Home / Forum / Meine Familie / Einnässen tagsüber

Einnässen tagsüber

17. Mai 2013 um 15:32

Meine Tochter (5 1/4) pieselt tagsüber immer noch in die Hose. 1x am Tag ist praktisch normal, mehrmals aber auch keine Seltenheit. Vielleicht findet sich hier ja jemand, der mir Mut machen kann, dass das irgendwann besser wird. Mich macht das Thema nämlich langsam echt fertig...

Vor 2 Monaten war ich mit ihr in der Kinder-Urologie. Ergebnis: ihre Blase ist zu klein. Wir sollen ihr mehr zu trinken geben (1l täglich), sie kriegt unterstützend Mictonetten (2 Tbl. / Tag) und sie soll den Toilettengang so lange wie möglich hinauszögern.

Tja, soweit so gut. Als wir die Diagnose bekamen, war ich erstmal erleichtert, dass wir endlich wussten, was die Ursache ist. Allerdings glaube ich langsam nicht mehr daran, dass ihre Blase die Ursache ist. Denn nachts ist sie komischerweise seit kurz nach ihrem 4. Geburtstag trocken (bis auf ein paar vereinzelte "Unfälle", was ich aber in dem Alter als ganz normal ansehe)! Sie wird ab und an mal nachts wach, tappt dann aufs Klo, pieselt und schläft dann wieder weiter. In den allermeisten Fällen mit TROCKENER Hose. Das heißt für mich doch, dass sie grundsätzlich merkt, wenn sie muss und auch ausreichend Vorlaufzeit hat??? Also kann doch die Ursache für tagsüber keine zu kleine Blase sein?!

Abgesehen davon klappt es halt auch überhaupt nicht mit den vorgeschlagenen Therapiemaßnahmen. Sie schafft es nicht, 1l am Tag zu trinken. Da kann ich sie noch so oft daran erinnern, mehr als 600-800ml gehen nicht rein. Allerdings ist sie sehr klein und zierlich (15kg verteilt auf etwas über 1m), sie isst auch nicht viel - vielleicht ist das einfach ihre normale Trinkmenge? Wie gesagt, Essen braucht sie auch sehr wenig im Vergleich zu Gleichaltrigen.
Naja, und den Toilettengang brauchen wir nicht herauszögern, denn sie geht ja oft eh erst, wenn die Hose nass ist.

Rein von meiner Beobachtung her würde ich sagen, dass sie es immer wenn sie sich stark konzentriert nicht rechtzeitig oder erst sehr spät merkt. Also z.B. beim Fernsehen, intensiven Spiel, wenn wir irgendwo zu Besuch sind... Sie sagt selber entweder, dass sie nix gemerkt hat, oder, dass sie unbedingt weiterspielen wollte.
Ach ja, und sie hat keinen Ekel, wenn die Hose nass ist. Ihr ist das praktisch egal. Sie meinte mal zu mir, dass das so schön warm am Po wäre...

Ich weiß momentan überhaupt nicht mehr weiter. Am Montag ist "unsere" Ärztin in der Urologie wieder erreichbar, aber ich verspreche mir da nicht allzu viel davon.
Hat hier vielleicht jemand Erfahrung damit? Wenn ja, was habt ihr alles gemacht? Was hat was gebracht? Wie lange dauerte es?

M.E. müsste man eben eher bei ihr ansetzen, dass sie ein Gefühl dafür entwickelt, auch bei viel Ablenkung zu spüren, wenn die Blase voll ist. Aber wie???
Und es müsste ihr mal jemand klar machen, dass es eklig ist, mit nasser Hose rumzulaufen. Von mir oder ihren Kindergartenkollegen (ja, die sagen ihr das mittlerweile!)nimmt sie in der Hinsicht nix an! Sie lässt es einfach weiter in die Hose laufen, der Fleck wird größer und größer... ist ihr scheißegal. Und DAS merkt m.E. jeder, wenn die Hose klatschnass am Hintern klebt!

Mehr lesen

11. September 2014 um 9:55

Beckenbodengymnastik kann helfen
Meine Stieftochter (14) hat bis vor kurzem regelmäßig tagsüber eingenäßt. Sie lebt bei ihrer Mutter, und die meinte immer, das sei normal. Ich habe schließlich sehr viel Druck auf meinen Mann ausgeübt, damit er diesen an seine Ex-Frau weitergibt, und das Mädchen war dann einige Zeit stationär in der Urologie. Sie hatte auch vorher Mictonetten bekommen, aber die haben nichts gebracht.
Nun sollte sie Beckenbodengymnastik machen, wenn die auch nicht helfen würde, hätte man es auch operieren können. Die Beckenbodengymnastik hat schon nach wenigen Wochen sehr, sehr geholfen! Und die Süße ist seitdem sehr selbstsicher und zufrieden geworden (sagt sie selber).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2014 um 20:44

Beckenbodengymnastik!
Die Tochter meines Mannes hat, bis sie 13 war, regelmäßig nur tagsüber eingenäßt. Ihre Mutter fand das normal und hat sich erst sehr spät dazu drängen lassen, das Mädchen mal einem Urologen vorzustellen.
Die Lösung war ganz einfach: Beckenbodengymnastik. Die Süße war übrigens heilfroh und macht ihre Übungen konsequent auch über ein Jahr danach weiter, weil - so sagt sie - sie sich immer sehr unwohl gefühlt hat, auch wenn sie das früher nie zugegeben hätte.
Mictonetten und der ganze andere Mist hat übrigens bei ihr auch nicht geholfen, und auch sie war schon früh nachts trocken.
Viel Erfolg und viele Grüße,

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2014 um 20:47
In Antwort auf odelia_12105953

Beckenbodengymnastik!
Die Tochter meines Mannes hat, bis sie 13 war, regelmäßig nur tagsüber eingenäßt. Ihre Mutter fand das normal und hat sich erst sehr spät dazu drängen lassen, das Mädchen mal einem Urologen vorzustellen.
Die Lösung war ganz einfach: Beckenbodengymnastik. Die Süße war übrigens heilfroh und macht ihre Übungen konsequent auch über ein Jahr danach weiter, weil - so sagt sie - sie sich immer sehr unwohl gefühlt hat, auch wenn sie das früher nie zugegeben hätte.
Mictonetten und der ganze andere Mist hat übrigens bei ihr auch nicht geholfen, und auch sie war schon früh nachts trocken.
Viel Erfolg und viele Grüße,

Doppelt hält besser
Ich seh' gerade, ich habe vor zwei Monaten schon mal dieselbe Antwort gegeben. Das macht Euch hoffentlich Mut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2014 um 20:27

Update
Danke für eure Antworten!
Ich möchte euch mal schnell auf den aktuellen Stand bringen: das Thema ist immer noch aktuell. Töchterchen ist inzwischen in der Schule und dort trocken. Kein Unfall bisher. Im Hort war es anfangs ganz schlimm, ständig nasse Hosen, inzwischen klappt es ganz gut bzw die nassen Flecken sind nicht mehr so groß, dass sie auffallen Daheim dito. Also ich würde sagen, es fällt insg nicht mehr so auf. Beckenboden ist bei ihr top, da war sie eine Weile bei einer Physiotherapeutin, die aber meinte, sie kann alle Übungen perfekt. Der hat sie erzählt, dass sie oft nicht die Zeit hat, um aufs Klo zu gehen. Also sie setzt da die Prioritäten anders...
Sie geht inzwischen regelmäßig zu einer Psychologin, seitdem wurde es immerhin besser. Teilweise haben wir sogar Tage ganz ohne nasse Hose. Naja, es ist wohl noch ein langer Weg. Dass sie in der Schule trocken ist, zeigt ja, dass sie es grundsätzlich kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Sind hier türkische Frauen die von zu Hause abgehauen sind?
Von: jera_11914617
neu
20. November 2014 um 20:08
Gibt es einen Schnuller für die GÖTZ "mini Muffin" Puppe ???
Von: aliz_12568654
neu
19. November 2014 um 17:06
Ich hasse die Mutter meines Mannes !
Von: butterkuchen0867
neu
18. November 2014 um 11:20
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen