Home / Forum / Meine Familie / Einschulungsuntersuchung

Einschulungsuntersuchung

7. März 2012 um 12:12

Hallo,
muß mal meiner Wut freien Lauf lassen. War heute mit meinem Sohn 5 Jahre und 4 Monate, also ein Kann-Kind, zur Schuluntersuchung. Bin mal wieder total enttäuscht wie schnell über Kinder geurteilt wird. Weil mein Sohn die Treppe mit Bausteinen nicht so nachbauen wollte (wobei er vorher gefragt hat ob sie genauso aussehen muss und das verneint wurde!), hat er sich kreativ ausgelebt und die Stufen etwas höher gemacht und gesagt da muß man raufspringen. Alles andere Sprache, Malen und Geschichte erzählen, Zahlenfolgen merken war kein Problem für ihn. Aber nach dem Treppen bauen meinte die Ärztin, sie würde ihn noch ein Jahr im KiGa lassen!?!? Hä? Nur weil er eine Treppe anders gebaut hat? Er sei ein cleveres Kind und intelektuell sicher in der Lage, so die Aussage der Ärztin! Es ist unser 3. Kind und auch der 2. wurde als Kann-Kind eingeschult! Überall werden Kann-Kinder nicht gern gesehen, warum ist das so? In vielen Ländern wird mit 5 Jahren eingeschult, nur in Deutschland ist das ein Problem! Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

LG Lily

Mehr lesen

30. April 2012 um 21:38

Ich verstehe das Problem nicht
Weißt Du, was ich gar nicht verstehen kann?
Wenn Du Dein Kind jetzt einschulst, dann ist er bei der Einschulung noch 5 Jahre alt und muss sich unter anderen unter Kindern durchsetzen, die ein ganzes Jahr älter als er selbst sind.
Er wird vielleicht so irgendie mitkommen.

Wenn Du aber noch ein weiteres Jahr wartest, dann ist Dein Sohn fast 7 bei der Einschulung und wird das 1. Schuljahr vielleicht sogar als einer der besseren Schüler meistern.
Wenn Du ein Jahr wartest, dann wird er vielleicht eine bessere weiterführende Schule besuchen.

Warum willst Du das aufs Spiel setzen, nur damit er "mit 5 eingeschult" wird?

Wenn ein "Kann Kind" überdurchschnittlich gut ist, und normal eingeschult wird (nicht vorzeitig), dann jat er entweder ein super Zeugnis oder er überspringt eine Klasse. Beides wäre doch toll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2012 um 17:54
In Antwort auf nevra105

Ich verstehe das Problem nicht
Weißt Du, was ich gar nicht verstehen kann?
Wenn Du Dein Kind jetzt einschulst, dann ist er bei der Einschulung noch 5 Jahre alt und muss sich unter anderen unter Kindern durchsetzen, die ein ganzes Jahr älter als er selbst sind.
Er wird vielleicht so irgendie mitkommen.

Wenn Du aber noch ein weiteres Jahr wartest, dann ist Dein Sohn fast 7 bei der Einschulung und wird das 1. Schuljahr vielleicht sogar als einer der besseren Schüler meistern.
Wenn Du ein Jahr wartest, dann wird er vielleicht eine bessere weiterführende Schule besuchen.

Warum willst Du das aufs Spiel setzen, nur damit er "mit 5 eingeschult" wird?

Wenn ein "Kann Kind" überdurchschnittlich gut ist, und normal eingeschult wird (nicht vorzeitig), dann jat er entweder ein super Zeugnis oder er überspringt eine Klasse. Beides wäre doch toll.

Alles gut
Danke für Deine Antwort. Ich habe mich ja nur über diese Amtsärztin aufgeregt. Die einfach kein Verständnis dafür hat, daß es eben Kinder gibt, die schon mit knapp 6 Jahren schulfähig sind! Beim 2. Sohn war es die gleiche Ärztin und es gab das gleiche Problem (er wechselt im Sommer aufs Gymnasium und ist total motiviert und stolz seit der 1. Klasse, schon bei ihm wurde von der Schulleitung gesagt, daß man solche Kinder in der Schule braucht,die total motiviert sind. Und keine frustirierten Kinder, die 4 Jahre KiGa hinter sich haben!!!) Aber wie man sieht war die ganze Aufregung umsonst! Denn auch bei den internen Schultest hat er sehr gut abgeschnitten und die Schulleitung befürwortet die Einschulung ebenfalls!! Außerdem muß er sich auf jeden Fall durchsetzen, weil wir Eingangsstufen-Klassen haben, d.h. 1. und 2. Schuljahr sind in einer Klasse. Und da er zwei ältere Brüder hat ist das kein Problem für ihn!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen

Natural Deo

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen