Home / Forum / Meine Familie / Kinder und Erziehung / Elterngespräch im Kindergarten

Elterngespräch im Kindergarten

9. Dezember 2009 um 9:56 Letzte Antwort: 11. Dezember 2009 um 9:32

ich hatte heute mein erstes Elterngespräch im Kindergarten und mache mir jetzt totale sorgen! Es geht um meinen Sohn 3 Jahre, er geht jetzt seid August im Kindergarten und kommt wohl nicht so gut klar! Er ist im Kindergarten sehr ruhig macht keine gruppenspiele mit und wird auch ausgegrenzt von den anderen Kindern weil die jetzt halt auch wissen das er eh nicht mitmacht! er sagt dann einfach nein das möchte ich nicht! was ich auch eigentlich gut finde das er sagt was er nicht möchte aber er grenzt sich total aus und macht nur mit wenn die erzieherin dabei ist! Er geht nicht gerne hin aber ich versuche ihn immer zu bestärken sein selbstbewustsein zustärken damit er mal mitmacht! aber manchmal sitzt er nur da und schaut in die gegend! die Erzieherinnen sagen das er oft nur seine Zeit absitzt! Zuhause ist er ganz anders! er ist aufgeweckt und spielt viel. dazu muss ich sagen das ich eigentlich immer da bin ich mache sehr viel mit meinen kindern aber ich bin halt auch immer da! (ich habe noch eine kleine tochter1Jahr). jetzt müssen wir zum kinderarzt und ihm alles schildern! hab auch schon einen termin aber das dauert ja auch wieder ewig! habt ihr solche erfahrungen???
ich mache mir echt sorgen

Mehr lesen

9. Dezember 2009 um 20:36

Mach Dir keine Sorgen
Ersetze in Deiner Schilderung "Sohn" durch "Tochter" und Du hast genau unsere Situation vor einem Jahr. Aber wirklich genau. Unsere Tochter war frisch im Kindergarten, spielte nie mit, stand nur dabei, es sei denn, die Erzieherinnen haben sie direkt angesprochen. Sie hat kaum geredet und hat oft alleine gespielt. Und ich war genauso geschockt, als mir das dann in - während des allgemeinen Elternabends vor allen anderen Eltern! - vorwurfsvoll vorgehalten wurde.

Heute, ein Jahr später, ist unsere Tochter immer noch keine, die ständig im Kindergarten die Klappe aufreißt und den Anführer macht. Aber sie hat sich nach und nach in die Gruppe integriert und ist heute akzeptiert. Da hilft es z.b. schon, dass nach und nach neue Kinder in die Gruppe kommen und dann die "die Neuen" sind. Sie redet inzwischen mit allen, wenn auch nicht besonders viel, und hat es aufgrund ihrer ruhigen (wenig nervigen) Art schon fast zum Liebling der Erzieherinnen gebracht.
Unsere Tochter ist immer noch schüchtern, und das wird sie sicher tendenziell auch bleiben, aber es geht ihr gut.

Also entspann Dich, das gibt sich mit der Zeit. Was soll denn der Kinderarzt dabei? Der kann dazu doch überhaupt nichts sagen, ist doch keine Krankheit.

Bei uns hat auch geholfen, dass wir einzelne Kinder aus dem Kindergarten zum Spielen bei uns eingeladen haben, zu zweit kommt der engere Kontakt viel besser.

Gefällt mir
10. Dezember 2009 um 7:07
In Antwort auf zeus_12440067

Mach Dir keine Sorgen
Ersetze in Deiner Schilderung "Sohn" durch "Tochter" und Du hast genau unsere Situation vor einem Jahr. Aber wirklich genau. Unsere Tochter war frisch im Kindergarten, spielte nie mit, stand nur dabei, es sei denn, die Erzieherinnen haben sie direkt angesprochen. Sie hat kaum geredet und hat oft alleine gespielt. Und ich war genauso geschockt, als mir das dann in - während des allgemeinen Elternabends vor allen anderen Eltern! - vorwurfsvoll vorgehalten wurde.

Heute, ein Jahr später, ist unsere Tochter immer noch keine, die ständig im Kindergarten die Klappe aufreißt und den Anführer macht. Aber sie hat sich nach und nach in die Gruppe integriert und ist heute akzeptiert. Da hilft es z.b. schon, dass nach und nach neue Kinder in die Gruppe kommen und dann die "die Neuen" sind. Sie redet inzwischen mit allen, wenn auch nicht besonders viel, und hat es aufgrund ihrer ruhigen (wenig nervigen) Art schon fast zum Liebling der Erzieherinnen gebracht.
Unsere Tochter ist immer noch schüchtern, und das wird sie sicher tendenziell auch bleiben, aber es geht ihr gut.

Also entspann Dich, das gibt sich mit der Zeit. Was soll denn der Kinderarzt dabei? Der kann dazu doch überhaupt nichts sagen, ist doch keine Krankheit.

Bei uns hat auch geholfen, dass wir einzelne Kinder aus dem Kindergarten zum Spielen bei uns eingeladen haben, zu zweit kommt der engere Kontakt viel besser.

Danke
für die aufmunternden Worte! Ja das mit dem kinderarzt fand ich auch übertrieben! Die erzieherinnen meinten halt, dass wir dann ein Rezept zur Ergotherapie bekommen würden aber ich denke das ihm das auch nichts bringen wird in der jetztigen Situation! Ich wollte jetzt auch Kinder zu uns einladen! Ich denke das ist der richtige Weg! dankeschön für deine antwort

Gefällt mir
10. Dezember 2009 um 11:14
In Antwort auf an0N_1288710399z

Danke
für die aufmunternden Worte! Ja das mit dem kinderarzt fand ich auch übertrieben! Die erzieherinnen meinten halt, dass wir dann ein Rezept zur Ergotherapie bekommen würden aber ich denke das ihm das auch nichts bringen wird in der jetztigen Situation! Ich wollte jetzt auch Kinder zu uns einladen! Ich denke das ist der richtige Weg! dankeschön für deine antwort

Hallo!
Mein Sohn ist seit September im Kindergarten und auch kein "Draufgänger". Er hat sich mittlerweile ganz gut integriert. Aber vor zwei Monaten sprach mich die Erzieherin auch an. Joshua mag nicht so gerne Verämnderungen. Auch zu Hause nicht. Morgens wurde statt dem üblichen Morgenkreis eine Erntedankfrühstück gemacht. Joshua wollte da nicht mitmachen und hat gebockt. Die Erzieherin meinte sie werden ihn jetzt beaobachten, weil er mit Veränderungen "gar nicht zurechtkäme und er müsste dann wohl auch zum Ergotherapeuthen. Auf einmal haben sie dann aber nix mehr dazu gesagt.
Ich glaube die sind manchmal einfach zu schnell mit ihren Entscheidungen. Ich finde ja gut, dass sie die Kindern beobachten, aber direkt wegen allem zum Arzt oder zum Therapeuten ist wohl auch übertrieben.

LG Jenny

Gefällt mir
11. Dezember 2009 um 9:32

Alles wieder besser
...wir hatten gestern im Kiga Spielzeugtag und er hat ein gesellschaftspiel mitgenommen. ich habe ihn dann noch beobachtet er hat ganz toll mit einem anderen jungen gespielt! habe dann auch mit der erzieherin gesprochen und gesagt das ich jetzt erst mal nicht zum arzt gehe sondern ihn erst mal so motivieren möchte! und auch mal ein kind zum spielen nach hause einladen möchte! ich denke mal es wird egal ob jetzt oder in einem Jahr! hauptsache er ist glücklich und geht gerne hin! und das tut er also mal wieder viel zu viele sorgen gemacht!
danke für die lieben worte

Gefällt mir
Teste die neusten Trends!
experts-club
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen