Home / Forum / Meine Familie / Eltern und Kindergarten

Eltern und Kindergarten

26. März 2007 um 18:51

Hallo aus Nürnberg

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll, mittlerweile hat sich so viel Unrecht zusammen gestaut, das ihr bitte ein nachsehen habt wenn es vielleicht manchmal in diesem Thema etwas durcheinander geht.
Meine zwei Kinder 3 und 6 gehen in denselben KIGA, der durch seine Leiterin immer mehr an Zustimmung verliert.
Es fing schon mit der Buchungsumstellung an, wo mit Stunden genaue Abrechnung geworben wurde aber nicht umgesetzt wird.
Heißt: Es ist eine Kernzeit von 9 bis 13 Uhr festgelegt, wo die Kinder intensive gefördert werden... heißt in unserem Fall 9:00 Uhr bis 9:30 Uhr Frühstück, 11:30 Uhr bis 12:00 Uhr Mittag und dazwischen Stundenlanges Malen.
Wir sind drauf angewiesen und haben einen Vollzeitplatz für beide Kinder also 10 Stunden.
Der uns jetzt glücklicherweise durch den Geburtstag meiner Tochter gesamt nur noch 228 Euro im Monat kostet anstatt 385 Euro.
Nicht zu vergessen jeden Monat gesamt ca. 60 Euro Essengeld und 10 Euro Trinken-Geld.
Nachdem die Stunden genaue Buchungszeit bekannt gegeben worden ist, hatte ich mich zuerst schon darauf gefreut. Jedoch findet diese ja gar nicht statt.
Denn stunden genau bedeutet für mich, wenn ich z.B. Montag bis Donnerstag 10 Stunden nutze dann zahl ich für 10 Stunden, wenn ich Freitag aber nur 7 Stunden nutze zahl ich nur für 7.
Es kommt ja auch in unregelmäßigen Abständen auch mal dazu das wir frei haben und die Kinder schon um 14 Uhr abholen, aber trotzdem die volle Zeit bezahlen müssen.
Ebenso hat man sich angewöhnt (kein Scherz). Minuten genau aufzuschreiben wann die Kinder geholt werden.
Ein Beispiel: Man hat 6 Stunden gebucht bringt sein Kind um 8:55 Uhr dann muß man es um Punkt 14:55 Uhr wieder abholen. Kommt man erst um 15:00 Uhr wird man freundlichst darauf hingewiesen das man 5 Minuten am nächsten Tag früher kommen muß!
Eine absolute Frechheit.
Jetzt stehen wir vor einer neuen Herausforderung, mein Sohn kommt dieses Jahr in die Schule, und muß dafür zur Schuluntersuchung.
Diese beginnt 8:30 Uhr und geht bis ca. 10:00 Uhr.
Nun wird uns verwehrt meinen Sohn danach in den Kiga zu bringen weil diese feste Kernzeit besteht und da kein Kommen und Gehen geduldet wird.
Ist es eigentlich rechtens das ich mein Kind nicht mehr in den Kiga bringen darf? Wir haben die ganzen Jahre nie irgendeine Sonderbehandlung erhalten bzw. gewünscht, um so mehr ärgert es mich das mir von der Leiterin jetzt so ein Gegenwind entgegen weht, wegen diesem einen Mal.
Mir ist auch bekannt von einer Familie, wo Sie ganztägig daheim ist! früh zur Logopädie geht und Ihr Kind erst um 10 Uhr bringen darf und das regelmäßig. Als ich dies bei dem Gespräch erwähnte wurde mir das mit Zitat: Logopädie das wäre wichtig begründet.
Mein Sohn geht seit 2 Jahren zur Logopädie und von der Zeit her immer abends so das wir nach der Arbeit mit ihm dorthin gehen können, manchmal muss dies jedoch auch die Babysitterin für uns erledigen.
Als ich die Leiterin fragte ob ein persönliches Problem mit unserer Familie vorliege, verneinte Sie dies.
Ist dies Unfähigkeit? Willkür ?
Meine Frau und ich sind beide Berufstätig, Sie entweder bis 18 Uhr oder 20 Uhr Ich bis 17.30 Uhr und das von Montag bis Samstag.
Da der Kiga nur bis 16:30 Uhr (freitags bis 16:00Uhr) geöffnet hat, sind wir auf fremde Hilfe angewiesen die auf unsere Kinder aufpassen. (unsere Eltern wohnen ca. 200 km und ca.500 km entfernt)
Wir haben glücklicher Weise ein älteres Ehepaar gefunden die 2 Tage die Woche aufpassen und eine Babysitterin die 3 Tage die Woche einspringt. Das ist natürlich auch mit Kosten verbunden ca. 60 Euro die Woche.
Ich fahr dazu noch 100 km täglich mit meinem privat Auto um arbeiten zu gehen ( die Sprit kosten kann sich jeder denken bei einem Benziner). Heißt im gesamten das wir eine ganze Menge Ausgaben haben um unsere Kinder zu finanzieren und um arbeiten zu gehen.
Seit neuestem hat man sich noch einfallen lassen, den Plaste Müll wieder mit heim zu geben, weil der Kiga sonst ein Riesen Müll Problem hat. (Plaste wird bei uns in kostenlose gelbe Säcke gesteckt und abgeholt)
Haben die Kinder also keine Wiederverwendbare Plaste Dose dürfen sie ihren Joghurt nicht Essen.
Wo das nächste mit verbunden ist, z.B. Fruchtzwerge und andere Kommerzielle Joghurts und Quark verboten! Sind. Aber Biojoghurt und normaler Quark erlaubt. Darf man das?
Dieses Thema hat sich ja jetzt durch die Plaste Dose erledigt da ja kein Etikett mehr drauf ist und somit nicht festzustellen ist was sich in der Dose nun befindet.
Aber wer entscheidet welche Süßspeise gesund oder ungesund ist?
Weißbrot ist ebenso verboten, da es auch ungesund ist, so gibt es gezwungener maßen Schwarzbrot zum Frühstück.
In die Liste reiht sich natürlich auch Marmelade, Pflaumenmus und Nutella. (Was meine Kinder zwar nicht essen) Aber darf man denn auch dieses verbieten?
Themawechsel
Der Kiga befindet sich dicht an einem Wald und Sportplatz, selbst auf dem Gelände das sehr schön ist befinden sich viele Schattige Plätze, also beste Bedingungen um den Kindern die Natur näher zu bringen, oder viele Spaziergänge durch zu führen. Fehlanzeige!
Es kam sogar vor das bei Plus Graden über 20 noch im Zimmer gehockt wurde um zu malen! Das Jungs da nicht Spitzenreiter sind und mit wenigem Interesse an die Sache herangehen kann man sich denken.
Das durften wir uns auch in regelmäßigen Abständen anhören.
So ich glaub das war es fürs erste um meinem Unmut Luft zu machen, aber ich glaub da kommt noch einiges dazu.
Es ist für mich festzustellen dass auch die öffentlichen Diskussionen Unsinnig und realitätsfremd sind.
Man kann sich auf niemanden Verlassen es fängt im Kiga an und geht immer so weiter.
Es wird heutzutage von den Eltern verlangt auf ihre Kinder selbst aufzupassen was finanziell gar nicht möglich ist und wenn man dann die Möglichkeit eines Kiga Platzes hat werden einem dort Steine in den Weg gelegt.

Im übrigen zahlen wir 12 Monate im Jahr unseren Beitrag. Heut wurde bekannt gegeben das im August der Kiga 3 Woche geschlossen bleibt und keine Notgruppe eingerichtet wird.
Heißt: Wir zahlen für nichts ? !

Mit freundlichen Grüßen Sven

Mehr lesen

26. März 2007 um 21:41

Bayern
kommst du zufällig aus Bayern??? Meine Nachbarin arbeitet nämlich im Kindergarten und hat mir diese ganzen Geschichten erzählt. Dies wurde wohl alles ab Februar 06 eingeführt und alle Kindergärten sind verplichtet sich an die Regel zu halten. Das mit den Buchungszeiten finde ich auch ein Hammer. Man muß hier ( Ingolstadt ) 6 Monate vorraus buchen. Hallo??? Da kann sich ja viel ändern. Die Bring und Abholzeiten sind mir auch bekannt. Finde ich totalen schwachsinn. Es kann ja immer etwas dazwischen kommen. Stau, Unfall usw. Ist ja ne absolute frechheit das das alles aufgeschrieben wird.
Mein Sohn geht ab September in den Kindergarten. Er wird im Januar erst 3. So, laut Leiterin wird er behandelt wie ein Kindergartenkind aber zahlen darf ich für ein Krippenkind...gemeinheit. Als 3 jähriger würde er für 8 Stunden 110 Euro bezahlen + Essen 60 Euro ( Monat )ich zahle aber für 4 Stunden 139,50 + 60 Ruro Essen.
Also, du siehst nicht nur bei dir ist es so. Fruchtzwerge und andere ungesunde Speisen sind dort übrigens auch verboten. Hinzukommen monatlich 6 Euro Spielgeld+Getränke.
Bin schon gespannt wie es wird. Hab ja noch bissel Zeit.

Lg Kristin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2007 um 23:43

Hallo nach Nernberch..
..ja, das kennen wir doch irgendwoher.

Als bei uns im Kiga die Buchungszeit eingeführt wurde, hatte ich auch einen Riesenbammel. Hatte nämlich die Flexibilität immer gebraucht, da ich auch berufstätig bin und es ganz toll fand, meinen Sohnemann mal um 15, mal um 16, oder eben auch mal mittags abholen zu dürfen.

Mit der Buchungszeit sollte sich dann alles ändern. Die Erzieherinnen bekamen ernste Gesichter und erzählten uns Schauermärchen vom katholischen Kindergarten nebenan, der sogar Stechuhren eingeführt hatte. OHNE SCHEISS! Wir mussten dann beflissen unsere Anmeldebögen ausfüllen und uns würde ins Gewissen geredet, bitte ja ganz pünktlich zu sein - das Damoklesschwert hing praktisch über uns.

Nun ist alles genauso wie vorher. Die Erzieherinnen kümmern sich lieber um wichtigere Dinge, als jeden Morgen zum Heftchen zu rennen und einzutragen, wer wann kommt. Sie halten sich nur an die Kernzeiten (also Kind bis spät. 8:45 Uhr da und frühstens 15 Uhr ab). Die bis-zum-Mittagessen-Kinder natürlich ausgeschlossen. Und da bin ich doch froh drum.

Was das Essen anbelangt finde ich es vollkommen ok, wenn die Erzieherinnen auch mal ein Machtwort sprechen. Bei uns gibts viele Migranten-Kinder und ohne jetzt abwertend oder sonstwie rüberzukommen: die haben jeden Tag Fertigfood (Schokocroissants vom Lidl) oder trockene Cornflakes oder ähnlichen Scheiss dabei und unsere Erzieherinnen meinten ganz klar: eine ausgewogene Mischung aus Brot, Obst, Gemüse und Joghurt. Klaro geb ich meinem Kurzen auch mal 2 Fruchtzwerge mit. Aber eben ganz ganz selten. Und er ist heilfroh, dass er ein ordentliches Brot mitkriegt, und frisches Obst und Gemüse. Seine Brotzeitbox ist immer leer.

Was ich auch gerne mache, und mich damit quasi einschleime, ist kleine Geschenkchen machen. Ich bringe unregelmässig Bastelzeugs mit oder backe mal nen Kuchen oder spendiere den Damen zu Weihnachten ein paar Euro, damit diese am Betriebsausflug ein wenig Taschengeld haben. Kommt gut an. Ich bin dort gerne gesehen, he he he.

Wir zahlen im übrigen auch 12 Monate vollen Beitrag (130 Euro) plus Essengeld (60 Euro) plus Trink- und Spielgeld und müssen einen Teil des Gehalts der Putzfrau bezahlen, da die ev. Kirche das Budget gekürzt hat. Es geht also nicht nur euch so, mit dem Geld.

Das sich die Politik, wie so oft, keine Kopf darüber gemacht hat, wie das Ganze nun mit der Praxis zu vereinbaren ist, ist kein Wunder. Uns fragt ja keiner. Also muss man es andersherum probieren.

Be more clever than the others!

Gruss, kiki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2007 um 11:15

Ist ja voll der Horror
Also ich wußte garnicht was es doch für Unterschiede gibt.Wir wohnen in einer Kleinstadt in Thüringen und muss echt sagen da haben wir ja reinstes Zuckerschlecken. Unsere Kita hat von 6-17.00 Uhr ,Frühstück Nr.1 ist 7.45-8.15. danach ,mit dem was die Kinder gerne essen egal ob Cornflakes Brötchen oder so nur süßes halt nicht(einige essen sehr schlecht und da ist man ja doch froh)Zähnchenputzen .danach Frühförderung zB.Muskischule ,2.Frühstück 9.30 Obst/Gemüse,danach gibt es für jede Gruppe einen Plan was altersgerechte Entwicklung fördert zB.Kneten ,spezielle Bilder malen,Bastelarbeiten usw.das geht meist bis 10.30,danach wird frische Luft geschnuppert bis 11.15,tägl.ausser bei Unwetter.11.30-12.00 Mittag und bis 14.00 Ruhezeit,danach gibts Vesper mit Keksen Schoki usw. und dann austoben bis 17.00 uhr.
Wobei ich sagen muss in unsere Gruppe haben wir es so eingerichtet ,dass jede Woche ein anderes Kind dran ist mit Obst/Gemüse zu besorgen und Freitags Handtücher waschen.Es gibt ja doch einige Familien in den die Obstversorgung lahmgelegt wird wenn das Geld knapp wird.Das beugen wir so vor.Zu Veranstaltungen wie Ostern usw.Legen wir Bastelabende ein um möglichst viel Kontakt zu anderen Müttern zuhaben ,bissel geld sparen und spass haben da ist meist auch die Leiterin dabei,das fördert eine gute Harmonie,wichtig ist bei uns auch das wenn es was zusagen gibt darf man seine Bedenken und wünsche äussern sei es die Umgestaltung oder neue möbel usw.Wir haben einen eigenen Förderverein den wir tatkräftig unterstützen in dem wir zB.Kuchenbacken und verkaufen bei Märkten.So verhelfen wir unserer Kita zu bissel Geld was dann sinnvoll für unsere Kiddies eigesetzt wird zB.Kinderfest zum 1.Juni oder eben neue Möbel Spielgeräte usw.Alles was unsere kids erfreut.Ich glaube in der hinsicht haben wir eine ganz gute Wahl getroffen.Im Sommer hat unsere Kita 2 Wochen die Pforten zu ,aber da haben wir die Möglichkeit unsere Kinder in einen der umliegenden Dörfer unter zubringen,da werden sie genauso herzlich genommen wie bei uns andere kinder deren Kitas Schliesszeit haben.
Von den Preisen her können wir uns garnicht beschweren wir haben Grundpreis 78 Euro und Essengeld mit Trinkgeld ca 48,- kommt auf den monat drauf an.Also es geht auch anders ,vielleicht solltet ihr einen Elternrat einberufen und das mit anderen Eltern klären die das genauso sehen wie ihr.Beschwerde beim zuständigen Amt einlegen und hoffen das was passiert!
Viel glück dabei!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2007 um 22:12
In Antwort auf danysahne2

Ist ja voll der Horror
Also ich wußte garnicht was es doch für Unterschiede gibt.Wir wohnen in einer Kleinstadt in Thüringen und muss echt sagen da haben wir ja reinstes Zuckerschlecken. Unsere Kita hat von 6-17.00 Uhr ,Frühstück Nr.1 ist 7.45-8.15. danach ,mit dem was die Kinder gerne essen egal ob Cornflakes Brötchen oder so nur süßes halt nicht(einige essen sehr schlecht und da ist man ja doch froh)Zähnchenputzen .danach Frühförderung zB.Muskischule ,2.Frühstück 9.30 Obst/Gemüse,danach gibt es für jede Gruppe einen Plan was altersgerechte Entwicklung fördert zB.Kneten ,spezielle Bilder malen,Bastelarbeiten usw.das geht meist bis 10.30,danach wird frische Luft geschnuppert bis 11.15,tägl.ausser bei Unwetter.11.30-12.00 Mittag und bis 14.00 Ruhezeit,danach gibts Vesper mit Keksen Schoki usw. und dann austoben bis 17.00 uhr.
Wobei ich sagen muss in unsere Gruppe haben wir es so eingerichtet ,dass jede Woche ein anderes Kind dran ist mit Obst/Gemüse zu besorgen und Freitags Handtücher waschen.Es gibt ja doch einige Familien in den die Obstversorgung lahmgelegt wird wenn das Geld knapp wird.Das beugen wir so vor.Zu Veranstaltungen wie Ostern usw.Legen wir Bastelabende ein um möglichst viel Kontakt zu anderen Müttern zuhaben ,bissel geld sparen und spass haben da ist meist auch die Leiterin dabei,das fördert eine gute Harmonie,wichtig ist bei uns auch das wenn es was zusagen gibt darf man seine Bedenken und wünsche äussern sei es die Umgestaltung oder neue möbel usw.Wir haben einen eigenen Förderverein den wir tatkräftig unterstützen in dem wir zB.Kuchenbacken und verkaufen bei Märkten.So verhelfen wir unserer Kita zu bissel Geld was dann sinnvoll für unsere Kiddies eigesetzt wird zB.Kinderfest zum 1.Juni oder eben neue Möbel Spielgeräte usw.Alles was unsere kids erfreut.Ich glaube in der hinsicht haben wir eine ganz gute Wahl getroffen.Im Sommer hat unsere Kita 2 Wochen die Pforten zu ,aber da haben wir die Möglichkeit unsere Kinder in einen der umliegenden Dörfer unter zubringen,da werden sie genauso herzlich genommen wie bei uns andere kinder deren Kitas Schliesszeit haben.
Von den Preisen her können wir uns garnicht beschweren wir haben Grundpreis 78 Euro und Essengeld mit Trinkgeld ca 48,- kommt auf den monat drauf an.Also es geht auch anders ,vielleicht solltet ihr einen Elternrat einberufen und das mit anderen Eltern klären die das genauso sehen wie ihr.Beschwerde beim zuständigen Amt einlegen und hoffen das was passiert!
Viel glück dabei!

RE Dany
Ja das schöne Thüringen, von dort kommt meine Frau und meine 2 Neffen.
Ich weiß wie Human es dort noch zugeht und versteh den Unterschied auch nicht, ich gönn es euch und genießt es noch solang es niemanden auffällt das Ihr es viel zu gut habt
Die Kita Chefin kommt ebenso aus Thüringen, hat aber nix davon mitgebracht ausser die Planwirtschaft.
Ich vermiße auch dieses miteinander im Kiga,was schon wichtig wäre durch den hohen Ausländeranteil bei uns.
Aber man hat da wenigstens durchgesetzt das im Kiga nur Deutsch gesprochen werden darf, seitdem hat mein Sohn auch einen türkischen Freund.
Kuchen Verkauf findet bei uns auch statt auch einige andere Aktionen, die zwar als freiwllig deklariert werden aber man im nachhinein trotzdem unter die Nase gehalten bekommt das man ja nur einen anstatt 2 Kuchen gebacken hat.Es ist bei uns irgendwie Zwang und Vorschrift...
kein freundliches Miteinander.
Manchmal fehlt auch einfach die Zeit dazu, um irgendwo zu helfen.
Aber da gibt es dann schon den Stammtisch von Hausmütterchen die vom Geld des Mannes leben und den ganzen Tag nix zu tun haben als sich mit soetwas zu beschäftigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2007 um 22:19
In Antwort auf sana_12949330

Hallo nach Nernberch..
..ja, das kennen wir doch irgendwoher.

Als bei uns im Kiga die Buchungszeit eingeführt wurde, hatte ich auch einen Riesenbammel. Hatte nämlich die Flexibilität immer gebraucht, da ich auch berufstätig bin und es ganz toll fand, meinen Sohnemann mal um 15, mal um 16, oder eben auch mal mittags abholen zu dürfen.

Mit der Buchungszeit sollte sich dann alles ändern. Die Erzieherinnen bekamen ernste Gesichter und erzählten uns Schauermärchen vom katholischen Kindergarten nebenan, der sogar Stechuhren eingeführt hatte. OHNE SCHEISS! Wir mussten dann beflissen unsere Anmeldebögen ausfüllen und uns würde ins Gewissen geredet, bitte ja ganz pünktlich zu sein - das Damoklesschwert hing praktisch über uns.

Nun ist alles genauso wie vorher. Die Erzieherinnen kümmern sich lieber um wichtigere Dinge, als jeden Morgen zum Heftchen zu rennen und einzutragen, wer wann kommt. Sie halten sich nur an die Kernzeiten (also Kind bis spät. 8:45 Uhr da und frühstens 15 Uhr ab). Die bis-zum-Mittagessen-Kinder natürlich ausgeschlossen. Und da bin ich doch froh drum.

Was das Essen anbelangt finde ich es vollkommen ok, wenn die Erzieherinnen auch mal ein Machtwort sprechen. Bei uns gibts viele Migranten-Kinder und ohne jetzt abwertend oder sonstwie rüberzukommen: die haben jeden Tag Fertigfood (Schokocroissants vom Lidl) oder trockene Cornflakes oder ähnlichen Scheiss dabei und unsere Erzieherinnen meinten ganz klar: eine ausgewogene Mischung aus Brot, Obst, Gemüse und Joghurt. Klaro geb ich meinem Kurzen auch mal 2 Fruchtzwerge mit. Aber eben ganz ganz selten. Und er ist heilfroh, dass er ein ordentliches Brot mitkriegt, und frisches Obst und Gemüse. Seine Brotzeitbox ist immer leer.

Was ich auch gerne mache, und mich damit quasi einschleime, ist kleine Geschenkchen machen. Ich bringe unregelmässig Bastelzeugs mit oder backe mal nen Kuchen oder spendiere den Damen zu Weihnachten ein paar Euro, damit diese am Betriebsausflug ein wenig Taschengeld haben. Kommt gut an. Ich bin dort gerne gesehen, he he he.

Wir zahlen im übrigen auch 12 Monate vollen Beitrag (130 Euro) plus Essengeld (60 Euro) plus Trink- und Spielgeld und müssen einen Teil des Gehalts der Putzfrau bezahlen, da die ev. Kirche das Budget gekürzt hat. Es geht also nicht nur euch so, mit dem Geld.

Das sich die Politik, wie so oft, keine Kopf darüber gemacht hat, wie das Ganze nun mit der Praxis zu vereinbaren ist, ist kein Wunder. Uns fragt ja keiner. Also muss man es andersherum probieren.

Be more clever than the others!

Gruss, kiki

Re Kiki
mir gehts hier nicht darum das meine Kinder Süßigkeiten mit in den Kiga bringen dürfen, denn auch wir achten auf die gesunde Ernährung unserer Kinder.
Sie bekommen 2 Brote mit verschiedenem Belag, Joghurt in Tupper, und jeden Tag verschiedenes Obst.
Gesundes Frühstück dad im Kiga 2x im Monat im Kiga stattfindet, ist bei uns übrigens Obst, Wiener mit Brezn und Pizza,
soviel dazu.
Mit dem einschleimen hab ichs nicht so...lach
Aber wenn ich was gebe, möchte ich veilleicht auch mal was bekommen.
Es sind ja schon früher Dinge passiert die mir nicht gepaßt haben und da habe ich noch aktiv bei Gartenarbeiten usw geholfen (als ich arbeitslos war)
Vor 2 Wochen wurde ich gefragt ob ich nicht Samstag mal wieder kommen möchte um zu helfen, ich mußte (und wollte) dies verneinen weil ich Samstag bis Juli nun auch arbeiten muß, 6 Tage Woche...nein Danke... da bin ich froh mich mal mit meinen Kindern zu beschäftigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2007 um 22:21

Re Jou
Nee Nee das ist so nicht richtig...hab als Berliner gelernt
das alles was nördlich von der Donau liegt Preußen ist.
Und ein Nürnberger möchte gern als Franke bezeichnet werden. Niemals als Bayer !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2007 um 22:29

Re Mara
Also der Träger ist der evangelische Kindergarten Verein
Vielleicht sollte ich mich an diesen Bischhof wenden der die "Gebährmaschinen" lieber zu Hause sieht.Vielleicht unterstützt er uns ja mit dem dann fehlenden Gehalt.

Zum Essen kann man geteilter Meinung sein, aber ich finde es gut das du dich da auskennst und auch Paroli bieten kannst.
Durch einen Info Abend wo den Eltern erklärt wird warum und wieso der Kiga das so tut, hätt denke ich vollkommen ausgereicht um auf vernünftige Art und Weise Gesunde Ernährung zu erklären.
Das mit dem Kiga Wechsel ist garnicht so leicht...da hier absoluter Mangel an Plätzen herscht...
und nun zur Leiterin.
meine Frau hat vormittags sie ja gefragt wegen dem später kommen meines Sohnes was sofort verneint wurde.
Als ich mit ihr nachmittags telefonierte, kam dann nach einigem Hin und Her, das ihr das langsam alles egal ist und ich ihn rihig bringen soll, das ja jeder machen soll was er will!
Als meine Frau heut nachmittag die Kids abgeholt hat, war diese Leiterin sowas von SCh... freundlich das es nicht zum aushalten war.
Ich lass mich nicht gern auf die Schippe nehmen und mein Sohn wird den restlichen Tag nach der Untersuchung bei unsern "Leih" Opa und Oma verbringen die glücklicherweise Zeit haben.
Im übrigen wäre am Donnerstag ein Puppen Theater Besuch gewesen für den wir auch schon bezahlt haben.
Da mein großer nun dort nicht hingehen kann, jetzt kommt das beste!, habe ich das Geld zurück verlangt.
Fehlanzeige!
Und das war nun schon das 3. mal
Ein Kindergarten sollte die Eltern unterstützen und nicht gegen Sie arbeiten...
Mich würde auch gern mal interessieren wir die Vorschule bei euch funkioniert.
Bei uns heißt das die Kinder lernen Rechnen und Buchstaben.
Ich kenne es noch aus meiner Zeit. , das Schule - Schule war und im Kiga man Kind sein durfte.
Das ich dir Uhr im Kiga lesen gelernt hab und meine Schürsenkel zubinden konnte.
In unserm Kiga wird den Eltern nämlich empfohlen den Kids Schuhe mit Klettverschluß anzuziehen, weil bei 28 Kindern pro Gruppe schafft das ja keine Erzieherin.
Hammer

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2007 um 7:24
In Antwort auf vibol_12638428

Re Kiki
mir gehts hier nicht darum das meine Kinder Süßigkeiten mit in den Kiga bringen dürfen, denn auch wir achten auf die gesunde Ernährung unserer Kinder.
Sie bekommen 2 Brote mit verschiedenem Belag, Joghurt in Tupper, und jeden Tag verschiedenes Obst.
Gesundes Frühstück dad im Kiga 2x im Monat im Kiga stattfindet, ist bei uns übrigens Obst, Wiener mit Brezn und Pizza,
soviel dazu.
Mit dem einschleimen hab ichs nicht so...lach
Aber wenn ich was gebe, möchte ich veilleicht auch mal was bekommen.
Es sind ja schon früher Dinge passiert die mir nicht gepaßt haben und da habe ich noch aktiv bei Gartenarbeiten usw geholfen (als ich arbeitslos war)
Vor 2 Wochen wurde ich gefragt ob ich nicht Samstag mal wieder kommen möchte um zu helfen, ich mußte (und wollte) dies verneinen weil ich Samstag bis Juli nun auch arbeiten muß, 6 Tage Woche...nein Danke... da bin ich froh mich mal mit meinen Kindern zu beschäftigen.

Hallo Sven
Ich weiss ja nicht, wie die Kindergartensituation bei euch ist - aber ich würde vielleicht darüber nachdenken, den KiGa zu wechseln? Ich wohne in einem Stadteil, in dem es KiGas wie Sand am Meer gibt, die konkurrieren untereinander und tun ihr Bestes um ja die Gruppen vollzubekommen!

Ich versteh schon was Du meinst. In diesem kath. Kindergarten, von dem ich sprach, müssen auch katastrophale Zustände herrschen. Erzieherinnen ständig krank. Wenn ein Kind mal das andere schlägt (und damit meine ich jetzt nicht verprügeln), wird es sofort nach Hause geschickt und darf 2 Wochen nicht kommen, und lauter solche Scherze. Ich kenne einige Mütter, die ihre Kinder dort haben, und die erzählen mir immer wahre Horrorstories.

Es ist halt nicht nur eine bundeslandspezifische Sache, sondern auch eine ganz individuelle - der eine Kiga kann super sein, der andere, 500 m weiter, ist die Hölle.

Das Du Dich nicht einschleimen willst - na ja, vielleicht ist das jetzt auch zu spät? Sprüche von Dir wie "die Mütter, die vom Geld des Vaters leben" etc. finde ich allerdings etwas peinlich und daneben - ist ja deren Sache, ich denk mir manchmal auch, dass es wesentlich einfacher wäre, wenn ich nicht aufgrund der Tatsache, dass mein Mann schlichtweg zu wenig verdient, auch durch weniger Arbeit, oder nicht jeden Tag Arbeit, ein wenig mehr für meinen Junior tun könnte. Vom Haushalt mag ich da gar nicht sprechen, aber es sei jedem gegönnt, solange es beide Elternteile entscheiden.

Also dann alles Gute - vielleicht findest Du ja eine Lösung.

Kirsten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2007 um 9:54
In Antwort auf vibol_12638428

RE Dany
Ja das schöne Thüringen, von dort kommt meine Frau und meine 2 Neffen.
Ich weiß wie Human es dort noch zugeht und versteh den Unterschied auch nicht, ich gönn es euch und genießt es noch solang es niemanden auffällt das Ihr es viel zu gut habt
Die Kita Chefin kommt ebenso aus Thüringen, hat aber nix davon mitgebracht ausser die Planwirtschaft.
Ich vermiße auch dieses miteinander im Kiga,was schon wichtig wäre durch den hohen Ausländeranteil bei uns.
Aber man hat da wenigstens durchgesetzt das im Kiga nur Deutsch gesprochen werden darf, seitdem hat mein Sohn auch einen türkischen Freund.
Kuchen Verkauf findet bei uns auch statt auch einige andere Aktionen, die zwar als freiwllig deklariert werden aber man im nachhinein trotzdem unter die Nase gehalten bekommt das man ja nur einen anstatt 2 Kuchen gebacken hat.Es ist bei uns irgendwie Zwang und Vorschrift...
kein freundliches Miteinander.
Manchmal fehlt auch einfach die Zeit dazu, um irgendwo zu helfen.
Aber da gibt es dann schon den Stammtisch von Hausmütterchen die vom Geld des Mannes leben und den ganzen Tag nix zu tun haben als sich mit soetwas zu beschäftigen.

Es ist schon traurig
das es doch noch solche unterschiede gibt.Aber anderseits wäre es auch blöd wenn jede Kita das gleiche anbietet.Ich hoffe nur das es bei euch aufwärts geht.Hatten gestern wieder Bastelabend 22.30 war ich zuhause ,wenn ich daran denke das mein Kind in 3 Jahren in die Schule kommt,vermisse ich jetzt schon die schöne zeit.

Ich wünsche euch alles Gute für deine Family und die Kiddies

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2007 um 15:04

*wow* hallo Sven
...ich beschwere mich schon immer über den Kiga, aber das was du schreibst ist ja ein kleiner Kiga-Horrofilm und ich sollte mal ganz still werden.

Nur im Vergleich zum Osten (mein Zwerg ist vom 11. Monat bis zum 4. Geburtstag in Sachsen-Anhalt in eine Kita gegangen) ist das hier der reinste Mist.

Keine festen Essenzeiten für alle Kinder, keine festen Beschäftigungszeiten, keine schlafenszeiten bzw. Ruhezeiten.. ich habe mich damit abgefunden, dass die Kinder einfach nur aufbewahrt werden Für den Rest (Bildung) muss ich dann sorgen. Nach einen 9stündigen A-tag und zwischen Haushalt und anderer Verpflichtungen.

Bin jetzt gespannt was mich in der Schule erwartet!!!

Das was bei euch abgeht ist ein Beispiel dafür, was im Deutschen Staat für Kinder getan wird, nämlich NICHTS!!!

Einfach immer nur zum verzweifeln und heulen!

Schon mal überlegt den Kiga zu wechseln?

Was die Ferien betrifft, dass ist hier gleich, es wird auch keine Notgruppe eingerichtet. Aber ich hätte die Möglichkeit den Zwerg in einen anderen Kiga zu bringen.

Die Mitarbeiter unseres Kiga haben letztens ein Rundschreiben an die Eltern rausgegeben wo einiges zu Ostern drauf stand und als PS: am 31.05. ist der Kiga geschlossen, wegen Betriebsausflug! Super sag ich da nur, schön, dass ich am Anfang des Kigajahres einen Kindergartenplan bekommen habe und danach auch meinen Urlaub verplant habe und ich bis zum Jahresende keinen U-tag mehr über habe! Klasse Leistung von den Erzieherinnen. Ein dezenter Hinweis am Jahresanfang, dass ein Ausflug der MA stattfinden wird und man einfach noch einen Kiga-freien tag einplanen soll wäre ja nicht schlimm gewesen.

Ich habe das Gefühl hier arbeiten alle gegeneinander

Jule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2007 um 20:02
In Antwort auf sana_12949330

Hallo Sven
Ich weiss ja nicht, wie die Kindergartensituation bei euch ist - aber ich würde vielleicht darüber nachdenken, den KiGa zu wechseln? Ich wohne in einem Stadteil, in dem es KiGas wie Sand am Meer gibt, die konkurrieren untereinander und tun ihr Bestes um ja die Gruppen vollzubekommen!

Ich versteh schon was Du meinst. In diesem kath. Kindergarten, von dem ich sprach, müssen auch katastrophale Zustände herrschen. Erzieherinnen ständig krank. Wenn ein Kind mal das andere schlägt (und damit meine ich jetzt nicht verprügeln), wird es sofort nach Hause geschickt und darf 2 Wochen nicht kommen, und lauter solche Scherze. Ich kenne einige Mütter, die ihre Kinder dort haben, und die erzählen mir immer wahre Horrorstories.

Es ist halt nicht nur eine bundeslandspezifische Sache, sondern auch eine ganz individuelle - der eine Kiga kann super sein, der andere, 500 m weiter, ist die Hölle.

Das Du Dich nicht einschleimen willst - na ja, vielleicht ist das jetzt auch zu spät? Sprüche von Dir wie "die Mütter, die vom Geld des Vaters leben" etc. finde ich allerdings etwas peinlich und daneben - ist ja deren Sache, ich denk mir manchmal auch, dass es wesentlich einfacher wäre, wenn ich nicht aufgrund der Tatsache, dass mein Mann schlichtweg zu wenig verdient, auch durch weniger Arbeit, oder nicht jeden Tag Arbeit, ein wenig mehr für meinen Junior tun könnte. Vom Haushalt mag ich da gar nicht sprechen, aber es sei jedem gegönnt, solange es beide Elternteile entscheiden.

Also dann alles Gute - vielleicht findest Du ja eine Lösung.

Kirsten

Re Kirsten
Da hast Du Glück bei uns gibt es nur 3 und die sind überfüllt.
Und somit gibt es ja auch eine gewisse Abhängikeit, leider.
Lach Sorry für den Spruch der war auch nur an die jenigen gerichtet,von denen es einige bei uns im Kiga gibt.
Ihre Kinder ganztags anmelden, für die Abendzeit nen Babysitter haben, weil denen alles zu viel ist und im Nebenzimmer am Pc hocken.(klingt nach Mann ist aber ne Frau...Lach)
Bei uns ist es doch genauso, wir verdienen auch nicht die Welt und fühlten uns schon als Rabeneltern, aber das Leben ist nun mal teuer, und unseren Kindern wollen wir auch was bieten.
Der Haushalt bleibt bei uns auch nur an mir hängen, und das betrifft den ganzen Haushalt.Aber man revanchiert sich irgendwie und es funktioniert.
Ich hab mich heut übrigens mit einer Angestellten des Kigas unterhalten, die unsere Babysitterin ist und sie bekommt das ganze Theater ja auch mit.
Es scheint wirklich ein Problem mit der Leiterin zu geben, fängt bei Dienstplänen an und hört bei mobbing auf.
Ich denke das ein Stein ins rollen gekommen ist, der hoffentlich für alle ein gutes Ende hat.
Vor allen für die Kinder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen