte gern bis zum 3. Lebensjahr für sie da sein und miterleben wie sie laufen lernt und die Welt entdeckt!((((
Soll jetzt auch eine Eigliederunsvereinbarung unterschreiben!??

Ist das rechtens??

DANKE für die Hilfe

Mehr lesen

21. April 2008 um 15:39

Keiner
kann dich zwingen zu arbeiten aber du bekommst dann wahrscheinlich kein Geld mehr.

Gefällt mir
22. April 2008 um 6:40

Hallo
NEIN du musst dein Kind nicht in die Krippe geben. Du hast gesetzlichen Anspruch auf 3 Jahre ELTERNZEIT, das heisst das du dich dem Arbeitsmarkt NICHT zur Verfügung stellen musst! Erst wenn dein Kind 3 Jahre wird, hast du Anspruch auf einen KIGA Platz und dann, solltes du dich dem Arbeitsmarkt wieder zur Verfügung stellen (Wobei dich das Arbeitsamt auch da nur zu einer Teilzeitstelle "verdonnern" kann. Dir kann man auch in den ersten drei Jahre das Geld nicht kürzen oder sonst was, denn diese Elternzeit ist gesetzlich geschützt!

Also wenn die weiter sagen du müsstes es, dann auf zum Anwalt der soll denen mal erklären, wie das aussieht..... Die werden das aber auch wissen, dass sie dich nicht "zwingen" können, aber versuchen können sie es ja mal

MAch dir keine Gedanken du kannst ganz beruhigt die ersten drei Jahre bei deinem Kind sein!

Alles Gute

Ach und unterschreib KEINE Eingliederungsvereinbarund, du must es nicht das Recht ist auf DEINER Seite

Gefällt mir
22. April 2008 um 9:17
In Antwort auf an0N_1208985499z

Hallo
NEIN du musst dein Kind nicht in die Krippe geben. Du hast gesetzlichen Anspruch auf 3 Jahre ELTERNZEIT, das heisst das du dich dem Arbeitsmarkt NICHT zur Verfügung stellen musst! Erst wenn dein Kind 3 Jahre wird, hast du Anspruch auf einen KIGA Platz und dann, solltes du dich dem Arbeitsmarkt wieder zur Verfügung stellen (Wobei dich das Arbeitsamt auch da nur zu einer Teilzeitstelle "verdonnern" kann. Dir kann man auch in den ersten drei Jahre das Geld nicht kürzen oder sonst was, denn diese Elternzeit ist gesetzlich geschützt!

Also wenn die weiter sagen du müsstes es, dann auf zum Anwalt der soll denen mal erklären, wie das aussieht..... Die werden das aber auch wissen, dass sie dich nicht "zwingen" können, aber versuchen können sie es ja mal

MAch dir keine Gedanken du kannst ganz beruhigt die ersten drei Jahre bei deinem Kind sein!

Alles Gute

Ach und unterschreib KEINE Eingliederungsvereinbarund, du must es nicht das Recht ist auf DEINER Seite

Also
ich kann mir net vorstellen das sie dann noch Arbeitslosengeld bekommt! Ich bekomm ja in meinem Erziehungsurlaub auch net mein Gehalt weiter gezahlt

Gefällt mir
22. April 2008 um 18:38
In Antwort auf sofie_12885210

Also
ich kann mir net vorstellen das sie dann noch Arbeitslosengeld bekommt! Ich bekomm ja in meinem Erziehungsurlaub auch net mein Gehalt weiter gezahlt

DOCH
bekommt sie, ich bekome es ja auch, wenn der Freund nicht genug verdiehnt dann bekommt sie ALG2 weiter... und das Erziehungsgeld wird NICHT angerechnet......

Gefällt mir
23. April 2008 um 10:35
In Antwort auf an0N_1208985499z

DOCH
bekommt sie, ich bekome es ja auch, wenn der Freund nicht genug verdiehnt dann bekommt sie ALG2 weiter... und das Erziehungsgeld wird NICHT angerechnet......

Spitze
warum gehen andere Leute eigendlich arbeiten? na egal

Gefällt mir
23. April 2008 um 15:24

Na
aber Geld bekommen auch wenns net viel ist und dafür nix machen find ich persönlich net so dolle. Man darf ja auch net vergessen das das Erziehungsgeld / Elterngeld eigendlich mal für Leute gedacht war die schon was eingezahlt haben und dann wegen der Kindererziehung zu Hause bleiben!. Ich bin mit 17 ungeplant Mutter geworden und bin keinen Tag dem Staat, meiner Familie oder sonst wem auf der Tasche gelegen und war immer arbeiten. Klar währe ich auch lieber zu Hause bei meinem Kind geblieben aber find es unter aller Kanone der Gesellschaft gegenüber das man Kinder geplant in die Welt setzt und dann auf andere Leute kosten lebt.

Gefällt mir