Home / Forum / Meine Familie / Ehe zerbricht an patchwork

Ehe zerbricht an patchwork

5. Juli 2014 um 13:58

Hi meine Lieben,

ich habe zur Zeit ein ernsthaftes Problem....

Kurz zu mir, bin verheiratet haben ein gemeinsames Kind (3 Jahre) und mein Mann hat einen 9 Jährigen aus der früheren Beziehung. Anfangs war alles noch gut, kam super mit dem Jungen aus und seit dem der Kleine auf der Welt ist ist auch alles anders. Damals meinte mein Mann mir soll klar sein dass wenn wir ein gemeinsames Kind haben dass er seinen Kleinen auch öfters sehen will. Habe damals gesagt lass uns erstmal die ersten Monate nach der Geburt abwarten ,weil man muss ja sehen wie das überhaupt funktioniert.

Gut , was macht mein Mann damals, sobald der Kleine da war wurde der andere jedes WE geholt ohne mit mir zu sprechen.
Dann wollte mein Mann dass ich ständig mit seinem kleinen abhänge und mein Kind wird von ihm mehr betreut. Habe damals aber gestillt und gemeint das geht nicht, ich muss mich schliesslich auch um meinen kümmern. Dadurch wurde seins natürlich eifersüchtiger , hat sich zurückgestellt gefühlt und von mir vernachlässigt gefühlt. Man muss aber auch dazu sagen, es ist mein erstes Kind gewesen und ich musste mich doch erstmal damit abfinden dass ich jetzt Mutter war usw. Das hat mein Mann nie verstanden.

Dann hab ich während der Elternzeit sehr viel für die Familie getan, Urlaube geplant gemeinsam , den großen mit eingebunden usw , doch mein Ehegatte sieht das gar nicht, er unterstellt mir ständig dass ich keine andere Wahl gehabt hätte und deswegen das gemacht hab.

Naja und jetzt ist halt die Situation:
Ich komme gar nicht mehr mit dem Großen klar, weil mein Partner mich ständig unter Druck setzt, immerwieder mir sagt wie ich mit ihm umzugehen habe, ich darf nichts sagen, nicht schimpfen wenn der mal Mist baut, darf keine Tipps geben ohne dass ich aufmerksam gemacht werde dass ich den Kleinen doch nur unter Druck setze und ihn schlecht mache.. Gut manchmal sag ich das in nem nervigen Ton aber nur weil mich das am WE einfach überfordert.... Ich wurde so von meinem Mann in eine Rolle gedrängt und ständig unter Druck gesetzt... Jetzt sind wir an dem Punkt dass sich keiner mehr ändern will, es gibt keine Liebe, kein miteinander , nur Stress. Mein Mann ist seit 2 Jahren nur am kritisieren ,was meine Figur angeht, was mein Verhalten angeht, er schaut bewusst vor mir andere Frauen an und redet nochdrüber als wär ich sein Kumpel... Kein Respekt und keine Wertschätzung. Ich hab das vor seinen Augen oder so nie getan, nie hab ich ihn hintergangen , hab alles mitfinanziert, Urlaube, Ausflüge, usw. Ich kaufe ständig die Klamotten für meinen Sohn , ich unterstütze finanziell mehr unsere Familie als er. Ich zahl die Krippe um ihn zu entlasten, da er schon unterhalt zahlen muss, ich habe die Steuerklasse 5 , damit er nicht am Limit ist. usw. Aber was kommt von ihm??? Es ist so traurig und jetzt denk ich Tag für Tag an Trennung... Er sagt ich bin schlecht zu seinem Sohn, aber wenn ich mit den zwein allein irgendwo bin ist alles viel einfacher, ich kann mit beiden lachen , spielen ohne Druck.. aber sobald mein Mann da ist, dann ist alles vorbei. Ich sag nichts, ich versuche es zumindest, ich schimpf nicht,,... aber nichts wird geschätzt.

Ich weiss auch nicht mehr weiter.....

Mehr lesen

6. Juli 2014 um 23:36

Was für ein Egoist
Ich beneide dich nicht um deine Situation, denn ich weiß selber zu gut wie es ist, wenn der eigene Partner verlangt sein Kind zu lieben wie es die eigene Mutter nur kann.

Wichtig ist, daß du ihm genau sagst und zeigst wozu du bereit bist, was seinen Sohn betrifft.
Es ist nämlich nicht dein Kind sondern seines.

Dieses Kind hat eine Mutter, aber dein Partner würde warscheinlich diese am liebsten ausblenden und dich zur Mutter machen.

So wie es auch mein Mann mit mir machen wollte( die Mutter des Kindes meines Mannes ist verstorben,leider) !

Aber auch ich darf sie belustigen, alles mit ihr unternehmen und und und, nur sagen darf ich nichts.
Denn wenn ich etwas sage (hab selber eigene Kinder groß gezogen ),dann ist die Hölle los, er rastet regelrecht aus.

Wie auch immer, ich halte mich jetzt aus allem was sein Kind betrifft heraus und er findet sich so langsam damit ab, weil er mit seinem Druck nichts erreicht hat, ausser,daß unsere Ehe bald daran kaputt ging.


Aber ehrlich gesagt, wohl fühle ich mich nicht in der Ehe, denn das Kind geht immer vor und ich bin Diejenige, die auf Privatleben verzichtet.

Sage deinem Partner, daß dieses Kind eine Mutter und einen Vater hat und du alle 2 Wochenenden ohne seinen Sohn sein möchtest und zwar weil es nicht dein Kind ist und du ein Recht darauf hast mit deiner kleinen Familie etwas zu unternehmen oder nur zu Hause zu sitzen.

Und ich sag dir noch etwas, du hast vollkommen Recht und lass dir nichts anderes einreden.

Sei gegrüßt !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2014 um 8:45
In Antwort auf musel123

Was für ein Egoist
Ich beneide dich nicht um deine Situation, denn ich weiß selber zu gut wie es ist, wenn der eigene Partner verlangt sein Kind zu lieben wie es die eigene Mutter nur kann.

Wichtig ist, daß du ihm genau sagst und zeigst wozu du bereit bist, was seinen Sohn betrifft.
Es ist nämlich nicht dein Kind sondern seines.

Dieses Kind hat eine Mutter, aber dein Partner würde warscheinlich diese am liebsten ausblenden und dich zur Mutter machen.

So wie es auch mein Mann mit mir machen wollte( die Mutter des Kindes meines Mannes ist verstorben,leider) !

Aber auch ich darf sie belustigen, alles mit ihr unternehmen und und und, nur sagen darf ich nichts.
Denn wenn ich etwas sage (hab selber eigene Kinder groß gezogen ),dann ist die Hölle los, er rastet regelrecht aus.

Wie auch immer, ich halte mich jetzt aus allem was sein Kind betrifft heraus und er findet sich so langsam damit ab, weil er mit seinem Druck nichts erreicht hat, ausser,daß unsere Ehe bald daran kaputt ging.


Aber ehrlich gesagt, wohl fühle ich mich nicht in der Ehe, denn das Kind geht immer vor und ich bin Diejenige, die auf Privatleben verzichtet.

Sage deinem Partner, daß dieses Kind eine Mutter und einen Vater hat und du alle 2 Wochenenden ohne seinen Sohn sein möchtest und zwar weil es nicht dein Kind ist und du ein Recht darauf hast mit deiner kleinen Familie etwas zu unternehmen oder nur zu Hause zu sitzen.

Und ich sag dir noch etwas, du hast vollkommen Recht und lass dir nichts anderes einreden.

Sei gegrüßt !!!

Danke
Vielen Dank für die Antwort.
Ich bin Häschen mal froh dass ich nicht die einzige bin die das durchmacht. Hab oft gedacht , Gott besser wäre es ihn zu verlassen. Aber er erkennt auch immer mehr dass er bei mir mit diesem Thema nichts erreicht. Ich zieh mich so gut wie es geht zurück , aber auf sauer find ich das auch keine gute Lösung. Das kann ich doch nicht die nächsten zehn Jahre so durchmachen. Und das jedes we ?! Furchtbar.

Habt ihr ein gemeinsames Kind ? Wie siehst du das noch auf Dauer ?
Das Männer solche Egoisten sein können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2014 um 8:45
In Antwort auf musel123

Was für ein Egoist
Ich beneide dich nicht um deine Situation, denn ich weiß selber zu gut wie es ist, wenn der eigene Partner verlangt sein Kind zu lieben wie es die eigene Mutter nur kann.

Wichtig ist, daß du ihm genau sagst und zeigst wozu du bereit bist, was seinen Sohn betrifft.
Es ist nämlich nicht dein Kind sondern seines.

Dieses Kind hat eine Mutter, aber dein Partner würde warscheinlich diese am liebsten ausblenden und dich zur Mutter machen.

So wie es auch mein Mann mit mir machen wollte( die Mutter des Kindes meines Mannes ist verstorben,leider) !

Aber auch ich darf sie belustigen, alles mit ihr unternehmen und und und, nur sagen darf ich nichts.
Denn wenn ich etwas sage (hab selber eigene Kinder groß gezogen ),dann ist die Hölle los, er rastet regelrecht aus.

Wie auch immer, ich halte mich jetzt aus allem was sein Kind betrifft heraus und er findet sich so langsam damit ab, weil er mit seinem Druck nichts erreicht hat, ausser,daß unsere Ehe bald daran kaputt ging.


Aber ehrlich gesagt, wohl fühle ich mich nicht in der Ehe, denn das Kind geht immer vor und ich bin Diejenige, die auf Privatleben verzichtet.

Sage deinem Partner, daß dieses Kind eine Mutter und einen Vater hat und du alle 2 Wochenenden ohne seinen Sohn sein möchtest und zwar weil es nicht dein Kind ist und du ein Recht darauf hast mit deiner kleinen Familie etwas zu unternehmen oder nur zu Hause zu sitzen.

Und ich sag dir noch etwas, du hast vollkommen Recht und lass dir nichts anderes einreden.

Sei gegrüßt !!!

Danke
Vielen Dank für die Antwort.
Ich bin erstmal mal froh dass ich nicht die einzige bin die das durchmacht. Hab oft gedacht , Gott besser wäre es ihn zu verlassen. Aber er erkennt auch immer mehr dass er bei mir mit diesem Thema nichts erreicht. Ich zieh mich so gut wie es geht zurück , aber auf sauer find ich das auch keine gute Lösung. Das kann ich doch nicht die nächsten zehn Jahre so durchmachen. Und das jedes we ?! Furchtbar.

Habt ihr ein gemeinsames Kind ? Wie siehst du das noch auf Dauer ?
Das Männer solche Egoisten sein können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Nachbarn über mir: 2 1/2 jährige Tochter nur am heulen
Von: thomas_12903977
neu
13. Juli 2014 um 12:00
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen