Home / Forum / Meine Familie / Eine Frage der Erziehung - Stillen&co..

Eine Frage der Erziehung - Stillen&co..

15. Januar 2016 um 16:16

Guten Tag
Hm wie soll ich anfangen..
Es geht darum dass mein Freund möchte dass ich aufhöre zu stille.
"Er soll endlich mehr normales Essen essen, ihm fehlen doch die ganzen Vitamine und Protine"

Ich stille überwiegend Abends, Tagsüber aber auch meist nach dem Frühstück und Abendessen.
Er isst zwar gerne vom Tisch aber nie eine große menge. Selbst wenn er zb bei meinen Eltern ist und da keinen Zugang zum Milchtresor hat isst er kaum, nur immer kleine Mahlzeiten.
Trinken tut er super. Ab und an bekommt er verdünnten Natursaft.
Er ist 1 1/2, er wiegt etwas weniger als die Duschnittslinie - was mir keine Sorgen macht, war bei mir nicht anders als ich klein war. Er ist ein gesundes und fröhliches Kind war bis jetzt einmal Krank gewesen mit Fieber, ansonsten nie was gehabt, keine nebenwirkungen vom Impfen oder Probleme beim Zahnen.
Ich weiss das die Mumi genug abdeckt, manche Werte verdoppeln sich sogar nach längerem stillen und sie ist zu dem Zeitpunkt genau so Nahrhaft wie die Kolostrummilch.

Ich gehe der Erziehung nach dass er sich selbst abstillt, auch wenn es erst mit 3 Jahren ist, ich vertraue darauf.
Das scheint meinen Freund zu stören, er ist ihm wohl schon zu alt dafür.
Ich muss zudem sagen dass er aus einer etwas kaputten Familie kommt. Von Mutter abgeschoben etc geschlagen keinen Kontakt mehr. Vater Kontakt aber wohl nie genug Anerkennung bekommen wodurch er es immer noch versucht.
Er hat wenig Liebe abbekommen...so kann ich zumindest auch sein unsicheres Verhalten rausdeuten wenn wir uns mal zoffen.
Ich versuche ihm iwie schon die Familiäre Liebe rüber zubringen die er nicht hatte, jedoch hat sich die Erziehung seines Vaters sehr festgebissen.

Nun, das selbe Problem hab ich auch mit sem Familienbett, am Anfang kein Problem.
Der kleine schläft Mittags in seinem Bett und Abends bei uns, er kann auch in seinem Bett schlafen. Schlft auch druch aber sehr unruhig.
Wenn er in seinem Zimmer ist kann ich überhaupt nicht schlafen bzw sehr schlecht, wache bei jedem Geräusch auf was mich nicht stört bin ja froh so eine Reaktion zu haben. Der kleine liebt es einfach neben mir zu schlafen und ich liebe es mit ihm zu Kuscheln.
Und nein mein Freund hat kein Problem damit dass er nicht mit mir Kuscheln kann (er will seinen Platz im Bett haben, denn er mehr als genug hat!) Nein er möchte dass er endlich "Erwachsen" wird und in seinem Bett schläft. Bett ins Zimmer stellen will er nicht.

Ich verstehe nicht bzw weiss nicht wie ich damit umgehen soll.
Ich bin der Meinung dass das kein Weg ist um die kleinen Selbststänsid werden zu lassen. Wie zb Schreien lassen - größter scheiß ever!!
Gott sei Dank ist er in dem Thema der selben Meinung.

Aber in den beiden Punkten bin ich etwas überfordert, ich möchte meinem Sohn die Zeit geben die er braucht.

Ich befürworte die herangehnsweise und Erziehung von meinem Mann größtenteils nicht weil sie in meinen Augen nicht richtig ist - wobei es nicht seine Schuld ist sondern die seines Vaters.
Manchmal denke ich mir dass es meine Sache ist unseren Sohn zu erziehen da er viel am Arbeiten ist und ich bei unserem Sohn bin, was aber auch ein doofer Gedanke ist weil er schließlich auch der Vater ist.

Ich wurde sehr liebevoll erzogen uns für mich steht an erster Stelle die Familie.
Mein Freund wurde so erzogen dass man sich an dem was man erreicht hat und besitzt definiert.
Was mich beim besuch des Vaters immer im Strahl kotzen lässt weil es meistena in den Gesprächen um die Arbeit geht und dass was man sich gerade gekauft hat. Und was besser ist und was nicht etc.

Ich habe manchmal das Gefühl ich habe zwei Kinder zuhause wobei mein Freund das schwerere zu erziehende Kind ist als unser Sohn.

Ich hoffe das jmd einfach ein offenes Ohr hat und es evtl mal von oben betrachtet und einen Tipp gibt.

Lieben Gruß

Mehr lesen

14. Januar 2018 um 0:48

In punkto Stillen und Familienbett war mein Mann zeitweise auch eher skeptisch bis ablehnend. Er hat einfach den Quatsch seines Vaters nachgeplappert, aber das ist halt der Wissensstand von vor 40 Jahren. Alt und überholt! Heute sieht man viele Dinge wieder anders, die früher ein absolutes No-Go waren. Erst als er von Freunden und Kollegen gehört hat, dass die esähnlich handhaben wie ich es machen will, war die Diskussion beendet.

Gefällt mir

15. Januar 2018 um 11:18

ich würde einfach deinen Standpunkt erklären ... du möchtest deinen sohn noch nachts bei dir ... er wird selber groß und irgendwann nicht mehr bei dir schlafen... sag deinem mann du brauchst diese Phase einfach noch... mit dem stillen gibt es doch immer wieder solche Diskussionen jeder handhabt es anderst... damit muss der mann meiner Meinung einfach klar kommen xD

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Meine Mutter redet alles schlecht
Von: trudi209
neu
10. Januar 2018 um 22:06
Toilettenverweigerung bei Kindern
Von: gia888
neu
10. Januar 2018 um 10:22

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen