Forum / Meine Familie

Drittes Kind unterwegs.... und ich kann mich nicht freuen...

15. Dezember 2006 um 10:14 Letzte Antwort: 11. Oktober 2008 um 13:35

Hallo, vielleicht bin ich hier richtig und finde ein wenig Unterstützung... (nehme aber auch gerne Kritik entgegen !). Ich werde 35 und bin in der 12.SSW (ungewollt und mit verhütung !). Mein Großer ist 6 Jahre. Weil es eine schlimme Schwangerschaft war mit wochenlangem Krankenhausaufenthalt und Not-OP habe ich eine erneute Schwangerschaft lange hinausgezögert...dann kam jetzt im Mai unsere Tochter auf die Welt !! Die zwei sind also 5,5 Jahre auseinander (aber es klappt halbwegs gut !). Nun bin ich erneut schwanger, und trotz vieler Risiken (Gestose, rasche Schwangerschaftsfolge, dritter Kaiserschnitt, Verwachsungen) bringe ich einen Abbruch nicht übers Herz.... ich werde also nächstes Jahr 3 Kinder haben, einen 6jährigen und zwei Kleine mit nur einem Jahr Abstand ! (das Baby wird einige Wochen früher geholt, da ich keine Wehen bekommen darf). Ich habe einfach nur ANGST, ANGST, ANGST !!!! Ich gehe jetzt zweimal die Woche arbeiten, ich bin keine "Karriere-Frau", bin aber immer gerne arbeiten gegangen... das fällt dann mit drei Kids erstmal lange Zeit flach... Ich fühle mich drei Kids nicht gewachsen, ich bin ja jetzt schon nervlich fertig mit 2, weil ich einfach furchtbar labil und sensibel bin.. Finanziell wird es mehr als schwierig und räumlich auch (wir haben aber ein Haus, können also nicht umziehen, aber auhc nicht mehr ausbauen..) Ich bin auch nicht so die "Baby-Mutti", ich kann einfach besser mit den Kids umgehen, wenn sie 2 Jahre oder älter sind.... Hier gibt es weit und breit niemand der mehr als 2 Kids hat (wir wohnen im Rheinland), und wir haben auch keine Freunde, die selbst Kinder haben, so daß ich fast ständig allein daheim bin mit den Kleinen.... Mein Mann, mit dem ich 13 Jahre zusammen bin, hilft wo er kann, wenn er von der ARbeit kommt, aber dennoch bleibt das meiste an mir hängen.... Ich "beneide" ihn richtig wenn er morgens aus dem haus geht.... sorry ich hoffe ich klinge nicht wie eine Rabenmutter... das bin ich nicht, aber ich sehe keine "Erfüllung" bei drei Kids, und ich fürchte mich sehr... ich bin nicht sehr stark und halt so oft allein, ich rede schon mit mir selbst (früher war ich eine selbstbewußte, lustige, unternehmenslustige, modische Frau, heute muß ich mich schon "überwinden", mir die Haare zu waschen, denn ich weiß nicht mehr wofür.....). Und doch schäme ich mich so, wenn ich lese, wie ihr hier teilweise mit 5 Kids gut zurechtkommt.... liebe ich mein Kind eigentlich genauso, auch wenn es ungewollt/ungeplant ist ??

Mehr lesen

15. Dezember 2006 um 14:40

"Man wächst mit den Aufgaben"
Diesen Satz habe ich hier im Forum mal gelesen und ich finde ihn sehr treffend. Viele Frauen/Mütter können sich nicht mal vorstellen überhaupt mit einem Kind fertig zu werden und du schaffst es bis jetzt sogar mit Zweien.

Was das Arbeiten und die "Baby-Mutter" betrifft, so geht es mir ebenso. Ich habe auch immer gern gearbeitet und habe mich schon gefreut endlich wieder im Januar anfangen zu können. Allerdings stellte sich dann im Sommer heraus, dass ich erneut schwanger bin (ebenfalls ungewollt). Das war erst einmal ein Schock, aber mittlerweile freue ich mich. Ein wenig Sorge bereitet mir allerdings auch die Baby-Zeit da ich, wie gesagt, auch die Zeit ab einem Jahr wesentlich besser finde.

Ich habe bei dir allerdings den Eindruck, dass du in einer leichten bis mittelschweren Depression steckst, die m.E. nicht unbedingt was mit der erneuten SS zu tun hat. Mir ging es nach der Geburt meines Sohnes auch so, auch ich habe meinen Mann um den Job beneidet und wusste überhaupt nichts mit mir anzufangen. Ich habe mich damals mit einer Psychologin unterhalten, allerdings war sie selbst nicht sicher, ob ich nun eine (postnatale) Depresssion habe oder nicht. Ich habe dann angefangen Johanneskrauttee zu nehmen, der mir sehr geholfen hat. Im Moment überlege ich, ob ich nicht schon jetzt, während der SS, wieder damit anfangen sollte, denn manchmal habe ich wieder diese depressiven Phasen.

Du solltest außerdem versuchen mit anderen Müttern in Kontakt zu kommmen. Irgendwas wird es doch sicher bei euch geben (Krabbelgruppen, Mutter-Kind-Zentren etc.).

Alles Gute!
Stefanie

Gefällt mir

18. Dezember 2006 um 17:27

Kann den Schock gut verstehen,
wenn es auch bei mir etwas anders ist. Wir haben eine Tochter (jetzt 14 Mon) und wollten gern noch ein zweites Kind. Es werden Zwillis :0. Das war auch erstmal ein Schock. Ich hatte mich sehr gefreut wieder schwanger zu sein, aber die Vorstellung von 3 Wickelkindern hat mich erstmal umgehauen. Ich hab einige Zeit gebraucht um mich mit der Idee anzufreunden, obwohl es bei uns finanziell und räumlich schon gut klappen wird.
Meine erste Schwangerschaft war außerdem recht angenehm (kaum Beschwerden), daher hatte ich davor weniger Angst. Ja nun, die Zwillis tragen sich da etwas schwerer :\.
Nach meiner ersten Tochter hatte ich auch das "Decke auf den Kopf fall Problem", und habe daher recht bald wieder angefangen zu arbeiten (bin Selbständig und habe daher superflexible Arbeitszeiten). Wie das dann mit drei Zwergen gehen soll ist mir auch noch nicht klar, sicher ist nur das ich auf jeden Fall wieder weiter arbeiten will sobald es geht. Vielleicht kann dir dieser Gedanke auch helfen positiver in die Zukunft zu sehen. Es ist nur eine gewisse Zeit, danach kannst du wieder arbeiten und mehr für dich machen. Vielleicht können wir mal mailen: hilga Ät hof-waldmann punkt de
Liebe Grüße.

Gefällt mir

19. Januar 2007 um 14:29

Es wird auch wieder Berg auf gehn
naja ich kenne deine Situation,ich selber habe auch 4 Kinderund bin auch manchmal sehr genervt.Aber du wirst sehn ,es gibt auch viele schöne stunden mit den Kinden.Es ist nartürlich wieder eine umstellung ,ganz von vorne anzufangen(alle 4 Stunden aufstehn ect.),aber das hält einen Fit!Genieße die zeit als Mutter und Hausfrau und mach dir kein stress.Lass auch mal Hausarbeit-Hausarbeit sein und spiele mit den Kinder.Jeden tag eine stunde und lerne ihnen ,das du auch mal zeit für dich brauchst,und so weniger stress hast du.Wünsche dir und deiner Familie alles gute und vorallem Gesundheit!Gruß Engelchen232

Gefällt mir

24. Januar 2007 um 22:05

Dieser Beitrag
ist ja nun schon etwas her, aber ich möchte dennoch noch darauf antworten.

Bei uns kam das Dritte auch ungeplant. Wir waren ziemlich geschockt, weil es auch einfach finanziell ziemlich eng aussieht und wir mit den Großen in der Babyzeit auch nicht so wirklich gut zurande gekommen sind (sie haben ziemlich viel geschrien - die eine eher tagsüber, als ich allein mit ihr war - die andere nachts immer und immer wieder).

Mir hat eine gute Freundin, die von meinen Sorgen wußte, ein recht streßfreies Baby gewünscht und es hatte durchschlagenden Erfolg.

Johanna ist mein kleiner Sonnenschein und meistens ein echt pflegeleichtes Baby gewesen (nun wird sie schon ganz balde ein Jahr alt). Dieses Mal war das erste Mal, wo ich die Babyzeit so richtig genießen konnte und doch glatt traurig bin, daß sie nun zu Ende geht.

Ich wünsche Dir jede Menge Glück und hoffe, daß Du Dich mit Deinem Jüngsten bald gut anfreunden kannst.

Auf alle Fälle drück ich Euch ganz fest die Daumen, daß sich alles zum Guten wendet und ihr auch so einen süüßen Schatz bekommt, wie wir ihn hier haben.

Alles Liebe wünscht Dir Eskulia

Gefällt mir

7. März 2007 um 11:31
In Antwort auf

"Man wächst mit den Aufgaben"
Diesen Satz habe ich hier im Forum mal gelesen und ich finde ihn sehr treffend. Viele Frauen/Mütter können sich nicht mal vorstellen überhaupt mit einem Kind fertig zu werden und du schaffst es bis jetzt sogar mit Zweien.

Was das Arbeiten und die "Baby-Mutter" betrifft, so geht es mir ebenso. Ich habe auch immer gern gearbeitet und habe mich schon gefreut endlich wieder im Januar anfangen zu können. Allerdings stellte sich dann im Sommer heraus, dass ich erneut schwanger bin (ebenfalls ungewollt). Das war erst einmal ein Schock, aber mittlerweile freue ich mich. Ein wenig Sorge bereitet mir allerdings auch die Baby-Zeit da ich, wie gesagt, auch die Zeit ab einem Jahr wesentlich besser finde.

Ich habe bei dir allerdings den Eindruck, dass du in einer leichten bis mittelschweren Depression steckst, die m.E. nicht unbedingt was mit der erneuten SS zu tun hat. Mir ging es nach der Geburt meines Sohnes auch so, auch ich habe meinen Mann um den Job beneidet und wusste überhaupt nichts mit mir anzufangen. Ich habe mich damals mit einer Psychologin unterhalten, allerdings war sie selbst nicht sicher, ob ich nun eine (postnatale) Depresssion habe oder nicht. Ich habe dann angefangen Johanneskrauttee zu nehmen, der mir sehr geholfen hat. Im Moment überlege ich, ob ich nicht schon jetzt, während der SS, wieder damit anfangen sollte, denn manchmal habe ich wieder diese depressiven Phasen.

Du solltest außerdem versuchen mit anderen Müttern in Kontakt zu kommmen. Irgendwas wird es doch sicher bei euch geben (Krabbelgruppen, Mutter-Kind-Zentren etc.).

Alles Gute!
Stefanie

Drei Mädchen
Hallo,
ich habe auch drei Kinder die beiden jüngsten sind auch sehr kurz auseinander!War ziehmlich stressig am Anfang aber es ist doch schön für die beiden zusammen groß zuwerden!Mittlerweile gehen beide in die KITA und sind super glücklich!Meine Grosse geht schon in die fünfte Klasse!Für mich kam ein Abruch nicht in frage!
Ich liebe meine drei Mädels alle gleich viel und möchte sie nicht mehr missen!Mit einem Geschwisterbuggy bekommt man auch viel erledigt ganz ohne Streß!
Ich selber bin ein Zwillingskind und meine Eltern hatten schon ein Kind von zwei Jahren!Meine Mutter wußte bis zur Entbindung nicht,dass sie Zwillinge bekommt!
Das ist nun 34 Jahre her und wir sind auch alle groß geworden und hatten eine tolle Kindheit!
LG
Tanja

Gefällt mir

8. März 2007 um 7:16

Mehr Kontakte!
Hallo! MIch würde interressieren, wo du in Rheinland wohnst. Ich komme aus Mayen in der Eifel und habe auch drei Kinder (7,5,3 J). Bei uns war die erste Schwangerschaft nicht (direkt) geplant und obwohl wir nachher drei Kinder haben wollten, bin ich mit der Situation auch nicht immer happy! Ich lieeebe meine Kinder über alles und sie stehen für mich absolut an erster Stelle, aber ich kann sehr gut nachvollziehen, wenn du sagst, du beneidest deinen Mann, wenn er auf die Arbeit geht. Geht mir ehrlich gesagt auch manchmal so, aber es gibt auch super Tage und da könnte ich meine Kids nur so knuuuutschen! Glaub mir, die Babyzeit ist so schnell rum. Vergiss erstmal die Arbeit und versuch dich auf dein Baby zu freuen. Was sehr gut hilft in solchen Situationen ist, wenn man Kontakte zu anderen Frauen hat, die auch Kinder haben, oder schwanger sind oder so. Aber ich weiß, daß es manchmal schwer fällt. Ich war ne Zeit lang so deprimiert mit der Situation, daß ich niemanden sehen wollte. Und dann hatte ich so paar Bekannte, bei denen immer alles Perfekt ist: EIN Kind (immer Top gepflegt und gekleidet), Wohnung immer Top, Mutter Top gestylet, Mitten im Beruf, selbstbewußt und gut gelaunt. Weißt Du, was ich meine? Und mit drei Kindern kann man nicht mehr IMMER so!!! Und damit muß man erstmal lernen umzugehen! Mir war es am Anfang so peinlich, wie meine Bude manchmal aussah, oder wie ich manchmal aussah (vor allem, wenn die mich von Früher kannten), daß ich mich immer mehr zu Hause verkrochen hab und die Kontakte immer mehr abgeblockt hab. Aber genau das ist Falsch! Man muß darüber stehen! Man hat nun mal 3 Kinder und da kann nicht mehr alles Perfekt sein! Auch kann man nicht immer gut gelaunt sein. Klar, die Frauen, die nur ein Kind haben werden das nie nachvollziehen können. Aber glabe niemals, so wie es hier manchmal im Forum staht, daß die Muttis von 4 oder 5 Kindern immer so gut drauf sind. Auch die haben ihre Problemchen! Es kann mir kein Mensch erzählen, daß es mit 4 o. 5 Kids sooo einfach und lustig ist! Manchmal bestimmt! Aber nicht immer! Wenn du dich so beschreibst, wie du früher warst und jetzt, erinnert mich das sehr an mich. Ich glaube wir haben einiges gemeinsam. Vielleicht könnten wir per e-mail Kontakt aufnemen und uns öfter austauschen! Ich habe mittlerweile auch nicht so viele Freunde. Wäre schön, wenn wir uns ab und zu mal schreiben würden. Vielleicht könnten wir uns irgendwann mal sogar treffen? Wer weiß?
Liebe Grüße
Anke

Gefällt mir

15. August 2007 um 14:46

Hallo,keine panik
ich habe drei Kids.Mein aeltester is 7,die 2. ist 1,5 und die kleine 9 Wochen.Bin auch nicht die typische hausmama und das dritte war nicht geplant und es klappz trotz allem.Ich bin erst 25 j. und geniesse mein Leben trotzdem und versuche ausser Mama auch noch Frau zu sein.Damit laesst der Stress sich besser aushalten.Versuch doch auch mal alleine was zu unternehmen,ohne Kids! Ich wuensch Dir viel Kraft.....

Gefällt mir

8. August 2008 um 14:09

Mir gehts genauso!
ich kann dich da schon verstehen.ich selber habe eine tochter von 3 jahren und jetzt im februar meine zweite bekommen...ich glaube das ich schwanger bin,da wir mit kondom verhütet hatten und es geplatzt ist,problem,pille danach,konnte ich nicht holen waren zudem zeitpunkt bei den eltern meines freundes in einem echten kuhdorf,wo weit und breit nichts ist.also jetzt bin ich zwei tage drüber ,was mich nervös macht weil ich sonst immer pünktlich bin mit meiner periode,also auch wie bei dir eine rasche schwangerschaftsfolge wenn es so sein sollte,wewrde mir nachher einen test holen! da ich eigentlich auch kein drittes kind möchte,bin ich hin und her gerissen,aber glaube auch nicht das ich eine abtreibung durchführen lassen würde!kann dich da schon verstehn.

Gefällt mir

11. Oktober 2008 um 13:35

Du sprichst nur aus, was viel nicht zu sagen wagen....
Ich bin erleichtert, dass du so ehrlich mit dir bist!! Ein drittes, ungeplantes Kind ist eine arge Herausforderung, du bist dir deiner Pflicht bewußt und es wächst dir alles über den Kopf. Deine Stimmung klingt sehr traurig, erschöpft und eher desmotiviert.
Es bleibt so oder so alles an uns hängen. Ich habe eine 14 jährige Tochter, eine 19 monate alte Tochter und bin völlig überrumpelt in der 12 SSW. Er war ein schlimmer tränenreicher Schock über die Ultraschallbilder, wäre doch jede andere Mutter in die Luft gesprungen...aber ich weiß ja auch von dem ganzen Stress- klar auch viele lustige Momente. Erschwerterweise muß ich dazu sagen, ich bin 38!! nicht mehr ganz so easy-locker-elatisch in den Tag hinein lebend, leider leider. Hätte ich doch meine Unbeschwertheit, meine ach wird schon Stimmung, wie viele junge Mütter.
Aber eines halte ich mir täglich vor Augen- ich möchte ihnen ein lustiges erlebnisreiches Kinderleben schenken, hatte ich eine grandiose geduldige Mutter, die leider mich zu früh allen gelassen hat, ich fühle noch heute ihre warme Hand auf meinen Kinderkopf, ich höre noch heute ihre Stimme, ich kann sie sogar riechen! Deshalb, mache dich unwiederbringbar für deine Kinder, dass sie dich weiterleben mit schönen Kindheitserinnerungen, stimme dich fröhlich und freudig auf deine Kinder, dann fällt der Tag nicht mehr so BELASTEND schwer auf deine labile Mutterrolle. Mach dich stark, es geht allen Müttern an die Nerven!! Ich bringe mein drittes dann auch zur Welt- es hat sich ja in meinen Bauch ganz heimlich eingeschlichen, nun will ich es annehmen, Kastanien sammeln und IHM; IHR die Sonne und die Blumen zeigen....Schade, dass wir nicht reden können. Das hilft oft sehr viel, Kopf hoch, SO WIE MAN IN DEN ABGRUND SCHAUT; BLICKT ER IN DICH ZURÜCK!!!!! Sehr wahre Worte. Lotta wars

Gefällt mir