Home / Forum / Meine Familie / Ehe aufrecht erhalten wegen der Kinder

Ehe aufrecht erhalten wegen der Kinder

13. August 2014 um 8:38

Hallo...

ich brauch mal uere Meinung,
Mann ist 10 jahre verheiratet, liebt eine neue Frau..
PRoblem: er hat zwei kinder zuhause

wenn er seiner Ehefrau von der "neuen" erzählt, ist alles aus und vorbei... und der Mann müsste raus..

die Angst des Mannes,..
er würde seine Kinder alleine / im Stich lassen
es wäre nicht mehr das gleiche wie vorher
hat angst keine rolle mehr in deren leben zu spielen
(z.b. keine einladungen mehr zu kommunion etc.)

Was würdet ihr dem mann raten? der kinder willen die ehe weiterführen, die "neue" frau verlassen??
oder was soll man tun...

Mann ist sehr überzeugt davon, bei dem kindern bleiben zu müssen...dass es KEINE andere lösung gibt.,,,

war schonmal jemand in dieser situation????

hilfe!!

Mehr lesen

13. August 2014 um 14:37

Hallo...
Also in der Situation war ich noch nicht, aber ich bin ein "Kind" dem genau das vor einem Jahr passiert ist.

Meine Mutter hat sich seit 5 Jahren durch die Ehe gequält bis sie durch jemand Neues endlich den Mumm hatte die Scheidung einzureichen. Sie hat auch wegen uns Kindern (4) damals gezögert und weil sie keine Zukunftsperspektive hatte.

Ich kann jetzt nur für sie sprechen und sagen, dass sie es in keiner Weise bereut. Nur vielleicht, dass sie es nicht eher gemacht hat.

Klar, war es echt schwierig. Sowohl für sie, als auch für mich, obwohl ich schon seit 2 Jahren ausgezogen war. Eine Scheidung bedeutet nicht, dass man seine Kinder im Stich lässt. Es gibt geteiltes Sorgerecht und ab einem gewissen Alter können sich die Kinder auch aussuchen bei wem sie leben wollen. (Erfahrungsgemäß muss das auch nicht immer bei der Mutter sein.)

Für mich war es nicht so schwer, dass meine Eltern sich scheiden lassen wollten, sondern eher die Frage, ob meine Mutter mich denn noch lieb hat, weil ich ja eher nach meinem Vater gekommen bin. Zeigt man seinem Kind jedoch, dass sich mit der Scheidung nichts geändert hat, können die meisten damit gut umgehen. Ich persönlich habe mich schlecht gefühlt, weil meine Mutter solange in einer für sie furchtbaren Ehe geblieben ist, nur damit wir uns besser fühlen.

Doch die Eltern müssen an einem Strang ziehen: Absprachen treffen, den gegnerischen Elternteil nicht schlecht machen und vor allem kein Tauziehen um die Kinder starten. Aber genau das ist meistens das große Problem.

Außerdem sollte der Mann genau überlegen. Neue Frau hin oder her, ob er die Ehe versuchen wollen würde zu retten und wie seine Gefühle zu seiner jetzigen Frau stehen. Eine Scheidung oder auch Trennung ist der letzte Schritt und lässt sich nicht mir nicht dir nichts rückgängig machen.

Lieben Gruß
MiezeFussel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2014 um 14:50
In Antwort auf deidre_11942471

Hallo...
Also in der Situation war ich noch nicht, aber ich bin ein "Kind" dem genau das vor einem Jahr passiert ist.

Meine Mutter hat sich seit 5 Jahren durch die Ehe gequält bis sie durch jemand Neues endlich den Mumm hatte die Scheidung einzureichen. Sie hat auch wegen uns Kindern (4) damals gezögert und weil sie keine Zukunftsperspektive hatte.

Ich kann jetzt nur für sie sprechen und sagen, dass sie es in keiner Weise bereut. Nur vielleicht, dass sie es nicht eher gemacht hat.

Klar, war es echt schwierig. Sowohl für sie, als auch für mich, obwohl ich schon seit 2 Jahren ausgezogen war. Eine Scheidung bedeutet nicht, dass man seine Kinder im Stich lässt. Es gibt geteiltes Sorgerecht und ab einem gewissen Alter können sich die Kinder auch aussuchen bei wem sie leben wollen. (Erfahrungsgemäß muss das auch nicht immer bei der Mutter sein.)

Für mich war es nicht so schwer, dass meine Eltern sich scheiden lassen wollten, sondern eher die Frage, ob meine Mutter mich denn noch lieb hat, weil ich ja eher nach meinem Vater gekommen bin. Zeigt man seinem Kind jedoch, dass sich mit der Scheidung nichts geändert hat, können die meisten damit gut umgehen. Ich persönlich habe mich schlecht gefühlt, weil meine Mutter solange in einer für sie furchtbaren Ehe geblieben ist, nur damit wir uns besser fühlen.

Doch die Eltern müssen an einem Strang ziehen: Absprachen treffen, den gegnerischen Elternteil nicht schlecht machen und vor allem kein Tauziehen um die Kinder starten. Aber genau das ist meistens das große Problem.

Außerdem sollte der Mann genau überlegen. Neue Frau hin oder her, ob er die Ehe versuchen wollen würde zu retten und wie seine Gefühle zu seiner jetzigen Frau stehen. Eine Scheidung oder auch Trennung ist der letzte Schritt und lässt sich nicht mir nicht dir nichts rückgängig machen.

Lieben Gruß
MiezeFussel

Oh ok...
Danke für deine wirklich ausführliche antwort!!!

Um ehrlich zu sein, ich bin die "neue"...
er möchte sich nicht trennen, weil er eben angst hat, seine kidner zu verlieren... dass er sie im stich lassen würde...

die kinder sind bei ihm allerdings erst 5 und fast 10... also jünger als du...

ich weiß, dass er sich nur aufopfert und neben seiner Frau sehr unglücklich wäre...

ich bin der meinung, dass er den kindern nichts gutes tut, wenn er das "handeln" vorspielt,...
das merken kindern ja...
wobei der mann dann meinte, das wäre ja besser, als wenn Papa sie "alleine" lässt
er hat angst vor der situation was passiert, wenn er zu mir und unserer liebe steht.....


ich weiß nicht weiter........ was ich tun soll, wie ich überzeugen kann was richtig ist..für ihn + kinder...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2014 um 9:36
In Antwort auf agrona_12435589

Oh ok...
Danke für deine wirklich ausführliche antwort!!!

Um ehrlich zu sein, ich bin die "neue"...
er möchte sich nicht trennen, weil er eben angst hat, seine kidner zu verlieren... dass er sie im stich lassen würde...

die kinder sind bei ihm allerdings erst 5 und fast 10... also jünger als du...

ich weiß, dass er sich nur aufopfert und neben seiner Frau sehr unglücklich wäre...

ich bin der meinung, dass er den kindern nichts gutes tut, wenn er das "handeln" vorspielt,...
das merken kindern ja...
wobei der mann dann meinte, das wäre ja besser, als wenn Papa sie "alleine" lässt
er hat angst vor der situation was passiert, wenn er zu mir und unserer liebe steht.....


ich weiß nicht weiter........ was ich tun soll, wie ich überzeugen kann was richtig ist..für ihn + kinder...

Also in erster Linie
muss er entscheiden, was für ihn richtig ist. Du kannst versuchen ihn mit guten Ratschlägen zu überzeugen. Aber im Endeffekt entscheidet er, was er tun will.

Okay, seine Kinder sind noch recht jung, aber wenn Spannung in der Ehe herrscht, merken das die Kinder, egal in welchem Alter sie sind. Ein befreundetes Ehepaar führt seit Jahren keine glückliche Ehe mehr und die Kinder (5,11,15) sind zurzeit in psychologischer Behandlung, weil sie den emotionalen Stress nicht mehr aushalten.

Du kannst ihn zu nichts zwingen, aber denk auch daran, was mit dir ist. Ob du eben die Geliebte hinter dem Rücken der Ehefrau bleiben willst. Auch das kann eine sehr belastende Rolle sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2015 um 16:33

Ach du meine Güte.
Hallo!
Ich bin ganz neu hier, aber ich habe ganz genau das selbe Problem. Ist denn schon etwas dabei heraus gekommen?

Zu meiner Geschichte:
Ich Geliebte eines verheirateten Mannes mit zwei Kindern (4, 8).
Seine Frau, Alkoholikerin. Befindet sich gerade in Therapie, lässt den Alkohol aber dennoch nicht sein.
Diese liebe geht seit nicht ganz einem Jahr, zwei mal hat er sich von ihr getrennt, es aber dann doch wieder versucht etwas zu "retten".
Jetzt ist es zwischen uns wieder mal aus, da ich gesagt habe ich kann nicht seine Geliebte bleiben. Er sagt er kann sich nicht trennen eben wegen der Kinder. Er hat Angst er hält das nicht aus seine Kinder nicht jeden Tag zu sehen. Verstrickt sich nur noch in negative Gedanken usw.
Heute hab ich mir wieder einige sms von uns durchgelesen, und was ich dann wieder gelesen hab hat mir die Sprache verschlafen.

Er hat geschrieben dass er seine Frau nicht geheiratet hätte, wäre sie nicht schwanger gewesen. Im Gegenteil, er wollte sogar alleine auswandern. Als er aber erfahren hat dass sie schwanger ist, ist er dann geblieben.
Ich weiß er hatte keine angenehme Kindheit, nie eine intakte Familie etc. Ich denke das wird das Hauptproblem sein. Deshalb möchte er seinen Kindern eine Familie bieten. Dass dieses aber alles nur lug und Trug ist, wenn er sie eigentlich gar nicht heiraten wollte, jetzt sowieso schon seit langem keine Liebe mehr für sie empfindet sieht er irgendwo nicht ein.
Kann das gut gehen? Eine "Familie" wo gar keine ist? Seine Frau geht mittlerweile nach dem sie die ganzen Jahre die sie verheiratet sind nicht arbeiten gegangen ist, 4 Stunden die Woche arbeiten. Kocht nicht, putzt ganz wenig, geht nicht einkaufen, ist das ewige partygirl. Macht keine Ausflüge mit, schiebt die Kinder immer zu ihrer Mutter essen usw, dass sie ihre Ruhe hat wenn sie Zuhause ist.
Was kann ich tun? Ich hab schon so viel mit ihm geredet und doch sieht er nicht wie schlecht das eigentlich ist.

Ich bitte um Hilfe. Und es würde mich sehr freuen wenn ich hören könnte wie der anfangs threat denn ausgegangen ist.

Lg dackelblicki

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2015 um 14:45
In Antwort auf serina_12568526

Ach du meine Güte.
Hallo!
Ich bin ganz neu hier, aber ich habe ganz genau das selbe Problem. Ist denn schon etwas dabei heraus gekommen?

Zu meiner Geschichte:
Ich Geliebte eines verheirateten Mannes mit zwei Kindern (4, 8).
Seine Frau, Alkoholikerin. Befindet sich gerade in Therapie, lässt den Alkohol aber dennoch nicht sein.
Diese liebe geht seit nicht ganz einem Jahr, zwei mal hat er sich von ihr getrennt, es aber dann doch wieder versucht etwas zu "retten".
Jetzt ist es zwischen uns wieder mal aus, da ich gesagt habe ich kann nicht seine Geliebte bleiben. Er sagt er kann sich nicht trennen eben wegen der Kinder. Er hat Angst er hält das nicht aus seine Kinder nicht jeden Tag zu sehen. Verstrickt sich nur noch in negative Gedanken usw.
Heute hab ich mir wieder einige sms von uns durchgelesen, und was ich dann wieder gelesen hab hat mir die Sprache verschlafen.

Er hat geschrieben dass er seine Frau nicht geheiratet hätte, wäre sie nicht schwanger gewesen. Im Gegenteil, er wollte sogar alleine auswandern. Als er aber erfahren hat dass sie schwanger ist, ist er dann geblieben.
Ich weiß er hatte keine angenehme Kindheit, nie eine intakte Familie etc. Ich denke das wird das Hauptproblem sein. Deshalb möchte er seinen Kindern eine Familie bieten. Dass dieses aber alles nur lug und Trug ist, wenn er sie eigentlich gar nicht heiraten wollte, jetzt sowieso schon seit langem keine Liebe mehr für sie empfindet sieht er irgendwo nicht ein.
Kann das gut gehen? Eine "Familie" wo gar keine ist? Seine Frau geht mittlerweile nach dem sie die ganzen Jahre die sie verheiratet sind nicht arbeiten gegangen ist, 4 Stunden die Woche arbeiten. Kocht nicht, putzt ganz wenig, geht nicht einkaufen, ist das ewige partygirl. Macht keine Ausflüge mit, schiebt die Kinder immer zu ihrer Mutter essen usw, dass sie ihre Ruhe hat wenn sie Zuhause ist.
Was kann ich tun? Ich hab schon so viel mit ihm geredet und doch sieht er nicht wie schlecht das eigentlich ist.

Ich bitte um Hilfe. Und es würde mich sehr freuen wenn ich hören könnte wie der anfangs threat denn ausgegangen ist.

Lg dackelblicki

Hi...
habe dir eine nachricht geschrieben, dackelblicki ,..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Großfamilie bekommt eigene TV Serie! (Suche)
Von: bekki_12446852
neu
13. Januar 2015 um 13:11
An alle Eltern: Wie wurden eure Kinder aufgeklärt?
Von: bryana_12708745
neu
13. Januar 2015 um 12:04
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen