Home / Forum / Meine Familie / Die Stiefmutter in Spe

Die Stiefmutter in Spe

24. Oktober 2012 um 14:34

Hallo zusammen,

ich bin 23 jahre alt und seit fast zwei Jahren mit einem 35 Jahre alten Mann liiert. Er war bereits einmal verheiratet und aus dieser Ehe sind zwei Kinder hervor gegangen, die mittlerweile 5 und 6 jahre alt sind.

Die Scheidung meines Partners und dessen Ex-Frau verlief alles andere als harmonisch, im Vorfeld ist viel schief gelaufen. Er ist ihr gegenüber extrem negativ eingestellt, um es mal nett auszudrücken.
Obwohl ich die selbe Einstellung habe, versuche ich trotzdem, möglichst unparteiisch zu wirken und ihn die Dinge aus ihrer Sicht sehen zu lassen, weil ich denke, dass man sich den Kindern zuliebe irgendwie zusammen raufen muss. (Ich betone: Ich versuche so zu wirken, ich bin es aber nicht.)
Seit nun etwas mehr als zwei Jahren enthält sie ihm seine Kinder vor, er hat keinerlei Kontakt zu ihnen. Ich kenne die beiden nur von Fotos und aus Erzählungen.

Meinen Partner belastet diese Situation natürlich sehr, und auch ich bin nicht gerade glücklich damit, denn ich möchte endlich an diesem Teil seines Lebens teilhaben können.
Mittlerweile wurden (Mit Hilfe des Familiengerichts) endlich die ersten Schritte in die Wege geleitet, um den Kontakt zwischen meinem Partner und seinen Kindern aufzubauen.

Demnächst steht ein erstes Gespräch zwischen ihm, seiner Ex-Frau und einem Mitarbeiter einer sozialen Einrichtung an, um die zukünftige Vorgehensweise zu besprechen.
Ich freue mich einerseits sehr für meinen Partner, andererseits belasten mich dahingehend auch einige negative Gefühle.

Als wir uns kennen lernten, lebte er bereits getrennt und ich wusste von Anfang an, worauf ich mich einlasse.
Allerdings war ich von beginn an seiner Ex-Frau gegenüber sehr feindselig gestimmt.
Ich bin eifersüchtig darauf, dass er schon einmal verheiratet war, dass er mit ihr Kinder hat und er dadurch immer mit ihr verbunden sein wird.

Seiner Ex-Frau möchte ich am liebsten niemals begegnen und allein der Gedanke an diese Frau verursacht mir Bauchweh.
Doch was passiert, wenn sie versucht, sich aufgrund der Kinder einzumischen?

Darauf, bald endlich seine kinder kennen lernen zu können freue ich mich sehr, aber ich habe die Befürchtung, unabsichtlich meine negativen Gefühle gegenüber der Mutter auf die Kinder übertragen zu können.

Außerdem scheint sie, laut den Erzählungen meines Partners und den Dingen die ich persönlich miterlebt habe, sehr intrigant und egoistisch zu sein. Was soll ich also tun, wenn sie den Kindern Dinge über mich erzählt um sie gegen mich aufzubringen?

Mir liegt einfach sehr viel daran, mich mit den beiden gut zu verstehen und eine Beziehung zu ihnen aufzubauen.
Sollte dies nicht gelingen, fürchte ich, damit auch die Beziehung zu meinem Partner zu belasten.

Ich wüsste überhaupt nicht, wie ich auf Ablehnung seitens der Kinder reagieren sollte, denn ich habe einfach nicht den besten Draht zu Kindern.

Hab ihr Ratschläge für mich oder gibt es hier jemanden mit einem ähnlichen Problem?

Mehr lesen

24. Oktober 2012 um 15:27

Hallo Lilifee...
... also einerseits kann ich Dich gut verstehen und andereseits wieder nicht.

Warum z.B. bist Du eifersüchtig auf seine vorhergehende Ehe? Die ist vorbei und hat ganz offensichtlich nicht funktioniert, denn sonst wären dein Freund und seine Ex ja noch zusammen.
So denke ich mir das bei meinem Mann immer und so vermittelt er mir das auch: Er hat sie nicht umsonst nach so langer Zeit verlassen.

Dass Du Dir über die Kids gedanken machst, ist klar. Aber lass alles erstmal auf Dich zukommen. Der Kleine von meinem Mann war anfangs ein bißchen versunsichert, denn seine Mama ließ wirklich kein gutes Haar an mir, auch und vor allem den Kids ggü. Irgendwann saßen wir also auf dem teppich und haben gespielt und da fragt er: "Darf ich mal was sagen?" "Du darfst fast alles sagen!", meinte ich und hab mich schon fast kaputt gelacht, denn er war am verlieren und ich dachte, dass er dazu was sagen will. "Also, meine Mama kann Dich ja nicht so gut leiden!" Ich saß da, wie vom Donner gerührt, obwohl es ja keine neue Erkenntnis war, aber Kindermund tut Wahrheit kund und es tat natürlich weh. Aber man merkte auch, dass es den Kleinen (damals 5) sehr beschäftigte, dass Mama mich nicht mag und er so gut mit mir klar kam. Also schluckte ich alles hinunter und sagte: "Das ist doch okay, man kann ja nicht jeden mögen!" Seitdem war das nie wieder ein Thema zwischen uns. Ich versuche den Kids zu zeigen, dass ich sie sehr lieb habe (auch wenn cih mal schimpfe) und denke mir, dass sie als Erwachsene irgendwann mal die ganzen Intrigen durchschauen werden. Udn wenn nicht - tja, dann kann ich es auch nicht ändern.

Wichtig ist, dass Dein Partner Dich unterstützt und den Kindern zeigt, dass, egal, was Mama ihnen zu Hause über die neue Partnerin sagt, er gewisse Verhaltensweisen nicht duldet (wenn die Kids Dich zB beschimpfen würden, muss er dazwischen gehen). Erzwingen solltet Ihr dabei aber nichts (zB solltest Du nicht auf einen Gute-Nacht-Kuss bestehen).

Ich glaube, wenn Du Dich locker machst und die Kinder zunächst mal nur als Kids siehst (und die Mama ausblendest), dann wirst Du schon einen Draht finden. Vor allem: Gönn euch allen Zeit!!!

Liebe Grüße, der Kaktus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2012 um 17:11

Ich weiß auch nicht...
...warum ich dermaßen eifersüchtig auf diese Frau bin. Das ist bzw. war auch bei vorangegangenen Beziehungen immer ein Problem.
Mittlerweile hat sich das glücklicherweise etwas gelegt, zum Beginn der Beziehung war es weitaus schlimmer.
Nur ganz abstellen kann ich es halt nicht, es kommt immer "schubweise".

Seine Ex-Frau hat die Kinder wohl auch schon währen der Ehe zu beeinflussen versucht. Beispielsweise mit Aussagen wie "Der Papa liebt uns nicht mehr", obwohl das natürlich nur sie aber selbstverständlich nicht die Kinder betraf.
Daswegen bin ich mir ziemlich sicher, dass sie versuchen wird mir bzw. uns mit solchen Aussagen Steine in den Weg zu legen.

Es bleibt mir momentan natürlich nichts anderes übrig, als abzuwarten. Aber dennoch empfinde ich solche Gedanken als belastend.

Etwas erzwingen möchte ich keinesfalls, dafür bin ich auch einfach nicht der Typ. Es fällt mir in der Regel generell schwer, überhaupt in emotionaler Weise aus Menschen zuzugehen, und das gilt auch für Kinder. Ich habe eher die Befürchtung, das übertriebene Zurückhaltung und die Angst, etwas falsch zu machen zum Problem werden könnten.

Ich hoffe einfach, dass die Kinder mittlerweile alt genug sind, um den Einfluss der Mutter auszublenden wenn sie bei uns sind und sich ein Stück weit eine eigene Meinung bilden können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Oktober 2012 um 8:44

Das glaube ich nicht!
Dass die Kinder mit 5 und 6 alt genug sind, um den Einfluss der Mama auszublenden. Natürlich werden sie bei Euch Erfahrungen machen und Empfindungen haben, die wahrscheinlich nicht zu Mamas Aussagen passen - aber das wird sie eher verwirren, denn sie sind meiner Meinung nach noch zu klein, um rational zu analysieren.

Und Deine Eifersucht musst Du definitiv in den Griff bekommen - oder wie willst Du reagieren, wenn die Kids den Papa einfordern und mit ihm schmusen und Du musst Dich zurücknehmen? Oder vielleicht begrenzt sich diese Eifersucht nur auf die Ex?

Was Du von der Ex beschreibst ("Papa liebt uns nicht mehr!") kommt mir nur allzu bekannt vor. Wir haben uns geeinigt, uns nicht auf dieses Niveau herab zu lassen, mein Mann sagt seiner Ex immer wieder im Ruhigen, dass er für seine Kids nach wie vor da sein möchte, es aber zwischen ihnen beiden nicht mehr gestimmt hat. Und den Kindern sagt er so oft wie möglich, dass er sie lieb hat, dass er immer für sie da ist etc.

Ich dürcke Euch die Daumen und wünsche Euch alles Gute!

Der Kaktus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen