Home / Forum / Meine Familie / Eltern-Kind-Tag!

Eltern-Kind-Tag!

19. Januar 2012 um 23:53

Hallo meine lieben Forum Freundinnen!
Bei meinem Patner und seiner Tochter steht ein gemeinsames Eltern-Kind-Tag an. Natürlich werden beide Elternteile anwesend sein. Ich weiß natürlich, dass es für die süße Maus das gut ist, würde auch nie was dagegen einwenden, aber irgendwie schmerzt es. Sie bilden an dem Tag ja eine Einheit (auch wenn nur für ein Paar Stunden). Vater, Mutter, Kind = Familie! Wie ist es bei euch so? Irgendwelche Erfahrungen damit oder Tipps, wie ich dieses blöde Gefühl abschalten kann? Danke schon mal!

Mehr lesen

20. Januar 2012 um 0:24

Beim durchlesen von meinem Thread
dachte ich mir eben, das klingt so egoistisch von mir! Das möchte ich keineswegs sein! Hier kann ich einfach ehrlich meine Gefühle aufschreiben. Es schmerzt eben, wenn sie in bestimmten Tagen diese Einheit bilden. Liegt vermutlich daran, dass ich sie nicht als Familie sehe. Sind sie ja auch nicht... und manchmal dann doch schon. Irgendwie... Oder? Mache ich mir schon wieder zu viele Gedanken?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2012 um 1:02

Gibt es bei uns nicht
hi,
also ich lann dich da verstehen, dass es dich schmerzt. wir hatten neulich ein ähnliches thema, dabei ging es darum die zeugnisausgabe zu feiern. wir haben da beide eine ganz klare meinung. entweder alle zusammen, also auch ich und der neue partner seiner es, oder jede neue familie einzeln. diese familie - vater mutter kind- als kernfamilie gibt es nun mal nicht mehr, das haben die eltern so entschieden und wenn sie sich plötzlich treffen, denkt doch das kind, alles wird wieder wie früher und macht sich hoffnung.

was kannst du nun gegen das blöde gefühl tun? du kannst dich dafür entscheiden und deinem partner vertrauen. mach dir keine sorgen, er ist jetzt mit dir zusammen und daran ändert auch ein eltern-kind-tag nichts!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Januar 2012 um 11:55
In Antwort auf dixie_12308598

Beim durchlesen von meinem Thread
dachte ich mir eben, das klingt so egoistisch von mir! Das möchte ich keineswegs sein! Hier kann ich einfach ehrlich meine Gefühle aufschreiben. Es schmerzt eben, wenn sie in bestimmten Tagen diese Einheit bilden. Liegt vermutlich daran, dass ich sie nicht als Familie sehe. Sind sie ja auch nicht... und manchmal dann doch schon. Irgendwie... Oder? Mache ich mir schon wieder zu viele Gedanken?

Hallo,
ja ich kann Dich verstehen.

Es gibt eben Dinge, da sind alle dabei (Geburtstage, Einschulung etc.) undSachen, wo nur die leiblichen Eltern hingehen (Elternabend, Laternenbasteln...). Aber in meinen Augen sind die 3 keine Familie mehr.

Denn es sieht ja so aus:

Vater liebt Kind - Kind liebt Vater
Mutter liebt Kind - Kind liebt Mutter

Nicht mehr und nicht weniger ist es Und sie bilden keine Einheit, weil sie es so"wollen", sondern weil einfach das Kind im Vordergrund steht. Mein freund z.B. findet es ätzend, mit ihr alleine (+Kind) etwas machen zu müssen

Mach Dir da nicht so einen Kopf. Die Kinder haben nun einfach zwei Familien, wo sie dazu gehören. Die Familie mit Mutter (und vllt.Freund) und die Familie mit Dir und Deinem Freund

LG Knoepfli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2012 um 20:08

Danke
für eure aufbauenden Worte! So ist es natürlich auch! Allerdings ist es an manchen Tagen wirklich schwer, wenn die Präsenz der Ex noch so stark ist! Natürlich sollte eine Harmonie da sein, allein den Kleinen zu liebe, aber in meinen Augen wird diese Harmonie auch oft überstrapaziert, bzw. zu wenig an den "neuen" Partner gedacht. Und das soll ja mindestens genau so wichtig sein, wenn nicht wichtiger! Ich denke oft wie ich wäre, wenn ich Alleinerziehend mit einem neuen Partner wäre, natürlich kann ich es nicht wissen, wie ich dann wäre, aber ich denke ich würde meinen neuen Partner mehr schützen, vor unnötigen Überlastungen. Vorausgesetzt er ist gut zu meinem Kind. Aber die Präsenz des Ex würde ich mit Sicherheit mindern und nur noch auf das Nötigste beschränken!

Leider sind Männer mit der Situation allerdings selbst überfordert und somit bleibt, akzeptiere es, oder lass es! Ganz hart gesehen natürlich! Und das finde ich sehr schade!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2012 um 7:59

Was ist denn ein eltern-kind-tag??
Hallo erstmal

Hat das einen speziellen grund? Einschulung, elternabend oder unternehmen sie einfach etwas zusammen??? Und sind die neuen partner da unerwünscht? Und wie alt ist denn das kind?

Liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2012 um 11:03
In Antwort auf kalani_12332983

Was ist denn ein eltern-kind-tag??
Hallo erstmal

Hat das einen speziellen grund? Einschulung, elternabend oder unternehmen sie einfach etwas zusammen??? Und sind die neuen partner da unerwünscht? Und wie alt ist denn das kind?

Liebe grüße

Hallo Lilo!
Meine Lieblings Ratgeberin!

Was das genau ist, weiß ich auch nicht. Aber sie frühstücken wohl alle zusammen in der Schule, Eltern mit ihren Kindern, Lehrern, dann wird wohl über das Kind gesprochen. Das ist alles soweit ja auch ok. Was mich einfach generell stört ist, die KM kommt und sagt zu meinem Männe, ich möchte, dass du dabei bist. Ich hole Dich ab, (wohnen nicht im gleichen Ort) und dann wird schön dahin gefahren. Sie bestimmt das halt einfach. Dass er dabei ist, ist ja richtig. Aber dass sie so über ihn bestimmt geht mir ordentlich auf den Geist. Für ihn ist es allerdings bequem, er muss sich ja um nix zusätzlich kümmern, sondern einfach mitkommen. Wenn sie pfeift. Das kritisiere ich auch an IHM!

Das Mädchen ist 7. Und wurde letztes Jahr eingeschult. Wie ist es bei euch geregelt Lilo, was die schulischen oder auch Hobby Veranstaltungen deines Stiefkindes angeht? Würde gern wieder Deinen Rat hören, da ich das Gefühl habe, dass ihr, bzw auch Du alles richtig macht! Danke im Voraus! Wie oft hast Du denn selbst mit der KM zu tun?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Januar 2012 um 13:32
In Antwort auf dixie_12308598

Hallo Lilo!
Meine Lieblings Ratgeberin!

Was das genau ist, weiß ich auch nicht. Aber sie frühstücken wohl alle zusammen in der Schule, Eltern mit ihren Kindern, Lehrern, dann wird wohl über das Kind gesprochen. Das ist alles soweit ja auch ok. Was mich einfach generell stört ist, die KM kommt und sagt zu meinem Männe, ich möchte, dass du dabei bist. Ich hole Dich ab, (wohnen nicht im gleichen Ort) und dann wird schön dahin gefahren. Sie bestimmt das halt einfach. Dass er dabei ist, ist ja richtig. Aber dass sie so über ihn bestimmt geht mir ordentlich auf den Geist. Für ihn ist es allerdings bequem, er muss sich ja um nix zusätzlich kümmern, sondern einfach mitkommen. Wenn sie pfeift. Das kritisiere ich auch an IHM!

Das Mädchen ist 7. Und wurde letztes Jahr eingeschult. Wie ist es bei euch geregelt Lilo, was die schulischen oder auch Hobby Veranstaltungen deines Stiefkindes angeht? Würde gern wieder Deinen Rat hören, da ich das Gefühl habe, dass ihr, bzw auch Du alles richtig macht! Danke im Voraus! Wie oft hast Du denn selbst mit der KM zu tun?


Hallo Sonnenbluemchen,

vielen Dank für das Lob.....allerdings kann ich dich "beruhigen" bei uns läuft auch nicht immer alles ganz geschmeidig, sonst würde ich mir ja nicht auch ab und an Anregungen und Tips im Forum holen

Gerade zur geschilderten Situation hab ich leider auch nicht wirklich irgendwas sensationelles zu sagen. Ich glaube, das ist so ein Klassiker, in den man sich - wenn mans zulässt - echt reinsteigern kann......Positiv kann ich aber sagen, daß das mit der Zeit besser wird...

Bei uns ist es im Grunde so, daß mein Mann mit seiner Ex seinen Frieden geschlossen hat und einfach auch schon meilen-weit weg ist.....
Aber ich weiß schon was du meinst, meiner würde nie selber auf die Idee kommen sich mit den Lehrern zu treffen, aber wenn sie das will, dann geht er brav überall mit........und ich denke auch, daß die Ex das (zumind. am Anfang) ausgenutzt hat, um ihre Person und ihre Wichtigkeit als Mutter seines Kindes ins rechte Licht zu rücken.....

Ich versuch mich einfach auf uns zu konzentrieren, wie es zwischen uns als Paar, als Eltern und als Stiefeltern läuft und, hey es läuft GUT Also, was sollte ein Schul-Elternabend daran ändern??? Ich erlaube mir einfach nicht, mich über sowas zu ärgern...... (gelingt nicht immer, aber manchmal) und vermeide daher aber auch bei solchen Veranstaltungen dabei zu sein, es sei denn, der Kleine möchte das explizit.....

Wie die Zukunft aussieht kann ich nicht sagen, denn ich sehe schon, daß sich
a) meine Ansichten mildern und/oder weil
b) sich auch die "Halb"geschwister so gut verstehen!

Meine Kinder fragen jetzt schon auch mal nach der Mama vom Bruder, wie sie heißt, was sie macht, wo sie wohnt....
und ich kann und will da nicht so eine Wand bauen!

Also zusammenfassend: Solltet ihr eine lange Beziehung eingehen oder schon führen, werden sich deine Gefühle auch immer wieder verändern... Eine Familie zu werden dauert Jahre, in denen man Genzen zieht und Ziele steckt...... Es ist klar, daß man als neuer Partner in so einer Situation auch erstmal seine Rolle finden und behaupten muß...

Mein Rat an dich: lass dich zu nichts zwingen, lass nichts über dich ergehen und versuch dich auf das wesentliche zu konzentrieren: Euere Partnerschaft, denn damit seht und fällt alles!

Viele Glück. Liebe und Mut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Natural Deo

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen