Home / Forum / Meine Familie / Einnässen mit 8...

Einnässen mit 8...

22. Oktober 2007 um 11:44

Es ist eine recht lange Geschicht...Mein jetztiger Mann hat sich vor gut einem Jahr von seiner Frau (waren nicht verheiratet) getrennt...es existieren zwei Kinder, eine Tochter im Alter von 8 Jahren und ein Sohn im Alter von 5 Jahren.
Die Große hat schon seit sie klein ist das Problem, dass sie sich ständig in die Hose macht. Nachts kommt es eigentlich nie vor, also sehr sehr selten. Tagsüber hingegen sehr oft, eigentlich jeden Tag.
Man muss auch sagen, dass die Eltern vor ungefähr drei Jahren schon beim Arzt waren, der hat alles durchgecheckt, körperlich fehlt ihr nichts!
Ich komme mit beiden Kindern sehr gut klar, alle zwei Wochen am WE sind sie von Freitag nachmittag bis Montag früh bei uns...es klappt super, bis auf dieses Problem.
Meist versteckt sie auch die Sachen, also denke ich, dass es ihr peinlich ist, als ich sie darauf ansprach, meinte sie, sie merkt es, ist aber zu faul auf die Toilette zu gehen. In der Schule, bei Oma und Opa, bei ihrer Mutter überall passiert es...ich weiß nicht mehr richtig weiter. Normalerweise hab ich die Wäsche einfach gewaschen, aber sie ist ja schon acht, ich meine sie muss doch wissen was sie tut.
Nun hab ich mir einfallen lassen, dass wir zum einen Windeln zu hause haben, d. h. wenn es passiert muss sie von diesem Moment an welche tragen, außerdem gibt es eine Tabelle die bei uns am Kühlschrank hängen wird, da kommt eine Art Belohnungssystem ran, für jeden Tag, an dem sie sich nicht in die Hosen macht, bekommt sie ein Lachendes-Gesicht, andersherum ein Weinendes. Wenn sie drei Lachende Gesichter hat, bekommt sie einen Aufkleber, den sie dahinter kleben kann und nach einer gewissen Anzahl von Aufklebern, darf sie sich aussuchen was wir machen, also frühstücken im Bett, Kino etc.
Was gibt es sonst noch für Möglichkeiten!?!?

Mehr lesen

24. Oktober 2007 um 19:12

Einnässen
Bitte zwing ein 8 jähriges Mädchen nicht auch noch dazu Windeln zu tragen. Wie es aussieht hat das ganze eine psychische Ursache. Oftmals vergessen Kinder auf Toilette zu gehen um im Tagesablauf nichts zu verpassen. Wenn sie z.B. eine spannende Sendung schaut, einem Gespräch lauscht o. ä. kann es bei manchen passieren das sie zu lange warten und einnäßen. Das mit dem sog. Tokensystem mit den Belohnungen ist gut. Allerdings erniedrigt ihr sie und verstärkt das Problem in dem ihr sie Windeln anziehen lasst. Sie fühlt sich so unverstanden und es wird vermutlich noch schlimmer als zuvor.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2007 um 1:54

Bitte zieht ihr keine Windeln an
Hallo!

Ich möchte Dich inständig bitten, der kleinen keine Windeln anzuziehen. Ihr würdet ihr damit nur Schaden. Ich spreche aus eigener Erfahrung, Ich selber habe als Kind unter dieser Problematik gelitten und bei mir ist festegestellt, dass es sich bei mir um ein psychisches und nicht um ein organisches Problem handelte. Ich würde deinem Mann und der Mutter der Kleinen raten, eine Kinderpsychologen aufzusuchen und sie hinsichtlich ihrer Psyche zu untersuchen. Ich bin mir fast sicher, aufgrund der Scheidungsangelegenheit, dass bei ihr die Ursache in der Psyche liegt.

Also spreche bitte mit deinem Mann, damit er alles notwendige einleitet.

Mit vielen Grüßen

Elly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2007 um 8:42
In Antwort auf marjan_12121693

Einnässen
Bitte zwing ein 8 jähriges Mädchen nicht auch noch dazu Windeln zu tragen. Wie es aussieht hat das ganze eine psychische Ursache. Oftmals vergessen Kinder auf Toilette zu gehen um im Tagesablauf nichts zu verpassen. Wenn sie z.B. eine spannende Sendung schaut, einem Gespräch lauscht o. ä. kann es bei manchen passieren das sie zu lange warten und einnäßen. Das mit dem sog. Tokensystem mit den Belohnungen ist gut. Allerdings erniedrigt ihr sie und verstärkt das Problem in dem ihr sie Windeln anziehen lasst. Sie fühlt sich so unverstanden und es wird vermutlich noch schlimmer als zuvor.

Es kam nicht durch die Trennung!
Ich werde sie wohl nie dazu zwingen, aber ich denke nicht, dass es ihr 'schadet' wenn man ihr eine zeigt...
Das Problem hat sich nicht erst seit der Trennung ergeben, sie haben sie auch erst mit vier Jahren (!!!) trocken gekriegt...aber eben nie richtig, es ist also schon immer so gewesen, es war im Kindergarten, es ist jetzt auch in der Schule und im Hort so!
Er hat schon so oft mit der Mutter geredet, ich habe ja auch schon vorgeschlagen einen Psychologen aufzusuchen, aber das will sie nicht, das geht allein weg etc.
Auch sieht sie nicht, dass das Kind in der Schule um zwei Zensuren schlechter geworden ist (in der 3. Klasse), als er die Mutter daraufhin ansprach, hieß es nur, er solle sich nicht einmischen, es liegt NICHT an den Umständen, statt sich aber zu beschäftigen, schickt sie die Kleine zum Tanzen und zum Karate, jetzt hat das Kind noch weniger Zeit, ist eben alles schwierig.
Jedenfalls ist es durch die Trennung weder erst eingetreten noch schlimmer geworden, es muss also einen anderen Aspekt geben!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2007 um 8:45
In Antwort auf cheryl_12686741

Es kam nicht durch die Trennung!
Ich werde sie wohl nie dazu zwingen, aber ich denke nicht, dass es ihr 'schadet' wenn man ihr eine zeigt...
Das Problem hat sich nicht erst seit der Trennung ergeben, sie haben sie auch erst mit vier Jahren (!!!) trocken gekriegt...aber eben nie richtig, es ist also schon immer so gewesen, es war im Kindergarten, es ist jetzt auch in der Schule und im Hort so!
Er hat schon so oft mit der Mutter geredet, ich habe ja auch schon vorgeschlagen einen Psychologen aufzusuchen, aber das will sie nicht, das geht allein weg etc.
Auch sieht sie nicht, dass das Kind in der Schule um zwei Zensuren schlechter geworden ist (in der 3. Klasse), als er die Mutter daraufhin ansprach, hieß es nur, er solle sich nicht einmischen, es liegt NICHT an den Umständen, statt sich aber zu beschäftigen, schickt sie die Kleine zum Tanzen und zum Karate, jetzt hat das Kind noch weniger Zeit, ist eben alles schwierig.
Jedenfalls ist es durch die Trennung weder erst eingetreten noch schlimmer geworden, es muss also einen anderen Aspekt geben!

Ach ja
Es passiert auch nicht beim Spielen, es ist meist so, dass wir zu ihr sagen, geh doch mal auf die Toilette, sie geht, kommt wieder und zwei bis drei Minuten später ist die Hose nass...Einfach so aus dem Blauen heraus, nicht weil andere Dinge gerade wichtig sind! Es passiert zu den verschiedensten Anlässen.
Dann dachte ich, es würde eventuell besser werden, wenn wir mal woanders sind, also Urlaub, eine Woche paddeln und zelten, nichts wurde besser, sie hat nicht mal nach einer Toilette gefragt, einfach ohne zu zögern in die Hosen gemacht! Und dann ein WE an der Ostsee, auch nicht besser!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2007 um 14:34

Hallo
Als ich klein war hab ich auch am tag genaesst. Meine Eltern waren bei saemtlichen Aerzten mit mir. Aber nur einer hatte es gefunden. Ich litt unter einer zu engen harnroehre. Wurde operiert und danach war alles ok. Meine Blase schickte nicht den pipidrang zum gehirn und so passiert es das ich in die unterhose machte ohne es eigenlich zu registrieren. Moechte jetzt nicht meinen das Ihr auch so ein problem habt aber im falle das die kleine nicht merkt das Sie muss .....
Beim mir hat man das auch nur mit ultraschall gesehen. Ansonsten war ich kerngesund.
Hoffe mein beitrag hilft.
Ansonsten kann es sein wie bei meinem aeltesten, er ist zu faul um auf klo zu gehen wenn er mal ein tolles spiel hat oder fern sieht. Da kommt es vor das er mal in die hose macht weil er nicht mehr einhalten kann.
Gruss Elena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. November 2007 um 1:23
In Antwort auf rabea_12095720

Bitte zieht ihr keine Windeln an
Hallo!

Ich möchte Dich inständig bitten, der kleinen keine Windeln anzuziehen. Ihr würdet ihr damit nur Schaden. Ich spreche aus eigener Erfahrung, Ich selber habe als Kind unter dieser Problematik gelitten und bei mir ist festegestellt, dass es sich bei mir um ein psychisches und nicht um ein organisches Problem handelte. Ich würde deinem Mann und der Mutter der Kleinen raten, eine Kinderpsychologen aufzusuchen und sie hinsichtlich ihrer Psyche zu untersuchen. Ich bin mir fast sicher, aufgrund der Scheidungsangelegenheit, dass bei ihr die Ursache in der Psyche liegt.

Also spreche bitte mit deinem Mann, damit er alles notwendige einleitet.

Mit vielen Grüßen

Elly

Windeln sind ratsam
Ich denke, daß ihr der Kleinen mit Windeln sehr helfen würdet, den ihr wird es sich lieber sein, wenn es darein läuft, anstatt ständig eine nasse Hose oder so zu haben.
Für Kinder in diesem Alter gibt es auch spezielle Windeln in ihrer Größe oder alternativ auch Höschen, z.B. von DryNites für Kinder bis 15 Jahre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. November 2007 um 11:36
In Antwort auf carina_12325347

Windeln sind ratsam
Ich denke, daß ihr der Kleinen mit Windeln sehr helfen würdet, den ihr wird es sich lieber sein, wenn es darein läuft, anstatt ständig eine nasse Hose oder so zu haben.
Für Kinder in diesem Alter gibt es auch spezielle Windeln in ihrer Größe oder alternativ auch Höschen, z.B. von DryNites für Kinder bis 15 Jahre.

Dieses WE
Wir hatten die Kinder wieder an diesem WE und diesmal hat sie auch nachts ins Bett gemacht...die eine Nacht wurde ich von einer Art 'Jammern' wach, also ich muss sagen, wir schlafen in einem Raum, die Kinder haben ein riesiges selbstgebautes Hochbett, jedenfalls fragte ich was los ist, sie musste auf die Toilette, sie ging auch, aber das Bett war trotzdem nass!
Daher musste sie morgens ihr Laken auswaschen, ich hab mich mit ihr hingesetzt und ihr erklärt, dass ich es nicht schön finde ihre Unterwäsche etc. in diesem 'Zustand' zu waschen...ihre Antwort war nur 'bin ich hier die Waschfrau'...ich dachte ich hör nicht richtig. Im Endeffekt hat sie es nach langem Diskutieren und Rumzicken doch ausgewaschen, doch als wir nachmittags mit dem Auto unterwegs waren (sie kann ja auch immer Bescheid sagen, wenn sie auf die Toilette muss) passierte es wieder! Na super, zuhause musste sie auch ihre Sachen waschen, aber ich glaube, das interessiert sie nicht...was tun?!?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. November 2007 um 9:29
In Antwort auf cheryl_12686741

Dieses WE
Wir hatten die Kinder wieder an diesem WE und diesmal hat sie auch nachts ins Bett gemacht...die eine Nacht wurde ich von einer Art 'Jammern' wach, also ich muss sagen, wir schlafen in einem Raum, die Kinder haben ein riesiges selbstgebautes Hochbett, jedenfalls fragte ich was los ist, sie musste auf die Toilette, sie ging auch, aber das Bett war trotzdem nass!
Daher musste sie morgens ihr Laken auswaschen, ich hab mich mit ihr hingesetzt und ihr erklärt, dass ich es nicht schön finde ihre Unterwäsche etc. in diesem 'Zustand' zu waschen...ihre Antwort war nur 'bin ich hier die Waschfrau'...ich dachte ich hör nicht richtig. Im Endeffekt hat sie es nach langem Diskutieren und Rumzicken doch ausgewaschen, doch als wir nachmittags mit dem Auto unterwegs waren (sie kann ja auch immer Bescheid sagen, wenn sie auf die Toilette muss) passierte es wieder! Na super, zuhause musste sie auch ihre Sachen waschen, aber ich glaube, das interessiert sie nicht...was tun?!?!

Habt Verständnis!
Ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass das Kind einpieschert um Euch zu ärgern. Absolut nicht! Mein Sohn ist fast 5 und er hat ebenfals Probleme damit. Oft bekomme ich ihn mit drei Hosen aus der KITA nach Hause. Dort schimpft keiner und mir wurde vom Arzt wie auch von der KITA geraten nicht zu schimpfen und ihm um Himmelswillen keine Windel umzudonnern, sondern das wortlos zu beseitigen. Bei meinem Sohn gehe ich davon aus, dass es psychische Ursachen hat. Denn wenn ich Urlaub habe, er länger bei meinen Eltern ist. Er also kein Streß hat und sich geborgen fühlt, dann hat er dass Problem nicht. Ich habe mich daher um eine Psychologin bemüht und hoffe sie kann ihm helfen. Meinem Sohn ist es so unangenehm und peinlich. Wenns passiert ist, streitet er alles ab, "es wäre nur Wasser oder er hätte nur gepupt". Ich zwinge ihn nicht. Was soll das auch bringen. Er hats schwer genug.

Du weist nicht wie die Familie vor der Trennung gelebt hat. Die Eltern haben sich getrennt, also war es mit Sicherheit nicht immer harmonisch und das vielleicht schon jahrelang. Möglich das das Kind darunter gelitten hat und alles immer noch nicht richtig verarbeitet hat. Mein anderer Sohn hat keine Probleme mit einpieschern und so weiter, sprich: jedes Kind ist anders.

Vergrault das Kind nicht. Hat der Vater auch das Sorgerecht dann kümmert Euch um einen Psychologen. Dem Kind muß geholfen werden. Es kann nicht für Dinge bestraft werden für das es nichts kann.

Viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Dezember 2007 um 13:12
In Antwort auf laure_11973997

Habt Verständnis!
Ich kann mir absolut nicht vorstellen, dass das Kind einpieschert um Euch zu ärgern. Absolut nicht! Mein Sohn ist fast 5 und er hat ebenfals Probleme damit. Oft bekomme ich ihn mit drei Hosen aus der KITA nach Hause. Dort schimpft keiner und mir wurde vom Arzt wie auch von der KITA geraten nicht zu schimpfen und ihm um Himmelswillen keine Windel umzudonnern, sondern das wortlos zu beseitigen. Bei meinem Sohn gehe ich davon aus, dass es psychische Ursachen hat. Denn wenn ich Urlaub habe, er länger bei meinen Eltern ist. Er also kein Streß hat und sich geborgen fühlt, dann hat er dass Problem nicht. Ich habe mich daher um eine Psychologin bemüht und hoffe sie kann ihm helfen. Meinem Sohn ist es so unangenehm und peinlich. Wenns passiert ist, streitet er alles ab, "es wäre nur Wasser oder er hätte nur gepupt". Ich zwinge ihn nicht. Was soll das auch bringen. Er hats schwer genug.

Du weist nicht wie die Familie vor der Trennung gelebt hat. Die Eltern haben sich getrennt, also war es mit Sicherheit nicht immer harmonisch und das vielleicht schon jahrelang. Möglich das das Kind darunter gelitten hat und alles immer noch nicht richtig verarbeitet hat. Mein anderer Sohn hat keine Probleme mit einpieschern und so weiter, sprich: jedes Kind ist anders.

Vergrault das Kind nicht. Hat der Vater auch das Sorgerecht dann kümmert Euch um einen Psychologen. Dem Kind muß geholfen werden. Es kann nicht für Dinge bestraft werden für das es nichts kann.

Viele Grüße

Wir würden sie nie bestrafen
Wir brauchen nicht zu der Mutter gehen und um einen Psychologen bitten, denn sie stellt sich da komplett quer und es nützt nichts es alle zwei Wochenenden zu machen wenn wir sie dann mal haben, denn im Endeffekt möchte man die Zeit mit den Kindern dann auch anders nutzen!
Die letzten zwei Wochenenden waren die beiden bei uns, ein WE davon gab es nur diesen Blasen-und-Nierentee gemischt mit Pfefferminz- und Kräutertees denn sie sollte es ja nicht wissen...(wir hatten sie gefragt ob sie es probieren mag und sie verneinte weil er nicht schmeckt, erklären half nichts, also so), jedenfalls war es da nicht so extrem, weder von der Menge noch vom Geruch her!
Gestern saßen wir auf dem Teppich im Wohnzimmer und haben gespielt, da fing es dann wirklich extrem an zu riechen, als ich sie daraufansprach ob sie nicht noch einmal auf toilette gehen will war sie 100 %-ig sicher dass sie nicht muss und auch nicht in die hosen gemacht hat. JEdenfalls ist sie dann doch gegangen und kam völlig schockiert heraus und meinte der SChlüpfer wäre doch nass gewesen, sie wollte sich einfach nur was anderes anziehen, auf meine Frage hin, ob sie sich nicht waschen würde wollen meinte sie das sei zu hause auch nicht so wichtig...ich meine was ist das denn!!?!? Dann haben wir uns mal so ganz normal unterhalten und sie erzählte dass sie es manchmal gar nicht merkt, beispielsweise beim Spielen und manchmal merkt sie dass sie auf Toilette muss und dann schafft sie es nicht mehr, also kann sie es wohl nicht halten...das müssen wir trainieren...aber alle 14 Tage, ich denke das bringt nichts...schade!
Ein WE war es auch völlig weg, warum wissen weder wir noch sie...

Zum Thema Trennung der Eltern, der Papa ist seit drei Jahren aus- und wieder eingezogen also ein totales Hin- und Her, aber auch als es harmonisch lief und ihr Bruder noch nicht da war, war es nicht anders gewesen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juli 2008 um 18:35
In Antwort auf carina_12325347

Windeln sind ratsam
Ich denke, daß ihr der Kleinen mit Windeln sehr helfen würdet, den ihr wird es sich lieber sein, wenn es darein läuft, anstatt ständig eine nasse Hose oder so zu haben.
Für Kinder in diesem Alter gibt es auch spezielle Windeln in ihrer Größe oder alternativ auch Höschen, z.B. von DryNites für Kinder bis 15 Jahre.

Hallo
vieleicht will sie ja gerade eine windel weil es einfach ein schönes gefühl ist eine um zu haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2008 um 20:39
In Antwort auf cheryl_12686741

Dieses WE
Wir hatten die Kinder wieder an diesem WE und diesmal hat sie auch nachts ins Bett gemacht...die eine Nacht wurde ich von einer Art 'Jammern' wach, also ich muss sagen, wir schlafen in einem Raum, die Kinder haben ein riesiges selbstgebautes Hochbett, jedenfalls fragte ich was los ist, sie musste auf die Toilette, sie ging auch, aber das Bett war trotzdem nass!
Daher musste sie morgens ihr Laken auswaschen, ich hab mich mit ihr hingesetzt und ihr erklärt, dass ich es nicht schön finde ihre Unterwäsche etc. in diesem 'Zustand' zu waschen...ihre Antwort war nur 'bin ich hier die Waschfrau'...ich dachte ich hör nicht richtig. Im Endeffekt hat sie es nach langem Diskutieren und Rumzicken doch ausgewaschen, doch als wir nachmittags mit dem Auto unterwegs waren (sie kann ja auch immer Bescheid sagen, wenn sie auf die Toilette muss) passierte es wieder! Na super, zuhause musste sie auch ihre Sachen waschen, aber ich glaube, das interessiert sie nicht...was tun?!?!

Windel
Ich würde ihr eine windel umbinden für jedes mal wenn sie nass ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2008 um 20:50

Höschenwindel
du könntest ihr statt unterhosen jeden morgen eine höschenwindel anziehen die sehen fast aus wie unterhosen dann musst du ihr nicht immer eine gewöhnliche windel erst umbinden man kann höschenwindeln wie unterhosen anziehen es gibt zum beispiel welche von pampers und fixies.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen