Home / Forum / Meine Familie / Die totale Ablehnung von seiner Tochter

Die totale Ablehnung von seiner Tochter

26. Februar 2010 um 10:46


Manchmal kommt man allein oder zu zweit beim Überlegen über Problemchen nicht weiter. Mich würde mal Eure Meinung interessieren.

Wir sind seit drei Jahren zusammen und haben große Kinder mitgebracht, alle drei über zwanzig und außer Haus.

Alle haben sich im ersten Jahr gut verstanden und regelmäßig Kontakt gehabt.
Wenn sie allerdings bei uns zum Käffchen war oder am Abend, dann hat ihre Mutter durchaus auch mehrfach über das Handy "gestört".

Dann hat seine Ex nebenan ein Haus gebaut.
Seine Tochter lebt dort nun auch mit Freund bei der Mutter, allerdings direkt am Gartenzaun, seit bald zwei Jahren

Ab Hausbau und Einzug sind die Kontakte mit seiner Tochter schwieriger geworden, sie fing an, ihrem Papa nur Vorhaltungen zu machen über die Haus-und Gartenumgestaltung, er würde sich verändern usw.

Mich und meine Kinder, hat sie von da ab beschlossen, kann sie nicht mehr leiden und wünscht keine Gespräche mehr mit mir und lehnt Zusammentreffen ab.

Es ist grotesk, wir begegnen uns mehrmals im Dorf, beim Einkauf ect. und die gehen wortlos an mir vorbei.
Wenn Papa oder Ex mich begleitet, wird nur er begrüßt.

Die heizen die Tratschküche über die Zugezogene in unserem kleinen Dorf als Einheimische immer wieder neu an, um Zuhörer für sich zu gewinnen, traurig.

Mein Partner hält zu mir, hat mit seiner Tochter geredet, es hilft nix.
Sie stellt auf stur und bockt mit totalem Entzug. Keine Feiertage, keine Grüße, null Preisgabe von ihrer Ausbildung.

Mein Problem ist der Umgang damit und zu sehen, wie er doch zwischen zwei Stühlen sitzt.

Vll hat die eine oder andere einen Rat für mich ?



Mehr lesen

7. März 2010 um 17:25

Das ist schwierig ...
... denn wenn jemand blockt und vor allem nicht redet, wie soll man dann dahinterkommen, was nicht stimmen kann.
Von seiten Deines Partners wurde schon versucht, mit der Tochter zu reden. Offensichtlich ohne Erfolg. Hast Du es schon einmal probiert? Wurde denn jemals irgendein Grund genannt für diesen Rückzug. Denn offensichtlich hat es anfänglich ja gut geklappt. Vielleicht hat die Mutter (Exfrau) Deines Partners die Tochter zu diesem Verhalten "überredet".

Ohne, dass man sich mal richtig ehrlich alle zusammen ausspricht, ist es schwierig, die Gründe zu finden.

Die andere Möglichkeit ist, man findet sich einfach damit ab, hält keinen Kontakt und schafft sich ein dickes Fell an. Das ist auch nicht einfach, aber wenn der Partner zu einem hält, müsste es klappen.

Bei mir ist es ähnlich. Bin mit 8jähriger Tochter zu meinem Freund gezogen (er hat 18jähriges Mädchen). Am Anfang war sie auch ganz begeister, dass endlich eine Frau ins Haus kommt. Sie ist nur am Wochenende hier. Aber mit der neuen Frau kamen selbstverständlich auch neue Regeln und Erwartungen (ich glaube nicht allzu hoch gestochen). Anfänglich klappte es gut, aber jetzt werde ich völlig ignoriert. Guten Morgen und Aufwiedersehen sind die einzigen Gespräche. Und auch ich weiß nicht, was ich eigentlich falsch gemacht haben soll. Nur leider ist es so, dass wir uns begegnen müssen und diese Eiseskälte macht mich krank. Mein Partner möchte kein böses Blut haben, merkt auch die kalte Situation, spricht das Thema aber aus besagtem Grund nicht an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2010 um 9:05
In Antwort auf rika_12239958

Das ist schwierig ...
... denn wenn jemand blockt und vor allem nicht redet, wie soll man dann dahinterkommen, was nicht stimmen kann.
Von seiten Deines Partners wurde schon versucht, mit der Tochter zu reden. Offensichtlich ohne Erfolg. Hast Du es schon einmal probiert? Wurde denn jemals irgendein Grund genannt für diesen Rückzug. Denn offensichtlich hat es anfänglich ja gut geklappt. Vielleicht hat die Mutter (Exfrau) Deines Partners die Tochter zu diesem Verhalten "überredet".

Ohne, dass man sich mal richtig ehrlich alle zusammen ausspricht, ist es schwierig, die Gründe zu finden.

Die andere Möglichkeit ist, man findet sich einfach damit ab, hält keinen Kontakt und schafft sich ein dickes Fell an. Das ist auch nicht einfach, aber wenn der Partner zu einem hält, müsste es klappen.

Bei mir ist es ähnlich. Bin mit 8jähriger Tochter zu meinem Freund gezogen (er hat 18jähriges Mädchen). Am Anfang war sie auch ganz begeister, dass endlich eine Frau ins Haus kommt. Sie ist nur am Wochenende hier. Aber mit der neuen Frau kamen selbstverständlich auch neue Regeln und Erwartungen (ich glaube nicht allzu hoch gestochen). Anfänglich klappte es gut, aber jetzt werde ich völlig ignoriert. Guten Morgen und Aufwiedersehen sind die einzigen Gespräche. Und auch ich weiß nicht, was ich eigentlich falsch gemacht haben soll. Nur leider ist es so, dass wir uns begegnen müssen und diese Eiseskälte macht mich krank. Mein Partner möchte kein böses Blut haben, merkt auch die kalte Situation, spricht das Thema aber aus besagtem Grund nicht an.

Ja, schwierig........
........vielen Dank für Deine Antwort.

Sie sagt ja ausdrücklich, dass sie mich absolut nicht leiden kann und jeden Kontakt ablehnt, aus fadenscheinigen Gründen wie: falschen Wein angeboten, Spargel schmeckt nicht so wie bei Papa... ect., ich würde alles verändern, auch ihren Papa. In etlichen klärenden Gesprächen war er bemüht, ihr Ängste zu nehmen.
So lange Zeit versucht sie schon, ihren Vater emotional zu erpressen, indem sie mich unübersehbar für alle Beteiligten ablehnt. Eine große Belastung für mich.

Sicher wird sie von ihrer Mutter beeinflußt, die ist mit seinem Freund vor Jahren weg und sitzt nun allein da.
Die neue Partnerin gönnt sie ihrem Abgelegten offensichtlich nicht.

Er verhält sich super, ist glücklich und behält sich vor, sein neues Leben mit mir zu leben.

Das es Dir ähnlich ergeht, tut mir leid.
Zumindest fehlt es bei der Tochter Deines Partners nicht am Respekt Dir gegenüber.

Ich glaube, solche Machtspielchen von Töchtern sind miese Mittel, um die neue Beziehung auf reißfest zu testen und die eigene Position zu verbessern.
Bocken ist dann die Folge, weil es nicht klappt.
Mir erschließt sich bloß nicht, wie 21 jährige keine Probleme haben, sich so zu verhalten.

Ich wünsche Dir viel Kraft und Einfühlungsvermögen, auch von Deinem Partner.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. März 2010 um 17:58
In Antwort auf jodie_12376188

Ja, schwierig........
........vielen Dank für Deine Antwort.

Sie sagt ja ausdrücklich, dass sie mich absolut nicht leiden kann und jeden Kontakt ablehnt, aus fadenscheinigen Gründen wie: falschen Wein angeboten, Spargel schmeckt nicht so wie bei Papa... ect., ich würde alles verändern, auch ihren Papa. In etlichen klärenden Gesprächen war er bemüht, ihr Ängste zu nehmen.
So lange Zeit versucht sie schon, ihren Vater emotional zu erpressen, indem sie mich unübersehbar für alle Beteiligten ablehnt. Eine große Belastung für mich.

Sicher wird sie von ihrer Mutter beeinflußt, die ist mit seinem Freund vor Jahren weg und sitzt nun allein da.
Die neue Partnerin gönnt sie ihrem Abgelegten offensichtlich nicht.

Er verhält sich super, ist glücklich und behält sich vor, sein neues Leben mit mir zu leben.

Das es Dir ähnlich ergeht, tut mir leid.
Zumindest fehlt es bei der Tochter Deines Partners nicht am Respekt Dir gegenüber.

Ich glaube, solche Machtspielchen von Töchtern sind miese Mittel, um die neue Beziehung auf reißfest zu testen und die eigene Position zu verbessern.
Bocken ist dann die Folge, weil es nicht klappt.
Mir erschließt sich bloß nicht, wie 21 jährige keine Probleme haben, sich so zu verhalten.

Ich wünsche Dir viel Kraft und Einfühlungsvermögen, auch von Deinem Partner.

Dann hilft nur ...
... sein eigenes Leben leben und der Tochter aus dem Weg gehen. Alles ist versucht worden, was soll man da noch tun? Dass eine 21jährige noch so eifersüchtig sein kann, ist schon traurig. Ich würde mich dann auch nicht mehr nach klärenden Gesprächen drängen, es nutzt ja eh nichts.

Bei mir ist es noch ein wenig anders. Ich bin zu meinem Freund 700 km aus der Großstadt aufs Land gezogen. Ich war auf seine Hilfe angewiesen, dass es auch für mich hier irgend einen Kontakt mit Familie etc. gibt. Nur leider will er das selbst nicht so richtig. Seine Tochter war im ersten Jahr als ich einzog noch nicht hier, sondern als Austauschschülerin in den USA. Sie ist zwar höflich zu mir, aber ich merke deutlich, dass eine absolute Distanz herrscht. Wenn ich nicht ein Gespräch anfangen würde, würde niemand sprechen. Alles wird über den Vater geklärt, z.B. ob Besuch am Wochenende kommt. Ich darf!! dann natürlich den Besuch bekochen. Meine anfänglichen Bitten, mir doch Bescheid zu sagen, wenn jemand kommt, werden völlig ignoriert. Es wurde einem Kind seiner Familie gesagt, es müsse mich nicht grüßen, denn schließlich sei sie ja der Gast der Tochter.

Die Bitte des Vaters an seine Tochter, meine Tochter am Abend (ganz selten) zu beaufsichtigen, damit wir doch mal am Abend unter Leute kommen, wird völlig vergessen bzw. sich erst dann gemeldet, wenn es zu spät ist. Aber dies alles wie gesagt immer sehr freundlich und immer mit einem liebevollen Lächeln im Gesicht. Da fühle ich mich noch mehr veralbert, dann lieber offen sagen, dass man mich nicht mag.

Mein Freund steht leider nicht hinter mir. Er sagt immer, so ist es hier eben. Die Atmosphäre im Haus wird immer unerträglicher.
Ich weiß auch nicht mehr, was ich tun soll. So langsam schaue ich mich schon nach Wohnungen um.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2010 um 8:02
In Antwort auf rika_12239958

Dann hilft nur ...
... sein eigenes Leben leben und der Tochter aus dem Weg gehen. Alles ist versucht worden, was soll man da noch tun? Dass eine 21jährige noch so eifersüchtig sein kann, ist schon traurig. Ich würde mich dann auch nicht mehr nach klärenden Gesprächen drängen, es nutzt ja eh nichts.

Bei mir ist es noch ein wenig anders. Ich bin zu meinem Freund 700 km aus der Großstadt aufs Land gezogen. Ich war auf seine Hilfe angewiesen, dass es auch für mich hier irgend einen Kontakt mit Familie etc. gibt. Nur leider will er das selbst nicht so richtig. Seine Tochter war im ersten Jahr als ich einzog noch nicht hier, sondern als Austauschschülerin in den USA. Sie ist zwar höflich zu mir, aber ich merke deutlich, dass eine absolute Distanz herrscht. Wenn ich nicht ein Gespräch anfangen würde, würde niemand sprechen. Alles wird über den Vater geklärt, z.B. ob Besuch am Wochenende kommt. Ich darf!! dann natürlich den Besuch bekochen. Meine anfänglichen Bitten, mir doch Bescheid zu sagen, wenn jemand kommt, werden völlig ignoriert. Es wurde einem Kind seiner Familie gesagt, es müsse mich nicht grüßen, denn schließlich sei sie ja der Gast der Tochter.

Die Bitte des Vaters an seine Tochter, meine Tochter am Abend (ganz selten) zu beaufsichtigen, damit wir doch mal am Abend unter Leute kommen, wird völlig vergessen bzw. sich erst dann gemeldet, wenn es zu spät ist. Aber dies alles wie gesagt immer sehr freundlich und immer mit einem liebevollen Lächeln im Gesicht. Da fühle ich mich noch mehr veralbert, dann lieber offen sagen, dass man mich nicht mag.

Mein Freund steht leider nicht hinter mir. Er sagt immer, so ist es hier eben. Die Atmosphäre im Haus wird immer unerträglicher.
Ich weiß auch nicht mehr, was ich tun soll. So langsam schaue ich mich schon nach Wohnungen um.

Versuche......
Dich da rauszulösen.

Es tut mir leid, wie mit Dir umgegangen wird, fühl Dich gedrückt.
Sie können sich also drauf verlassen, dass Du immer für Gesprächsstoff und Unterhaltung sorgst.
Sprich doch mal nicht, das kann man üben.
Dann müssen sie sich selbst Gedanken machen, als nur das zu belabern, was von Dir kommt.

Diese Spitzfindigkeiten, die Du beschreibst, verletzen.
Gib Deinen Stolz nicht an der Garderobe ab.
Du bist kein Hausmädchen.
Es ist respektlos, den Koch zu ignorieren, aber zu futtern.

Du mußt abwägen, ob Du diesen ständigen Provokationen weiter ausgesetzt sein willst.
Dein Kind spürt das auch.
Dein Partner übt Vermeidungstaktik, er toleriert wohl das Verhalten seiner Tochter.
Traurig, das er nicht hinter Dir steht. Dadurch hat sie erst Bestätigung und Möglichkeit, ihr Spielchen weiter zu treiben, bis es für Dich unerträglich ist.

Ich denke, er kalkuliert, das Du eh nix änderst.
Klar hat jede Angst vor Veränaderungen, Du schaffst das.
Wenn er Dich liebt, besucht er Dich auch in Deiner neuen Wohnung.
Schirm dich ab von der Zicke, sie wird alles versuchen, Dir die Nerven zu rauben und Dich ihrem Vater dann zu präsentieren....

Danke,
es hilft, wenn zwei reden, ich schirm mich auch ab und kann in Ruhe das machen, was ich möchte:
glücklich und zufrieden nach meinen Vorstellungen leben,
laß die anderen doch zetern und stören wollen- mach Deine Tür zu.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Mein Sohn (bald 3 J.) und ich haben nur noch Streit
Von: xxxbluexxx
neu
10. März 2010 um 0:54
Noch mehr Inspiration?
pinterest