Home / Forum / Meine Familie / Einschulung MUSS Kind

Einschulung MUSS Kind

2. Juni 2016 um 15:43

Hallo an alle Mamas,

Ich weiss nicht ob jemand schon Erfahrung damit hat aber wenn ja ,bitte ich drum mir bei bei diesem Problem zu helfen
Es handelt sich um folgendes:Meine Tochter wurde am 28.08.2011 geboren,demnach ist sie laut der neuen Schulverordnung ein "MUSS" Kind ,da der Stichtag in RPL der 31.08. ist.Jetz habe ich mich mal schlau gemacht und geschaut wann die Schule im Jahr 2017 beginnt und habe gesehen das dies der 14.08 wäre(11.08 letzer Ferientag!).Meine Tochter ist bis dato noch keine 6 Jahre alt !!! Und sie soll also,wenn ich das richtig verstanden habe ,mit 5 in die Scule kommen? Das will und kan ich nicht akzeptieren!Sie ist noch viel zu klein und ich möchte sie einfach nicht in die Schule schicken(nicht mit 5!)
Kann mir bitte jemand Informationen geben,was man da machen kann bzw. an wen man sich wenden muss um sich nicht direkt "strafbar" zu machen?
Ich kann beim besten Willen nicht verstehen warum man den Kinder heutzutage verbietet Kind zu sein!!Ich wurde auch erst mit 7 eingeschult und mir fehlt absolut nichts!

Also wenn sich jemand mit der Situation auskennt oder selbst in dieser Problematik war,bite melden!!Danke im Vorraus

Lg ;***

Mehr lesen

3. Juni 2016 um 8:29

Und du meinst
wenn die Schule am 29.08.2017 beginnen würde, wäre es so ein riesen Unterschied? Was genau hast Du für ein Problem?
Dann stelle einen Antrag auf Rückstellung, ob der Erfolg hat, zeigt die Zukunft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juni 2016 um 19:41

Geh zum kiga
Und zum Kua und lass dir Bescheinigen, dass sie um sozialen Bereich noch nicht soweit ist.
So müsste es klappen...
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2016 um 18:08

Ist das so schlimm?
Sie wird doch kurze Zeit später 6.
Sehe da absolut kein Problem.
Für mich kommt es eher so rüber als ob du nicht möchtest das sie größer wird.
Wenn Sie soweit ist, ist das doch ne schöne Sache vorallem kenne ich viele die das letzte Kindergarten Jahr mehr als bescheiden fanden und dann vielleicht noch ein jahr dazu nur weil Mama das will ?
Sei doch froh das sie dann ganz viele neue Sachen lernt
Man kann das älter werden eh nicht aufhalten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2016 um 16:35


Du machst jetzt wegen 14 (!!!) Tagen so einen Aufstand?
Macht doch absolut keinen Unterschied.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2016 um 18:24

Hallo,
du kannst einen Antrag auf Rückstellung stellen. Das machen hier in Bayern sehr viele Eltern.
Mein Tipp:
Lass dich nicht verunsichern und schau auf dein Kind!
Wenn du das Gefühl hast, dass sie noch ein Jahr braucht, dann gib ihr das Jahr! Zu frühe Einschulung kann gravierende Folgen haben. Diese zeigen sich dann allerdings erst in der 3. oder 4. Klasse.
Mein Mittlerer (5 J.) rechnet schon bis 100. Er ist wirklich pfiffig, dennoch würde ich ihn niemals mit fast 6 einschulen, einfach weil er sehr unkonzentriert und sehr verspielt ist. Er braucht einfach das eine Jahr und ich bin froh darum, dass er offiziell erst nächstes Jahr herein kommt.
Beim Großen war die frühe Einschulung (mit knapp 6) dagegen genau richtig. Er war nie ein Spielkind.

Lass dich nicht beirren, rede mit der Kindergärtnerin und höre auf dein Gefühl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2016 um 9:45

Das ist völlig normal
Dagegen wirst du nicht viel machen können, Rückstellungen bei gesunden fitten Kindern sind eher unwahrscheinlich. Wir wohnen in NRW und der Stichtag ist der 30. September. Viele Kinder aus unserem Kindergarten werden jetzt erst sechs und wurden auch bereits vor drei Wochen eingeschult. So ist das eben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2016 um 13:19

Ich würde es auch zurückstellen
Meine Nichte hat auch im August Geburtstag. Meine Schwester hat sie auch zurück gestellt. Sie ist gesund und ging trotzdem. Also kein Problem. Dieses Jahr hat eine Bekannte ihren Septemberjungen zurückgestellt. Und nächstes Jahr werden auch 2 Septemberjungen zurückgestellt. Ist also normal. Viele denken wie du. Genau wo man das beantragen muß weiß ich nicht. Ich denke mal direkt in der Schule nachfragen. Es gibt ja auch Förderklassen. Wenn die Eltern es noch nicht wollen, aber die Kinder unbedingt in die Schule wollen.Die werden dann spielerisch auf die Schule vorbereitet ohne Unterricht zu haben. Und werden dann 1 Jahr später richtig eingeschult. Also eine mögliche Alternative zum Kindergarten. Wird hier auch viel genutzt, vorallem bei Kindern die hyperaktiv sind, unsicher oder in sonst einer Form noch nicht so bereit für die Schule.Wenn du hier noch keine Antworten bekommen hast, wie man genau die Rückstellung macht, dann kannst dich gern melden. Dann frag ich meine Schwester nach den Schritten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2016 um 22:09

Unabhängig vom Alter...
...würde ich danach gehen wie mein Kind drauf ist. Du kennst deine Tochter am besten, hast du das Gefühl, sie sei noch nicht soweit, besprich dies bei der Schulvoruntersuchung. Dann kann geguckt werden wie verfahren wird.
Ich verstehe grundsätzlich dein Anliegen und gönne meinen Kindern auch gern mehr Kindheit als Schulpflicht. Meine sind zum Glück Anfang des Jahres geboren, damit stellt sich das Problem bei mir nicht.
Zum Thema "älteste sein"...hmm, mein 7-jähriger hat in seiner Klasse derzeit einen 9- und einen 11-jährigen. Integration machts möglich! Bisher habe ich nicht gehört, dass sich da irgendwer dran stört...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Oktober 2016 um 20:11

Hallo
ich versteh jetzt nicht ganz dein Problem. Dein Kind ist erst 5. Wäre es schon 6 wäre es was anderes???? Na gut.
Aber zu deiner Frage. So einfach ist das nicht sein Kind zurückstellen zu lassen. Eine Freundin hat es gemacht und war ordentlich Rennerei. Aber bei ihr spielen andere Gründe mit.
Mein 2. Kind wird auch erst nach der Einschulung 6 und ich denke er wird das machen. Er ist jetzt gerade 4 geworden. Er ist recht clever und will alles wissen. Guckt sich viel von seinem größeren Bruder ab.
Sollte er es nicht schaffen, wiederholt er eben. Meist für die Eltern schlimmer, als für die Kinder.

Hier bei uns wird es immer mehr Trend, dass meine seine Kinder eher einschult. Weil sie z.B. im Oktober geboren sind (bei uns ist Stichtag der 30.9) und es ja nur ein paar Tage sind. In der Parallelklasse meines Sohnes sind 2 Kinder die erst im Frühjahr 5 (!) geworden sind. Gut muss jeder selbst wissen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2016 um 15:39

Hi,

man kann es zurückstellen lassen, wenn sie noch nicht alle Punkte erfüllt, die sie zur Einschulung erfüllen müsste. Allerdings ist hat sie noch ein ganzes Jahr, hier etwas nachzuholen. Folgendes sollte dein Kind zum Schulstart können:
- Stillsitzen und konzentrieren
- Sich zurücknehmen und mit Fehlschlägen klar kommen
- Zuhören, merken und wiederholen
- Malen, Zeichnen, Schreiben
- Fingerfertigkeit
- Mit Trennungsangst umgehen
- Deutsch
- Selbstständigkeit
- Willen, in die Schule zu gehen.

Sprich zuerst mit deinem Kind. Wenn sie in die Schule gehen will, dann unterstütze sie. Wenn nicht, dann sprich mit Kindergarten und Kinderarzt. Wenn beide Stellen Probleme mit der Einschulung haben, lass dir dies schriftlich geben und gehe damit zum Schultest. Die Entscheidung trifft erst mal die Schule, wenn die denken, das dein Kind noch nicht so weit ist, solltest du sie problemlos ein Jahr später einschulen können.

VG,

Thomas (kidegate.de)

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper