Home / Forum / Meine Familie / Die Tochter meines Mannes lässt mir das Blut in den Adern gefrieren.

Die Tochter meines Mannes lässt mir das Blut in den Adern gefrieren.

14. Oktober 2013 um 8:43

Hallo zusammen, ich habe ein Problem und bitte um produktive Ratschläge, was ich tun kann...

Mein Mann war bereits einmal verheiratet. Aus dieser Ehe ging ein Kind hervor, welches heute 14 Jahre alt ist. Das Mädel lebt bei der Mutter und ihrem neuen Lebensgefährten. Als ich meinen Mann kennengelernt habe, habe ich ihn immer und immer wieder dazu angehalten, Kontakt mit seiner Tochter zu halten. Sie ist jedoch ein absolutes Mama-Kind und alles, was Papa macht, ist schon mal Mist, langweilig und nicht teuer genug. Es dreht sich bei ihr immer nur ums Geld. Ich habe mir mit diesem Kind selbst auch viel Mühe gegeben, habe Freizeitaktivitäten unternommen - natürlich auch welche, die mir gar nicht so wirklich viel Freude bereitet haben, was ich aber nicht habe durchblicken lassen. Es fällt mir wirklich schwer, dieses Kind zu mögen, zumal ich auch schon Beleidigungen an den Kopf geworfen bekommen habe, weil ich ihr eine Kette nicht gekauft habe, obwohl sie doch ganz ausdücklich DREI MAL gesagt hat, dass sie die UNBEDINGT haben will. Sie kennt keine Konsequenzen, die ihr Handeln nach sich ziehen könnten.
Nun war es am Freitag soweit, dass sie von der Polizei nach Hause gebracht wurde, weil sie sowohl im H&M als auch bei Kaufhof geklaut hat. Insgesamt kann man ihr 3 Diebstähle nachweisen, weil alles aufgezeichnet wurde.

Ihr Vater, der sich unrühmlicherweise nicht wirklich gekümmert und den Kontakt hat einschlafen lassen, ist nun auf einmal wie verwandelt. Am besten solle sie doch jetzt sofort zu uns ziehen, damit sie aus dem Umfeld "Geld ist alles! Du musst viel Geld verdienen! Dein Vater ist blöd!" rauskommt. All das wird ihr von der Mutter vorgelebt. Dass das Kind für sein Verhalten nichts kann, ist mir bewusst. Das Mädel lebt so, wie sie es lernt. Ich jedenfalls möchte mir nicht von ihr auf der Nase herumtanzen lassen, sollte sie hier wirklich einziehen. Zu sagen habe ich ihr natürllich auch nichts, ich bin ja "nur" die Frau des Vaters. Trotzdem denke ich, dass einige Spielregeln aufgestellt werden sollten - ob sie einzieht oder nicht. Wann immer das Thema Kind bei uns auf den Tisch kommt, herrscht hier das absolute Chaos. Ich bin mittlerweile schon soweit, dass ich die Kinderplanung wieder nach hinten schiebe, weil ich wirklich nicht weiß, was sie mit einem Geschwisterchen anstellen würde. Die weiteren Kinder ihrer Mutter, welche sie mit dem neuen Lebensgefährten hat, haben schon ordentlich Schläge und Bisse einkassiert, weil sie nichts und niemanden um sich herum akzeptiert. Sie ist eifersüchtig auf unseren Hund (ich frage mich, wie sowas sein kann).

Ich bin absolut verzweifelt und für jeden Ratschlag dankbar!

Mehr lesen

14. Oktober 2013 um 9:00

hammer! wie ist sie denn drauf???
und das in ihrem alter???

naja, gut. sie kennt es ja nicht anders...

also da muüsst nicht ihr viel machen, sondern die mutter!!!
wer in dem alter kleine kinder beißt und schlägt, geht gar nicht...

ich würde sagen, rede mit deinem mann, was ihr tun wollt. ihr müsst euch erstmal einigsein, wie es sein soll, wenn sie bei euch wohnen wird.

dann sollte dein mann mit seiner ex sprechen. denn die beiden sind ja erziehungs berechtigt und sollten sich, zum wohle des kindes, einig sein. das die mutter den vater schlecht redet (andersrum genauso), geht gar nicht.
wenn die beiden nicht zusammen arbeiten können, dann muss jemand 3. an tisch. jemand unabhängiges. entwerde jemand vom Jugendamt oder jemand von der hilfe zur Erziehung. da gibt es ja auch Berater für umgang mit jugendlichen...

denn SO, kann es ja nicht weiter gehen.

achja, ich würde ihr sagen, das sie arbeiten gehen soll, wenn sie sich bestimmte dinge leisten will. von euch gibt es eine bestimmte summe taschen Geld im Monat, wenn sie mehr braucht, soll sie arbeiten gehen. mit 14 jahren ist das nicht zu viel verlangt.
kannst sie ja mal fragen woher das Geld kommen sol für ihren Luxus sie muss lernen, das Geld eben NICHT an bäumen wächst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2013 um 11:22

Wie kommt ihr darauf
das sie zu euch zieht? ist das denn schon mit der mutter und tochter abgeklärt? fürs erste würde ich doch erst mal versuchen einen regelmässigen kontakt herzustellen.
naja mit ihren 14 jahren werdet ihr da keinen großen einfluss mehr haben. da hätte man viel eher was machen müssen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2013 um 11:44

Also
eines wäre für mich an deiner Stelle ganz klar: ICH hätte dem Mädel etwas zu sagen. Ich bin nicht ihre Mutter, aber in dem Moment, in dem sie bei uns (und damit auch bei MIR) einzieht, bin ich die Chefin und irgendwo auch sorgeberechtigt.

Das würde ich mit meinem Mann auch ganz klar stellen, daß es sonst nicht geht. Der wiederum muß das seiner Tochter klipp und klar machen - und am besten auch noch seiner Frau.
Und erst wenn alle diese Spielregeln akzeptieren, könnte das Mädel einziehen.

Völlig klar wäre auch, daß ich vorher mit meinem Mann klären würde, wie wir bei der "Umerziehung" vorgehen werden. Es geht nicht an, ein Kind von heute auf morgen völlig umzukrempeln. Wie du schon sagst, sie kann nichts dafür, wenn es bisher so gelaufen ist. Von demher muß hier Schritt für Schritt umgedacht werden. Z.B. würde ich mir überlegen, ob sie einen kleinen Job annehmen sollte. Prospekte austragen etc. So erfährt sie, wie man Geld verdient und was bestimmte Dinge in Zeit und Aufwand wert sind und nicht nur in Euros.

Gleichzeitig würde ich ihr signalisieren, daß sie mit 14 kein reines Kind mehr ist, sondern durchaus Mitspracherecht hat. Es gilt vorher zu klären wobei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2013 um 12:37

Ich beneide dich nicht...
wo bist du da nur reingeraten? scheint wirklich ein schwer erziehbares Kind zu sein, prinzipiell ist es für das Kind sicher gut, mal in einer anderen Umgebung zu lernen, dass Geld und Klamotten Klauen nicht der Sinn des Lebens sein kann, aber für dich und deinen Mann kann das natürlich zum Höllen Trip werden. Einen Ratschlag habe ich leider nicht wirklich für dich. Nur vielleicht, auch wenn es sicher schwer fällt, freundlich zu dem Kind bleiben, so dass da kein Hass hochkocht. Trotzdem natürlich nicht alles erlauben und tun was Prinzessin will.Vielleicht ist aber auch das Umfeld (Freunde in der Schule) nicht gerade förderlich für ihren Charakter, ich kenn mich da nicht aus, aber häufig klaut man ja mit der Clique.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2013 um 13:11

Danke für eure Worte
Hallo zusammen, ich bin so glücklich, dass nicht nur ich die Situation als problematisch empfinde. Danke für eure Worte!

Was einen Nebenjob angeht: da hat sie keinen Bock drauf. Da muss man ja was tun. Dies entspricht also nicht dem gewohnten Muster, welches sie kennt und da lautet: "Nichts tun und alles bekommen.". Taschengeld bekommt sie wohl aber schon keins mehr.

Ich bin drauf und dran, professionelle Hilfe zu holen. Es ist aus meiner Sicht keine Schande, wenn man mal nicht weiter weiß. Für meinen Mann kommt das aber, wie ich es verstehe, gar nicht in Frage und somit sind auch Diskussionen oder Meinungsaustausche sofort im Keim erstickt.

Das wirklich Schlimme ist für mich, dass sie mich beschimpfen kann, bis der Arzt kommt und mir da niemand aus der Familie zur Seite steht. Keiner setzt Grenzen, die es nicht zu überschreiten gilt und schon frage ich mich, welche Rolle ich in dem Geschehen eigentlich spiele... Ich könnte heulen. Mal wieder.

@ano100 - Dass sie zu uns zieht, ist der Wunsch meines Mannes. Selbst wenn dies nicht geschieht, brauchen wir trotzdem gewisse Umgangsregeln, die herrschen, wenn der Kontakt nach und nach aufgebaut wird. Es kann aber nicht sein, dass sich jeder daran hält, nur sie nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Oktober 2013 um 13:46
In Antwort auf ayn_12702857

Danke für eure Worte
Hallo zusammen, ich bin so glücklich, dass nicht nur ich die Situation als problematisch empfinde. Danke für eure Worte!

Was einen Nebenjob angeht: da hat sie keinen Bock drauf. Da muss man ja was tun. Dies entspricht also nicht dem gewohnten Muster, welches sie kennt und da lautet: "Nichts tun und alles bekommen.". Taschengeld bekommt sie wohl aber schon keins mehr.

Ich bin drauf und dran, professionelle Hilfe zu holen. Es ist aus meiner Sicht keine Schande, wenn man mal nicht weiter weiß. Für meinen Mann kommt das aber, wie ich es verstehe, gar nicht in Frage und somit sind auch Diskussionen oder Meinungsaustausche sofort im Keim erstickt.

Das wirklich Schlimme ist für mich, dass sie mich beschimpfen kann, bis der Arzt kommt und mir da niemand aus der Familie zur Seite steht. Keiner setzt Grenzen, die es nicht zu überschreiten gilt und schon frage ich mich, welche Rolle ich in dem Geschehen eigentlich spiele... Ich könnte heulen. Mal wieder.

@ano100 - Dass sie zu uns zieht, ist der Wunsch meines Mannes. Selbst wenn dies nicht geschieht, brauchen wir trotzdem gewisse Umgangsregeln, die herrschen, wenn der Kontakt nach und nach aufgebaut wird. Es kann aber nicht sein, dass sich jeder daran hält, nur sie nicht...

Also
eins sollte dir klar sein - da brauchst du meines Erachtens nach überhaupt nichts schönreden bzw. die "wird schon irgendwie"-Schiene im Kopf anwerfen:

Wenn dein Mann vorher nicht mit dir spricht und dem Mädel ganz klar sagt, daß DU die Frau an seiner Seite bist und daß IHR Verhalten dir gegenüber nicht geht - dann wird das nichts. Dann trennt ihr euch früher oder später. Klingt vielleicht hart, aber mach dir da bitte nichts vor.

Und Madame will nicht arbeiten? Tja, dann hat Madame Pech gehabt. Bei uns war es so Hause (wir waren aber alle "normale" Teenager :

Wer seine Wäsche nicht runter bringt in den Keller, dessen Wäsche wird nicht gewaschen. Wer nicht selbst bügelt, der läuft krumpelig rum. Wer sein Taschengeld am 1. des Monats ausgibt, der hat die anderen Tage eben keins mehr. Wer nicht für erträgliche Schulnoten sorgt (nein, damit meine ich nicht die Dauereins in allen Fächern. Auch uns wurde für eine 5 nicht der Kopf abgerissen), der geht nicht auf die nächste Party....etc.

Dafür war es eben so, daß wir im Gegenzug zu den Partys gefahren wurden - und auch wieder abgeholt (auch nachts um 3 Uhr, wenn es sein mußte). Ich weiß nicht, wie oft meine Mum uns zu Konzerten gefahren hat (wir sind 4 Geschwister, da kann man oft fahren....), je nachdem wo das Ganze war, bis zum Konzertende draußen gewartet hat, um uns dann wieder nach Hause zu fahren.

Wenn alles gut lief, gab es auch mal ein T-Shirt, eine Jeans etc. "einfach so"...

Also: Dein Mann muß mit dir reden und mit seiner Tochter, sonst geht schief, was schiefgehen kann......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Oktober 2013 um 7:24
In Antwort auf kristi_11897686

Also
eins sollte dir klar sein - da brauchst du meines Erachtens nach überhaupt nichts schönreden bzw. die "wird schon irgendwie"-Schiene im Kopf anwerfen:

Wenn dein Mann vorher nicht mit dir spricht und dem Mädel ganz klar sagt, daß DU die Frau an seiner Seite bist und daß IHR Verhalten dir gegenüber nicht geht - dann wird das nichts. Dann trennt ihr euch früher oder später. Klingt vielleicht hart, aber mach dir da bitte nichts vor.

Und Madame will nicht arbeiten? Tja, dann hat Madame Pech gehabt. Bei uns war es so Hause (wir waren aber alle "normale" Teenager :

Wer seine Wäsche nicht runter bringt in den Keller, dessen Wäsche wird nicht gewaschen. Wer nicht selbst bügelt, der läuft krumpelig rum. Wer sein Taschengeld am 1. des Monats ausgibt, der hat die anderen Tage eben keins mehr. Wer nicht für erträgliche Schulnoten sorgt (nein, damit meine ich nicht die Dauereins in allen Fächern. Auch uns wurde für eine 5 nicht der Kopf abgerissen), der geht nicht auf die nächste Party....etc.

Dafür war es eben so, daß wir im Gegenzug zu den Partys gefahren wurden - und auch wieder abgeholt (auch nachts um 3 Uhr, wenn es sein mußte). Ich weiß nicht, wie oft meine Mum uns zu Konzerten gefahren hat (wir sind 4 Geschwister, da kann man oft fahren....), je nachdem wo das Ganze war, bis zum Konzertende draußen gewartet hat, um uns dann wieder nach Hause zu fahren.

Wenn alles gut lief, gab es auch mal ein T-Shirt, eine Jeans etc. "einfach so"...

Also: Dein Mann muß mit dir reden und mit seiner Tochter, sonst geht schief, was schiefgehen kann......

Ich glaube,
dass du da in der Tat Recht hast. Entweder - oder. Auf Dauer würde ich so ein Theater auch nicht durchhalten. Ich bin bereit, mir den Allerwertesten aufzureißen, erwarte dafür aber auch Respekt und ordentliche Umgangsformen. Was jedoch 14 Jahre in aller Konsequenz versaut wurde, ist nur schwer wieder gerade zu biegen... Vermutlich ist erstmal "Abwarten" die Devise..

Danke euch allen für eure Meinung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober 2013 um 11:56

Also,
das größte Problem haben Dein Mann und seine Ex. Sie haben das Kind zu dem gemacht was es heute ist. Mit dem Umziehen ist das gar nicht so einfach. Ihr könnt nicht so eben mal beschließen das das Kind zu Euch kommen soll. Sie ist 14 und kann selbst entscheiden wo sie wohnen möchte. Sie hat jetzt 14 Jahre lang alles in den Hinter gesteckt bekommen was sie wollte, wieso sollte sie das denn von jetzt auf gleich ändern? So lange Dein Mann und seine Ex nicht an einem Strang ziehen, wird das nichts. Sie sollen sich einen Familienhelfer nehmen. Mit ihm/ihr zusammen wird dann alles diskutiert und entschieden...
Du kannst erst mal gar nicht machen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen