Home / Forum / Meine Familie / Die rasende Schwiegermutter - kann man da noch etwas tun?

Die rasende Schwiegermutter - kann man da noch etwas tun?

19. März 2011 um 12:28


Hallo Ihr Lieben,

Ich bin so niedergeschlagen und ratlos. Ich werde im April heiraten - und wir sind sehr glücklich. Eigentlich. Denn seit unsere Hochzeit ansteht, haben wir aufs Schrecklichste mit seiner Mutter zu kämpfen. Ich habe ja schon des Öfteren von Schwiegermüttern gelesen, die ihren Schwiegertöchtern mit kleinen Spitzen im Alltag das Leben schwer machen. Bei uns ist es aber so, dass seine Mutter mich offenbar loswerden will, seit klar ist, dass wir heiraten. Das heisst, ich werde plötzlich grundsätzlich abgelehnt und alles was ich sage, bringt sie gegen mich auf. Ich bin faul, undankbar, schlecht erzogen , unehrlich, unfähig...Es reicht schon, dass ich sie angeblich "kritisch" ansehe...puh. SAGEN darf ich schon gar nichts, dann heisst es sofort "Was bildet sich die eigentlich ein? Was glaubt sie, wer sie ist?"
Das hat groteske Formen angenommen...bis dahin, dass sie meinem Verlobten eröffnet, sich zwischen ihr und mir entscheiden zu müssen, weil ich ja IHRE Familie zerstören wolle!!! Normale Gespräche? Inzwischen unmöglich.

Nachdem es zu einem Vorfall gekommen ist, bei dem sie mich -aus einer ganz harmlosen Situation heraus- furchtbar angegriffen und eine halbe Stunde auf mich eingeschimpft hat (hysterisches Kreischen, krude Vorwürfe, blanker Hass) stand ich so unter Schock, dass wir wussten, wir müssen ihr ganz dringend Grenzen aufzeigen. Also 1.) Dass wir guten Kontakt zu ihr wollen, das aber nur geht, wenn sie niemanden respektlos behandelt, beschimpft und abwertet. 2.) Sie nicht ständig Fehler an mir suchen darf und mir ÜBERHAUPT eine Chance auf einen Platz in der Familie geben muss.
3.) Ihr sagen, dass niemand IHRE Familie zerstören will - und dass es ganz normal ist, dass Kinder irgendwann heiraten...

Nun hat sich jedoch herausgestellt, dass sie sich derart in ihren Hass auf mich hereingesteigert hat, das sie gar nicht mehr zuhört, was wir zu sagen haben. Es kommen nur noch Sätze wie "So etwas habe ich ja noch nie erlebt". "Man kann sich die Wahrheit so zurechtbiegen, wie man sie braucht", "Ich muss mir solche Frechheiten nicht gefallen lassen", "Du bist so lächerlich", "Ich sage, was ich will, wenn ich das so sehe", "Ich nehme gar nichts zurück", "Ich muss gar nicht mit dir auskommen, das will ich nicht".

Wie gesagt, das Ganze hat sich zugespitzt, seit wir verlobt sind...vorher hat sie mich nie offen kritisiert. Auch wenn mal hier und da ein paar Spitzen kamen. Ich hatte keine Ahnung, was für eine starke Ablehnung gegen mich in ihr schlummert!! ES schockiert mich zutiefst und ich bin wütend, weil sie teilweise erreicht, dass wir uns gar nicht mehr richtig auf unser Fest freuen können. Ich habe meinen Mann zum ersten Mal in meinem Leben weinen sehen....aus Verzweiflung und Wut auf seine Mutter Er hat zu mir gesagt, er will nicht, dass ich noch einmal so furchtbar behandelt werde ...ist bereit, mit ihr komplett zu brechen. Aber das will ich im Interesse der Familie nicht (die anderen sind alle Menschen, mit denen wir SEHR gerne Zeit verbringen!!)

Trotzdem: Jetzt sehen wir als einzige Möglichkeit nur noch - da Gespräche nichts bringen- und es jedes Mal belastender Psychoterror ist, den Kontakt zumindest vorerst abzubrechen und ihr mitzuteilen, dass wir ohne sie feiern. Wir haben Angst, dass sie sich nicht unter Kontrolle hat und auf der Hochzeit in ihrer Eifersucht eine ganz schreckliche Szene machen würde. Ich bin wirklich für jeden Tipp dankbar, wenn jemand noch eine Idee hat, wie wir sie zur Vernunft bringen könnten. Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Gibt sich das nach der Hochzeit wieder? Kann es sich evt. um etwas Krankhaftes handeln, sollte Sie sich professionelle Hilfe suchen?

Mehr lesen

28. März 2011 um 6:20

Wie tief
wollt ihr der SM denn noch in den Hintern kiechen?
Lad sie aus, ignoriert sie und wenn sie unangemeldet zur Hochzeit kommt..lasst sie entfernen..sie kann nur soweit gehen wie ihr das zulasst..wenn er den cut machen will ist doch spitze...wieso willst du das nicht? Süchtig nach schlechter behandlung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2011 um 18:18

Boaaalhhh,
also ich finde es ja schon einmal gut, dass dein Partner zu dir steht, das ist wichtig, denn immerhin macht sie keinen Hehl daraus, dass dich ablehnt.
Meine Schwiegermutter macht das immer hintenrum, damit mein Mann auch immer eine Ausrede hat "das hat sie sicher nicht so gemeint", oder "das kann ich mir nicht vorstellen", ...
DEINE ist ja recht direkt!!!
Das Problem ist, dass eben dein Partner ihr klar machen muss, dass SIE sich die Probleme selbst macht. Er muss ihr ganz klar (und ohne dein Beisein) sagen, dass er nicht der Meinung ist, dass seiner Mutter das Glück ihres Sohnes wichtig zu sein scheint. Denn selbst wenn du als Schwiegertochter scheisse wärst, wäre es immer noch SEINE Entscheidung, wenn er denn mit dir glücklich ist.
Weisst du, die meisten SchwiegerDRACHEN haben nunmal kein besonders schönes Eheleben gehabt. Ihr Leben bestand darin, hauptberuflich Mutter zu sein. Und wenn der Sohn sich dann eine Partnerin sucht, verlieren diese Frauen den Sinn in ihrem Leben. Sie haben plötzlich Angst, vor der Entscheidung zu stehen, sich für ein Zusammenleben allein mit ihrem Mann zu entscheiden oder aber sich von ihm zu trennen, weil sie nie glücklich waren.
Und das dumme ist, die meisten dieser Frauen wissen nicht einmal, dass sie eigentlich vom Leben frustriert wurden und deshalb versuchen, die Kontrolle über DAS zu behalten, was ihnen IMMER sicher war.
Ich finde, bevor ihr sie ausladet, sollte dein Partner ihr auf jeden Fall klar machen, dass diese Konsequenz folgen wird, wenn sie weiter seinem Glück im Wege steht. Und vor allem muss er ihr sagen: Wenn ich dir wichtig wäre, und wenn du mich für klug halten würdest, dann würdest du nicht versuchen, wichtige Entscheidungen meines Lebens SELBST zu entscheiden. Und solltest du weiterhin der Meinung sein, dass ich keine richtigen Entscheidungen treffen kann, dann muss ich DIR den Vorwurf machen, dass du mich falsch erzogen hast. Denn wärst du der Meinung, dass du mich richtig erzogen hast, dann wüsstest du auch, dass ich wichtige Entscheidungen treffen KANN!!!

Naja, ich schätze, ich habt sicher schon geheiratet, aber ich würde ihr das trotzdem noch sagen.

Gruss, Lume

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2011 um 21:30

..
Ich habe das gleiche erlebt. leider hat sie es dennoch geschafft, dass wir uns 4 tage vor unserer hochzeit getrennt haben.

Mach dir jetzt mal keine sorgen.
Das wichtigste ist, HÄLT DEIN MANN ZU DIR?????? wenn ja, dann ist alles in ordnung. mein mann hat nicht zu mir gehalten. er hat zu seiner mutter gehalten, obwohl er alles gesehen hatte,was sie gemacht hat. er meinte nur: ich bin machtlos gegenüber meiner mutter...

und leider wird das nach der hochzeit nicht aufhören. vielleicht gibt sie irgendwann auf, aber dies wird nicht nach der hochzeit sein.. ich wünsche dir und deinem mann viel kraft.......

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Neue Frau des Vaters,Kontaktverbot???
Von: lydie_11906294
neu
1. Mai 2011 um 17:59
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen