Home / Forum / Meine Familie / Die Vergangenheit tut mir immer noch sehr weh..

Die Vergangenheit tut mir immer noch sehr weh..

14. August um 22:35

Hallo,

Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich mein Problem so kurz wie möglich loswerde.. 

Die Kindheit war sehr schwer, meine Eltern waren sehr streng, inkl Gewalt/Beleidigungen/keine Nähe&Liebe..

Nach all dem zog ich mit 18 aus und unser Verhältnis war genauso wie auch sonst.. 

Meine Vergangenheit machte mich zu der Person die ich jetzt bin, ich möchte nicht ICH sein.. Dafür Kämpfe ich seit ich Volljährig bin und immer wieder "lüge ich mich selbst nur an"..  Ich ertrage dieses Gefühl nicht, ich würde so gern das sagen was schon lange hätte passieren sollen, aber nein.. Ich bin ein Feigling, die immer wegrennt.. 

In paar Jahren bin ich 30 und wenn ich meine Eltern jetzt besuche, die haben sich zwar geändert in paar Dingen. Vor paar Tagen war ich zu Besuch dort und da haben meine Eltern geweint und das erste mal hörte ich "ich liebe dich und um Verzeihung flehten die mich an".. Und ich konnte nichts sagen, ich kenne diese Worte / Gefühle nicht.. Seit diesem Tag gehts mir schlecht, ich kann das nicht mehr..  Jedes mal frisst mich das innerlich auf, wollte und versuchte es immer zu verdrängen, tu ich bis heute.. 

Diese Gefühle meiner Eltern, wo waren die als ich ein Kind war? Ich wollte "normal" sein, ich wollte mama und papa..

Seit ca 2 Jahre bin ich komplett anders geworden, ich erkenne mich nicht mehr.. Möchte am liebsten mich nur noch verkriechen.. Ich habe keine Freunde und hatte auch nie welche.. Und wenn ich welche kennengelernt habe, hatte ich angst enttäuscht zu werden, was leider noch bis heute so ist.. 

Ich habe noch mehr zu sagen,.. Ich weiß und kann es aber nicht mehr.. 

Danke fürs zuhören 

Mehr lesen

14. August um 23:13

Gerne doch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August um 13:04
In Antwort auf abc12

Hallo,

Ich weiß ehrlich gesagt nicht wie ich mein Problem so kurz wie möglich loswerde.. 

Die Kindheit war sehr schwer, meine Eltern waren sehr streng, inkl Gewalt/Beleidigungen/keine Nähe&Liebe..

Nach all dem zog ich mit 18 aus und unser Verhältnis war genauso wie auch sonst.. 

Meine Vergangenheit machte mich zu der Person die ich jetzt bin, ich möchte nicht ICH sein.. Dafür Kämpfe ich seit ich Volljährig bin und immer wieder "lüge ich mich selbst nur an"..  Ich ertrage dieses Gefühl nicht, ich würde so gern das sagen was schon lange hätte passieren sollen, aber nein.. Ich bin ein Feigling, die immer wegrennt.. 

In paar Jahren bin ich 30 und wenn ich meine Eltern jetzt besuche, die haben sich zwar geändert in paar Dingen. Vor paar Tagen war ich zu Besuch dort und da haben meine Eltern geweint und das erste mal hörte ich "ich liebe dich und um Verzeihung flehten die mich an".. Und ich konnte nichts sagen, ich kenne diese Worte / Gefühle nicht.. Seit diesem Tag gehts mir schlecht, ich kann das nicht mehr..  Jedes mal frisst mich das innerlich auf, wollte und versuchte es immer zu verdrängen, tu ich bis heute.. 

Diese Gefühle meiner Eltern, wo waren die als ich ein Kind war? Ich wollte "normal" sein, ich wollte mama und papa..

Seit ca 2 Jahre bin ich komplett anders geworden, ich erkenne mich nicht mehr.. Möchte am liebsten mich nur noch verkriechen.. Ich habe keine Freunde und hatte auch nie welche.. Und wenn ich welche kennengelernt habe, hatte ich angst enttäuscht zu werden, was leider noch bis heute so ist.. 

Ich habe noch mehr zu sagen,.. Ich weiß und kann es aber nicht mehr.. 

Danke fürs zuhören 

 Hallo, wollte noch etwas dazu schreiben.. 
Als ich diesen Text geschrieben habe,gings mir total schlecht und hatte so viel zu sagen.. 



"Vor paar Tagen war ich zu Besuch dort und da haben meine Eltern geweint und das erste mal hörte ich "ich liebe dich und um Verzeihung flehten die mich an".. Und ich konnte nichts sagen, ich kenne diese Worte / Gefühle nicht.. "

Ich versuche die Aufenthalt dort, so gut wie zu vermeiden.. Jedoch wohnen meine paar Geschwister, die ich sehen möchte, am liebsten jeden tag.. 
Meine Eltern und ich unterhalten uns eigtl kaum, möchte ich ehrlich gesagt auch nicht.. Es klingt hart was ich sage, doch ich habe meine Gründe.. 

Seit dem die diese Gefühle gezeigt haben, ich hätte schreien und weinen können, aber ich versuchte "kalt" zu sein.. Ich bin normalerweise nicht so, aber ich arbeite an mir schon eine lange zeit.. 
Auf der anderen seite bin ich irgendwie froh dass mal "diese worte/Gefühle" ausgesprochen worden sind.. Es tat und tut mir sehr weh,.. Ich sollte froh sein über des.. Bin ich aber nicht, ich will da kein großes drama machen, aber wenn ich an mein Leben zurück denke, kann ich nicht von heute auf morgen "mama und papa" haben, überhaupt dieses gefühl zu kriegen das man doch nicht alleine ist und "eltern" hat.. Ich wünschte es wäre früher so.. Aber meine eltetn verlangen das ich auf happy Familie mach.. Es fällt mir sehr schwer und ich versuche mich da etwas zu ändern, rede mir dinge ein.. 
Mein leben wäre anders, wenn die "Eltern" wären.. 
Meine Geschwister verstehen mich und kennen mich nicht so.. Dazu muss ich sagen, es ist so viel vorgefallen, dass ich zu meinen eltern den kontakt für 2 jahre und 4 monate gelassen habe, dazu kommt noch das diese mir den kontakt zu den jüngsten verboten haben... 
Seit letzes jahr juli habe ich wieder Kontakt, es war zwar sehr schwer ohne meine Geschwister.. Aber ich musste loslassen, damit ich überhaupt glücklich sein kann.. Doch das bin ich ehrlich gesagt nicht, ich möchte das mich jemand so fest umarmt und ich mich nur bei dem jenigen "sich fallen lassen/ausweinen/reden.." ich brauche jemanden, alleine schaffe ich das alles nicht mehr, es frisst mich innerlich schon auf.. 

Ja, usw.. Habe mehr zu sagen, erzählen. Habe leider nicht viel zeit 

Vielen dank
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen