Forum / Meine Familie

Eltern Job verschweigen

Letzte Nachricht: 15. Juni um 12:04
21.05.21 um 13:04

Liebe Community,

voller Verzweiflung habe ich mich hier angemeldet, um mir einen Rat von euch zu holen. Ich war in meinem früheren Job total unglücklich und wurde davon krank. Diesen habe ich gekündigt. Nun werde ich in einem anderen Berufsfeld arbeiten, was mir eher zusagt. Ich freue mich schon sehr darauf. Das Problem ist nur, dass ich mich nicht traue meinen Eltern zu sagen, wo ich arbeite. Ich weiß nämlich was meine Eltern von diesem Berufsfeld halten (Ich habe studiert und werde nun einen Job antreten für den ich hätte nicht studieren müssen)...Meine Eltern wollten immer, dass ich einen Job ausübe in dem ich viel Geld verdiene und sie so mit mir angeben können. Traurig aber wahr. Nun weiß ich nicht, wie ich ihnen das beibringen soll. Ich hatte ihnen schon von einem Vorstellungsgespräch erzählt, aber ihnen nicht genau gesagt, was ich dann da mache. Nun habe ich die Zusage bekommen, bin eigentlich unendlich glücklich darüber...aber weiß wirklich nicht wie ich es ihnen sagen soll. Ich war jetzt schon am überlegen zu lügen und ihnen ein für sie ,,gutes" Berufsfeld zu nennen Aber ich denke es kommt früher oder später sowieso raus was ich mache. Mein Freund meinte ich solle es einfach sagen. Aber ich kann es so einfach nicht sagen Weil ich weiß, dass sie nix davon halten. Ich bin schon 30 Jahre und traue mich trotzdem nicht meinen Eltern die Wahrheit zu sagen Seid ihr auch schom in so einer Situation gewesen? Mir geht es richtig schlecht.

Liebe Grüße

Mehr lesen

21.05.21 um 13:33

Mein Gott, wie schlimm es sein muss Eltern zu haben, denen es wichtiger ist mir ihrem Kind angeben zu können, als es glücklich zu sehen. Das tut mir wirklich leid für dich, ehrlich.

Wenn du es ihnen nicht sagen möchtest, dann versuch es mit einem Brief. Dort schilderst du deine Gedanken und Ängste. Wenn ihnen dein Wohl wichtig ist, dann werden sie ein schlechtes Gewissen haben, dass du überhaupt so fühlst. Wenn nicht, tja...Da möchte ich dazu nichts sagen.

Nein, ich war noch nie in deiner Situation. Aber ich kann mir gut vorstellen, welch ein Druck auf dir lastet.
 

1 -Gefällt mir

21.05.21 um 16:14

Es ist nicht deine Aufgabe dein Leben für deine Eltern zu gestalten. Sie sehen dich nur als Kind nicht aber als erwachsene Frau. Vielleicht wäre es besser sich wie eine Erwachsene zu verhalten und somit deinen Eltern lediglich mitteilen, dass du einen neuen Job hast. Du bist für deine Bedürfnisse zuständig nicht für ihre. Du brauchst ihre Erwartungen nicht zu erfüllen. Sie gewöhnen sich daran, sag es selbstbewusst und lass keinen Zweifel in deiner Stimme aufkommen, dass ihnen das nicht gefällt. Ich wünsche dir einen guten Start in deinem neuen Job. Auch Eltern sind nur Menschen. 

2 -Gefällt mir

21.05.21 um 17:56

Sag es ihnen einfach. Bedenke bitte das es dein Leben ist und nicht das deiner Eltern. Du musst glücklich sein.

1 -Gefällt mir

21.05.21 um 18:36

kenn ich.

Die Lösung: Du teilst es ihnen mit. Du erklärtst nicht, Du diskutierst nicht (Du diskutierst auch nicht mit), Du rechtfertigst Dich schon gar nicht. Diese Grenze immer und unter allen Umständen wahren. Wenn Du anfängst, Dich zu rechtfertigen, egal ob persönlich oder in einem Brief, wird es wirklich schlimm. Mit etwas Übung kann man diskutieren ohne sich zu rechtfertigen, mit ganz, ganz, ganz viel Übung und Lebenserfahrung kann man das vielleicht auch bei den eigenen Eltern, wenn die so drauf sind - und bis dahin lässt man die Diskussion am besten auch weg.

Du informierst sie über den reinen, nackten Fakt - Ende. Alles andere abblocken. 
WEIL ICH ES WILL. PUNKT.

Deine Aufgabe ist es nicht, Deine Eltern glücklich zu machen, darum müssen die sich schon selbst kümmern. 

1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

25.05.21 um 5:26

Darf ich dich bitte fragen wie alt du bist?

Gefällt mir

25.05.21 um 7:01

Guten Morgen Karotte 2604

Die Gedanken und Gefühle die Du hast kenne ich gut. Ich musste damals Erzieherin lernen und habe mich nicht gegen meine Mutter aufgelehnt. Ich habe den Fehler gemacht 23 Jahre lang in dem Beruf zu arbeiten ohne wirklich viel innerliche Freude daran zu haben.

Verstehe das nun nicht falsch ich mag Kinder und liebe es sie zu begleiten ein wahrer echter Mensch zu sein. Aber ins System einer Tagestätte / Kindergarten/ Jugendarbeit passe ich nicht.
Als ich die Ausbildung angefangen habe wollte ich meine Eltern nicht enttäuschen und danach kam ich aus der Nummer nicht mehr raus.

Mach bitte nicht diesen Fehler es ist einmal schwer Deinen Eltern offen gegenüber zu treten und Ihnen Deine Wahrheit zu sagen. Aber es ist sind nur ein paar Minuten die da schwierig sind . Ein Leben eines anderen Menschen zu leben ist auf Dauer viel schwerer.

Bei der Einstellung Deiner Eltern wird es so sein dass sie erstmal Stress machen werden und ja das musst Du aushalten. Es ist jedoch Dein Leben und das die beiden mit Dir angeben wollen ist irgendwie ein Zeichen dafür das sie ein Problem mit ihrem Selbstbewusstsein haben. Allerdings ist das ihre Baustelle und nicht Deine.

Ich wünsche Dir viel Kraft
Karin

Gefällt mir

25.05.21 um 8:38

Eigentlich beantwortest Du Dir schon alles selber.
Früher oder später werden sie es eh erfahren.
Dann bist Du alt genug und selbst verantwortlich für Dein Leben, das Du lebst und nicht Deine Eltern. Sie haben Dir viel ermöglicht, aber Du musst das machen, was Dich glücklich macht!

Gefällt mir

15.06.21 um 12:04
In Antwort auf

kenn ich.

Die Lösung: Du teilst es ihnen mit. Du erklärtst nicht, Du diskutierst nicht (Du diskutierst auch nicht mit), Du rechtfertigst Dich schon gar nicht. Diese Grenze immer und unter allen Umständen wahren. Wenn Du anfängst, Dich zu rechtfertigen, egal ob persönlich oder in einem Brief, wird es wirklich schlimm. Mit etwas Übung kann man diskutieren ohne sich zu rechtfertigen, mit ganz, ganz, ganz viel Übung und Lebenserfahrung kann man das vielleicht auch bei den eigenen Eltern, wenn die so drauf sind - und bis dahin lässt man die Diskussion am besten auch weg.

Du informierst sie über den reinen, nackten Fakt - Ende. Alles andere abblocken. 
WEIL ICH ES WILL. PUNKT.

Deine Aufgabe ist es nicht, Deine Eltern glücklich zu machen, darum müssen die sich schon selbst kümmern. 


Ich schliesse mich deiner Meinung vollständig an! Ich war auch mal in einer solchen Situation! Alle fanden meine Wahl einen Abstieg und ich liess mich nicht beirren und wurde glücklich!

Gefällt mir