Home / Forum / Meine Familie / Ehemann und 3 außereheliche Kinder

Ehemann und 3 außereheliche Kinder

5. Januar 2017 um 14:32

Hey ihr lieben,
Ich bin total verzweifelt,  ich sehe meine Ehe den Bach runter gehen.Ich habe vor über 7 Jahren meinen jetzigen Ehemann kennengelernt, habe selber auch einen Sohn mit in die Beziehung gebracht und er brachte 3 Kinder mit.Ich hatte mir die ganze Sache allerdings nicht so schwer vorgestellt.Mein Sohn ist jetzt 9 Jahre alt und ist geistig Behindert (also sehr schwierig und mühsam), seine Kinder sind 10 Jahre, 9 Jahre und 8 Jahre.Am Anfang lief es echt super und ich hatte die Kids auch super lieb, aber da ich immer den unterschied gesehen habe wie er mit meinem Sohn umgeht (sehr sehr streng und bekommt auch mal ärger) und im Gegensatz mit seinen Kindern (dürfen alles, bekommen kein ärger und alles halt lari fari) hat sich so zusagen eine extreme Abneigung gegen die Kinder entwickelt.Ich musste mich beschimpfen lassen  (von seiner Ex Partnerin) da ich gesagt habe das es nicht sein kann, dass er jedes Wochenende von Freitag bis Sonntag in ihrer Wohnung sitzt nur das sie feiern gehen kann.Mein Mann und ich sind eigentlich glücklich, wenn wir uns streiten geht es immer um die kinder, da sie lügen, klauen usw. und alles wird immer runtergespielt.Vor 4 Jahren dachte ich es hat alles ein Ende,  da die Mutter der Kinder einfach 600km weit weg zog und er 2 Jahre keinen Kontakt mehr hatte (ich war glücklich wie noch nie) dann kam der tag als sie sich nach 2 Jahren meldete sie sei zurück er kann seine Kinder wieder abholen.Da machte mein leben eine Wende und alles fing von vorne an.Wieder diese ständigen streitereien, mein Sohn kommt überhaupt nicht mit den Kindern klar, er sagte mir er hasst sie und er möchte sie hier nicht haben.Dann hatte seine Ex mal wieder einen Ausraster im Juli 2016, da wir die Kinder nicht abholen konnten wie vereinbart ( standen im Stau, als wir aus dem Urlaub kamen ) und wollten es um eine Nacht verschieben, darauf hin Verbot sie ihm sämtlichen Kontakt(geblockt bei fb und sie hat sich eine neue Nummer zugelegt).Am 20.11. Wollten wir dann seine Tochter zum Geburtstag ein Geschenk vorbei bringen und sie Verbot es natürlich und und ich habe nichts gesagt, stand nur daneben und sie beschimpfte gleich wieder mich ich sei doch eine schl.... usw..Die Reaktion meines Mannes blieb natürlich wieder aus, es kam nur nun ist aber gut, hätte ich mich selber verteidigt hätte er mir den Mund verboten und außerdem Standen seine Kinder mit am Fenster (wunderbares Vorbild die Mutter). Nun ist mein Mann zum Anwalt gegangen und hat das umgangsrecht eingelagert,  gestern war dann die Jugengerichtshilfe da, zuvor war sie bei der Ex von meinem Mann und diese war so dreist und hat doch gemeint das ich daran schuld wäre und so weiter und so fort, ich habe mich stets rausgehalten und habe nichts gesagt und trotzdem soll ich schuld sein.Und wieder hat mich mein Mann nicht verteidigt.Naja auf jedenfall werden die Kinder jetzt dem nächst wieder regelmäßig alle 14 Tage da sein.Ich blocken mitlerweile meinen Mann ab (keine nähe und so weiter)Er weiß auch was ich von seinen Kindern halte und das mein Sohn sie auch nicht mag und verlangt trotzalledem von mir das ich mit dabei bin wenn seine Kinder kommen.Ich kann das das nicht und will das auch nicht.Sowie es um seine Kinder geht ist ihm alles egal, ihn interessiert es nicht das ich und mein Sohn das nicht möchten.Es kommt immer der Spruch es sind doch meine Kinder.Ich bin mittlerweile an diesem Punkt angelangt das ich mit wünschte ich hätte ihn nie geheiratet und das es die kinder nicht gäbe.Das war jetzt ein kleiner Einblick was die Kinder und seine Ex Partnerim mir angetan haben, könnte da jetzt noch viel mehr schreiben.Wie würdet ihr euch verhalten?Reagiere ich vielleicht über? 
Dane schon mal für die Antworten.

Mehr lesen

5. Januar 2017 um 20:16

Klar sind es seine Kinder, aber wenn ihm seine Kinder doch so viel wichtiger sind wie die neue Familie was soll ich da noch machen? Er sagt zwar es sei nicht so, ich habe aber das gefühl das es so ist.Was soll ich denn da machen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2017 um 21:07

Schwierig. Man kann ihn schon verstehen. 
Dich aber auch. 
Allerdings scheinst du nicht nur ein Problem mit den Kindern zu haben sondern auch mit ihm. Denn so wie es sich anhört, wünschst du dir mehr Rückhalt von ihm. Ich nehme an er ist selbst in einer Zwickmühle und weiss nicht wie er reagieren soll.

Womöglich wäre eine räumliche Trennung gut. Weiss nicht wie es finanziell aussieht, aber vllt kann er alle 2 Wochen in ein kleines Wohnung mit den Kindern gehen und ihr schaut erstmal wie man es dann auf Dauer anders regeln könnte? 

So eine Konstellation ist immer schwierig und mit Reibereien verbunden und deren Mutter trägt ja leider nicht positiv zu alle dem bei... , aber du musst mit ihm reden und ihr müsst klären, ob ihr eurer Ehe eine Chance geben wollt oder nicht. Dafür müsste ihr wahrscheinlich beide Eingeständnisse machen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2017 um 22:48
In Antwort auf sfsp

Schwierig. Man kann ihn schon verstehen. 
Dich aber auch. 
Allerdings scheinst du nicht nur ein Problem mit den Kindern zu haben sondern auch mit ihm. Denn so wie es sich anhört, wünschst du dir mehr Rückhalt von ihm. Ich nehme an er ist selbst in einer Zwickmühle und weiss nicht wie er reagieren soll.

Womöglich wäre eine räumliche Trennung gut. Weiss nicht wie es finanziell aussieht, aber vllt kann er alle 2 Wochen in ein kleines Wohnung mit den Kindern gehen und ihr schaut erstmal wie man es dann auf Dauer anders regeln könnte? 

So eine Konstellation ist immer schwierig und mit Reibereien verbunden und deren Mutter trägt ja leider nicht positiv zu alle dem bei... , aber du musst mit ihm reden und ihr müsst klären, ob ihr eurer Ehe eine Chance geben wollt oder nicht. Dafür müsste ihr wahrscheinlich beide Eingeständnisse machen.

Ja da hast du wahrscheinlich Recht.Das ist ja das nächste Problem an der ganzen Sache, er kommt ohne mich überhaupt nicht mit seinen Kindern klar, weil sie ihm viel zu stressig sind, das hat er selber zugegeben.Aber eine Zeitliche Trennung haben wir ja ab 31.01. Da ich da mit meinem Sohn 6 Wochen zu Kur fahre, ich denke da werden wir beide mal über unsere Fehler nachdenken. Ich mache ständig irgendwelche Eingeständnise nur damit er ihm gut geht und ich hatte auch dachte das ich es schaffe mit seinen Kindern, aber da die Jugengerichtshilfe gestern sagte das die kindesmutter sagte ich sei an allem schuld nur weil er nicht mehr so kuscht und ihr in den allerwertesten kraucht und ich mich auch für unsere Beziehung stark gemacht habe.Habe ich nach langen nachdenken, jetzt beschlossen das ich erstmal Abstand halte und auch bei den besuchen seiner Kinder nicht anwesend bin (schlafe mit meinen Sohn bei meinen eltern) Und werde mich auch aus allem was seine Kinder betrifft raushalte und dann bin ich gespannt ob es wieder auf mich zurück fällt und sie mich wieder beschimpft und er mich nicht in Schutz nimmt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Januar 2017 um 22:01

Aber er hat doch dein schwieriges Kind -wie du selber sagst- auch akzeptiert, wieso kannst du seine Kids nicht annehmen?

Und das seine Ex gegen dich schießt, darfst du dir nicht so zu Herzen nehmen und dein Mann kann doch dafür auch nichts.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Januar 2017 um 12:04

Huhu!

An deiner Stelle würde ich versuchen, mit deinem Mann erstmal über eure Probleme zu reden und eine Lösung zu finden.Nur Anschuldigungen, wie "du hast mich nicht verteidigt" bringen einen da nicht weiter. Um das Sorgerecht deines Ehemanns würde ich mir keine Gedanken machen, er ist ja immer um einen guten Umgang zwischen euch, den Kindern und der Mutter bemüht. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 7:05

Danke für deine Antwort, ich werde die erste Zeit erstmal überhaupt nicht mehr anwesend sein.Das schaffe ich nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 7:07

Danke da werde ich auf jedenfalls reinschauen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 7:13
In Antwort auf missesq

Aber er hat doch dein schwieriges Kind -wie du selber sagst- auch akzeptiert, wieso kannst du seine Kids nicht annehmen?

Und das seine Ex gegen dich schießt, darfst du dir nicht so zu Herzen nehmen und dein Mann kann doch dafür auch nichts.

Ich bin mit meinem Mann zusammen seit mein Sohn 1,5 Jahre ist und seine Behinderung wurde mit 5 Jahren festgestellt, wir sind beide in diese Situation reingeschmissen wurden.Und ich akzeptiere seine Kinder sehr wohl, aber ich mag sie nicht, da seine Kinder versuchen mein Kind und mich gegenüber meines Mannes aufzuspielen und lügen erzählen und es wird rein garnichts dagegen unternommen und ich bin doch immer wieder die blöde, weil er die sogenannte rosa rote Brille auf hat und seiner Kinder seiner Meinung ja Engel sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 7:15
In Antwort auf sophiaher

Huhu!

An deiner Stelle würde ich versuchen, mit deinem Mann erstmal über eure Probleme zu reden und eine Lösung zu finden.Nur Anschuldigungen, wie "du hast mich nicht verteidigt" bringen einen da nicht weiter. Um das Sorgerecht deines Ehemanns würde ich mir keine Gedanken machen, er ist ja immer um einen guten Umgang zwischen euch, den Kindern und der Mutter bemüht. LG

Ich habe schon so oft versucht mit ihm über unsere Probleme zu sprechen, aber wie ich in einem anderen Kommentar schon geschrieben habe, er hat bei seinen Kindern die totale rosarote Brille auf und seine Kinder sind Engel und ich bin die dumme und soll meine Klapperschlange halten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 7:17
In Antwort auf jacky0589

Ich habe schon so oft versucht mit ihm über unsere Probleme zu sprechen, aber wie ich in einem anderen Kommentar schon geschrieben habe, er hat bei seinen Kindern die totale rosarote Brille auf und seine Kinder sind Engel und ich bin die dumme und soll meine Klapperschlange halten.

Klappe nicht Klapperschlange  hab nen neues Handy *grins*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2017 um 8:01

Wenn das deine Meinung ist, dann kannst du sie auch gerne vertreten.Und ich habe auch geschrieben das es möglich sein könnte,dass ich etwas über reagiere und ja natürlich war ich da glücklich und das gebe ich auch offen und ehrlich zu, warum sollte ich hier die Tatsachen verdrehen nur damit ich Vllt besser da stehe?Dann hätte ich mit Sicherheit nicht zugegeben,dass ich in dieser Zeit glücklich war.Und ich wünsche dir niemals,dass du als Schlampe und der gleichen vor deinem eigenen Kind beleidigt wirst, sodass dein eigenes Kind weint und Angst hat.Und ich habe immer wieder eingelenkt und hab mir innerlich gesagt das ich mit ihr trotzalle dem klar kommen muss und hab mich mit ihr an einen Tisch gesetzt, ja genau wegen den Kindern.Aber irgendwann ist das Maß voll und das hat nichts mit meinem Wesen oder der gleichen zu tun.Wenn ständig nur weil der Frau irgendetwas nicht in den Kragen passt, (z.B. Weil man im Stau steht und die Kinder nicht rechtzeitig holen konnte und es um ein paar Stunden verschieben muss.)jeglichen Umgang mit den Kindern verbietet und mich wieder beschimpft obwohl mein Mann ihr geschrieben hat das es später wird.Also erzähle hier nicht von wegen ich sei schuld, wenn du garnicht die ganze Geschichte kennst!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Endlich zusammen ins gemeinsame Haus
Von: julianaausb
neu
12. Januar 2017 um 9:43
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen