Home / Forum / Meine Familie / Eltern - Geld - Kinder

Eltern - Geld - Kinder

18. Januar 2007 um 18:31

Guten Abend,

ich lese hier immer fleißig mit und möchte meine aktuelle Situation äußern, in der Hoffnung, ein paar Meinungen zu meinem Problem zu bekommen.

Ich bin vor 16 Jahren mit meinen Eltern nach Deutschland gekommen, ohne die Sprache zu sprechen oder lesen/schreiben zu können. Habe damals meinen Hauptschulabschluß erfolgreich absolviert, sofort danach (mit 15) eine Ausbildung begonnen und parallel dazu den Realschulabschluß nachgeholt. Die Ausbildung habe ich mit Erfolg abgeschlossen, wurde auch übernommen und habe anschließend Auslandsreisen im Namen der Firma erledigt, ich war also damit mehr als zufrieden. Während dieser Zeit habe ich mein Einkommen stets gespart, so daß ich meinen Führerschein oder meine Abendschule und sonst alles auch selbst finanziert habe.

Sobald ich 18 wurde, fingen meine Eltern an mich um größere Summen von meinem Erspartem zu fragen, damit sie z. B. ins Ausland verreisen konnten. Es fing mit meinem ersten Sparbuch an, welches ich ihnen damals mit ca. 8.000 DM gegeben habe, das Geld war innerhalb von zwei Monaten weg. Als dann meine restliche Rücklagen leer waren, haben sie mich zur Bank geschickt, um mich um ein Darlehen zu bemühen, sie wollten es für irgendwelche Investitionen. Somit verschuldete ich mich das erste mal mit 12.000 DM bei der Bank. Zwei Jahre später fing das Ganze wieder an, so daß ich mich erneut um neue 14.000 DM verschuldet habe. Jedesmal haben sie mir hoch und heilig versprochen, daß ich alles bis auf den letzten Pfennig wieder zurück bekommen werde. Als meine jüngere Schwester dann ins Ausland zum Studieren gegangen ist, gab ich ihr 6.000 DM damit sie sich davon ihre erste Studenten-Wohnung einrichten kann - mein Vater war zu dieser Zeit mal wieder ausgerechnet nicht flüssig genug. Rechnungen, die ich immermal zwischendurch für meine Eltern gezahlt (Raten für Einbauküche etc.) habe ich gar nicht erst erwähnt.

Irgendwann hatte ich auch noch mein Dispo erschöpft und saß ganz schön tief in die Sch**ße. Ich konnte weder ausziehen, noch mir irgendwas leisten, obwohl ich wie gesagt seit ich 15 war stets gearbeitet habe.

Um es nicht länger zu machen, ich bin heute 26, bin seit zwei Wochen verheiratet. Ich habe einen tollen Menschen kennengelernt, der mich aus dem Loch rausgeholt hat und bin auch sehr sehr froh darüber.
Weder zu meiner Verlobung noch zur Hochzeit haben sie mir keinen einen EUR!!! gegeben mit der Ausrede, dass es mein Pech wäre, wenn ich zu Terminen heirate, an denen sie ausgerechnet wieder mal nicht flüssig sind, wir haben sozusagen den Haushalt und alles was angefallen ist selbst und vom Schwiegervater gezahlt.

Ich bin jetzt selbstständig und mein Mann verdient sehr gutes Geld, wir haben Pläne für unsere Zukunft und wollen diese auch umsetzen.

Mein eigentliches Problem: meine Eltern rufen mich heute immer noch an und wollen dass ich ihnen Geld gebe, mal 300 EUR mal 1.000 EUR. Finanziell wäre das für uns kein Problem, aber ich frage mich ob sie immer noch ein Recht darauf besitzen?? Sie sagen ich soll mich nicht so anstellen ich hätte genug und wenn ich ihnen sage, dass jetzt endlich Schluß ist und sie sich selbst um ihre Finanzen kümmern sollen, werde ich am Telefon fertig gemacht, von wegen ich soll mich nie wieder zu Hause blicken lassen und sie hätten mich damals lieber weg geben sollen, als ich noch ein Baby war.

Bin ich zu hart?? Ich weiß es nicht. Sie machen mir immer ein schlechtes Gewissen und ich kann dann nicht richtig schlafen! Mein Mann hat inzwischen auch ein Problem damit, was ich auch verstehen kann. Er hat ja schließlich mich geheiratet und nicht meine Familie.
Ich muß vielleicht noch sagen, daß meine Eltern gesundheitlich fit sind und meine Mutter nicht arbeiten geht.

Für Meinungen wäre ich sehr froh!
Viele Grüße
Zoe

Mehr lesen

19. Januar 2007 um 13:55

Vielen Dank!
Hallo Vera,

ich bin sehr froh, daß Du mir geantwortet hast! Deine Worte haben mich ziemlich aufgebaut, denn ich habe langsam an mir selbst gezweifelt.

Ich habe auch durch das ständige Arbeiten so gut wie keine Bekannten oder vertraute Personen, außer mein Mann, denen ich mich anvertrauen kann.

Du hast auch Recht, ich melde mich jetzt erstmal auch nicht mehr telefonisch, mal sehen wie schnell ich wieder zu Kasse gebeten werde!

Ich danke Dir nochmal herzlich & ganz viele Grüße
Zoe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2007 um 11:52

Schlimme eltern
hi zoe,
bitte lass dich nicht von deinen eltern ausnutzen und fertig machen.
auch wenn es deine eltern sind und man immer denkt, dass man ihnen etwas schuldet, weil sie einen nunmal geboren haben, gehört ausnutzen nicht zu ihren rechten und pflichten!
und gerade geld geschenke, die von deinen eltern regelrecht eingefordet werden, sind richtig unverschämt.
geschenke sind dazu da um jemanden eine freude zumachen, aber freiwillig!
natürlich kann und sollte man seine eltern unterstützen, wenn es ihnen schlecht geht. aber du hast ja gesagt, dass das erste geld was du ihnen gegeben hast schon innerhalb von 2 monaten weg war.
also glaube ich, dass deine eltern nicht mit geld umgehen können bzw sich denken, dass sie einen goldesel zur tochter haben. und sie dich sogar wissentlich in den ruin treiben!

ich an deiner stelle würde die beziehung zu deinen eltern beenden, denn wenn sie dich nur auf dein geld reduzieren, wo bleibt da die wirkliche familiäre bindung?

viel glück, sei stark!
liebe grüße,
zamia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram