Home / Forum / Meine Familie / Einschulungsuntersuchung

Einschulungsuntersuchung

10. November 2004 um 9:49

Bei der Einschulungsuntersuchung wurde meinem Sohn von einer schroffen Ärztin gewaltsam die Vorhaut zurückgeschoben. Auf die Frage der Ärztin, ob mein Sohn die Vorhaut in der Badewanne zurückzieht, bejahte er. Doch es war sehr schmerzhaft für ihn, und die Vorhaut ließ sich nur schwer wieder in Normalposition zurückschieben. Ist es nicht aber ein großer Unterschied, ob sowas in der Badewanne gemacht wird, oder im trockenen Zustand? Ich habe zuhause gleich nachgeschaut, ob es blutet. Gott sei Dank nicht. Aber ich mache mir trotzdem Sorgen, ob irgendetwas verletzt wurde.So kam es, dass er wegen Unterleibsschmerzen in der Nacht nach uns rufte. Erst dachte ich, daß vielleicht seine Blase voll sei. Er machte pipi und legte sich dann wieder ins Bett. 5 Min. später rief er wieder, daß es noch immer weh täte. Ich schaute dann nach und sah, daß sein Glied steif und leicht gerötet war. Er sagte, dass dies schon öfters passierte. Ich legte dann einen kalten Waschlappen darauf und der Schmerz wurde besser. Aber wenn ich den Waschlappen wegnahm war der Schmerz wieder da und die Erektion kam sofort wieder.
Die Erektion hielt fast 1 Stunde an. Danach schlief er wieder ein. Er sagt der Schmerz sei jetzt weg. Beim Aufstehen war wieder eine Erektion da, die dann nach dem Gang zur Toilette weg war. Kann das von der Untersuchung kommen? Werden die Kinder nun jedes Jahr in der Schule vom Gesundheitsamt untersucht? Wenn ja, besteht die Möglichkeit, von dem Kinderarzt ein Attest vorzulegen, um meinem Kind eine solch kinderunfreundliche Schuluntersuchung zu ersparen ?

Mehr lesen

10. November 2004 um 20:15

Die Schulärztin
hat ÜBERHAUPT nichts an den Genitalien Deines Kindes zu suchen! Diese Untersuchung kann übrigens auch der Kinderarzt Deines Sohnes durchführen - der solche Spielchen hoffentlich nicht treibt.
Grundsätzlich sollte man bei Kindern in dem Alter die Vorhaut noch in Ruhe lassen - sie spielen selbst genug daran rum und der Kinderarzt wird bei den Vorsorgeuntersuchungen schon erkennen könne, ob das Kind evtl. an einer Phimose leidet.
Ich würde auf jedenfall Dienstaufsichtsbeschwerde beim Gesundheitsamt einreichen und den Zwerg noch mal beim Kinderarzt vorstellen - es kann manchmal zu einer Gliedentzündung bei Kindern kommen - wird wahrscheinlich nichts mit der Untersuchung zu tun haben. Gute Besserung, Jule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2004 um 14:27

Vorhautproblem
Lieber dino94,

ich war geschockt, als ich Deinen Beitrag lass. Einfach so die Vorhaut bei einem kl. Jungen zurückziehen ohne zu wissen, ob sie sich schon komplett gelöst hat. Schreckliche Vorstellung! Mein Großer (8 J.) kann seine Vorhaut noch nicht komplett zurückziehen und übt in der Badewanne fleisig. Der Kleinere schaut zu und probiert es auch. Meist wird der Penis steif und die Vorhaut spannt. Aber das Selberüben finde ich sehr gut, da die Kinder dann merken, wann es ihnen weh tut und wann nicht und Stück f. Stück lässt die Vorhaut sich hinter die Eichel schieben. Hab Vertrauen und probiere es immer wieder. Versuche ein A-Test vom Kinderarzt zu bekommen, dass eine schulärztl. Untersuchung nicht notwendig ist. Liebe Grüße Thomas und Marina mit Sascha und Lars

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Dezember 2004 um 20:15

Abklären!!!
Ich kann dir nur raten, das von einem Kinderarzt nochmal anschauen zu lassen.
Vielleicht hat dein Sohn ja wirklich eine Phimose so wie du das beschrieben hast, das kann zu Narben führen die später schmerzhaft werden können.Beobachte mal ob sich beim Harn ablassen die Vorhaut Ballonförmig aufblässt.
Das ist natürlich keine Entschuldigung für das grobe Verhalten der Ärztin und ob das zur Einschulungsuntersuchung gehört kann ich dir auch nicht sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen