Home / Forum / Meine Familie / Die Schwiegerfamilie in spe ... Verlobung auflösen?

Die Schwiegerfamilie in spe ... Verlobung auflösen?

26. April 2011 um 15:51

Okay, ich muss mein "Leid" mal teilen, weil ich seit dem Wochenende damit beschäftigt bin.

Über Ostern waren wir wieder bei der Familie meines Verlobten, da sie weiter weg auf dem Lande wohnen müssen wir dort auch immer übernachten - sonst lohnt sich die Fahrt nicht. Mein Problem: ICH HASSE DIESE FAMILIE! Nach sieben Jahren werde ich mit dieser Familie nicht warm. Ich würde es ja vermeiden überhaupt hinzufahren, aber dann stellt mein Verlobter wieder unsere Beziehung in Frage. wir streiten uns in der Woche bevor es zu seinen Eltern geht immer und fahren auch meistens im Streit los. Ansonsten läuft es super bei uns, wir streiten sonst eher selten, aber wenn es um seine Eltern geht: Krieg.

Ich finde einfach keinen Anknüpfungspunkt mit dieser Familie und die mögen mich auch nicht, weil ich nicht in deren Bild von Schwiegertochter passe. Immer ist dort Stress, also Hektik, Geschrei etc. Ich mag es eher ruhig und aufgeräumt. Die haben einen Umgangston... Da sind mittlerweile so viele Dinge passiert. Ich will da einfach nicht mehr hin und ich bin am Ende.

Ich liebe meinen Freund, wir sind seit über sieben Jahren zusammen und als er mich letztes Jahr gefragt hat ob ich ihn heiraten will: Ja. Aber ich kann mit seiner Familie nicht. Ich bekomme das kotzen, wenn ich überlege ich soll die einladen - die sind bei meiner Hochzeit dabei! Und machen mir mit ihrer Art den schönsten Tag meines Lebens kaputt? DAS WILL ICH NICHT. Ich will diese Familie nicht in meinem Leben.

Ich stehe grade vor dem Punkt meine Beziehung zu beenden und das obwohl ich meinen Freund liebe. Ich liebe ihn das es mich zerreißt, aber er wird bei seiner Familie keinen Kompromiss eingehen und ich kann mit diesen Leuten einfach nicht.

Ich weiß nicht weiter - ich stehe wie das Kaninchen vor der Schlange. Entweder ich heirate die Liebe meines Lebens und habe für den Rest meines Lebens seine schreckliche Familie in meinem Leben, oder ich beende die Beziehung und fange neu an...

Ich weiß nicht weiter.

Mehr lesen

26. April 2011 um 17:41


oh man genau vor der gleichen frage stehe ich auch ..
meinen freund verlassen obwohl ich ihn liebe.
es ist schrecklich und jetzt stell dir mal vor du würdest in dem haus deiner schwiegereltern wohnen
aber schau mal du wirst die auf deiner hochzeit dabei haben und wenn es ansonsten wirklich gut in eurer beziehung läuft dann denk dir einfach diese menschen übersehen nach deiner hochzeit kannst du sicherlich sagen das du nicht mit kommst zu den schwiegereltern.
wenn du ihn überalles liebst und er dich dann beende die beziehung nicht sag ihm wie es ist das du nach der hochzeit nichts mit seinen eltern zutun haben willst und schau einfach wie er reagiert.
mein freund sagt z.b immer zu mir jaja ich weiß du hasst meine eltern also stellt seine eltern dann immer als geschädigte da
bin auch schon am überlegen ob ich mir einfach eine eigene wohnung nehmen soll aber ob das so gut für eine beziehung ist bezeifle ich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2011 um 10:08
In Antwort auf maude_12281903


oh man genau vor der gleichen frage stehe ich auch ..
meinen freund verlassen obwohl ich ihn liebe.
es ist schrecklich und jetzt stell dir mal vor du würdest in dem haus deiner schwiegereltern wohnen
aber schau mal du wirst die auf deiner hochzeit dabei haben und wenn es ansonsten wirklich gut in eurer beziehung läuft dann denk dir einfach diese menschen übersehen nach deiner hochzeit kannst du sicherlich sagen das du nicht mit kommst zu den schwiegereltern.
wenn du ihn überalles liebst und er dich dann beende die beziehung nicht sag ihm wie es ist das du nach der hochzeit nichts mit seinen eltern zutun haben willst und schau einfach wie er reagiert.
mein freund sagt z.b immer zu mir jaja ich weiß du hasst meine eltern also stellt seine eltern dann immer als geschädigte da
bin auch schon am überlegen ob ich mir einfach eine eigene wohnung nehmen soll aber ob das so gut für eine beziehung ist bezeifle ich.

Keine Kompromisse mehr
Ich glaub so einfach ist es nicht. Also die Schwiegerfamilie einfach dabei haben und dann mal schauen bzw. auf Jahre ignorieren. Das klingt nach Streit und Reibereien.

Keine Ahnung evtl. erwarte ich zuviel - ein schönes Leben - so wie man sich das erträumt - mit Menschen die einen lieben und das man sich seine Träume erfüllt? Ich glaube nicht, dass sowas zuviel verlangt ist - das Leben ist doch so kurz. Warum es mit Menschen verbringen, mit denen man nicht kann und ein Leben planen, dass aus immer wiederkehrenden Streitereien besteht?

Ich komme selber aus zerrütteten Familienverhältnissen und das will ich für meine eigene Familie nicht. Ich will das meine Kinder später Großeltern, Tanten und Onkel haben - die nicht gegen ihre Mutter, also mich, sind. Ich will nicht das jedes Familienfest zu einem Kriegsakt wird. Denn wenn ich hier im Forum einige Beiträge bzgl. vermurkster Beziehungen zu Schwiegereltern lese bekomme ich Angst.

Ich bin seit sieben Jahren mit meinem Verlobten zusammen und genauso lange gibt es Stress mit seiner Familie. Es wird ja nicht besser - ich kann Menschen nicht ändern bzw. das ist nicht meine Art. Und ich werde mit Mal zu Mal dünnhäutiger und ich bin nicht bereit mein Leben mit Anfang 30 in die Tonne zu treten. Da gehe ich lieber den rationalen Schritt als den emotionalen.

Liebe kann vielleicht viel, aber ist kein Grund sein halbes Leben im Streit zu verbringen.

@janina3006: Ich habe deinen Beitrag gelesen und ich würde dir raten, wenn du es dir leisten kannst, nimm eine eigene Wohnung. Ich habe deine Situation nie erlebt, aber im Haus seiner Eltern ist dein Freund immer das Kind seiner Eltern. Da werdet ihr kein Mitspracherecht haben - solange die Eltern die größten Rechnungen zahlen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. April 2011 um 22:18

Partner dürfen Grenzüberschreitungen eigentlich nicht zulassen!
Hallo,

ich habe gerade Deinen Beitrag gelesen. Es ist keine leichte Situation und ich glaube es gibt Lösungsansätze die Dir den Umgang mit dieser Situation erleichtern ohne das Du Deine Liebe aufgeben musst. Aber!
Ihr müßt im Einklang sein.
Ändern können wir Menschen nicht, aber wir können uns Strategien aneignen, die uns helfen, mit einer Situation umzugehen.
Geh doch zu einer Eheberatung. Gehe zuerst alleine...schau doch mal was Sie Dir anraten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2011 um 18:52
In Antwort auf parker_12067627

Keine Kompromisse mehr
Ich glaub so einfach ist es nicht. Also die Schwiegerfamilie einfach dabei haben und dann mal schauen bzw. auf Jahre ignorieren. Das klingt nach Streit und Reibereien.

Keine Ahnung evtl. erwarte ich zuviel - ein schönes Leben - so wie man sich das erträumt - mit Menschen die einen lieben und das man sich seine Träume erfüllt? Ich glaube nicht, dass sowas zuviel verlangt ist - das Leben ist doch so kurz. Warum es mit Menschen verbringen, mit denen man nicht kann und ein Leben planen, dass aus immer wiederkehrenden Streitereien besteht?

Ich komme selber aus zerrütteten Familienverhältnissen und das will ich für meine eigene Familie nicht. Ich will das meine Kinder später Großeltern, Tanten und Onkel haben - die nicht gegen ihre Mutter, also mich, sind. Ich will nicht das jedes Familienfest zu einem Kriegsakt wird. Denn wenn ich hier im Forum einige Beiträge bzgl. vermurkster Beziehungen zu Schwiegereltern lese bekomme ich Angst.

Ich bin seit sieben Jahren mit meinem Verlobten zusammen und genauso lange gibt es Stress mit seiner Familie. Es wird ja nicht besser - ich kann Menschen nicht ändern bzw. das ist nicht meine Art. Und ich werde mit Mal zu Mal dünnhäutiger und ich bin nicht bereit mein Leben mit Anfang 30 in die Tonne zu treten. Da gehe ich lieber den rationalen Schritt als den emotionalen.

Liebe kann vielleicht viel, aber ist kein Grund sein halbes Leben im Streit zu verbringen.

@janina3006: Ich habe deinen Beitrag gelesen und ich würde dir raten, wenn du es dir leisten kannst, nimm eine eigene Wohnung. Ich habe deine Situation nie erlebt, aber im Haus seiner Eltern ist dein Freund immer das Kind seiner Eltern. Da werdet ihr kein Mitspracherecht haben - solange die Eltern die größten Rechnungen zahlen.

Ganz deiner meinung...
also ehrlich, wenn MEIN Mann mir damit käme, ich würde unsere Beziehung in Frage stellen, dann kann er mich echt am Arsch lecken!!! SIEBEN Jahre Kompromisse und dann SO ein schwaches Argument vom Partner!!! Nein, ganz sicher nicht.
Ich bin verheiratet, und ich hatte genau die gleiche Einstellung zu seiner Familie. Und ich habe trotzdem geheiratet, weil meine SF weit weg ist, und wir vielleicht zweimal im Jahr drei Wochen dort verbringen. Aber mittlerweile lasse ich mich AUF JEDEN STREIT mit seiner Familie ein, dass die Fetzen fliegen, und dann darf ER SICH DIE SCHEISSE anhören von seiner Mutter. Ist mir egal!! Wenn er einen Weg finden sollte, eine sexuelle Beziehung zu seiner Mutter aufzubauen, dann - habe ich ihm gesagt - soll er mir Bescheid geben, dann akzeptiere ich dieses Schicksal und packe meine Koffer. Aber ansonsten muss seine Familie kapieren, dass sie SEINEM Glück im Wege stehen. Und wenn es meinem Partner nicht passt, dann soll er sich doch einfach von MIR trennen, aber das macht er nicht. Männer trennen sich NUR IN SELTENEN Fällen von ihren Partnerinnen. Dafür sind sie viel zu bequem erzogen.
Ich würde an deiner Stelle meinen Partner Zickzack hüpfen lassen. Solche Arschlöcher!! Riskieren ihre jahrelangen Beziehungen, weil sie anscheinend denken, sie können sich das leisten. Aber wenn es dann WIRKLICH zu einer Trennung kommt, dann sind sie absolut überfordert mit der Situation. Aber dass wir Frauen uns wirklich JAHRELANG mit dem Gedanken einer Trennung auseinandersetzen und unter diesen Gedanken wirklich lange leiden, das wiegt wohl nichts?!?
Nein, nein, mach nicht den Fehler, erst zu heiraten, und ihn dann vor die Entscheidung zu stellen. Denn dann heisst es eh nur, die wollte ja nur erst unter der Haube sein, und jetzt lässt sie die Sau raus.
Wie gesagt, ich habe geheiratet, bevor die Fronten klar waren. Und das Ende vom Lied war, nachdem ich Mutter geworden bin, hatte ich nur noch eine Möglichkeit: Den Kampf nach VORNE. Mit jedem streiten und auf jeden seiner Familie losgehen, der mir zu nahe getreten ist. Oder aber die andere Variante, meinem Mann ständig zu sagen, dass er sich doch trennen soll, wenn es ihm nicht passt. Denn mir würde das mittlerweile echt egal sein, wenn sich mein Mann wegen seiner Familie von mir trennen sollte. DEN Verlust stecke ich dann gerne ein!! Aber er WILL SICH NICHT VON MIR TRENNEN, weil er sonst seine EIGENE kleine Familie verliert. Und ich weiss das, und ich NUTZE das auch aus. Wie gesagt, wenn seine Mutter mit ihren Spitzen kommt, dann trete ich den Streit erst richtig los. Und dann kann mein Mann wieder Feuerwehrmann spielen. Ist mir egal.
Klar liebe ich meinen Mann, aber wenn ER es riskiert, dann bin ich mit Sicherheit die Letzte, die das mit sich machen lässt. Ich bin nicht so erzogen worden, dass ein Mann und SEINE Familie ganz oben zu stehen haben, und meine Familie zu belächeln und zu kritisieren ist.
Wie du schon sagtest, du hast ein gewisses Alter erreicht, du bist keine 15 Jahre alt mehr, wo du dir noch sagen lassen musst, wie du zu leben hast. Also würde ich an deiner Stelle das nächste Mal einfach meinen Partner vor die Wahl stellen. Ich würde ihm sagen, ich komme nicht mit. PUNKT. Und dann warte mal ab, wie lange er eine Trennung durchzieht. Das will ich sehen!!

Gruss, Lume

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2011 um 9:17

Aus eigener Erfahrung...
... bzw. eigentlich aus Erfahrung meiner Mutter, kann ich dir sagen, dass es definitiv nicht besser wird.
Im besten Fall wird sich das Verhältnis nicht verschlechtern.

Wie oft hab ich mir schon gedacht, ich an ihrer Stelle hätte so schnell es ging alles hingeworfen.

- besucht mein Vater seine Eltern mal seltener als üblich ---> ihre Schuld
- distanzieren mein Bruder und ich uns immer mehr von ihnen (aus verständlichen Gründen) ---> ihre Schuld
- fällt irgendwo ein Sack Reis um --> ihre Schuld

Und insgesamt sind meine Großeltern einfach Menschen, die man nicht gerade ins Herz schließt. Alle anderen sind schlecht, wer eine andere Meinung hat als sie sowieso. Und bezieht es sich nur auf die Frage ob nun grüne oder blaue Gardinen schöner sind. Sie haben sogar irgendwann aufgehört zu meinen Kindergeburtstagen zu kommen, weil da Leute waren, die sie nicht leiden konnten. Und haben allen ernstes gedacht, man würde diese ausladen, damit die ach so tollen Großeltern kommen.

Sobald ich alt genug war überhaupt mitzubekommen was da alles los ist (meine Mutter hat uns das entgegen der Vorwürfe meiner Großeltern nie spüren lassen) habe ich mich hinter meine Mutter gestellt. Den Kontakt zu den Eltern meines Vaters haben mein Bruder und ich abgebrochen.

Die Meinung zum anderen hat sich zwar nicht geändert, aber mittlerweile lassen sie sich einfach in Ruhe. Meine Mutter war sowieso nie das Problem. Sie war immer in der Lage ganz normal mit ihnen zu sprechen. Auch wenn man ihr ansah, dass sie am liebsten töten würde

Meine Großeltern dagegen haben erst gelernt sich zu benehmen, nachdem mein Vater ihnen lautstark klar gemacht hat, dass sie auf der Rangliste HINTER seiner Frau stehen und im Ernstfall eben damit leben müssten, dass der Kontakt abbricht.

Ich kann deine Gedanken also sehr gut verstehen. Du musst wissen, dass es wahrscheinlich nie wirklich besser wird. Und genauso wahrscheinlich wirst du es trotz allem bereuen, falls du deinen Freund deshalb verlässt.

Eine Frage solltest du dir aber auf jeden Fall stellen: Ist dein zukünftiger Mann bereit sich vor dich zu stellen? Ihnen unmissverständlich klar zu machen, dass es ihn weiterhin nur dann gibt, wenn sie sich auch dir gegenüber anständig verhalten?
Kann oder möchte er das nicht, würde ich dir als Außenstehender auf jeden Fall raten Hochzeit und Familienplanung zu überdenken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wem sieht er am Ähnlichsten
Von: mausi2311
neu
3. Mai 2011 um 16:13
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen