Home / Forum / Meine Familie / "Die Töchter meines Freundes" oder: "Bin ich jetzt Stiefmutter?"

"Die Töchter meines Freundes" oder: "Bin ich jetzt Stiefmutter?"

3. Januar 2007 um 15:35

Hallo an alle,

ich suche Rat und Hilfe und könnte eine (oder auch mehrere) Schultern zum Ausheulen gut gebrauchen. Nun habe ich dieses Forum gefunden und die große Hoffnung, hier Frauen mit ähnlichen Problemen oder mit großer Lebensweisheit (*lächel*) zu finden, die mir helfen können. Ich erzähle mal...

Ich bin nun seit 11 Monaten mit dem Mann meiner Träume zusammen. Bin wirklich sehr glücklich mit ihm! Ich habe selber keine Kinder (bin 37), er hat aber zwei Töchter (12 und 13) aus einer früheren Beziehung. Die Mutter seiner Kinder hat er schon vor sechs Jahren verlassen und lebte seitdem immer alleine und hatte verschiedene kurze Beziehungen. Wir haben gemeinsamen den großen Schritt im September getan und sind zusammen gezogen. Ich hatte seine Mädels damals natürlich schon kennen gelernt und wir mochten und auf Anhieb gerne. Sie haben sich auch über meinen Einzug gefreut und alles war paletti. Die beiden sind jedes zweite Wochenende, jeden Mittwoch über Nacht und in den Ferien etwa die Hälfte der Zeit bei uns. (Frage am Rande: Bin ich nun eine Stiefmutter???)

Wenn die Kinder nicht da sind haben wir wirklich keinerlei Probleme miteinander. Wir ergänzen uns perfekt und haben uns lange gesucht.

Mittlerweile häufen sich aber die Schwierigkeiten, wenn die Kinder da sind. Und diejenige, die die Probleme macht oder hat bin ich. Mein Freund hat zu seinen Mädels schon immer ein sehr inniges und auch sehr zärtliches Verhältnis. Sie schmusen sehr viel miteinander und kleben oft wie die Kletten aneinander. Immer sitzt eine auf seinem Schoß, sie halten sich an den Händen, küssen, krabbeln und kitzeln sich und haben sich lieb. Die 13jährige fordert ihn dazu auch deutlich auf, in dem sie sagt: Komm mit mir schmusen! Dann verschwinden die beiden für eine halbe Stunde oder länger in ihrem Zimmer und gickeln und lachen dort rum oder sind eben ganz still und schmusen. Ich habe ohnehin das Gefühl, dass mein Freund die 13jährige bevorzugt und einfach lieber mag als die Kleine. Er bestreitet das aber heftig.

Ich kann mit diesen Situationen überhaupt nicht umgehen. Für mich ist es völlig neu, "meinen" Mann mit zwei Jugendlichen Mädchen teilen zu müssen. Wenn ich in diesen Situationen dabei bin (z.B. nach dem Essen am Tisch) weiß ich nicht wohin mit mir und verlasse schnellstmöglich den Raum. Und wenn er mit den Mädels oder einer der beiden in einem anderen Zimmer schmust, verziehe ich mich. Ich habe dann einen riesigen Klumpen von negativen Gefühlen im Bauch (Neid, Eifersucht, Trauer um meinen Vater der gestorben ist als ich 13 war, Einsamkeitsgefühle) der mich fast ersticken lässt. Ich würde dann am liebsten laut los heulen. Was natürlich meistens nicht geht, da ich nicht möchte, dass die Kinder das mitbekommen. Sie sollen mit ihrem Vater weiter so umgehen können wie bisher auch.

Jetzt sagte mir ein Freund, der uns auch einige male schon zu viert erlebt hat, gestern ihm sei auch einiges aufgefallen. Er war mal dabei als mein Freund mit der 13jährigen telefoniert hat und meinte zu mir, das habe ich angehört als telefoniere er mit seiner Freundin. Außerdem habe auch er den Eindruck, dass mein Freund seine Ältere Tochter lieber möge. Ich habe diesen Freund nicht danach gefragt oder so...

Ich bin Pädagogin von Beruf (aber eben eher theoretisch), aber wenn ich meinem Freund mal einen Hinweis geben will auf Dinge, die ich miterlebe und nicht für optimal halte, reagiert er sehr ablehnend und wehrt immer erstmal alle Argumente ab. Ich möchte mich eigentlich in die Erziehung der Kinder auch nicht einmischen. Sie haben ihre Mutter und ihren Vater und sind ja keine Kleinkinder mehr. Aber wenn mein Freund z.B. zu der Älteren sagt, die gerade jammerte dass sie auch soooo gerne einen Freund hätte, dass sie ja immerhin noch ihn hätte auch wenn kein Freund auchtaucht, finde ich das nicht gut und kann so eine Bemerkung auch nur schwer einordnen. Was soll das?

Tja - ich habe wohl viel zu viel erzählt jetzt und meine Chance darauf, dass eine/r von euch es lesen wird minimiert. Aber falls doch: Ich würde mich riesig über Antworten, Kommentare und Tipps freuen!

Ich gehe mit keinem guten Gefühl im Bauch nach Hause wenn ich weiß dass die Kinder da sind, da ich nicht weiß, wie der Tag/Abend so laufen wird. Überlege z.B. gerade, ob ich nicht heute lieber Überstunden machen soll um erst nach Hause zu kommen wenn ich gleich ins Bett gehen kann...

Hilfe!!! )))
Eure sunshinerain

Mehr lesen

4. Januar 2007 um 10:02

Hallo Sunshinerain..
...mag ja sein, dass ich mit meinen fast 37 Jährchen altmodisch bin, aber für mich hört sich das schon ein bisschen heftig an.

Ich hatte zu meinem Vater bis zur Pubertät auch ein sehr gutes Verhältnis, aber Schmusereien etc. haben ab dem Zeitpunkt absolut aufgehört. Ein Küsschen am Abend vor dem Zubettgehen oder so war da das Höchste der Gefühle, oder mal ne Umarmung etc. Aber extra zum Schmusen aufs Zimmer gehen etc., das wär mir mit 12, 13 Jahren nicht im Traum eingefallen, da hatte ich schon andere Interessen und vor allen Dingen schwärmte ich da schon von gleichaltrigen Jungs oder irgendwelchen Popstars, aber defininitiv nicht von meinem Vater ! Das alles hört sich für meinem Geschmack schon ein wenig arg übertrieben an.

Wenn einem Freund von Dir schon auffällt, dass Dein Lebensgefährte mit seinem Töchtern wie mit Liebhaberinnen spricht, dann wäre ich ehrlich gesagt alarmiert. Hast Du irgendwelche Befürchtungen, dass da was ungesetzliches vorfällt? Oder bist Du Dir sicher, dass da wirklich nur "Schmuserei" im Spiel ist? Kommentare von Seiten Deines Lebensgefährten wie "Du hast doch mich, Du brauchst doch keinen Freund", finde ich ehrlich gesagt höchst bedenklich.

Blöd, dass ihr erst vor Kurzem zusammengezogen seid. Bei getrennten Wohnungen würde ich das Handtuch werfen, aber bei einem gemeinsamen Haushalt ist das natürlich schwieriger. Keine schöne Situation, in der Du steckst, ich verstehe Deine Eifersucht. Ich glaube aber eher, dass hier das Entsetzen vor den Handlungen Deines Freundes der Grund sind, und nicht die Eifersucht auf die Mädels. Wie ist euer sonstiges Leben, schenkt er Dir da genug Aufmerksamkeit? Geht ihr miteinander aus, ist euer Intimleben (räusper) in Ordnung?

Gruss, kiki

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. März 2007 um 7:36

Mir geht es ebenso
hallo sunshinerain
ich kenne dieses gefühl zu gut !!! ich denke manchmal ich muss sterben ! mein traummmann mit dem ich zusammenlebe hat eine 10 jährige tochter . ebenfalls wie eine klette , krabbeln , ect . ich habe diesen samstag und sonntag das kind bei uns . ich werde jetzt schon verrückt wenn ich an die tage denke . ich kann diese gefühl von eifersucht nicht überwinden . ich sehe sie wie eine art rivalin und denke sie macht es manchmal extra . manchmal steigt ein starker hass in mir auf .bei mir ist es genauso wie bei dir , nach dem essen klebt sie an ihm . ich verlasse dann auch das zimmer , weil ich es nicht ertrage . zudem haben wir nur eine dachgeschosswohnung mit 2 räumen . ich habe wenig ausweichmöglichkeiten . am liebsten möchte ich diese wochenenden weg fahren und nichts sehen und hören .. bin psychisch schon ganz krank wenn ich nur an das kind denke . aber ich fühle ein wenig erleichterung zu wissen das es anderen frauen auch so geht .wie man das scheussliche gefühl überwinden kann weiss ich leider auch nicht . ich bin manchmal soweit das ich die beziehung beenden möchte .
es ist so schlimm und ich kann mich nicht dagegen wehren .
würde mich freuen von dir zu hören .
liebe grüsse teufelchen

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

4. März 2007 um 21:45
In Antwort auf eszter_11904126

Mir geht es ebenso
hallo sunshinerain
ich kenne dieses gefühl zu gut !!! ich denke manchmal ich muss sterben ! mein traummmann mit dem ich zusammenlebe hat eine 10 jährige tochter . ebenfalls wie eine klette , krabbeln , ect . ich habe diesen samstag und sonntag das kind bei uns . ich werde jetzt schon verrückt wenn ich an die tage denke . ich kann diese gefühl von eifersucht nicht überwinden . ich sehe sie wie eine art rivalin und denke sie macht es manchmal extra . manchmal steigt ein starker hass in mir auf .bei mir ist es genauso wie bei dir , nach dem essen klebt sie an ihm . ich verlasse dann auch das zimmer , weil ich es nicht ertrage . zudem haben wir nur eine dachgeschosswohnung mit 2 räumen . ich habe wenig ausweichmöglichkeiten . am liebsten möchte ich diese wochenenden weg fahren und nichts sehen und hören .. bin psychisch schon ganz krank wenn ich nur an das kind denke . aber ich fühle ein wenig erleichterung zu wissen das es anderen frauen auch so geht .wie man das scheussliche gefühl überwinden kann weiss ich leider auch nicht . ich bin manchmal soweit das ich die beziehung beenden möchte .
es ist so schlimm und ich kann mich nicht dagegen wehren .
würde mich freuen von dir zu hören .
liebe grüsse teufelchen

Ja, auch ich kenne dieses Eifersuchtsgefühl
Hi Teufelchen,
ich bin ganz neu hier -zufällig auf dieses Forum gestossen weil ich mich zum Thema Eifersucht im Net schlau machen wollte!
Ich bin seit 4 Monaten mit meinem Traummann zusammen,leben leider 250km voneinander entfernt!Also eine typische Wochenendbeziehung!
Mein Freund hat eine 6jährige Tochter die jedes zweite Wochenende bei ihm ist!In der Regel bin ich an diesen Wochenenden bei ihm,an den Wochenenden wo er sie nicht hat bin ich bei ihm!Dieses Wochenende war er aber mit ihr bei mir-dass dritte Mal ist es so gelaufen!
Da wir nur eine Wochenendbeziehung führen und sich dass in absehbarer Zeit auch nicht ändern wird bzw. kann, wünschte ich mir eigentlich seine volle Aufmerksamkeit!
Er hat ein sehr inniges Verhältnis zu seiner Tochter und ist in jeder Minute wenn sie bei ihm ist fast ausschliesslich nur für sie da!
Ich habe zu ihr eigentlich ein gutes Verhältnis und komme klar mit ihr, aber ich merke zunehmend dass sie mich in der Beziehung zu meinem Freund stört!
Die ganze Woche kämpfe ich mich durch die Arbeit und zähle jeden Tag bis ich IHN endlich wieder sehe und dann steht Sie im Mittelpunkt! Sie drängt sich ausserdem auch sehr in den Mittelpunkt! Sie will nicht dass wir uns an die Hand nehmen oder auch nur irgendeine Zärtlichkeit austauschen! Sie ist auf alles und jeden eifersüchtig der ihr den Mittelpunkt streitig machen könnte und dass in allen möglichen Dingen!
Ich selber habe auch einen Sohn,aber er ist schon 20 Jahre alt-wohnt aber noch bei mir!
Ich bin eifersüchtig -auch dass mein Freund mit seiner noch Angetrauten dieses gemeinsame Kind hat und von ihm und mir kein gemeinsames Kind da ist und auch nicht sein wird! Dass verbietet die Entfernung,die finanzielle Situation und mittlerweile auch unser Alter! Ich bin bald 39 und er 41 Jahre alt!
Heute war mir den ganzen Tag zum Heulen zumute, besonders als er heute Nachmittag wieder fahren musste und ich mit dem Gefühl zurück blieb nichts wirklich von ihm gehabt zu haben und ich wieder eine Woche warten muss bis wir uns sehen!
Ich reisse mich in der Gegenwart seiner Tochter wirklich zusammen damit keiner von beiden meine negativen Gefühle mitbekommt, aber es fällt mir immer schwerer!
Es nagt an mir dass sie natürlich die für ihn wichtigere Person ist- eben sein eigen Fleisch und Blut-wie er auch immer selbst sagt!
Ich weiss einfach nicht wie ich mit diesem negativen Gefühl weiter umgehen soll und kann! Ich schäme mich fast dafür!
Unterhalb der Woche fehlt er mir so wahnsinnig und an dem Wochenende wo SIE dann bei ihm ist, komme ich mir so unwichtig vor!
Wir unternehmen gemeinsam viel un d er versucht beides unter den Hut zu bekommen-ja
! Aber es ist so schwer wenn ich ihn dann nicht einmal küssen kann und wir ausschliesslich nur die Kurze Nacht füreinander Zeit haben!SIE wacht nämlich morgens schon gegen 7 Uhr auf und kommt zu uns ins Bett und will kuscheln!2 Mal mussten wir sogar schon in der Nacht Sex apprupt unterbrechen bzw. beenden, weil sie mit bei uns liegen wollte! Total frustrierend!
Bin froh, dass ich mir mal alles von der Seele schreiben kann, mit wem kann man halt darüber reden ohne dass man als böses Weib abgestempelt wird?!
Würde mich freuen mal was von Dir zu lesen!
LG Shirley334

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2007 um 14:48

Stiefmutter?!!?
Hallo alle zusammen!

Ich bin auch eine der Mütter, die hin und wieder die Tochter des Traummannes "ertragen" muss. Nur bin ich in einer weitaus besseren Situation!

Ersteinmal sehe ich das ganze nicht so verbissen. Es ist sein Fleisch und Blut und wenn sie da ist muss ich einfach zurückstecken. Das ist nunmal so und da gibt es für mich auch keinen Grund der Eifersucht. Im Gegenteil, dann gibt es nämlich auch Momente wo ich mir die Lütte schnappe und mit ihr shoppen fahre nur wir "Frauen" oder sie einfach mal fragen, was sie gern mal unternehmen möchte und dann sehe ich zu, dass wir das irgendwie machen. Außerdem unterstütze ich die Tochter-Vater-Beziehung in dem ich beide auch einfach mal alleine sitzen lasse und ich meiner Wege gehe.

Was ihr alle beschreibt klingt aus meiner Sicht sehr einnehmend. Nur, dieser Mann gehört euch nicht! Außerdem wird die Tochter immer die 1. Frau in seinem Leben sein, darauf habt ihr euch eingelassen, als ihr eine feste Beziehung mit diesem Mann eingegangen seid.

@sunshinerain:
was du beschreibst bzgl. kuscheln und dergleichen finde auch ich etwas übertrieben und würde mir dazu ein paar mehr Gedanken machen, aber ganz bestimmt nicht in Richtung Eifersucht!

@shirley334:
Was ich an deinem Partner nicht verstehen kann, warum er sich das gefallen läßt, wenn sie sich dazwischen stellt. Mein Zwerg war auch 5 Jahre und kannte kein anderes Leben als mit Mama allein. Er hat auch versucht sich zwischen uns zustellen in dem er sich beim Küssen dazwischenquetschte oder mit ins Bett gekrabbelt kam (nur morgens) Diesbezüglich hat er eine klare Ansage bekommen und gut war.

Schade ist auch, dass ihr beide in "meine, deine Kinder" denkt. Für mich und meinen Partner stand vom ersten Tag an fest, dass es das nicht gibt. Es gibt nur "unsere" Kinder. Somit war das Thema Erziehung geklärt. Nur, dass ich bei seinem Sohn (19) und seiner Tochter (15) nicht mehr erziehen muss. Wir kommen sehr gut miteinander klar und das ist eine sehr gute Basis für diese Stiefmutter-Kind-Beziehung!

Seht das mal nicht so verbissen, nehmt die Kiddies mit in euer Leben auf, intergriert sie und seht die Sache doch mal so, Ihr leidet schon, wenn ihr euren Partner mal ein paar Stunden nicht für euch habt. Wie aber leidet aber das Kind, wenn es den Papa 14Tage nicht sieht?!??!?

Viel Glück
wünscht
JULE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. März 2007 um 13:46

Hallo sunshinerain!

auch ich bin eine sogenannte Zweitfrau, die ihren Partner mit 3 Kids teilen muss. Es ist bei mir zwar nicht ganz so schlimm wie bei dir, aber verstehen kann ich dich gut.

Leider ist es bei uns so, dass sich die Mutter dieser 3 Kinder nicht genügend um ihren Nachwuchs kümmert, nun sogar eine Vollzeitstelle angenommen hat und in der Freizeit vorwiegend ihren eigenen Interessen nachgeht. Das die Kinder dadurch auf der Strecke bleiben, ist logisch.

Mein Freund versucht diese Defizite auszugleiche, er tut wirklich was er kann, um die Kinder zu unterstützen. Der Mittlere (11 Jahre) leidet am meisten unter der Oberflächlichkeit seiner Mutter und hängt sich wie eine Klette an seinen Vater. Da wir in der Nähe der Mutter wohnen, ist eigentlich jeden Tag eines der Kinder bei uns und manchmal wird mir das auch ein bischen viel.

Wenn der Mittlere da ist, habe ich echt fast gar nichts mehr zu melden, da dreht sich alles um ihn. Ich kann das auch nachvollziehen und mir tut der Junge auch Leid, verstehe mich auch soweit ganz gut mit ihm. Aber manchmal bin ich auch froh, dass ich den ganzen Tag auf der Arbeit bin und oft erst nach Hause komme, wenn die Nervensägen weg sind.

Ich habe auch 3 erwachsene Kinder, die oft am Wochenende zu uns kommen und dann sind auch noch die Kids von meinem Freund da, das wird mir dann auch öfter zuviel. Ich vermisse einfach die Zweisamkeit mit meinem Freund. Denn wenn wir es uns dann abends mal gemütlich machen auf der Couch, kommt garantiert wieder ein Anruf von seiner Ex, die dann wieder mal nicht mit dem Nachwuchs klarkommt und mein Freund springt wieder.

Ich weiß, ich wußte vorher, dass er 3 Kinder hat, aber nochmal würde ich keinen Mann mit sogenannten "Altlasten" nehmen. Oder die Kids müssten schon auf eigenen Beinen stehen, sodass man den Streß mit der Ex wenigstens nicht hat.

GLG
sunshinenrw1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. März 2007 um 23:54

Kann das absolut nachvollziehen!
Hallo!
Meine Situation ist ähnlich. Mein Freund hat einen Sohn, 5 Jahre, der lebt bei seiner Mutter,ist aber 3x in der Woche bei meinem Freund und jedes 2. WE auch über Nacht.. Ich bin 28, mein Freund 31, wir sind seit 6 Monaten zusammen. Und ich bin sehr glücklich, will ihn nicht verlieren. Wir leben noch nicht zusammen, wollen aber zusammenziehen. Das Problem ist, ich mag den Kleinen schon. Aber eifersüchtig bin ich, sobald die beiden kuscheln, er seinen Sohn ungeplant noch einmal mehr zu sich holt, er viel von ihm spricht, und am besten auch noch die ex mit ins Spiel kommt.Das mit dem Zusammenziehen fange ich gerade an, mir noch mal zu überlegen... meinst Du, wir könnten mal Kontakt aufnehmen? Ich komme mir mit meinem Problem wie ein Monster ohne Herz vor. Würde mich über Kontakt echt freuen. nmuessener@aol.com

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2007 um 6:12
In Antwort auf eszter_11904126

Mir geht es ebenso
hallo sunshinerain
ich kenne dieses gefühl zu gut !!! ich denke manchmal ich muss sterben ! mein traummmann mit dem ich zusammenlebe hat eine 10 jährige tochter . ebenfalls wie eine klette , krabbeln , ect . ich habe diesen samstag und sonntag das kind bei uns . ich werde jetzt schon verrückt wenn ich an die tage denke . ich kann diese gefühl von eifersucht nicht überwinden . ich sehe sie wie eine art rivalin und denke sie macht es manchmal extra . manchmal steigt ein starker hass in mir auf .bei mir ist es genauso wie bei dir , nach dem essen klebt sie an ihm . ich verlasse dann auch das zimmer , weil ich es nicht ertrage . zudem haben wir nur eine dachgeschosswohnung mit 2 räumen . ich habe wenig ausweichmöglichkeiten . am liebsten möchte ich diese wochenenden weg fahren und nichts sehen und hören .. bin psychisch schon ganz krank wenn ich nur an das kind denke . aber ich fühle ein wenig erleichterung zu wissen das es anderen frauen auch so geht .wie man das scheussliche gefühl überwinden kann weiss ich leider auch nicht . ich bin manchmal soweit das ich die beziehung beenden möchte .
es ist so schlimm und ich kann mich nicht dagegen wehren .
würde mich freuen von dir zu hören .
liebe grüsse teufelchen

Wie bei mir..........
Total geschockt....hört sich an als hätte ich das geschrieben. Genau das gleiche gefühl!! Hätte nie gedacht das andere auch so empfinden. Das ist das erste mal das ich mich in so einem Forum angemeldet habe. Aber habe es eine zeitlang mit Interesse verfolgt. Immer mit der Hoffnung ob es noch jemanden gibt dem es ähnlich geht. Wie man das gefühl überwindet weiss ich auch nicht....leide sehr darunter. Habe auch eine kleine Wohnung in der ich mit meiner Tochter und Freund wohne. Null Ausweichmöglichkeit. Momentan kommen die Kinder (10 u.6Jahre Töchter) nicht, da mich die Ex UND ihre 10jährige aufs übelste Bedroht haben. Mein Freund hat nichts dagegen getan...es wären ja seine Kinder...die ärmsten...!! Musste Tel.Nr. ändern und email-blocken usw. Aber vorher, als sie noch kamen, war mir jedesmal schlecht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. März 2007 um 14:36

Hallo an Pädagog/innen und Psycholog/innen(!)
Hallo sunshinerain,

ich bin Heilpädagogin und psycholog. Beraterin. Und Patchworkmutter von insgesamt 5 (!!!) Kindern. Aber ich glaube, nicht mehr lange.....
Und ich glaube, wir "ausgebildeten Pädagogen" haben es besonders schwer!!!
Meine Geschichte in Kurzfassung:
Bin seit einem Jahr mit einem Witwer und Vater von 4 Kinder (Pflege-Mädchen 8,Junge 8,Junge 12,Mädchen 17) zusammen. Mein Sohn ist 12. Wir leben getrennt. Unternehmen aber gemeinsame Urlaube und Sonntagsausflüge, die uns allen gut gefallen.
Mein Problem: Ich finde, er ist total überlastet, gesteht es sich aber nicht ein und sein Erziehungsstil ist diametral zu meinem. Soviel zu meinen Rat-"schlägen".
Habe versucht, eine Lösung zu finden, indem ich die Paarbeziehung von der Patchworkelternbeziehung trenne, ABER, es geht einfach nicht!!! Ist er mit mir zusammen, lässt er die Kinder alleine, das kann ich nicht verantworten. Sind wir alle zusammen, belagern ihn die Kinder...
Ich bin komplett überfordert mit der Sorge um 5 Kinder, das war nie meine Lebensplanung, kann aber die Mitverantwortung für seine Kinder einfach nicht ablegen..
Habe jetzt den totalen Abstand und damit ist mir momentan leichter....
Ist aber auch traurig, denn als Paar passen wir toll zusammen.
Soviel in der Kurzfassung!
Keine optimale Lösung in Sicht und da in meinem ganzen realen Freundes-und Bekanntenkreis keiner auch nur etwas Ähnliches erlebt, mein Kontakt zu dir/euch.
Vielleicht gibts ja hier jemand, dem das bekannt vorkommt??
Und zu dir, ich glaube, im Kopf wissen wir ganz genau, was in den jeweiligen Vaterfamilien abgeht: Partnerersatz der Töchter,Überforderung/Hilflosigkeit bei der Erziehung. Vielleicht ist die Lösung das Abgeben der Mit-verantwortung und der Mit-sorge...schließlich ist man für seinen (Vater) Schicksalsschlag nicht verantwortlich und alles unter dem Mäntelchen der "Liebe" zu machen, ists ganz sicher auch nicht...

Ratlose Grüße von mobakri

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2007 um 15:43
In Antwort auf sana_12949330

Hallo Sunshinerain..
...mag ja sein, dass ich mit meinen fast 37 Jährchen altmodisch bin, aber für mich hört sich das schon ein bisschen heftig an.

Ich hatte zu meinem Vater bis zur Pubertät auch ein sehr gutes Verhältnis, aber Schmusereien etc. haben ab dem Zeitpunkt absolut aufgehört. Ein Küsschen am Abend vor dem Zubettgehen oder so war da das Höchste der Gefühle, oder mal ne Umarmung etc. Aber extra zum Schmusen aufs Zimmer gehen etc., das wär mir mit 12, 13 Jahren nicht im Traum eingefallen, da hatte ich schon andere Interessen und vor allen Dingen schwärmte ich da schon von gleichaltrigen Jungs oder irgendwelchen Popstars, aber defininitiv nicht von meinem Vater ! Das alles hört sich für meinem Geschmack schon ein wenig arg übertrieben an.

Wenn einem Freund von Dir schon auffällt, dass Dein Lebensgefährte mit seinem Töchtern wie mit Liebhaberinnen spricht, dann wäre ich ehrlich gesagt alarmiert. Hast Du irgendwelche Befürchtungen, dass da was ungesetzliches vorfällt? Oder bist Du Dir sicher, dass da wirklich nur "Schmuserei" im Spiel ist? Kommentare von Seiten Deines Lebensgefährten wie "Du hast doch mich, Du brauchst doch keinen Freund", finde ich ehrlich gesagt höchst bedenklich.

Blöd, dass ihr erst vor Kurzem zusammengezogen seid. Bei getrennten Wohnungen würde ich das Handtuch werfen, aber bei einem gemeinsamen Haushalt ist das natürlich schwieriger. Keine schöne Situation, in der Du steckst, ich verstehe Deine Eifersucht. Ich glaube aber eher, dass hier das Entsetzen vor den Handlungen Deines Freundes der Grund sind, und nicht die Eifersucht auf die Mädels. Wie ist euer sonstiges Leben, schenkt er Dir da genug Aufmerksamkeit? Geht ihr miteinander aus, ist euer Intimleben (räusper) in Ordnung?

Gruss, kiki

Hallo sunshinerain,
ich habe Eure Beiträge gelesen und kann alles auch gut verstehen, obwohl ich ganz andere Situation habe. Aber ich wollte nicht über mich.
Ich möchte nur fragen: in der Beziehung Vater Kind muss doch auch irgendwo eine Grenze sein. Und wenn dein Freund die Grenze nicht sieht oder nicht sehen will, dann leidet eure Beziehung darunter. Ist eure Beziehung deinem Freund egal? Will er keine goldene Mitte finden, dass alle zufrieden sind? Ich weiß es nicht ob solche Beziehung Zukunft hat.
Ich kann keinen Rat geben, aber ich würde mich auf deiner Stelle auch so fühlen.

Gruß

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2007 um 17:29
In Antwort auf talya_12555380

Hallo an Pädagog/innen und Psycholog/innen(!)
Hallo sunshinerain,

ich bin Heilpädagogin und psycholog. Beraterin. Und Patchworkmutter von insgesamt 5 (!!!) Kindern. Aber ich glaube, nicht mehr lange.....
Und ich glaube, wir "ausgebildeten Pädagogen" haben es besonders schwer!!!
Meine Geschichte in Kurzfassung:
Bin seit einem Jahr mit einem Witwer und Vater von 4 Kinder (Pflege-Mädchen 8,Junge 8,Junge 12,Mädchen 17) zusammen. Mein Sohn ist 12. Wir leben getrennt. Unternehmen aber gemeinsame Urlaube und Sonntagsausflüge, die uns allen gut gefallen.
Mein Problem: Ich finde, er ist total überlastet, gesteht es sich aber nicht ein und sein Erziehungsstil ist diametral zu meinem. Soviel zu meinen Rat-"schlägen".
Habe versucht, eine Lösung zu finden, indem ich die Paarbeziehung von der Patchworkelternbeziehung trenne, ABER, es geht einfach nicht!!! Ist er mit mir zusammen, lässt er die Kinder alleine, das kann ich nicht verantworten. Sind wir alle zusammen, belagern ihn die Kinder...
Ich bin komplett überfordert mit der Sorge um 5 Kinder, das war nie meine Lebensplanung, kann aber die Mitverantwortung für seine Kinder einfach nicht ablegen..
Habe jetzt den totalen Abstand und damit ist mir momentan leichter....
Ist aber auch traurig, denn als Paar passen wir toll zusammen.
Soviel in der Kurzfassung!
Keine optimale Lösung in Sicht und da in meinem ganzen realen Freundes-und Bekanntenkreis keiner auch nur etwas Ähnliches erlebt, mein Kontakt zu dir/euch.
Vielleicht gibts ja hier jemand, dem das bekannt vorkommt??
Und zu dir, ich glaube, im Kopf wissen wir ganz genau, was in den jeweiligen Vaterfamilien abgeht: Partnerersatz der Töchter,Überforderung/Hilflosigkeit bei der Erziehung. Vielleicht ist die Lösung das Abgeben der Mit-verantwortung und der Mit-sorge...schließlich ist man für seinen (Vater) Schicksalsschlag nicht verantwortlich und alles unter dem Mäntelchen der "Liebe" zu machen, ists ganz sicher auch nicht...

Ratlose Grüße von mobakri

So ähnlich
Der totale Abstand ist anscheinend das einzige das es einem leichter macht. Vorher total genervt...jetzt zwar auch genervt aber indirekt. Und vor allem die Fähhigkeit des Mannes einen Teil der Verantwortung seiner eigenen Kinder auf den neuen Partner zu übertragen. Aber das ist nicht das schlimmste...das ganze Gedööööös der Ex-Frauen und das finanzielle Gerangel ist zum KOTZEN. (Entschuldige...aber bin etwas auf der sogenannten Palme) Mein Lebensgefährte hat 3 Kinder von 3 Frauen und zahlt und zahlt....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. April 2007 um 9:39
In Antwort auf glaw_12102900

Hallo sunshinerain,
ich habe Eure Beiträge gelesen und kann alles auch gut verstehen, obwohl ich ganz andere Situation habe. Aber ich wollte nicht über mich.
Ich möchte nur fragen: in der Beziehung Vater Kind muss doch auch irgendwo eine Grenze sein. Und wenn dein Freund die Grenze nicht sieht oder nicht sehen will, dann leidet eure Beziehung darunter. Ist eure Beziehung deinem Freund egal? Will er keine goldene Mitte finden, dass alle zufrieden sind? Ich weiß es nicht ob solche Beziehung Zukunft hat.
Ich kann keinen Rat geben, aber ich würde mich auf deiner Stelle auch so fühlen.

Gruß

Das kenne ich alles sehr gut!!!
HI Ihr,

was ihr hier so schreibt kommt mir sehr bekannt vor. ich bin nun seit 2 Jahren mit meinem LG zusammen. Wir haben einen kleinen Sohn (9Monate). Er hat 2 Kinder aus erster Ehe, eine Tochte (10) und einen Sohn (6). Er hat die beiden Kinder jedes Wochenende. Jedes zweite nur Samstag und das andere bis Sonntag Abend. Wenn die Kinder da sind schläft er immer bei ihnen im Bett. Unser Sohn und ich sind absolut Luft, wir werden gemieden und die drei schmusen wie verrückt und wir dürfen zusehen. Die Große kommt jetzt ganz laaaangsam in die Pupertät und fängt an total eifersüchtig zu werden, wenn mein LG mal mich in den Arm nehmen will, deswegen beschlägt sie ihn regelrecht. Sie sitzt den ganzen Tag auf seinem Schoß. Und ich muss das doch alles verstehen. Ich finde eine inngige Vater-Kind-Beziehung schon gut, aber man kann es auch übertreiben. Irgendjemand hat hier mal was von Partnerersatz geschrieben. Das sehe ich genauso. Denke das läuft unbewusst bei den Männern ab. Sie heben ihre ersten Kinder in den Himmel. Aber unser Kleiner und ich sind raus. Sind wir aber allein, was ja selten vorkommt, weil er unter Woche ewig arbeiten muss um die EX und die ersten Kinder zu finanzieren, dann ist alles super. Wir passen eigentlich optimal zusammen. Aber wie gesagt, sind die Kinder da ist alles vergessen. Er nennt mich egoitisch, weil ich auch Aufmerksamkeit für mich und unseren Sohn fordere und weil ich nicht jedes Wochenede nach seinen Kindern ausrichten will. Ich habe auch noch eigene Interessen, aber das geht laut ihm nicht, wenn man Kinder hat. Das ist mir neu! Er überschüttet seine Ersten mit Geschenken. Aber für unseren Sohn muss fast alles ich kaufen.
Ich verstehe das einfach alles nicht mehr. Bei uns ist erstmal Schluß, weil wir uns sonst irgendwann vor lauter Streiterein zerfleischen. Wollen erstmal Abstand getrennt wohnen und dann weiter sehen. Ich bin mittlerweile so weit, dass ich sage, so was habe ich einfach nicht verdient. So viel Mühe wie ich mir mit seinen Kindern gebe, es reicht nicht. Auch darf ich mir von den Kindern die ganzen bösen Bemerkungen der EX reinziehen, juhu! Ich denke die Männer sind einfach überfordert, so bald die Kinder da sind. Sie haben ein schlechtes Gewissen den Kindern gegenüber wenn sie auch uns Zweitfrauen und den Zweitkindern Aufmerksamkeit zukommen lassen. So bleibt ihnen nichts anderes übrig als die Kinder auf die Partnerebene zu heben. Ich bin manchmal wirklich erstaunt wie er mit ihnen redet und dann im Vergleich mit mir. Da frage ich mich doch, sind sie die Kinder oder ich. Ich bin sehr niedergeschlagen. Ich liebe ihn sehr, aber wir wissen beide nicht wie es weitergehn soll. Jetzt stehe ich mit meinem Kleinen alleine da und kann froh sein, wenn für uns überhaupt noch Unterhalt übrig bleibt. So habe ich mir mein Leben bestimmt nicht vorgestellt. Ich würde nie wieder jemanden mit Altlasten nehmen und kann nur jede Frau warnen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2007 um 12:53

Auch ich kenne es....
mein Freund hat 3 Kinder aus seiner vorherigen Ehe. Wir sind nun 2 Jahre zusammen. Mit seinen beiden Söhnen, 14 und 17 habe ich nie solche "Eifersucht" Gefühle gehabt, aber bei der Tochter (beim kennenlernen war sie erst 8) schon....denn immer wenn mein Freund und ich nebeneinander auf dem Sofa saßen, mußte sie sich dazwischen drücken, oder im Urlaub alle 5 Minuten an die Tür klopfen mit "wann kommt ihr endlich" oder der Satz "Papa ist mit Mama verheiratet" (was mein Freund gleich berichtigte und ihr sagte, dass sie es nicht mehr sind)....habe aber versucht mich in ihre Situation zu verseten: sie war 3 als sich die Eltern trennten und ihr Vater ist viel geschäftlich unterwegs und dass sie da "Probleme" hat ist klar. Aber ich habe es auch meinem Freund klar gemacht dass sie es lernen muss unsere Privatsphäre zu respektieren, nämlich dass im Urlaub unsere Tür abgeschloßen ist und wir ihr Eintritt gewähren wenn es uns passt oder wir ihr genau sagen wann wir sie zum Essen abholen (im zweiten Jahr um Urlaub war sie schon viel entspannter)und das mit auf'm Sofa sitzen hat sich langsam auch geregelt, sie drängt sich nicht mehr dazwischen oder belagert den Papa plötzlich, und wenn dann wird sie darauf hingewiesen dass sie sich entspannen soll.
Wenn man bedenkt ist es für Kinder bestimmt nicht einfach dass IHRE Eltern nicht mehr zusammen leben und egal wie alt sie sind, sie spannen es wenn der Papa mit 'ner neuen Frau ankommt und ob es Ernst wird oder nicht. Da muss man gelassen dran gehen, schließlich sind wir die Erwachsenen. Und wie alle Frauen, egal ob 8 oder 80, wissen wie man einen Mann umgarnen kann und Töchter haben es noch viel mehr drauf als Jungs. Aber es müssen Grenzen gesetzt werden, vor allem wenn die neue Frau mit ins Haus des Mannes zieht, es muss klar gemacht werden dass diese neue Frau auch ein Recht hat. Bzw. in unserem Fall hat mein Freund es ihr erklärt warum ich einziehe und sie hatte kein Problem damit.Dann klappts....und wenn die Kiddies am Wochenende wieder mal kommen nehm ich es als Tatsache hin, denn sie gehören zum Leben von meinem Freund und ich habe nicht das Recht ihn fenzuhalten. Ausserdem gibt es auch Zeiten wo wir alleine sind.
Aber ich finde es ab einem gewissen Alter sehr komisch wenn Väter und Töchter so derart intensiv kuscheln....? Oder sich auf den Mund küssen, ab 10 Jahre reicht ein Kuß auf die Wange....meine Meinung.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2007 um 10:52

Stiefmutter
hallo,
kann dir nur einen guten rat geben aus meiner eigenen geschichte heraus!
habe eine 5 jährige beziehung hinter mir,er war
und ist kinderlos und ich bin mutter von 3 kindern. die beziehung ist gescheitert, weil er
auch mit meinen kindern nichts am hut hatte und absolut keinen bezug fand, ich habe es mir aber gewünscht. er hat genauso negativ wie du reagiert! die kinder und ich haben sehr gelitten dadurch.
also ich kann dir nur raten, wenn du den mann behalten willst wirst dich offener verhalten müssen! wenn du das gefühl hast, das er die große bevorzugt mach etwas mit der kleinen,
die wird es auch spüren und ist vermutlich bei euch recht einsam. geh mit der kleinen shoppen
oder auf ein eis oder kauf ihr einfach eine kleinigkeit oder,oder....! weil um so mehr du auf die große eifersüchtig bis um so schwieriger wird deine beziehung zum lebensgefährten und lass doch die zwei, die
grosse wird in den nächsten 2 jahren sowieso flügge und wird dann einen freund haben, aber
jetzt ist halt papa noch da und sei nicht so
zickig auf das mädchen, du sollst ihr eine
mütterliche freundin sein und keine rivalin
werden (bist auf dem besten weg) dann mag
sie dich irgendwann nicht mehr und der vater
wird immer auf der seite der kinder stehen, ich denke er ist nämlich ein guter vater,also
sei froh. oder willst du einfach einen mann der sich um seine kinder nicht kümmert, meine
kinder haben so einen vater, die taugen auch
vom charakter nicht viel, weil sie mit frauen
genau so verfahren!
also überdenke die sache wirklich und sei etwas
fair gegenüber der kinder und auch gegenüber den mann den du liebst. du bist hier der dritte und du wirst verlieren, ehrlich!
mfg
dackel17

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2007 um 11:02
In Antwort auf talya_12555380

Hallo an Pädagog/innen und Psycholog/innen(!)
Hallo sunshinerain,

ich bin Heilpädagogin und psycholog. Beraterin. Und Patchworkmutter von insgesamt 5 (!!!) Kindern. Aber ich glaube, nicht mehr lange.....
Und ich glaube, wir "ausgebildeten Pädagogen" haben es besonders schwer!!!
Meine Geschichte in Kurzfassung:
Bin seit einem Jahr mit einem Witwer und Vater von 4 Kinder (Pflege-Mädchen 8,Junge 8,Junge 12,Mädchen 17) zusammen. Mein Sohn ist 12. Wir leben getrennt. Unternehmen aber gemeinsame Urlaube und Sonntagsausflüge, die uns allen gut gefallen.
Mein Problem: Ich finde, er ist total überlastet, gesteht es sich aber nicht ein und sein Erziehungsstil ist diametral zu meinem. Soviel zu meinen Rat-"schlägen".
Habe versucht, eine Lösung zu finden, indem ich die Paarbeziehung von der Patchworkelternbeziehung trenne, ABER, es geht einfach nicht!!! Ist er mit mir zusammen, lässt er die Kinder alleine, das kann ich nicht verantworten. Sind wir alle zusammen, belagern ihn die Kinder...
Ich bin komplett überfordert mit der Sorge um 5 Kinder, das war nie meine Lebensplanung, kann aber die Mitverantwortung für seine Kinder einfach nicht ablegen..
Habe jetzt den totalen Abstand und damit ist mir momentan leichter....
Ist aber auch traurig, denn als Paar passen wir toll zusammen.
Soviel in der Kurzfassung!
Keine optimale Lösung in Sicht und da in meinem ganzen realen Freundes-und Bekanntenkreis keiner auch nur etwas Ähnliches erlebt, mein Kontakt zu dir/euch.
Vielleicht gibts ja hier jemand, dem das bekannt vorkommt??
Und zu dir, ich glaube, im Kopf wissen wir ganz genau, was in den jeweiligen Vaterfamilien abgeht: Partnerersatz der Töchter,Überforderung/Hilflosigkeit bei der Erziehung. Vielleicht ist die Lösung das Abgeben der Mit-verantwortung und der Mit-sorge...schließlich ist man für seinen (Vater) Schicksalsschlag nicht verantwortlich und alles unter dem Mäntelchen der "Liebe" zu machen, ists ganz sicher auch nicht...

Ratlose Grüße von mobakri

5 kinder?
hallo,
hab nicht ganz mitbekommen ob du von deinem sohn getrennt lebst?
wo kommt das pflegekind her?
warum schaust du nicht, das dein sohn auch bei dir aufwächst so eine großfamilie wäre doch wirklich was wert wenn man die zusammenführt, oder?
glaubst nicht, daß die 4 kinder von deinem lebensgefährten dringend eine mutter benötigen würden? also das der überfordert ist kann ich mir gut vorstellen und du
ziehst dich hier wirklich dezent aus der
aphäre!
mfg
dackel17

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2007 um 11:08
In Antwort auf josefa_12047772

So ähnlich
Der totale Abstand ist anscheinend das einzige das es einem leichter macht. Vorher total genervt...jetzt zwar auch genervt aber indirekt. Und vor allem die Fähhigkeit des Mannes einen Teil der Verantwortung seiner eigenen Kinder auf den neuen Partner zu übertragen. Aber das ist nicht das schlimmste...das ganze Gedööööös der Ex-Frauen und das finanzielle Gerangel ist zum KOTZEN. (Entschuldige...aber bin etwas auf der sogenannten Palme) Mein Lebensgefährte hat 3 Kinder von 3 Frauen und zahlt und zahlt....

Unterhalt
hallo,

ich denke den kindern ist das alles egal!
hast aber wirklich vorher gewusst, daß er 3 kinder hat und dafür aufkommen muß?
die väter können alles mit geld richten, die mütter geben ihr leben.
sie brauchen eine grössere wohnung, haben weniger zeit zum geldverdienen, haben die verantwortung für das kind rein für alles z.B.
sorgen, krankheit, schule und und und.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2007 um 11:19
In Antwort auf crina_12482437

Hallo sunshinerain!

auch ich bin eine sogenannte Zweitfrau, die ihren Partner mit 3 Kids teilen muss. Es ist bei mir zwar nicht ganz so schlimm wie bei dir, aber verstehen kann ich dich gut.

Leider ist es bei uns so, dass sich die Mutter dieser 3 Kinder nicht genügend um ihren Nachwuchs kümmert, nun sogar eine Vollzeitstelle angenommen hat und in der Freizeit vorwiegend ihren eigenen Interessen nachgeht. Das die Kinder dadurch auf der Strecke bleiben, ist logisch.

Mein Freund versucht diese Defizite auszugleiche, er tut wirklich was er kann, um die Kinder zu unterstützen. Der Mittlere (11 Jahre) leidet am meisten unter der Oberflächlichkeit seiner Mutter und hängt sich wie eine Klette an seinen Vater. Da wir in der Nähe der Mutter wohnen, ist eigentlich jeden Tag eines der Kinder bei uns und manchmal wird mir das auch ein bischen viel.

Wenn der Mittlere da ist, habe ich echt fast gar nichts mehr zu melden, da dreht sich alles um ihn. Ich kann das auch nachvollziehen und mir tut der Junge auch Leid, verstehe mich auch soweit ganz gut mit ihm. Aber manchmal bin ich auch froh, dass ich den ganzen Tag auf der Arbeit bin und oft erst nach Hause komme, wenn die Nervensägen weg sind.

Ich habe auch 3 erwachsene Kinder, die oft am Wochenende zu uns kommen und dann sind auch noch die Kids von meinem Freund da, das wird mir dann auch öfter zuviel. Ich vermisse einfach die Zweisamkeit mit meinem Freund. Denn wenn wir es uns dann abends mal gemütlich machen auf der Couch, kommt garantiert wieder ein Anruf von seiner Ex, die dann wieder mal nicht mit dem Nachwuchs klarkommt und mein Freund springt wieder.

Ich weiß, ich wußte vorher, dass er 3 Kinder hat, aber nochmal würde ich keinen Mann mit sogenannten "Altlasten" nehmen. Oder die Kids müssten schon auf eigenen Beinen stehen, sodass man den Streß mit der Ex wenigstens nicht hat.

GLG
sunshinenrw1

Altlasten
hallo,

warum klärt ihr hier nichts ab?
wochenplan wäre hier angebracht!

also di/so keine anrufe und keine kinderbesuche zum beispiel, daß ist doch alles machbar. man erklärt halt um was es hier einfach geht und das die partnerschaft
halt auch ein oder zwei tage benötigt, aber
wenn man nicht miteinander redet kommt sowas
heraus!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2007 um 11:22
In Antwort auf hande_11846792

Stiefmutter?!!?
Hallo alle zusammen!

Ich bin auch eine der Mütter, die hin und wieder die Tochter des Traummannes "ertragen" muss. Nur bin ich in einer weitaus besseren Situation!

Ersteinmal sehe ich das ganze nicht so verbissen. Es ist sein Fleisch und Blut und wenn sie da ist muss ich einfach zurückstecken. Das ist nunmal so und da gibt es für mich auch keinen Grund der Eifersucht. Im Gegenteil, dann gibt es nämlich auch Momente wo ich mir die Lütte schnappe und mit ihr shoppen fahre nur wir "Frauen" oder sie einfach mal fragen, was sie gern mal unternehmen möchte und dann sehe ich zu, dass wir das irgendwie machen. Außerdem unterstütze ich die Tochter-Vater-Beziehung in dem ich beide auch einfach mal alleine sitzen lasse und ich meiner Wege gehe.

Was ihr alle beschreibt klingt aus meiner Sicht sehr einnehmend. Nur, dieser Mann gehört euch nicht! Außerdem wird die Tochter immer die 1. Frau in seinem Leben sein, darauf habt ihr euch eingelassen, als ihr eine feste Beziehung mit diesem Mann eingegangen seid.

@sunshinerain:
was du beschreibst bzgl. kuscheln und dergleichen finde auch ich etwas übertrieben und würde mir dazu ein paar mehr Gedanken machen, aber ganz bestimmt nicht in Richtung Eifersucht!

@shirley334:
Was ich an deinem Partner nicht verstehen kann, warum er sich das gefallen läßt, wenn sie sich dazwischen stellt. Mein Zwerg war auch 5 Jahre und kannte kein anderes Leben als mit Mama allein. Er hat auch versucht sich zwischen uns zustellen in dem er sich beim Küssen dazwischenquetschte oder mit ins Bett gekrabbelt kam (nur morgens) Diesbezüglich hat er eine klare Ansage bekommen und gut war.

Schade ist auch, dass ihr beide in "meine, deine Kinder" denkt. Für mich und meinen Partner stand vom ersten Tag an fest, dass es das nicht gibt. Es gibt nur "unsere" Kinder. Somit war das Thema Erziehung geklärt. Nur, dass ich bei seinem Sohn (19) und seiner Tochter (15) nicht mehr erziehen muss. Wir kommen sehr gut miteinander klar und das ist eine sehr gute Basis für diese Stiefmutter-Kind-Beziehung!

Seht das mal nicht so verbissen, nehmt die Kiddies mit in euer Leben auf, intergriert sie und seht die Sache doch mal so, Ihr leidet schon, wenn ihr euren Partner mal ein paar Stunden nicht für euch habt. Wie aber leidet aber das Kind, wenn es den Papa 14Tage nicht sieht?!??!?

Viel Glück
wünscht
JULE

Hallo
hallo,

entlich eine frau mit herz und verstand!

super
mfg
dackel17

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2007 um 11:27
In Antwort auf eszter_11904126

Mir geht es ebenso
hallo sunshinerain
ich kenne dieses gefühl zu gut !!! ich denke manchmal ich muss sterben ! mein traummmann mit dem ich zusammenlebe hat eine 10 jährige tochter . ebenfalls wie eine klette , krabbeln , ect . ich habe diesen samstag und sonntag das kind bei uns . ich werde jetzt schon verrückt wenn ich an die tage denke . ich kann diese gefühl von eifersucht nicht überwinden . ich sehe sie wie eine art rivalin und denke sie macht es manchmal extra . manchmal steigt ein starker hass in mir auf .bei mir ist es genauso wie bei dir , nach dem essen klebt sie an ihm . ich verlasse dann auch das zimmer , weil ich es nicht ertrage . zudem haben wir nur eine dachgeschosswohnung mit 2 räumen . ich habe wenig ausweichmöglichkeiten . am liebsten möchte ich diese wochenenden weg fahren und nichts sehen und hören .. bin psychisch schon ganz krank wenn ich nur an das kind denke . aber ich fühle ein wenig erleichterung zu wissen das es anderen frauen auch so geht .wie man das scheussliche gefühl überwinden kann weiss ich leider auch nicht . ich bin manchmal soweit das ich die beziehung beenden möchte .
es ist so schlimm und ich kann mich nicht dagegen wehren .
würde mich freuen von dir zu hören .
liebe grüsse teufelchen

Hilfe
hallo,

was ist mit dir los????
das arme mädchen, glaubst sie spürt das nicht,
sie muß mit einer erwachsenen frau um den
vater "kämpfen".
also bitte tu was dagegen, du bist am zug,
wie kann man auf ein kind eifersüchtig sein?
glaubst das du möglicherweise sehr egoistisch
und besitzergreifend bist und nicht genau
erkennst um was es hier geht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2007 um 11:34
In Antwort auf josefa_12047772

Wie bei mir..........
Total geschockt....hört sich an als hätte ich das geschrieben. Genau das gleiche gefühl!! Hätte nie gedacht das andere auch so empfinden. Das ist das erste mal das ich mich in so einem Forum angemeldet habe. Aber habe es eine zeitlang mit Interesse verfolgt. Immer mit der Hoffnung ob es noch jemanden gibt dem es ähnlich geht. Wie man das gefühl überwindet weiss ich auch nicht....leide sehr darunter. Habe auch eine kleine Wohnung in der ich mit meiner Tochter und Freund wohne. Null Ausweichmöglichkeit. Momentan kommen die Kinder (10 u.6Jahre Töchter) nicht, da mich die Ex UND ihre 10jährige aufs übelste Bedroht haben. Mein Freund hat nichts dagegen getan...es wären ja seine Kinder...die ärmsten...!! Musste Tel.Nr. ändern und email-blocken usw. Aber vorher, als sie noch kamen, war mir jedesmal schlecht.

Kinder
hallo,
die ex dürfte hier ein problem darstellen,
aber die kinder können nichts dafür!
versuch die kinder einfach neutral und ohne
vorurteile zu sehen, weil du bist selber mutter,
du weißt eine 10jährige ist manipuliert, sie
könnte von sich aus dich nicht bedrohen!
ist schon scheiße, wenn man kinder als werkzeug benutzt!
drohe der ex einfach, wenn sie keine ruhe gibt, müsste hier wirklich bezweifelt werden
ob sie für die kinder als mutter gut ist.
man drohe mit sorgerechtsentzug und ihr nehmt ihr die kinder weg!
wird zwar toben aber auf sicht wird irgendwann
ruhe, wirst sehen!
weil sie will den mann wieder denke ich und nimmt die kinder als werkzeug her

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2007 um 11:41
In Antwort auf letty_12045391

Ja, auch ich kenne dieses Eifersuchtsgefühl
Hi Teufelchen,
ich bin ganz neu hier -zufällig auf dieses Forum gestossen weil ich mich zum Thema Eifersucht im Net schlau machen wollte!
Ich bin seit 4 Monaten mit meinem Traummann zusammen,leben leider 250km voneinander entfernt!Also eine typische Wochenendbeziehung!
Mein Freund hat eine 6jährige Tochter die jedes zweite Wochenende bei ihm ist!In der Regel bin ich an diesen Wochenenden bei ihm,an den Wochenenden wo er sie nicht hat bin ich bei ihm!Dieses Wochenende war er aber mit ihr bei mir-dass dritte Mal ist es so gelaufen!
Da wir nur eine Wochenendbeziehung führen und sich dass in absehbarer Zeit auch nicht ändern wird bzw. kann, wünschte ich mir eigentlich seine volle Aufmerksamkeit!
Er hat ein sehr inniges Verhältnis zu seiner Tochter und ist in jeder Minute wenn sie bei ihm ist fast ausschliesslich nur für sie da!
Ich habe zu ihr eigentlich ein gutes Verhältnis und komme klar mit ihr, aber ich merke zunehmend dass sie mich in der Beziehung zu meinem Freund stört!
Die ganze Woche kämpfe ich mich durch die Arbeit und zähle jeden Tag bis ich IHN endlich wieder sehe und dann steht Sie im Mittelpunkt! Sie drängt sich ausserdem auch sehr in den Mittelpunkt! Sie will nicht dass wir uns an die Hand nehmen oder auch nur irgendeine Zärtlichkeit austauschen! Sie ist auf alles und jeden eifersüchtig der ihr den Mittelpunkt streitig machen könnte und dass in allen möglichen Dingen!
Ich selber habe auch einen Sohn,aber er ist schon 20 Jahre alt-wohnt aber noch bei mir!
Ich bin eifersüchtig -auch dass mein Freund mit seiner noch Angetrauten dieses gemeinsame Kind hat und von ihm und mir kein gemeinsames Kind da ist und auch nicht sein wird! Dass verbietet die Entfernung,die finanzielle Situation und mittlerweile auch unser Alter! Ich bin bald 39 und er 41 Jahre alt!
Heute war mir den ganzen Tag zum Heulen zumute, besonders als er heute Nachmittag wieder fahren musste und ich mit dem Gefühl zurück blieb nichts wirklich von ihm gehabt zu haben und ich wieder eine Woche warten muss bis wir uns sehen!
Ich reisse mich in der Gegenwart seiner Tochter wirklich zusammen damit keiner von beiden meine negativen Gefühle mitbekommt, aber es fällt mir immer schwerer!
Es nagt an mir dass sie natürlich die für ihn wichtigere Person ist- eben sein eigen Fleisch und Blut-wie er auch immer selbst sagt!
Ich weiss einfach nicht wie ich mit diesem negativen Gefühl weiter umgehen soll und kann! Ich schäme mich fast dafür!
Unterhalb der Woche fehlt er mir so wahnsinnig und an dem Wochenende wo SIE dann bei ihm ist, komme ich mir so unwichtig vor!
Wir unternehmen gemeinsam viel un d er versucht beides unter den Hut zu bekommen-ja
! Aber es ist so schwer wenn ich ihn dann nicht einmal küssen kann und wir ausschliesslich nur die Kurze Nacht füreinander Zeit haben!SIE wacht nämlich morgens schon gegen 7 Uhr auf und kommt zu uns ins Bett und will kuscheln!2 Mal mussten wir sogar schon in der Nacht Sex apprupt unterbrechen bzw. beenden, weil sie mit bei uns liegen wollte! Total frustrierend!
Bin froh, dass ich mir mal alles von der Seele schreiben kann, mit wem kann man halt darüber reden ohne dass man als böses Weib abgestempelt wird?!
Würde mich freuen mal was von Dir zu lesen!
LG Shirley334

Eifersucht
hallo,
du hast ja auch einen sohn, du mußt doch das gefühl kennen?
du redest von der kleinen "SIE" wie das mädchen eine erwachsene frau wäre!
ihr seit natürlich am anfang euerer beziehung, da ist noch nichts eingelaufen. die kleine hat ein wochende und du 3 wochenenden! also sei ein bischen zufriedener und lass doch dem kind
noch dem vater. das kind weiß nicht daß du sex mit ihrem vater hast, sie fühlt sich halt alleine in der fremden umgebung und will zu euch schlüpfen, ist doch nett wie die kleine auf dich zugeht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2007 um 11:53
In Antwort auf maarja_12550389

Das kenne ich alles sehr gut!!!
HI Ihr,

was ihr hier so schreibt kommt mir sehr bekannt vor. ich bin nun seit 2 Jahren mit meinem LG zusammen. Wir haben einen kleinen Sohn (9Monate). Er hat 2 Kinder aus erster Ehe, eine Tochte (10) und einen Sohn (6). Er hat die beiden Kinder jedes Wochenende. Jedes zweite nur Samstag und das andere bis Sonntag Abend. Wenn die Kinder da sind schläft er immer bei ihnen im Bett. Unser Sohn und ich sind absolut Luft, wir werden gemieden und die drei schmusen wie verrückt und wir dürfen zusehen. Die Große kommt jetzt ganz laaaangsam in die Pupertät und fängt an total eifersüchtig zu werden, wenn mein LG mal mich in den Arm nehmen will, deswegen beschlägt sie ihn regelrecht. Sie sitzt den ganzen Tag auf seinem Schoß. Und ich muss das doch alles verstehen. Ich finde eine inngige Vater-Kind-Beziehung schon gut, aber man kann es auch übertreiben. Irgendjemand hat hier mal was von Partnerersatz geschrieben. Das sehe ich genauso. Denke das läuft unbewusst bei den Männern ab. Sie heben ihre ersten Kinder in den Himmel. Aber unser Kleiner und ich sind raus. Sind wir aber allein, was ja selten vorkommt, weil er unter Woche ewig arbeiten muss um die EX und die ersten Kinder zu finanzieren, dann ist alles super. Wir passen eigentlich optimal zusammen. Aber wie gesagt, sind die Kinder da ist alles vergessen. Er nennt mich egoitisch, weil ich auch Aufmerksamkeit für mich und unseren Sohn fordere und weil ich nicht jedes Wochenede nach seinen Kindern ausrichten will. Ich habe auch noch eigene Interessen, aber das geht laut ihm nicht, wenn man Kinder hat. Das ist mir neu! Er überschüttet seine Ersten mit Geschenken. Aber für unseren Sohn muss fast alles ich kaufen.
Ich verstehe das einfach alles nicht mehr. Bei uns ist erstmal Schluß, weil wir uns sonst irgendwann vor lauter Streiterein zerfleischen. Wollen erstmal Abstand getrennt wohnen und dann weiter sehen. Ich bin mittlerweile so weit, dass ich sage, so was habe ich einfach nicht verdient. So viel Mühe wie ich mir mit seinen Kindern gebe, es reicht nicht. Auch darf ich mir von den Kindern die ganzen bösen Bemerkungen der EX reinziehen, juhu! Ich denke die Männer sind einfach überfordert, so bald die Kinder da sind. Sie haben ein schlechtes Gewissen den Kindern gegenüber wenn sie auch uns Zweitfrauen und den Zweitkindern Aufmerksamkeit zukommen lassen. So bleibt ihnen nichts anderes übrig als die Kinder auf die Partnerebene zu heben. Ich bin manchmal wirklich erstaunt wie er mit ihnen redet und dann im Vergleich mit mir. Da frage ich mich doch, sind sie die Kinder oder ich. Ich bin sehr niedergeschlagen. Ich liebe ihn sehr, aber wir wissen beide nicht wie es weitergehn soll. Jetzt stehe ich mit meinem Kleinen alleine da und kann froh sein, wenn für uns überhaupt noch Unterhalt übrig bleibt. So habe ich mir mein Leben bestimmt nicht vorgestellt. Ich würde nie wieder jemanden mit Altlasten nehmen und kann nur jede Frau warnen.

Ausnahme
also ich denke bei dir ist die situation wieder ganz anders verlagert!
die kinder aus erster ehe sind deinem lebensgefährten wichtig und das ist auch gut so. ich denke er arbeitet sich total mit selbstvorwürfen und schuldgefühlen auf was
die ex und die kinder betrifft. hat die ex keinen neuen partner?
schick deinen lebensgefährten mal am
wochende weg wenn die ersten kinder da sind,
dann kannst du dir eine wochendfamilie mit 3 kinder ein bischen zusammen basteln.
also das vertrauen und die chance sollte dir dein lebensgefährte schon geben, noch dazu
du ja auch ein kind mit ihm hast!
du solltest dich nicht abkoppeln und
schmollen sondern mach was gescheites daraus
für euch alle 5 ! und erkläre ihm das die 3 kinder geschwister sind und er sollte sie
nicht so trennen und sich so dazwischen stellen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2007 um 11:59
In Antwort auf wenda_12645371

Kann das absolut nachvollziehen!
Hallo!
Meine Situation ist ähnlich. Mein Freund hat einen Sohn, 5 Jahre, der lebt bei seiner Mutter,ist aber 3x in der Woche bei meinem Freund und jedes 2. WE auch über Nacht.. Ich bin 28, mein Freund 31, wir sind seit 6 Monaten zusammen. Und ich bin sehr glücklich, will ihn nicht verlieren. Wir leben noch nicht zusammen, wollen aber zusammenziehen. Das Problem ist, ich mag den Kleinen schon. Aber eifersüchtig bin ich, sobald die beiden kuscheln, er seinen Sohn ungeplant noch einmal mehr zu sich holt, er viel von ihm spricht, und am besten auch noch die ex mit ins Spiel kommt.Das mit dem Zusammenziehen fange ich gerade an, mir noch mal zu überlegen... meinst Du, wir könnten mal Kontakt aufnehmen? Ich komme mir mit meinem Problem wie ein Monster ohne Herz vor. Würde mich über Kontakt echt freuen. nmuessener@aol.com

Planen
hier gehört einfach alles exakt geplant,
wochenenden und so, daß du dich auch
jedesmal einstellen kannst was los ist!
eifersucht bitte nicht aufkommen lassen, sondern verständnis und akzeptanz des kindes!
das reden über die ex ist normal, sie ist ja doch die mutter seines kleines sohnes,
man kann sie nicht wegradieren!
aber lebt ja mit dir oder bald, also dürfte er dich wollen und nicht die ex, den sonst wäre er bei ihr, oder??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Juni 2007 um 23:15
In Antwort auf ora_12103382

Ausnahme
also ich denke bei dir ist die situation wieder ganz anders verlagert!
die kinder aus erster ehe sind deinem lebensgefährten wichtig und das ist auch gut so. ich denke er arbeitet sich total mit selbstvorwürfen und schuldgefühlen auf was
die ex und die kinder betrifft. hat die ex keinen neuen partner?
schick deinen lebensgefährten mal am
wochende weg wenn die ersten kinder da sind,
dann kannst du dir eine wochendfamilie mit 3 kinder ein bischen zusammen basteln.
also das vertrauen und die chance sollte dir dein lebensgefährte schon geben, noch dazu
du ja auch ein kind mit ihm hast!
du solltest dich nicht abkoppeln und
schmollen sondern mach was gescheites daraus
für euch alle 5 ! und erkläre ihm das die 3 kinder geschwister sind und er sollte sie
nicht so trennen und sich so dazwischen stellen!

Endlich...
mal Mamas denen es ähnlich geht wie mir.

Ich hatte schon im Forum meinen Fall geschrieben, allerdings unter anderer Rubrik.

Mir wird es schon schlecht wenn ich nur erfahre dass sein Kind (7) im Anmarsch ist, am Anfang unserer Beziehung war sein Sohn mit bei meinem Freund übers jeweilige WE und als wir zusammen gezogen waren, dann auch bei uns.

Angefangen hat es eigentlich, als sein Sohn zu meiner großen Tochter (8) mal sagte, dass sie nicht Papa sagen dürfe zu ihm, sondern nur er...mein Freund hatte das damals nicht richtig gestellt und meine Tochter war durch diese Äußerung sehr bedrückt. Sie hatmich dann gefragt wo denn ihr, richtiger Papa sei und ich hab es ihr erklärt, dass er sie (zu diesem Zeitpunkt) nicht kennen lernen wolle, er aber kein schlechter Mensch sei und irgendwann die Zeit kommen würde wo er nachfragt (diese Zeit ist letzten Monat eingetreten und ich freu mich für sie).

Auch als wir mal unterwegs waren und zufällig meine Schwiegermutter, samt seinem Sohn getroffen haben, hatte der Kleine wieder diese Äußerung gegen meine beiden !!! Kinder erhoben und dieses Mal stand meine SM daneben und hat es auch nicht klar gestellt. Ich bin dann wutentbrannt mit meinen Kindern gegangen und hab meinen Freund samt Mutter und Sohn stehen lassen, was ja wohl unerhört von mir war, solch ein Benehmen an den Tag zu legen...

Seitdem hat sein Kind bei uns Hausverbot und wird an den jeweiligen WEs von seiner Oma betreut und mein Freund geht dann hin zu seiner Mutter um wild zu toben...mit seinem Kind....solche Sachen bekommt er mit meinen Kindern nicht hin (, auch seine Mutter kümmert dich einen Dreck um meine Kinder und in der Stadt posaunt sie herum, was sie wohl für tolle Enkelkinder hat und wie liebreizend doch die beiden Mädchen sind..."k...z"

Mein Freund war für 5 Wochen im Ausland arbeiten und da hat meine SM auch nicht mal den Weg zum Telefon gefunden um ihre tollen Enkelchen anzurufen um nach zu fragen wie es denen wohl geht, bei ihrem leiblichen Enkel hat sie jeden Donnerstag ein abendliches Telefonat, was auch zwingend eingehalten wir...aber meine kinder gucken in die Röhre.

Meine Große Tochter fährt ab und zu am Haus der Schwiegereltern vorbei, nur wenn sie grüßt wir sie keine Blickes gewürdigt usw., noch nicht mal zum Geburtstag meiner großen haben meine Schwiegereltern es für nötig gehalten anzurufen. tzzz...

Ich würde auch lieber alles hinschmeißen, da ich allein erziehend weiter kommen würde aber ich fange im August an in der Schweiz zu arbeiten und wir wollten eigentlich als Familie im Februar 08 aus Deutschland in die Schweiz ziehen, somit betreut er die Kinder in Deutschland und ich komme 2x/Monat nach Hause...ich weiss echt nicht wo mir der Kopf steht und was ich machen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Oktober 2008 um 19:37

Leider kann ich mitfühlen,da ich es selber kenne!!
Ich(26) bin nun seid 6 Monaten mit meinem Freund (40) zusammen.Wir sind ziemlich zügig zusammen gezogen,weil wir es beide so wollten.Er hat zwei Töchter (2&6) was ich eigentlich von Anfang an wusste und mich auch darauf eingelassen habe,da ich dachte,dass ich damit zurecht komme.
Seine beiden Töchter mögen mich sehr.Nur habe ich ein Problem mit dieser Situation.Und auch ich schäme mich dafür und mir ist es ebenso unangenehm diesen Beitrag hier rein zu schicken.Aber ich bin verzweifelt.
Ich komme einfach damit nicht zurecht,wenn ich weis,dass wieder das 14Tägige Umgangsrecht Wochenende kommt bzw der Freitag immer näher rückt.Die Wochen,wo die Kinder nicht da sind, verstehen wir uns so wunderbar...aber je näher das Wochenende kommt,desto schwieriger und schlimmer wird es und ich habe Bauchschmerzen und würde diese Wochenenden amliebsten nur flüchten.Mein Freund Arbeitet im Schichtdienst/24Std Dienst und muss auch an einem Tag jedes Wochenende arbeiten.Das heisst,wenn er am Wochenende arbeitet, sind die Kinder bei ihrer Oma die hier mit auf dem Grundstück/eigenes Haus wohnt.Aber ich kann den Kindern ihr eigenes altes zuhause wo sie aufgewachsen sind nicht verbieten und das heisst,dass sie die meiste Zeit hier drüben bei mir sind ,da ich leider zur zeit arbeitslos bin.
Sie wollen bei jedem Schritt und tritt dabei sein,sogar wenn man mal auf Toilette gehen möchte
Leider bekomme ich da auch nicht den Mund auf,weil ich es nicht kann und es nicht meine KInder sind.ich kann sie da auch nicht anmeckern,oder so!
Tzja.... das ist das eine Problem...
Wenn mein Freund frei hat, dann komme ich mir immer vor wie das 5te Rad am Wagen.Ist halt so.Er schmust oft mit seinen Kindern,kann den Anblick nicht ertragen und gehe dann auch jedesmal in einen anderen Raum weil ich mir dabei so doof vorkomme und da jeden augenblick zerplatzen könnte.
Ich kann es nicht ertragen,wenn er mit seiner grossen auf dem Boden oder auf der Couch liegt,er auf ihr ihr... knutscht sie fürchterlich ab...und flüstern,da ich nichts mitbekommen soll...da könnte ich platzen...
oder die kleine.... oft ankommt und sagt:Papa schmusi machen will.... dann komme die grosse auch nocht mit hinzu... und ich??????? Toll...was habe ich an diesen wochenenden dort zu suchen,da braucht er mich sowieso nicht.Wir zoffen uns so oft wegen diesem Thema immer und immer wieder....aber er kann und will sich einfach nicht auch mal in meine lage hinein versetzen...das klingt alles viel zu krass von meiner seite aus.... mag sein,dass ich vielleicht viel zu eifersüchtig bin...aber man kann mich doch in vielen sachen da mit einbeziehen!
Genauso,wenn wir ausflüge mit den KIndern machen.... hat er rechts das eine KInder an der Hand und links das ander KInd und watschel da hinterher,oder vorne weg wie das 5te Rad am wagen... weil die KInder sich dann auch wie auf Sofa oder Esszimmer tisch neben papa setzen möchte usw...Das geht mir so auf den sender....
TZja,dann übernachtungen mit den KIndern hier....war auch anfangs so,dass die KInder mit bei uns im Bett geschlafen haben... wo sind wir denn hier
zwischen mir und meinem Freund haben die beiden gelegen und haben auch das ganze bett für sich gebraucht,wenn die mit ihrem Papa gekuschelt haben und hätte mich ambesten auf die Couch verfrachten können.
Mitlerweile ist es zum glück nicht mehr der fall,das die mit im Bett schlafen.Dafür kommen sie noch oft morgens nach dem aufstehen.... und auch auch schon teilweise um halb 7,oder 7
Naja... vielleicht habe ich auch einfach ein Problem mit KInder und möchte,oder kann es mir nicht eíngestehen....
Bin ich wirklich so grässlich,oder was würdet ihr an meine stelle tun??!!
Es wäre mir sehr doll,viel geholfen wenn ihr mir antwortet.DANKE

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2008 um 23:11
In Antwort auf nola_12867975

Endlich...
mal Mamas denen es ähnlich geht wie mir.

Ich hatte schon im Forum meinen Fall geschrieben, allerdings unter anderer Rubrik.

Mir wird es schon schlecht wenn ich nur erfahre dass sein Kind (7) im Anmarsch ist, am Anfang unserer Beziehung war sein Sohn mit bei meinem Freund übers jeweilige WE und als wir zusammen gezogen waren, dann auch bei uns.

Angefangen hat es eigentlich, als sein Sohn zu meiner großen Tochter (8) mal sagte, dass sie nicht Papa sagen dürfe zu ihm, sondern nur er...mein Freund hatte das damals nicht richtig gestellt und meine Tochter war durch diese Äußerung sehr bedrückt. Sie hatmich dann gefragt wo denn ihr, richtiger Papa sei und ich hab es ihr erklärt, dass er sie (zu diesem Zeitpunkt) nicht kennen lernen wolle, er aber kein schlechter Mensch sei und irgendwann die Zeit kommen würde wo er nachfragt (diese Zeit ist letzten Monat eingetreten und ich freu mich für sie).

Auch als wir mal unterwegs waren und zufällig meine Schwiegermutter, samt seinem Sohn getroffen haben, hatte der Kleine wieder diese Äußerung gegen meine beiden !!! Kinder erhoben und dieses Mal stand meine SM daneben und hat es auch nicht klar gestellt. Ich bin dann wutentbrannt mit meinen Kindern gegangen und hab meinen Freund samt Mutter und Sohn stehen lassen, was ja wohl unerhört von mir war, solch ein Benehmen an den Tag zu legen...

Seitdem hat sein Kind bei uns Hausverbot und wird an den jeweiligen WEs von seiner Oma betreut und mein Freund geht dann hin zu seiner Mutter um wild zu toben...mit seinem Kind....solche Sachen bekommt er mit meinen Kindern nicht hin (, auch seine Mutter kümmert dich einen Dreck um meine Kinder und in der Stadt posaunt sie herum, was sie wohl für tolle Enkelkinder hat und wie liebreizend doch die beiden Mädchen sind..."k...z"

Mein Freund war für 5 Wochen im Ausland arbeiten und da hat meine SM auch nicht mal den Weg zum Telefon gefunden um ihre tollen Enkelchen anzurufen um nach zu fragen wie es denen wohl geht, bei ihrem leiblichen Enkel hat sie jeden Donnerstag ein abendliches Telefonat, was auch zwingend eingehalten wir...aber meine kinder gucken in die Röhre.

Meine Große Tochter fährt ab und zu am Haus der Schwiegereltern vorbei, nur wenn sie grüßt wir sie keine Blickes gewürdigt usw., noch nicht mal zum Geburtstag meiner großen haben meine Schwiegereltern es für nötig gehalten anzurufen. tzzz...

Ich würde auch lieber alles hinschmeißen, da ich allein erziehend weiter kommen würde aber ich fange im August an in der Schweiz zu arbeiten und wir wollten eigentlich als Familie im Februar 08 aus Deutschland in die Schweiz ziehen, somit betreut er die Kinder in Deutschland und ich komme 2x/Monat nach Hause...ich weiss echt nicht wo mir der Kopf steht und was ich machen soll.

Uff...
Hab den Thread aufmerksam gelesen, und mir spricht so vieles aus der Seele...
Ich bin auch so ein Unmensch, der rasend eifersüchtig auf die Tochter meines Freundes ist....

Wir sind zwei Jahre zusammen, seine Tochter ist jetzt 12, er sieht sie jedes zweite Wochenende und wenn seine Ex nach ihm verlangt. (dann muss er ja aufspringen)
Mein Freund und ich wohnen zusammen, seine Ex und seine Tochter wohnen 200km weit weg, er muss also immer hinfahren, und ich gehe mit einem finsteren Gemüt auf dieses Wochenende zu, an dem er zu seiner Tochter fährt.

Wir hätten auch gerne ein eigenes Kind, aber das ist finanziell einfach nicht drin, ich könnte jeden Tag heulen deswegen. Aber für seine Tochter muss er natürlich hunderte Euro, tonnenweise Klamotten, Handyverträge und sonstiges beischaffen (und sich von seiner Ex wild beschimpfen lassen), während wir beim Lebensmitteleinkauf auf jeden Euro achten müssen, und bei jedem Auslfug genauso.

Ich sehe es da echt nicht ein, dass es IMMER nur ums Kindeswohl geht, die Tochter wird krankhaft von ihrer Mutter verhätschelt, das Mädel weint immer erstmal, wenn sie zum Vater muss, da sie ja lieber bei Mami wäre.
Jedesmal, wenn er mich aus dem Wochenende anruft und erzählt wieviel Spaß sie dann doch haben, könnte ich schreien. Ich weiß, das ist alles nicht fair, aber es sind halt auch menschliche Emotionen.
Die Vorstellung, dass ein zweites Kind niemals den Stellenwert des ersten einnehmen könnte, macht ich noch trauriger...
Ich weiß nicht, wohin mit meiner Angst und meinem Zorn... und er ist schon sehr verständnisvoll... aber am liebsten hätte er es auch, wenn ich die Ideal-Mutter und große Schwester für das Mädel spielen und mit ihr in einem Bett schlafen würde, was echt nicht in Frage kommt.

Außerdem macht mir auch die Erziehungsfrage bei einem etwaigen zweiten Kind Angst... Ich bin auch sehr für kuscheln und albern, aber seine Tochter bekommt keinerlei Regeln aufgestellt, wurde noch nie bestraft in ihrem Leben und mit ihr wurde noch nie geschimpft. Ich finde aber (bis auf das "Bestrafen" im schlimmeren Sinne) gehört das für mich zu einer Erziehung dazu. Ich habe es selbst so erlebt, und mich immer als sehr gerecht behandelt gefühlt. Und nicht als Krone der Familie die sich alles erlauben darf.
*seufz*

Naja, soviel dazu...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2008 um 12:03

Stiefmutter!?
Hallo ihr,
nach meiner Scheidung lernte ich jemanden kennen, der 2 Jungs hatte (11,12 Jahre alt). Meine Kinder waren damals 5,7 und 9 Jahre alt. Ich las Bücher über Bücher um mich darüber zu informieren was in einer Patchworkfamilie auf mich zukommt, auf uns zukommt. Schnell mußte ich feststellen; es gibt kein Patentrezept! In diesen Büchern war nur von Problemen die Rede, grad eben solche, wie wir sie alle haben die in einer Patchworkfamilie leben.
Die Beziehung hielt 1 1/2 Jahre, er wollte keine Kompromisse eingehen, seine Jungs waren die Prinzen, er hat nie Nein zu ihnen gesagt. meine Kinder waren "geduldet" wenn ich mit ihnen bei ihm war.

Später lernte ich dann meinen jetzigen Lebensgefährten kennen. Er hat auch 3 Kinder, die beiden Großen, damals 16 und 18 Jahre alt, lebten bei ihm. Die Kleine, damals 11 Jahre, bei der Mutter. Die Mutter und ich hatten ein freundschaftliches Verhältnis, ging es ihr doch darum das es keine Probleme gibt, und mir, dass ich sie jederzeit um Rat fragen konnte was ihre Kinder anging. Wir waren grad ein halbes Jahr zusammen, da verstarb die Mutter plötzlich und unerwartet an einer Hirnblutung, die Kleine fand sie morgens auf der Couch liegend. Ich bekomm beim Schreiben grad wieder eine Gänsehaut wenn ich an das Kind denke, wie schrecklich es für sie gewesen sein muß. Er rief mich Mittags an und erzählte es mir. Seitdem lebte die Kleine auch bei ihm, klar, wo denn auch sonst. aber ich schweife ab...! vor 3 Jahren zogen wir zusammen, nur seine Kleine kam mit, die anderen nahmen sich eine eigene Wohnung. Seine "Kleine" ist mittlerweile 16, meine sind jetzt 16,14 und 12 Jahre alt. Wir haben ein gemeinsames Kind, 2 1/2 Jahre. Was ich eigentlich sagen wollte,- ohne Probleme, Kummer und Sorgen geht es nicht, schlimmer wird es noch wenn man nicht darüber reden kann oder seine Ängste und Traurigkeit, auch geballte Hilflosigkeit nicht ernst genommen werden. Ich hab so ziemlich alles durch, von Redeversuchen, Vergleiche, Heulen, Wut und Verzweiflung. Bei uns ist es so- ich erziehe meine, er seine Kinder. Warum? Weil er meine nur akzeptiert, sie aber nie angenommen hat. Ich gab den kampf, eine tolle Familie zu sein auf. Es hat mich um meine Kraft gebracht. Den wenigsten gelingt es, eins zu werden. Ich bin traurig darüber, jedoch aber fällt mir vieles leichter zu ertragen. Hier gelten klare Linien, wenn er so will, gut. Ich habe mich dafür entschieden- Zähne zusammen beißen und durch!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2008 um 10:30

HALLO Komm doch mal rüber !!!!
Das tut mir so leid !!!
Als ich mir Deinen Bericht durchgelesen habe , hatte ich auch schon beinahe
Tränen in den Augen - wie traurig kann es einem ergehen

ALSO Wenn Du magst - komm doch mal rüber in meinen Thread !!!
Ich möchte nämlich gerade einen "STAMMTISCH" aufbauen für alle BETROFFENEN oder
PATCHWORKFAMILY-TRAURIGEN ...
Ich habe schon so viel hier gelesen , dass ich immer wieder leider ( Traurigerweise) feststellen musste , wie vielen es so ergehen kann !

Da kam mir die IDEE eine nette RUNDE zu gründen und wer mag kann mit machen !!!
( Meine persönlichen Erlebnisse und Angaben zu meiner Person - sthen in meinem Thread ! )

ALSO SEI GANZ HERZLICH EINGELADEN - UND KOPF HOCH ,

SONST KANNST DU DIE STERNE NICHT SEHEN !!!!

LG NICKY

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2009 um 15:30

Stiefmutter oder gute Freundin mit Erziehungsverantwortung???
Hallo Sunshinerain,

ich weiss genau wie du dich fühlst, da ich mich in der genau gleichen naja ähnlichen Situation befinde! Mein Traummann hat eine sechs jährige Tochter und obwohl alles super läuft fühle ich mich oftmals (wenn die Kleine bei uns ist) aussen vor. Es ist eine neue Situation und ich finde es auch recht schwer, die Aufmerksamkeit teilen zu müssen. Ich weiss es ist falsch und ich mag die Kleine sehr, aber es ist etwas was ich einfach empfinde.

Wie läuft es bei dir jetzt?

Liebe Grüsse,

Stella

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2011 um 17:19

Ihr sprecht mir aus der Seele
Hallo ihr Lieben, hab die Nachrichten hier gelesen und muss mich auch mal ausheulen... Bin nach langjähriger Singlezeit vor einem Jahr mit meinem jetzigen Freund zusammengekommen. Er hatte sich kurz vorher von seiner Frau getrennt (bisher noch nicht geschieden), mit der er seit 15 Jahren zusammen war. Mit ihr hat er eine neunjährige Tochter. Zum Einen bin ich nun sehr eifersüchtig auf seine Ex, es verletzt mich, das Gefühl zu haben, dass er alles was ich mir immer von "meinem" Mann gewünscht habe, also heiraten, Kinder, Haus bauen, bereits mit einer anderen Frau hat. Ich kann das zwar alles nochmal mit ihm erleben, bin aber quasi niemals die Erste. Die bin ich auch in der Beziehung nicht, da ist es seine Tochter. Ich mag sie, möchte dass es ihr gut geht und sie nicht unter der Situation leidet. Aber es fällt mir manchmal schwer wenn sie da ist, fühle mich abgeschoben und als Außenseiter. Im Kino hält er mit ihr Händchen während ich doof daneben sitze, beim spazieren gehn legt er den Arm um sie und ich trotte hinterher, morgens liegt sie nebem uns im Bett und wenn sie spricht habe ich zu schweigen. Selbst Unternehmungen finden nur mit seiner Tochter statt, als Paar alleine unternehmen wir so gut wie nichts. Ständig erzählt er von ihr, wie toll sie ist oder lobt sie wenn sie da ist und mal was hilft (sie ist leider sehr unselbstständig und sehr verwöhnt) überschwenglich. Versteht mich nicht falsch, er soll ja stolz sein auf seine Tochter und dass er sie lobt finde ich gut. Würde mir nur auch öfter mal etwas Anerkennung von ihm wünschen, aber wenn ich ihm das sage erwidert er nur er könne das eben nicht so gut. Genauso ist es, wenn er Mist gebaut hat. Bei seiner Tochter entschuldigt er sich ständig, bei mir kann er das nicht. Ich habe ihm oft gesagt, wie traurig mich das macht, aber er findet ich übertreibe und mecker immer nur rum.
Ich weiß, er ist mit der Situation überfordert, hat ein schlechtes Gewissen seiner Tochter gegenüber und versucht es ihr recht zu machen. Ich versuche ihn zu unterstützen, fühle mich aber so allein gelassen damit! Hab das Gefühl nur noch zu funktionieren, als Ersatzmama und brave Hausfrau. Vorher war ich Single, mit vielen Freunden die ich jetzt kaum noch sehe, weil ich jedes Wochenende zu ihm fahre und die Zeit mit ihm und seiner Tochter zu verbringen. Wenn ich nicht hinfahre oder mich auf ihn abstimme sehen wir uns eben nicht oder weniger. Wir haben kaum Zeit füreinander (Fernbeziehung, Tochter...) und Geld ist auch keins da (Unterhalt für Tochter und Ex). Es geht mir nicht um Geld, ich habe genug für mich, aber es kommt eben alles zusammen, ich kann einfach nicht mehr. Habe ihm vor zwei Wochen gesagt dass ich seit längerer Zeit nicht mehr glücklich bin, aber geändert hat sich seither nichts.
So, genug gejammert, bin eigentlich kein Jammermensch, aber grad gehts irgendwie echt nicht mehr.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2012 um 21:37
In Antwort auf eszter_11904126

Mir geht es ebenso
hallo sunshinerain
ich kenne dieses gefühl zu gut !!! ich denke manchmal ich muss sterben ! mein traummmann mit dem ich zusammenlebe hat eine 10 jährige tochter . ebenfalls wie eine klette , krabbeln , ect . ich habe diesen samstag und sonntag das kind bei uns . ich werde jetzt schon verrückt wenn ich an die tage denke . ich kann diese gefühl von eifersucht nicht überwinden . ich sehe sie wie eine art rivalin und denke sie macht es manchmal extra . manchmal steigt ein starker hass in mir auf .bei mir ist es genauso wie bei dir , nach dem essen klebt sie an ihm . ich verlasse dann auch das zimmer , weil ich es nicht ertrage . zudem haben wir nur eine dachgeschosswohnung mit 2 räumen . ich habe wenig ausweichmöglichkeiten . am liebsten möchte ich diese wochenenden weg fahren und nichts sehen und hören .. bin psychisch schon ganz krank wenn ich nur an das kind denke . aber ich fühle ein wenig erleichterung zu wissen das es anderen frauen auch so geht .wie man das scheussliche gefühl überwinden kann weiss ich leider auch nicht . ich bin manchmal soweit das ich die beziehung beenden möchte .
es ist so schlimm und ich kann mich nicht dagegen wehren .
würde mich freuen von dir zu hören .
liebe grüsse teufelchen

Auch mir geht es so
die Tochter meines lebensgefährten ist 16 jahre und klammert. wenn wir weg gehen nimmt sie ihn immer an die Hand und probiert mit erpressung immer alles zu bekommen was sie möchte.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2013 um 14:02

Mir geht es ähnlich!
Hallo liebe Leidensgenossinnen,

ich bin seit 3 Jahren in einer Beziehung. Habe selbst eine Tochter (20 J.) und mein Partner ebenfalls, im Alter von 8 Jahren. Seine Tochter kommt regelmäßig alle 14 Tagen, aber es ist jedes Mal für mich so schlimm, dass ich sogar an Trennung denke.

Das eigentliche Problem sind die Mutter des Kindes und mein Partner, sie kommunizieren gar nicht und das Wohl des Kindes steht nicht wirklich im Vordergrund.

Mir ist sehr früh aufgefallen, dass seine Tochter ein sehr seltsames Verhalten an den Tag legt. Spricht nur mit ihrem Vater, will ständig getragen werden, sitz auf seinem Schoss, hält sogar beim Essen Händchen. Sobald Besuch da ist, spricht sie mit niemanden. Ich bin im Internet fündig geworden, sie hat wahrscheinlich eine Sprachstörung, die sich selektiver Mutismus nennt. Ich habe meinen Partner darauf hingewiesen, aber er meint nur, mit der Mutter des Kindes kann er darüber nicht sprechen, deshalb wird diesbezüglich nichts unternommen. Er meinte nur, dass er diverse Dinge ändern wird, damit die Wochenenden harmonischer werden. Leider hat sich nichts geändern, ehe im Gegenteil. An diesem Wochenende war es so schlimm, dass er nur mit dem Kind geschmust hat und sogar bei ihr geschlafen hat. Nichts kann sie mit fast 9 Jahren alleine...Papa muss beim Anziehn helfen, beim Zähneputzen dabei sein. Dazu muss ich auch sagen, dass er sie behandelt wie ein Kleinkind, sprech ich ihn darauf an, schaltet er auf stur und fängt an über meine Tochter zu meckern. Jedes Wochenende muss ein 24-Stunden-Unterhaltungsprogramm für seine Tochter her, weil sie ständig mit ihm beschäftigt werden will. Ich finde das nicht normal. Ich habe ihm schon öfters klar gemacht, dass sein Verhalten dem Kind mehr schadet als gut tut. Ich möchte, dass sie sich unserem Alltag anpasst. Klar verstehe ich, dass er sie nur alle 14 Tage am WE sieht, aber er meint, er müsse mit seinem Verhalten das gut machen, was die Kindsmutter in 14 Tagen nicht schafft...wenn ich mich mal auslogge und was alleine machen möchte, ist er beleidigt! Es ist doch nicht meine Tochter und ich muss doch nicht alles mitmachen...Sie ist wirklich extremst anstengend! Darf machen was sie will, dass muss ich nicht länger dulden, oder?

Wie kann ich den Vater zur Vernunft bringen und klar machen, dass sein Verhalten absolut nicht förderlich für seine Tochter ist????

Freue mich auf eure Antworten und Anregungen!

LG Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2013 um 14:14
In Antwort auf olya_12727983

Leider kann ich mitfühlen,da ich es selber kenne!!
Ich(26) bin nun seid 6 Monaten mit meinem Freund (40) zusammen.Wir sind ziemlich zügig zusammen gezogen,weil wir es beide so wollten.Er hat zwei Töchter (2&6) was ich eigentlich von Anfang an wusste und mich auch darauf eingelassen habe,da ich dachte,dass ich damit zurecht komme.
Seine beiden Töchter mögen mich sehr.Nur habe ich ein Problem mit dieser Situation.Und auch ich schäme mich dafür und mir ist es ebenso unangenehm diesen Beitrag hier rein zu schicken.Aber ich bin verzweifelt.
Ich komme einfach damit nicht zurecht,wenn ich weis,dass wieder das 14Tägige Umgangsrecht Wochenende kommt bzw der Freitag immer näher rückt.Die Wochen,wo die Kinder nicht da sind, verstehen wir uns so wunderbar...aber je näher das Wochenende kommt,desto schwieriger und schlimmer wird es und ich habe Bauchschmerzen und würde diese Wochenenden amliebsten nur flüchten.Mein Freund Arbeitet im Schichtdienst/24Std Dienst und muss auch an einem Tag jedes Wochenende arbeiten.Das heisst,wenn er am Wochenende arbeitet, sind die Kinder bei ihrer Oma die hier mit auf dem Grundstück/eigenes Haus wohnt.Aber ich kann den Kindern ihr eigenes altes zuhause wo sie aufgewachsen sind nicht verbieten und das heisst,dass sie die meiste Zeit hier drüben bei mir sind ,da ich leider zur zeit arbeitslos bin.
Sie wollen bei jedem Schritt und tritt dabei sein,sogar wenn man mal auf Toilette gehen möchte
Leider bekomme ich da auch nicht den Mund auf,weil ich es nicht kann und es nicht meine KInder sind.ich kann sie da auch nicht anmeckern,oder so!
Tzja.... das ist das eine Problem...
Wenn mein Freund frei hat, dann komme ich mir immer vor wie das 5te Rad am Wagen.Ist halt so.Er schmust oft mit seinen Kindern,kann den Anblick nicht ertragen und gehe dann auch jedesmal in einen anderen Raum weil ich mir dabei so doof vorkomme und da jeden augenblick zerplatzen könnte.
Ich kann es nicht ertragen,wenn er mit seiner grossen auf dem Boden oder auf der Couch liegt,er auf ihr ihr... knutscht sie fürchterlich ab...und flüstern,da ich nichts mitbekommen soll...da könnte ich platzen...
oder die kleine.... oft ankommt und sagt:Papa schmusi machen will.... dann komme die grosse auch nocht mit hinzu... und ich??????? Toll...was habe ich an diesen wochenenden dort zu suchen,da braucht er mich sowieso nicht.Wir zoffen uns so oft wegen diesem Thema immer und immer wieder....aber er kann und will sich einfach nicht auch mal in meine lage hinein versetzen...das klingt alles viel zu krass von meiner seite aus.... mag sein,dass ich vielleicht viel zu eifersüchtig bin...aber man kann mich doch in vielen sachen da mit einbeziehen!
Genauso,wenn wir ausflüge mit den KIndern machen.... hat er rechts das eine KInder an der Hand und links das ander KInd und watschel da hinterher,oder vorne weg wie das 5te Rad am wagen... weil die KInder sich dann auch wie auf Sofa oder Esszimmer tisch neben papa setzen möchte usw...Das geht mir so auf den sender....
TZja,dann übernachtungen mit den KIndern hier....war auch anfangs so,dass die KInder mit bei uns im Bett geschlafen haben... wo sind wir denn hier
zwischen mir und meinem Freund haben die beiden gelegen und haben auch das ganze bett für sich gebraucht,wenn die mit ihrem Papa gekuschelt haben und hätte mich ambesten auf die Couch verfrachten können.
Mitlerweile ist es zum glück nicht mehr der fall,das die mit im Bett schlafen.Dafür kommen sie noch oft morgens nach dem aufstehen.... und auch auch schon teilweise um halb 7,oder 7
Naja... vielleicht habe ich auch einfach ein Problem mit KInder und möchte,oder kann es mir nicht eíngestehen....
Bin ich wirklich so grässlich,oder was würdet ihr an meine stelle tun??!!
Es wäre mir sehr doll,viel geholfen wenn ihr mir antwortet.DANKE

Kann mit dir mitfühlen!
ich kenne dieses Gefühl auch, das 5 Rad am Wagen zu sein...ich würde auch gern immer flüchten.

Fühl mich oft einfach nur wie die Putze und Köchin...habe sogar eine Therapie begonnen, meine Therapeutin hat mir ganz klar gesagt, dass ich nicht alles mitmachen muss, es ist seine Tochter und er kann auch mal was alleine mit ihr machen. Und das im Bett schlafen, zusammen duschen und ähnliches in dem Alter (sie wird bald 9 J.) nicht altersgerecht ist und auch nicht gut für die Entwicklung des Kindes.

Aber es ist auch so, dass gerade Töchter die "Stiefmutter" als Konkurrenz sehen, zwar nur unbewusst, aber es ist so. Weil wir als neue Partnerin ihnen den heiligen Papa wegnehmen, den sie gerne für sich alleine beanspruchen.

die Tochter meines Partners geht sogar so weit, dass sie lispelt, Daumenlutscht und in Babysprache spricht, weil sie ihm so vermittelt, dass sie klein und unbeholfen ist und ihn ganz für sich braucht (so hat es mir meine Therapeutin erklärt)

Es ist einfach so, auch wenn es hart klingt, die eigenen Kinder sieht man immer mit anderen Augen als die "fremden" Kinder...

LG Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2013 um 14:46
In Antwort auf ambra_12486262

HALLO Komm doch mal rüber !!!!
Das tut mir so leid !!!
Als ich mir Deinen Bericht durchgelesen habe , hatte ich auch schon beinahe
Tränen in den Augen - wie traurig kann es einem ergehen

ALSO Wenn Du magst - komm doch mal rüber in meinen Thread !!!
Ich möchte nämlich gerade einen "STAMMTISCH" aufbauen für alle BETROFFENEN oder
PATCHWORKFAMILY-TRAURIGEN ...
Ich habe schon so viel hier gelesen , dass ich immer wieder leider ( Traurigerweise) feststellen musste , wie vielen es so ergehen kann !

Da kam mir die IDEE eine nette RUNDE zu gründen und wer mag kann mit machen !!!
( Meine persönlichen Erlebnisse und Angaben zu meiner Person - sthen in meinem Thread ! )

ALSO SEI GANZ HERZLICH EINGELADEN - UND KOPF HOCH ,

SONST KANNST DU DIE STERNE NICHT SEHEN !!!!

LG NICKY

Tread beitreten!
wie kommt man in dein Tread???? Bin auch eine Betroffene Seele ..

LG Mary

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2013 um 15:05
In Antwort auf ora_12103382

Stiefmutter
hallo,
kann dir nur einen guten rat geben aus meiner eigenen geschichte heraus!
habe eine 5 jährige beziehung hinter mir,er war
und ist kinderlos und ich bin mutter von 3 kindern. die beziehung ist gescheitert, weil er
auch mit meinen kindern nichts am hut hatte und absolut keinen bezug fand, ich habe es mir aber gewünscht. er hat genauso negativ wie du reagiert! die kinder und ich haben sehr gelitten dadurch.
also ich kann dir nur raten, wenn du den mann behalten willst wirst dich offener verhalten müssen! wenn du das gefühl hast, das er die große bevorzugt mach etwas mit der kleinen,
die wird es auch spüren und ist vermutlich bei euch recht einsam. geh mit der kleinen shoppen
oder auf ein eis oder kauf ihr einfach eine kleinigkeit oder,oder....! weil um so mehr du auf die große eifersüchtig bis um so schwieriger wird deine beziehung zum lebensgefährten und lass doch die zwei, die
grosse wird in den nächsten 2 jahren sowieso flügge und wird dann einen freund haben, aber
jetzt ist halt papa noch da und sei nicht so
zickig auf das mädchen, du sollst ihr eine
mütterliche freundin sein und keine rivalin
werden (bist auf dem besten weg) dann mag
sie dich irgendwann nicht mehr und der vater
wird immer auf der seite der kinder stehen, ich denke er ist nämlich ein guter vater,also
sei froh. oder willst du einfach einen mann der sich um seine kinder nicht kümmert, meine
kinder haben so einen vater, die taugen auch
vom charakter nicht viel, weil sie mit frauen
genau so verfahren!
also überdenke die sache wirklich und sei etwas
fair gegenüber der kinder und auch gegenüber den mann den du liebst. du bist hier der dritte und du wirst verlieren, ehrlich!
mfg
dackel17

Vorsicht! Kinder nicht verwöhnen.....
Wenn Erwachsene immer auf der Seiten Ihrer Kinder stehen, dann hat der/die neuhinzugekommene Partner(in) keine Chance - die Beziehung muss scheitern - früher oder später.

Es gibt durchaus Dinge - z.B. Mithilfe im Haushalt - die beim Zusammenleben auch den neunen Partner betreffen und ihn deshalb auch etwas angehen!!!

Steht hier der Vater/die Mutter immer auf Seiten seiner/ihrer Kinder, egal, wie sich diese verhalten, dann erweist er/sie nicht nur der Beziehung, sondern auch den eigene Kindern einen Bärendienst, denn diese lernen dann, dass von ihnen keine Rücksichtnahme auf Andere erwartet wird.

Das rächt sich spätestens im Beruf oder bei späteren eigenen Beziehungen der Kinder.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen