Home / Forum / Meine Familie / Durchschlafen-wer kennt Tricks?

Durchschlafen-wer kennt Tricks?

6. August 2003 um 22:23

Wir haben eine sechs Wochen alte Tochter und sind im Grunde rund herum zufrieden. Nur geht mir der dauernde Schlafmangel langsam an die Substanz, wer hat ein paar Durchschlaftips für mich? beziehungsweise für meine Tochter *g*.

Mehr lesen

6. August 2003 um 22:47

Hallo Du
Versuche es einfach mal indem Du ein getragenes T-Shirt oder Unterhemd von Dir ins Babybett legst und dort festmachst.

Damit überlistest Du Deine Prinzessin, weil sie glaubt, Mama liegt neben ihr.

Probier es einfach mal aus

Liebe Grüße und ruhige Nächte
Buffy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2003 um 23:16

...
ich kann mich werdandi nur anschließen leg zwei gänge zurück alles andere macht dich verrückt auf dauer.

Und nehm dir vor einmal die woche mindestens zur gleichen zeit wie dein Knirps ins bett zu gehen, das stärkt die Nerven

Das mit dem Shirt hat ich auch gemacht auf raten meiner Hebamme. Sie meinte das sei wegen dem "typischen Geruch" der mutter. Aber obs was gebracht hat kann ich dir nicht wirklich sagen...

Halt die Ohren steif

*mal drück
Shanice

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2003 um 15:49

Hallo Jildau!
Es gibt ein Buch "Alle Kinder können schlafen lernen". Darin steht wie das Kind das Ein-und Durchschlafen erlernen kann. Also ich kann das Buch nur empfehlen. Hat bei meinen beiden Jungs gut funktioniert.

Liebe Grüße
Poison

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. August 2003 um 21:36

Es wird besser
Hallo!

Ich glaube, ziemlich jede "neue" Mutter bzw. Vater machen in den ersten Wochen nach der Baby-Ankunft genau das durch, was bei Euch gerade der Fall ist - eine Umstellung eben! Es ist nichts mehr wie früher - und man lernt sehr schnell, das "Schlaf" nichts Selbstverständliches mehr ist...
Die nächtlichen Störungen dauern noch eine Weile - das Baby braucht eben Nestwärme. Und das am besten 24 Std. am Tag... Du kannst von so einem kleinen Wurm wirklich nicht verlangen, schon durchzuschlafen- dafür ist sie noch etwas zu klein!
Ehrlich gesagt, ich halte von dem T-Shirt-Trick nicht sehr viel. Ein Baby will seine Mami spüren, nicht nur riechen (ist ja kein Hundebaby). Und als "Sofort-Maßnahme" bei nächtlichen Hunger-Attacken rate ich, (der Einfachkeit halber) die Kleine zu Dir ins Bett zu legen und Stillen. Wenn Du Glück hast, schläft sie sofort wieder ein - und Du auch... Zumindest hat dieses Mittel bei mir (bzw. meiner Tochter) immer gut gewirkt. Wenn es geht, mobilisiere untertags alle möglichen Omas, Tanten usw., die mit dem Baby mal eine Stunde spazieren gehen. Auch da kannst Du Dich mal ausruhen zwischendurch.
Wie gesagt, es ist am Anfang immer anstrengend. Aber eine Mutter schafft das! Dem Baby zuliebe. Und nach ein paar Monaten wird sie eines Tages wirklich durchschlafen!
alles Gute,
Memory

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2003 um 9:46

Durchschlafen...
Hi Jildau,

alles Gute für Dich und Deinen Nachwuchs

Ein 6 Wochen altes Baby kann einfach noch nicht genügend Nahrung zu sich nehmen, um nachts durchzuschlafen. Es ist also völlig normal, wenn Deine Tochter nachts mit Hunger aufwacht. Ich glaube erst ab 3 Monaten würde die Trinkmenge reichen, um ca. 6 Stunden am Stück schlafen zu können.
Aber auch das sind nur Richtwerte.
Und die gesuchte Nähe zu der Mama spielt natürlich auch eine große Rolle.

Die Vorschläge tagsüber öfter mal ein Nickerchen zu machen sind gut, dadurch kannst Du etwas entspannen und den Schlafmangel ausgleichen.

Wichtig für Deine Tochter ist es, alleine wieder in den Schlaf zu finden, ohne dass man sie schaukelt oder rumträgt.
Dabei hilft oftmals ein Lieblingskuscheltier.

Wenn sie nachts aufwacht und weint, würde ich sie nicht einfach schreien lassen. Von dieser Holzhammermethode halte ich persönlich nicht viel, denn Deine Tochter muss wissen, dass Du für sie da bist und so kann sie auch eine Vertrautheit und Geborgenheit aufbauen.

Aber das ist meine persönliche Meinung dazu.

Die schlaflosen Nächte werden irgendwann ein Ende haben

Liebe Grüße,
viola

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2003 um 6:29

DANKE!!!
Na, da bin ich aber beruhigt. Irgendwie hat mir meine Umgebung das Gefühl vermittelt, dass die Kleine UNBEDINGT schon durchschlafen muß. Wobei ich selbst schon das Gefühl hatte, das kommt von selbst. Aber besten Dank für eure Tips. Ich glaube, ich werde ihr erst mal in aller Ruhe die Zeit geben, sich ans Leben zu gewöhnen. Eine Freundin von mir sagt, eine Mutter habe drei Jahre Schlafvorrat, dann werde ich den erst mal aufbrauchen. *g*

Nochmals danke allen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2003 um 23:12

Liebe Temptress.
Ich will dich auf keinen Fall angreifen mit dem was ich jetzt schreibe. Aber ich halte auch nichts davon das Baby mit ins eigene Ehebett zu nehmen. Ich selbst habe zwei Kinder im Alter von 3 Jahren und 6 Monaten. Unseren ersten Sohn hatten wir das auch angewöhnt weil er ein richtiges Schreibaby war. Er schrie am Tage und in der Nacht. Mein Mann und ich waren nach 2 Monaten fix und fertig. Wir wollten unser Bett wieder für uns haben. Nur wenn man so einem kleinen Würmchen angewöhnt hat mit im Elternbett zu schlafen, bekommt man es nicht so leicht wieder raus. Ich habe ihn dann konsequent abends in sein eigenes Bettchen gelegt. An Anfang hat er natürlich geschrien. Ich bin immer für ein paar Minuten zu ihm und habe ruhig mit ihm geredet. Nach einer Woche ist er dann allein in seinem Bettchen eingeschlafen und mit 3 Monaten hat er durchgeschlafen. Bei unserem zweiten Sohn hab ich gar nicht erst angefangen von wegen Elternbett oder so. Er ist von Anfang an in sein Bett gelegt worden. Gut es hat auch bestimmt was damit zu tun das er ganz anders ist als sein großer Bruder. Er ist ein richtiges Vorzeigebaby. Und wenn ich jetzt schreibe das er im Alter von 6 Wochen schon durchgeschlafen hat, glaubt mir das sowieso keiner. Ich bin bestimmt keine von diesen "Erledigungsmüttern". Denn ich liebe meine Kinder über alles und versuche allen beiden gleich gerecht zu werden. Aber ich finde das Eltern auch iregndwann mal das Recht darauf haben wieder allein im eigenen Bett zu schlafen. Ich hoffe das ich keinem auf die Füße getreten bin. Und wenn ja, tuts mir leid. Du kannst mir gern zurück schreiben, liebe Temptress. Ich kann Kritik vertragen.

Viele liebe Grüße
Poison

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2003 um 23:36

Ich noch mal
Dieses Buch sollte man auch erst bei älteren Babys anwenden. So ca. ab drei Monaten. Das mit der Stoppuhr halte ich auch für etwas übertrieben. Es geht eigentlich nur darum dem Kind beizubringen das es auch allein in seinem Bettchen einschlafen kann. Ohne Hilfe von den Eltern. Denn das kann dann folgender Maßen aussehen:

Der 6 Monate alte Jan war es gewöhnt mit Schnuller einzuschlafen. Bis zu 10 mal mußte seine Mutter nachts aufstehen, um ihn den Schnuller wieder in den Mund zu stecken. Allein fand er ihn noch nicht.

Die Mutter der 8 Monate alten Mira mußte sich abends zu ihr ans Bett setzen und Die Hand ihrer Tochter halten bis sie eingeschlafen war. Das Spiel wiederholte sich nachts bis zu 5 mal.

Bei der 7 Monate alten Vanessa war der Hüpfball angesagt. Nachts mußen die Eltern mit ihr mindestens 20 Min. hüpfen bevor sie einschlief.

Das sind nur ein paar Auszüge.
Es würde auch den Rahmen sprengen alles hier aufzulisten was in dem Buch steht.
Am besten man liest es selbst und bildet sich dann seine Meinung.

Poison

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2003 um 10:48

Hallo Temptress.
Beide Kinder haben das erste halbe Jahr bei uns im Schlafzimmer geschlafen. Das Kinderbett stand genau neben meinem Bett. Nun ist unser Jüngster in sein eigenes Zimmer gezogen. Beide Kinderzimmer sind gegenüber von unserem. Ich lasse auch immer die Türen ein Spalt breit auf, damit ich höre wenn einer von den beiden ruft. Wenn unser Kleiner abends in sein Bett geht erzählt er meistens noch ein bißchen was und schläft dann ohne zu weinen ein.
Über das Thema Einschlafen und Durchschlafen könnte man sich wahrscheinlich tagelang unterhalten. Nur ob man sein Kind jetzt mit ins Bett nehmen soll oder nicht möcht ich niemanden vorschreiben. Das soll jeder für sich entscheiden. Und damit gebe ich dir vollkommen recht meine liebe Temptress. Jeder macht es auf seine Art richtig.
Ich danke dir für die interesante Unterhaltung.

Liebe Grüße
Poison

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2003 um 17:29

Durchschlafen
Meine kleine Tochter ist jetzt 4 Wochen alt und sie kommt ca. alle 4-5 Stunden nachts. Abends gegen 23/24.00 Uhr bekommt Sie die Flasche und schläft dann bis ca. 4 -/5.00 Uhr durch.
Stillen kann ich leider nicht mehr, weil es nicht mehr ausreicht. Meine kleine Raupe trinkt mittlerweile pro Malzeit ca. 90-130 ml und soviel habe ich nicht mehr. Stillen ging in den ersten zwei Wochen und das war es dann.

Viele liebe Grüße
Ramona

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. August 2003 um 15:15

Kann nur Temptress zustimmen
mein Sohn ist mittlerweile 16 Monate und wundersüß. Er hat inzwischen ein eigenes Bettchen, in dem er schön einschläft, aber ab 1-3 Uhr nachts will er zu uns ins Bett, was er auch darf. Es ist, wie Temptress sagt, wunderschön und so einmalig, wenn da so ein kleiner Mops neben einem schläft und schnauft. Unbezahlbar. Auch anrührend, wenn er sich z.B. im Schlaf auf die Seite dreht und seinen Arm in meinen kuschelt. Und ich, obwohl ich in unserem 1,40m Bett dann nicht mehr viel Platz habe, genieße es, die Wärme von meinem Knirpsi zu spüren und ihm einen Schmatzer geben zu können, wann immer mir danach zumute ist. Früher war ich auch ein passionierter Langschläfer und natürlich auch Durchschläfer, jetzt halt nicht mehr. In der Stillzeit (8 Monate voll, bis zum 11. Monat hnm), habe ich am Anfang alle zwei bis drei Stunden gestillt, auch nachts. Auch das ging (und ich arbeite tagsüber von Zuhause aus). Man kann sich ja tagsüber mal mit den Babies hinlegen, natürlich auch zusammen im Bett aneinandergekuschelt und so wieder Energie auftanken. Und sechs Wochen sind echt noch keine Zeit, finde ich zumindest. Und rein physiologisch sind Kinder übrigens auch erst nach frühestens einem Jahr in der Lage durchzuschlafen, so wie Erwachsene. Ich wünsche dir deshalb Geduld und wie Temptress sagt, geniesse diese erste Zeit in vollen Zügen, anstatt voreilig zur "normalen" Tagesordnung überzugehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2003 um 9:26

Das scheint wohl
echt sehr unterschiedlich zu sein!!!

Mein Sohnemann wurde 8 Monate lang voll gestillt.

Er trank uuuuuuuuuuuuuuunheimlich langsam - ich saß meistens 1 bis 1 1/2 beim Stillen und das alle 2 Stunden. Dafür schlief er nach 5 Wochen durch *schwört*. Ich hätte den Stillmarathon wohl sonst echt auch nicht durchgehalten...

Ich habe einen relativ großen Bekanntenkreis und kann nur sagen, daß die Kiddis echt in dieser Hinsicht sowas von Unterschiedlich sind. Ich war immer ganz neidisch auf eine Freundin deren Kind immer innerhalb von 10 Minuten fertig getrunken hatte...

Durchhalten bzw. tagsüber auch ne Mütze Schlaf nehmen wenn Deine kleine pooft. So kommst Du besser über die Runden. Alles andere findet sich von ganz allein...

Alles Gute
Dir und Deinem Zwerg

Grazy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Natural Deo

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen