Home / Forum / Meine Familie / Eltern unterstützen und respektieren meine Entscheidungen nicht

Eltern unterstützen und respektieren meine Entscheidungen nicht

23. November 2014 um 14:47

Hallo ihr Lieben,

Ich lege einfach direkt los, folgendes Problem:

Ich bin jetzt 19 Jahre alt, habe dieses Jahr mein Abitur gemacht und möchte zum Sommersemester des nächsten Jahres anfangen zu studieren. Alles schön und gut.
In der Vergangenheit, so im Alter von 14-16, habe ich schön viel Mist gebaut. Ich war einer Art Kaufsucht verfallen, habe immer über meinen Verhältnissen gelebt, mir Dinge im Internet auf Raten gekauft, obwohl ich mir das alles einfach nicht leisten konnte. Ständig bekam ich Rechnungen und Mahnungen, bzw. bekomme ich immer noch. Meine Eltern mussten mir also des Öfteren aus der Patsche helfen und mich zusätzlich zu meinem Taschengeld finanziell unterstützen, damit nicht der Gerichtsvollzieher vor meiner Tür steht.
Ich weiß, dass das alles einfach nur dumm und unüberlegt war. Ich merke es vor allem jetzt, da mich diese Schulden immer noch sehr belasten. Nun ja, in dieser Zeit haben meine Eltern scheinbar jedes Vertrauen und Ähnliches in mich und meine Entscheidungen verloren. Sie unterstützen mich in überhaupt gar nichts mehr. Und das ist jetzt nicht aufs finanzielle bezogen, das erwarte ich ja nicht. Sondern es ist einfach so, alles was ich mache ist prinzipiell falsch in ihren Augen. So schwer man es auch glauben mag, Menschen können sich auch ändern! Und ich habe mich von grundauf geändert, kaufe nur noch Dinge ein wenn sie wirklich nötig sind und arbeite daran, meine Schulden abzubezahlen. Ich habe meine Fehler eingesehen und würde das alles zu gern Rückgängig machen. Aber das sehen und merken meine Eltern nicht. Selbst wenn ich ihnen dann sage, dass ich mich ja geändert habe, kommt nur so ein Spruch im abwertenden Ton wie "Ist klar, wieso kommen dann immer noch so viele Briefe hier an". KLAR kommen noch Briefe an, diese kommen an wegen den Schulden, die ich damals gemacht habe!!! Und die werden auch weiterhin ankommen, solang nicht alles abbezahlt ist, das ist mir auch klar! Aber es sind BRIEFE; seit Monaten kommen keine Pakete mehr an. Das sage ich dann auch. Dann meinen sie, sie würden das ja nur nicht mitbekommen etc. und eigentlich hätte ich mich nicht geändert blabla. Ich kann ja auf einer Seite verstehen, dass das Vertrauen irgendwie weg ist, aber abgesehen davon, dass es vor allem seit meiner Volljährigkeit MEINE Angelegenheiten sind, die sie auch einfach nichts mehr angehen, ich finde man kann halt auch nach so vielen Monaten, ja fast schon "Jahren" wenigstens mal anfangen (!!), seinem eigenen Kind wieder VERSUCHEN zu vertrauen und das eigene Kind auch mal in Entscheidungen zu unterstützen und diese zu respektieren.
Gerade heute wieder: Ich habe vor ein paar Monaten einen Job in einem 5 Sterne Hotel an Bar,LOunge und Restaurant angenommen. Ich war eigentlich nur auf der Suche nach einem kleinen Nebenjob, und nicht nach einer Festanstellung mit teilweise 10Stunden Tagen, aber es kam dann halt wie es kam. Nun habe ich das akzeptiert und habe halt auch an das Geld gedacht, dass ich perfekt zum Schulden abbezahlen gebrauchen kann (wobei man sagen muss, dass mir ein Teilzeitjob vom Geld her dicke reichen würde). So wirklich Spaß gemacht hat mir die Arbeit dort nie, da Gastronomie noch nie wirklch mein Ding war, aber ich habe es dann durchgezogen, bis zu dem Tag als ich auf der Arbeit ausgerutscht bin und seitdem an schlimmen Rückenschmerzen leide. Diese werden natürlich durch einen Job in der Gastronomie nicht besser, vor allem wenn man sich zu den Tischen runterbücken muss, um zu servieren. Ich komme danach kaum noch hoch vor Schmerzen. Deshalb habe ich diesen Job gekündigt und auch schon einen neuen, denn das war das erste worum ich mich noch vorher gekümmert habe, weil ich weiß, dass ich das Geld für die Schulden brauche und von meinen Eltern unabhängig sein möchte. Von dieser Entscheidung habe ich meinen Eltern allerdings noch nichts erzählt, denn ich kenne ihre Reaktion bereits. Sie werden diese Entscheidung nicht respektieren, das mit meinem Rücken nicht ernst nehmen, meine Entscheidgung werden sie in jedem Fall als dumm bezeichnen, sie werden wieder einen abwertenden Spruch über meine Geldprobleme ablassen. Und sowas verletzt einen natürlich, weil ich hart daran arbeite, meine "Sünden" von damals wieder gutzumachen und sie das einfach nicht sehen, die Veränderung nicht sehen und es ja nicht mal was bringt ihnen zu sagen, "ich habe mich verändert" Sie glauben es ja doch nicht und alles was ich mache ich falsch. Ich werde ihnen das vom Jobwechsel auch nicht sagen. Ich hatte zuerst überlegt, in meinem alten Job zu bleiben, aber statt Vollzeit in die Teilzeit zu wechseln. Als ich meinen Eltern das erzählt habe, kamen NUR dumme Sprüche. Wieder irgendwas bezüglich meiner Schulden, bin dann einfach in ein anderes Zimmer gegangen und habe darauf schon gar nicht mehr geantwortet. Dann haben sie natürlich extra lautstark gesagt (Sie wussten, dass ich noch in der Nähe bin und es höre) "Jetzt schon keinen bock mehr auf den Job" blabla. Selbst wenn es NUR deshalb wäre, dass ich keine Lust mehr darauf habe, weil mein Chef mich beispielweise rumkommandiert und ich einfach keine Zeit mehr für mich habe, und das schon mit 19, selst wenn es NUR DESHALB wäre, es ist doch meine Sache, es ist meine Entscheidung und wieso sollte ich nur meinen Eltern zuliebe etwas machen, was mir im Endeffekt ja sogar schadet (->Rücken)!?!?!? Wie kann man denn so respektlos sein und as nur wegen meinen früheren Fehlern. Wie gesagt, ich werde ihnen nichts von dem Jobwechsel erzählen und mich vermutlich komplett zurückziehen und gar nichts mehr erzählen..
Sorry für den ewig langen Text, aber meine beste Freundin hat erst morgen für mich Zeit und ich musste es loswerden!! Und vor allem würde mich mal interessieren, ob jemand in einer ähnlichen Situation war???
Meine Eltern machen mich einfach nur noch wütend, immer wissen sie alles besser und meine Entscheidungen sind in ihren Augen nur lächerlich und dumm. Das ist einfach nicht in Ordnung, egal wie viel Mist ich damals gebaut habe...

Danke im Voraus für eure Worte!
Einen schönen Sonntag wünsche ich euch!

Mehr lesen

27. Dezember 2014 um 0:15

Also echt ...
Aus meiner Sicht ist es völlig unverständlich, daß dir deine Eltern das verübeln (mit der Verschuldung)

wenn die Geschichte zwischen deinem 14. - 18. Lebensjahr stat gefunden hat (die Einkäufe) dann warst du zu diesem Zeitpunkt nicht voll geschäftsfähig und deine Eltern hätten die Verträge anfechten müssen (also aus meiner Sicht wäre das ihre Pflicht als Eltern gewesen).
Also klar war das von dir nicht besonders Schlau, aber die sollten mal lieber etwas ruhiger treten sie haben auf jeden Fall mit schuld an der Situation.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2015 um 22:02

Im selben Boot
Hallo? Ist da noch jemand?
Wie sieht die aktuellen Lage aus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Februar 2016 um 6:50
In Antwort auf clyde_12561285

Also echt ...
Aus meiner Sicht ist es völlig unverständlich, daß dir deine Eltern das verübeln (mit der Verschuldung)

wenn die Geschichte zwischen deinem 14. - 18. Lebensjahr stat gefunden hat (die Einkäufe) dann warst du zu diesem Zeitpunkt nicht voll geschäftsfähig und deine Eltern hätten die Verträge anfechten müssen (also aus meiner Sicht wäre das ihre Pflicht als Eltern gewesen).
Also klar war das von dir nicht besonders Schlau, aber die sollten mal lieber etwas ruhiger treten sie haben auf jeden Fall mit schuld an der Situation.

Dem
Ist nix hinzuzufügen. Top.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
(Stief)Schwiegermonster zerstört Vater Sohn Beziehung
Von: theo_12965190
neu
2. Februar 2016 um 18:15
Freund der Tochter ist der Falsche, oder
Von: noele_11905950
neu
2. Februar 2016 um 17:24
Irgendwas stimmt doch nicht...
Von: gro_12250783
neu
1. Februar 2016 um 19:11
Noch mehr Inspiration?
pinterest