Home / Forum / Meine Familie / Die Kinder meines Freundes

Die Kinder meines Freundes

26. Dezember 2016 um 20:24

Hallo ihr Lieben

​Also vorneweg. Ich habe eine Tochter die 1 Jahr alt ist. Ich habe das alleinige Sorgerecht. Ihr Vater ist quasi verschollen. Hat sie auch nie gesehen usw.

​Mein Freund hat zwei Kinder 4 und 6. Die sind aller 14 Tage am We bei ihm. Halt 4 Wochen im Jahr zum Urlaub.

​wir haben 1 Jahr zusammen gewohnt. Dann hat er sich getrennt. Ich bin dann mit meiner Kleinen ausgezogen. Er nahm an die Kinder und ich hätten wohl nicht das beste Verhältnis. Was ja auch so war. Ich geb offen zu so 4 Monate lang haben wir hallo und tschüss gesagt das wars an kommunikation.

​Bis zu meinen Auszug wars friedlich gewesen. Sein Sohn erzählte mir Abends vorm Fernsehr alles. Seine Tochter hat aufgehört zu weinen wenn Papi das Haus verlassen hat. Die meiste Zeit hing sie mir am Rockzipfel.

Git ich bin weder Supermum noch Superstiefmutti. Ich will früh um 6 kein Kika. Wenn meine kleine schläft will ich lesen. Einfach nur lesen. Was ich auch bei den Grössen durchgesetzt hab. Was mein Freund missverstanden hat. Das ich die Kinder ablehne. Was nicht stimmt, ich hab nur gerne meine Ruhe und er ist der Vater und kümmert sich. Bis hin zu den üblichen Streitpunkten des Umgangsplanes.

​Dann kam mein Auszug. Gegen die Erwartung meines Freundes reagierten die zwei nicht mit Freude. Eher mit Rebellion. Ich weg, dass Baby weg da muss wohl von Fr bis Mo der Teufel los gewesen sein.
​Soviel zum Thema ich und die Kinder mögen uns nicht. Ich hab mich dann breit schlagen lassen und hab sie Besucht. Die zwei kamen mir schon entgegen gerannt vor Freude.
​Nun will mein Freund wieder mit mir zusammen wohnen. Nur ich kann das nicht. Der Vertrauensbruch ist einfach zu gross. Ich geb zu mir gefällt das auch etwas selber zu entscheiden ob ich die Kinder sehen will oder nicht. Nicht das ich sie sehen muss, wenn ich nicht will.
​Für meine Kleine wäre es auch schön, wenn ich mit ihm zusammen wohne. Er ist ja quasi ihr Papa und sie hätte Geschwister. Die drei lieben sich schon sehr. Schwierig was soll ich machen?

Mehr lesen

26. Dezember 2016 um 21:11

Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen.
Du musst wissen was du willst aber ich würde an deiner stelle erst einmal abwarten und versuchen das Vertrauen wieder aufzubauen.
Allerdings finde ich das du teilweise recht negativ von seinen Kindern redest...

1 LikesGefällt mir

26. Dezember 2016 um 21:11

Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen.
Du musst wissen was du willst aber ich würde an deiner stelle erst einmal abwarten und versuchen das Vertrauen wieder aufzubauen.
Allerdings finde ich das du teilweise recht negativ von seinen Kindern redest...

Gefällt mir

27. Dezember 2016 um 12:41

Was heist negativ. Mein Freund hatte die Vorstellung, dass ich seine Kinder genauso liebe wie mein eigenes. Was bei mir definitiv nicht der Fall ist. Ich mag sie, freu mich wenn ich sie sehe, verbringe gerne Zeit mit ihnen und das wars. Ich freu mich aber auch wenn ich mich an den Papawochenden mal zurück ziehen kann und meine eigenen Wege gehen kann. Aber Muttergefühle kommen bei mir bei den zweien nicht auf. Ich wach nicht mal Nachts auf wenn sie rufen oder weinen. Bei meiner bin ich sofort hellwach. Dazu kommt, ich war noch nie wirklich der größte Kleinkinder Fan. Obwohl ich beruflich mit Kindern arbeiten könnte. Bin ich sehr schnell in die Erwachsenrichtung gewechselt. Ich persönlich hab mich in die Rolle der Ersatzmama so hineingedrängt gefühlt, dass ich eine zeitlang die Kinder nicht ertragen konnte. Hat sich aber wieder gelegt. Bin da auch froh drüber. Genauso der Umgangsplan an sich. Es gab ein Wochenende wo ich sie nicht sehen wollte. Persönliche Gründe, da war das Datum, wo ich mein erstes Kind verloren habe. An den Tag erlaube ich mir zu trauern und schaue mir die Bilder an. Wer kam probt die Kinder. Er wusste das, dass ich den einen Tag mal niemanden sehen will. Da gabs Stress da war ich sauer. Klar können die Kinder nix dafür schon klar. Er hätte ja mit ihnen in Ausflug machen können bis hin den Tag tauschen. Aber nein alle mann in der Wohnung. Das ist auch der einzige Tag im Jahr wo ich mal meine Ruhe will. Ansonsten können sie kommen wann immer sie wollen.

Gefällt mir

27. Dezember 2016 um 19:39
In Antwort auf luna67811

Was heist negativ. Mein Freund hatte die Vorstellung, dass ich seine Kinder genauso liebe wie mein eigenes. Was bei mir definitiv nicht der Fall ist. Ich mag sie, freu mich wenn ich sie sehe, verbringe gerne Zeit mit ihnen und das wars. Ich freu mich aber auch wenn ich mich an den Papawochenden mal zurück ziehen kann und meine eigenen Wege gehen kann. Aber Muttergefühle kommen bei mir bei den zweien nicht auf. Ich wach nicht mal Nachts auf wenn sie rufen oder weinen. Bei meiner bin ich sofort hellwach. Dazu kommt, ich war noch nie wirklich der größte Kleinkinder Fan. Obwohl ich beruflich mit Kindern arbeiten könnte. Bin ich sehr schnell in die Erwachsenrichtung gewechselt. Ich persönlich hab mich in die Rolle der Ersatzmama so hineingedrängt gefühlt, dass ich eine zeitlang die Kinder nicht ertragen konnte. Hat sich aber wieder gelegt. Bin da auch froh drüber. Genauso der Umgangsplan an sich. Es gab ein Wochenende wo ich sie nicht sehen wollte. Persönliche Gründe, da war das Datum, wo ich mein erstes Kind verloren habe. An den Tag erlaube ich mir zu trauern und schaue mir die Bilder an. Wer kam probt die Kinder. Er wusste das, dass ich den einen Tag mal niemanden sehen will. Da gabs Stress da war ich sauer. Klar können die Kinder nix dafür schon klar. Er hätte ja mit ihnen in Ausflug machen können bis hin den Tag tauschen. Aber nein alle mann in der Wohnung. Das ist auch der einzige Tag im Jahr wo ich mal meine Ruhe will. Ansonsten können sie kommen wann immer sie wollen.

Naja du erwartest das sie dich in ruhe lesen lassen ect.
Es sind Kinder und du behandelt sie fast wie Erwachsene.
Es sind doch nur 2 Wochenenden im Monat aber bei dir klingt es so als ob sie permanent da sind. Wenn dich das so sehr nervt brech den Kontakt ab.
Es erwartet ja keiner das du sie bemutterst  ect aber das du niemanden sehen willst an dem Tag wo du dein Kind verloren hast kann ich nicht nachvollziehen oder gibt du da deine Tochter auch morgens ab und holst sie erst abends wieder ?  
Würdest du wollen das jemand sowas über deine Tochter schreibt ?  
Die Kinder sind noch so klein da ist das klar das du auch eine bezugsperson für sie bist.

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen